Rocio

Geboren: 01/2018
Geschlecht: weiblich,  kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: freundlich zu größeren Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Starnberger See
Anfragen an: Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Rocio wurde zusammen mit Greta von einem Jäger in einem kleinen Tierheim im Hinterland von Malaga abgegeben. Da dort für Galgos keinerlei Chancen auf eine neue Zukunft bestehen, wurden die Tierschützer von MAG gebeten zu helfen. Sie haben beide Hündinnen übernommen.

Seit drei Wochen ist die sanfte zarte Seele Rocio, von ihrer Pflegestelle Lucia gerufen, Teil unserer Familie. Sie hat mir schnell vertraut, läuft wie eine Feder an der Leine. Sie mag Ihresgleichen, mit einem 11 jährigen Galgorüden hat sie sich sofort verstanden. Alle Hunde werden freundlich begrüßt (Schwanzwedeln ist ein rares Geschenk und Gradmesser für Sympathie).

Die stürmischen und aufdringlichen Hunde werden mit Knurren und Zähnezeigen in die Schranken gewiesen.

Laute ärgerliche Ansprache wirft Lucia zurück in die Erstarrung.

Alle Menschen werden erst mal angeschaut, vielleicht beschnuppert, Streicheln erduldet sie. Offensichtlicher Genuss beim Streicheln, auch von mir, ist nicht erkennbar. Aber sie möchte Kontaktliegen und dabei sein, entspannt sich auf dem Sofa neben mir, seufzt und träumt viel.

Kinder findet sie interessant, ab 9/10 Jahren oder mit ausreichend Hundeerfahrung gut machbar. Kinder müssen ihre Grenzen akzeptieren.

Ihre Vergangenheit als Jägerin sieht man ihr überall auf ihrem Körper an! Ein Reißzahn ist abgebrochen und eine Afterzehe (Wolfskralle) fehlt.

Den Katzentest in Spanien hat Lucia zwar bestanden, aber in ihrer Pflegefamilie zeigt sie sich bei Anwesenheit der Freigängerkatze im Wohnzimmer nicht katzenfreundlich entspannt. Sie hat Katzen zum Fressen gern, also lieber keine Katze in ihrem neuen  Zuhause. Bei Sichtung von Katzen und Eichhörnchen ist sie hellwach, akzeptiert an der Leine aber ein Nein und lässt sich weiterführen.

Sie ist (noch) nicht richtig Stubenrein.

Ein Garten wäre toll. Wir gehen jetzt nach längeren Schlafphasen und morgens vor dem ersten Tee raus.

Sie hat die fatale Neigung sich mit Rehkot oder anderen ihr angenehmen Duftmitteln den Hals (und somit Halsband und Geschirr) zu parfümieren, deshalb ist mehrfach und waschbare Ausrüstung erforderlich.

Rumalbern kann sie auch, aber noch sehr verhalten, mit einem Stück Lammpansen und heute hat sie ein Wollknäuel erlegt. Da steckt noch viel Spassiges in der sanften Prinzessin.

Es braucht einfach noch Zeit, regelmäßige Abläufe und vielleicht einen freundlichen Hund an ihrer Seite um Sicherheit und Geborgenheit fühlen zu können.

Eine Traumgalga für immer!

Rocio ist entwurmt, geimpft,  gechipt und kastriert.

Ihr Mittelmeertest ist negativ.

Sie wartet auf ihre Familie in Bayern südlich des Starnberger Sees.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Rocio

Leandra

 

Geboren:  ca. 01.2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe:63 cm
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Berlin
Anfragen an: Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Leandra – jetzt Lucy- hat sich hier bei uns, im nicht gerade ruhigen Berlin, von Anfang an heimisch gefühlt.

Sie ist ein freundlicher und Menschen zugewandter Hund ohne nennenswerte Ängste.

Lucy schmust gerne und ausgiebig und fordert ihre Schmuse-Einheiten auch ein. Manchmal springt sie einem vor Freude mit vollem Tempo in den Schoß, weshalb Kinder im Haushalt schon etwas größer sein sollten.

Mit anderen Hunden hat Lucy hat keine Probleme; macht aufdringlichen Artgenossen aber durchaus deutlich klar, wo die Grenzen liegen.

Lucy möchte gerne immer im Mittelpunkt stehen. Das macht sie auch auf ihre eigene freundliche, manchmal auch ziemlich sture Art, sehr deutlich. Überhaupt setzt sie gerne ihren Willen durch, wenn man sie lässt.

Auf liebevolle und konsequente Erziehung spricht sie aber sehr gut an.

Lucy hört schon sehr gut auf ihren Namen und kommt im gesicherten Auslauf auf Rufen auch freudig zurück.

Ihr Jagdtrieb ist sehr ausgeprägt und sollte nicht unterschätzt werden. Katzen, Eichhörnchen, Vögel, alles ist interessant  weshalb Freilauf, wenn überhaupt, nur mit viel Training möglich sein wird.

Bei Lucy ist die Greyhound – Einkreuzung deutlich sichtbar.  Das Kommando „Sitz“ ist für sie daher nicht geeignet. Die Kommandos  „Steh“ und „Platz“  lernt sie gerade.

Katzen sollten nicht in in Lucy`s künftigem Zuhause leben. Unsere eigene Hunde-erfahrene Katze akzeptiert sie nur im Haus, schon  im Garten ist ihr Hetztrieb dann aber doch stärker ausgeprägt.

Ohne Aufsicht lassen wir die Zwei daher vorsichtshalber nicht zusammen.

In Gesellschaft unserer Galga  bleibt Lucy auch schon mal ein bis zwei Stunden alleine. Wenn sie immer mit ihren Menschen zusammen sein kann, vielleicht auch als Bürohund,  können wir sie uns auch als Einzelprinzessin vorstellen.

Lucy war vom ersten Tag an stubenrein. Sie fährt gerne Auto, und macht keine Probleme, wohin auch immer wir gehen. An der Leine läuft sie unproblematisch, ausser wenn eine Katze oder Wild in Sicht kommt.

Lucy ist gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Leandra

Celia

Geboren:  05.2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe:60 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Windeck
Anfragen an: Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

mehr Bilder unter:  Facebook-Album

Celia ist ein sehr anhängliche kleine Motte und möchte am liebsten immer ganz nah mit dabei sein. Fremden Leuten auf der Strasse begegnet sie zunächst mit einer gewissen Zurückhaltung, aber immer neugierig und aufgeschlossen. Gleiches gilt für fremde Hunde.  Nach kurzer Kennenlernphase ist sie mit allen „best buddy“.

Auch im Haushalt hat sie gelernt, dass Staubsauger & Co. keine hundefressenden Monster sind, sondern einfach nur laut und ein lästiges Übel. Celia kann einige Stunden in Hundegesellschaft alleine bleiben, obwohl sie das nicht besonders toll findet. Sicherheit und Geborgenheit gibt ihr in diesen Stunden ein Hundekennel, in welchem sie bis zur Rückkehr ruhig liegen bleibt.

Herausragend ist ihre Leinenführigkeit und die Möglichkeit, sie am Bauchgurt ganz bequem zum joggen oder walken mitzunehmen. Da ist Celia ganz konzentriert und immer nah dabei ohne schnüffeln und/oder ziehen.

Da sie so anhänglich ist, besteht eine gute Chance, sie nach einer Eingewöhnungszeit in wildarmen Gegenden frei laufen lassen zu können. Hier auf der Pflegestelle kommt sie im sehr großen und verwinkelten Garten zuverlässig auf Hundepfeife und ihren Namen zurück auch ohne Sichtkontakt.

Celia wäre am besten geeignet für eine sportliche Einzelperson oder eine sportliche Familie. Kinder mag sie; diese sollten aber nicht allzu klein und wuselig sein. Und sie braucht eine starke vierbeinige Schulter zum anlehnen. Als Einzelhund ist sie nicht geeignet.

Celia ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeererkrankungen negativ getestet.

Über Besuch in ihrem Übergangszuhause in der Nähe von Windeck würde sie sich freuen.

Kategorie: Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Celia

Goya

Geboren:   ca. 05.2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 58 cm, 21 Kg
Umgang mit Katzen: keine Angabe/noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle:  Raum Clausthal-Zellerfeld
Anfragen an: Ulrieke Gerken – U.Gerken@farfromfear.de
MMK: negativ (sie hatte in 2020 Filarien, ist seit 2021 negativ getestet)

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Goya ist eine kleine, zarte und bildhübsche Galga. Ihre 6 Jahre merkt man dem kleinen Irrwisch nicht an.

Als sie vor 4 Wochen zu uns kam, hatte sie bereits gut zwei Jahre bei FBM hinter sich. In unser bestehendes Rudel integrierte sie sich sehr schnell und ebenso schnell zeigte sich, dass sie mit Menschen wohl nicht allzu viel gute Erfahrungen gemacht hatte. Auch alles andere war ihr neu. Sie ist uns gegenüber zwar noch sehr misstrauisch, lässt sich inzwischen aber anfassen und genießt es.

Auch das Geschirr anlegen, lässt sie sich problemlos gefallen. Spazierengehen mag sie gern, wenn der Mensch vor ihr geht und sie die Möglichkeit hat, sich an den anderen Hunden zu orientieren.

Goya ist sehr klug, neugierig und tut alles um zu gefallen. Sie ist gern in unserer Nähe, möchte aber nicht ständig belagert werden. Vielmehr beobachtet sie lieber und saugt alles neue in sich auf.

Es gibt Phasen am Tag, an dem sie alles um sich herum vergisst. Dann saust das kleine Energiebündel durch die Wohnung und schmeißt die Plüschies nur so um sich, um sie dann wieder zu fangen.

Stubenrein war sie von Tag eins an und macht sich auch bemerkbar, wenn sie ein Bedürfnis verspürt.

Wer dieser kleinen Püppi die Chance auf ein festes Zuhause geben möchte und mit Liebe und Geduld am Ball bleibt, wird ganz bestimmt mit ganz viel Zuneigung und Spaß belohnt.

Goya ist kastriert, gechippt und geimpft und wartet im Landkreis Goslar auf Ihre Menschen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Goya

Galilea (jetzt Akira)

Geboren: 12/2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 65 cm,
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Seesen
Anfragen an: Gabi Däwes    g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Galilea, die jetzt Akira gerufen wird, ist ein Abgabehund.

Leider waren die Umstände in der Familie jetzt nicht mehr optimal für die Hündin und so haben wir Akira in eine Pflegestelle übernommen. Sie geht nun erneut auf Familiensuche.

Akira ist nun seit einer Woche in ihrer Pflegestelle bei zwei weiteren Galgos, mit denen sie sich auch von Anfang an gut verstanden hat.

Die 3jährige Hündin ist sehr agil, tobt und rennt gerne, veranstaltet Zerrspiele mit der vorhandenen Galga, kann sich aber auch alleine mit ihrem Spielzeug im Garten beschäftigen. Da ist altersentsprechend noch ordentlich Temperament vorhanden, vielleicht hat sie Nachholbedarf.

Im Haus muss man ihrem Spieltrieb mitunter auch mal Grenzen setzen und ihr sagen, dass jetzt Ruhephasen angesagt sind.  Dann kann sie auch ganz entspannt ein Sonnenbad genießen, oder kuschelt sich entspannt ins Körbchen oder aufs Sofa,

Menschen gegenüber ist Akira völlig offen, freundlich und anhänglich. Streicheleinheiten findet sie großartig.  In Hundegesellschaft kann sie auch eine gewisse Zeit alleine bleiben, wobei sie beim Weggehen ihren Menschen schon mal hinterherfiept.

Natürlich ist Akira stubenrein, kennt das Leben in einem Haushalt, auch Treppen sind für sie kein Thema und auch im Auto fährt sie gut mit.

Draußen im Gelände zeigt Akira sich galgotypisch sehr aufmerksam, Jagdtrieb ist definitiv vorhanden und bei Wild- oder Katzensichtung reagiert sie entsprechend etwas aufgeregt. Wir denken daher, dass sie eher nicht in einen Katzenhaushalt passt.

Kinder -in der neuen Familie- sollten auf jeden Fall schon größer und Akiras Temperament gegenüber standhaft sein.

Akira hat eine besonders schöne Fallfarbe, weiß mit silbrig-blauer Decke (aber das sollte nicht das Auswahlkriterium sein). Akira lernt schnell und gerne, hat Spaß an neuen Dingen und nimmt Korrekturen gut an.

Wir suchen für sie die Familie, die einerseits der jungen Hündin die Möglichkeit für Spiel und Spaß bietet, andererseits aber auch Regeln aufstellt und das kleine Hunde 1X1 weiter verfestigt.  Ein gesicherter Garten ist für Akira absolut wünschenswert und gegen einen netten und spielfreudigen Hundefreund hätte sie sicher auch nichts einzuwenden.

Als Einzelhund sehen wir Akira nur, wenn ihre Menschen auch wirklich Zeit für sie und gemeinsame Unternehmungen haben.

Akira ist kastriert, geimpft und gechippt. Ihr Mittelmeercheck ist komplett negativ.

Kennenlernen kann man Akira im Raum Seesen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Galilea (jetzt Akira)

Macu

Geboren: 12/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Lünen
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Macu wurde im Grossraum Madrid entdeckt, als er durch die Strassen eines Ortes irrte. Er liess sich nicht anlocken, konnte dann aber über Futter in einer Lebendfalle gesichert werden.

Im spanischen Tierheim hat er sich direkt den anderen Hunden angeschlossen und so auch das Spielen wieder für sich entdeckt. Sogar seine Ängstlichkeit und Unsicherheit gegenüber Menschen hat sich durch den täglichen Umgang mit den TH-Mitarbeitern etwas gebessert.

Anfang Juli war es dann soweit und Macu’s Reise in ein neues Leben begann.

Für den hübschen Rüden, der in seinem Vorleben sicher keine guten Erfahrungen gemacht, war das wieder ein grosser Einschnitt und noch tut er sich schwer.

Seine Pflegefamilie berichtet über ihn:

„ Gleich vorab – Macu ist speziell, nicht der typische zweijährige Rüde, wie man ihn sich vielleicht wünscht. Fröhlich, frei und voller Leichtigkeit.
Wer in seine wunderschönen braunen Augen schaut, erkennt sofort:  Dieser Galgo muss in seinem jungen Leben schon einiges erlebt haben. Narben auf dem Rücken und an den Hinterläufen sind unschwer zu erkennen und sein Verhalten spricht Bände.
Macu hat vor vielem noch Angst und ist voller Unsicherheiten. Er erwartet nichts Gutes, sobald ein Mensch auf ihn zukommt. Anfangs unterwarf er sich sofort und machte unter sich, oder er versuchte zu flüchten. Das passiert auch jetzt noch ab und an, aber es wird immer weniger.
Gleichzeitig ist Macu ein sehr neugieriger Bube. Nachts, wenn alles ruhig ist, hört man ihn durch die Wohnung tippeln und alles wird inspiziert.
Fährt er im Auto mit, ist er aufmerksam und schaut gern aus dem Fenster.
Aber wir stellen auch fest, es geht immer wieder einen Schritt vorwärts.

Macu hat sich mittlerweile eine menschliche Bezugsperson ausgeguckt. Diese ist sein Anker, hier sucht er Schutz, wenn er ihn braucht. Mit den anderen Personen im Haushalt ist es nach wie vor schwierig, aber hier gibt niemand auf!
In der Wohnung zieht er sich meist ins Schlafzimmer zurück. Ist er aber mit „seinem“ Menschen allein, geht auch schon mal die Rute und er gesellt sich ins Wohnzimmer.
Allein bleiben war ohnehin von Beginn an kein Thema. Ohne Menschen, unter Hundefreunden fühlt Macu sich richtig wohl.
Trotz seiner Unsicherheit, zeigt er immer wieder diese Momente, in denen man merkt  er möchte gerne.  Dann steht er im Flur, schaut ins Wohnzimmer und beginnt zu weinen. Man spürt dann seine Neugier, man sieht ihm an, dass er eigentlich dabei sein will, sich aber noch nicht überwinden kann.

An ein Rennen mit seinen drei Mitbewohnern im gesicherten Auslauf war anfangs nicht zu denken.
Inzwischen steht er aber nicht mehr nur dabei, sondern spielt sogar die eine oder andere Runde mit seinen Kumpels. Sind seine Pflegefreunde fertig, er aber noch nicht, trödelt er ihnen hinterher und fiept vor sich hin. Auch Spielanimationen seinerseits gab es schon!

Das alles funktioniert bisher nur, solang keine ihm fremden Menschen den Auslauf betreten.
Der Umgang mit fremden Menschen ist für ihn noch ein echtes Problem und er zeigt sich eingeschüchtert und ängstlich.  Wir führen ihn daher vorsichtshalber in Doppelsicherung.

Ja,  Macu  ist momentan noch „besonders“. Allerdings sind wir uns auch sicher, dass sich bei ihm noch der Schalter umlegen wird. Seine Augen verraten uns – da kommt noch was! Er ist zu jung und zu neugierig um in seiner Angst gefangen zu bleiben. Der Knoten löst sich langsam und wird noch vollends aufgehen.
Deshalb wünschen wir uns für Macu Menschen mit viel Zeit und Geduld. Mit einem Bewusstsein dafür, dass es immer einen Schritt vorwärts geht, aber auch mal wieder einen Schritt zurück.
Eine Familie, bei der er endlich die Liebe erfahren darf, die er verdient. Bei der er langsam aus seiner Angst begleitet wird und seine lustige Seite irgendwann zu Vorschein bringen kann. Toll wäre ein souveräner Hundefreund/in und ein gesicherter Garten.“

Macu ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Wenn Sie bereit sind, mit Geduld und Ruhe Macu auf den Weg in sein neues, freies Leben zu führen, dann lernen Sie ihn auf seiner Pflegestelle im Raum Lünen kennen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Macu

Gante

 

Geboren: 02/2016
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 68 cm,  26 kg
Umgang mit Katzen:   Katzentest bestanden
Umgang mit Kindern:  sollten bereits etwas grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Eckernförde
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Der hübsche 6-jährige Junge hat über 1 Jahr im spanischen Tierheim auf seine Chance gewartet, irgendwie wurde er immer übersehen.

Über sein Vorleben wissen wir leider nichts, aber seine anfängliche Unsicherheit sagt schon einiges.

Seit 2 Wochen ist Gante nun in seiner Pflegestelle  und wird nun Jeff gerufen.

Wie schon erwähnt war er in den ersten Tagen noch recht unsicher, insbesondere in geschlossenen Räumen war er unruhig und lief viel hin und her. Das hat sich aber glücklicherweise schnell gelegt und inzwischen bewegt sich Jeff ganz entspannt drinnen sowie draussen.

Fremden Menschen gegenüber verhält er sich zunächst noch abwartend und braucht etwas Zeit eher er sich nähert.

Mit dem -in der Pflegestelle vorhandenen- Rüden verlief alles vom ersten Moment an unproblematisch und auch mit fremden Hunden gibt es keinerlei Kontaktschwierigkeiten.

Jeff liebt es andere zum Spielen aufzufordern und versucht sogar die Minischafe in der Pflegestelle zu animieren, die allerdings nur stoisch regieren und nicht mitmachen 😉.

Jeff ist gut leinenführig und zeigt auch bei Umweltgeräuschen (Autos, Trecker usw) keine Ängste.

Rassetypischer Jagdtrieb ist vorhanden, aber nicht extrem ausgeprägt.

Seine Geschäfte erledigt Jeff problemlos draussen.

Gemeinsam mit seinem Hundefreund bleibt er auch einige Stunden alleine im Haus ohne Blödsinn zu machen.  Die kuscheligen Plätze zum Relaxen hat er nun längst entdeckt.

Nur eines – die Küche sollte bei Jeff aufgeräumt sein, verführerischen Gerüchen kann er noch nicht widerstehen.

Für Jeff suchen wir ein Zuhause mit einem gesicherten Garten und mindestens einem Hundefreund, der auch Lust aufs Spielen hat.

Seine Menschen sollten Verständnis haben, dass er vielleicht ein paar Tage braucht um anzukommen und sich einzuleben. Aber Jeff entwickelt sich schnell zum tollen Mitbewohner.

Jeff ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Wenn Sie den hübschen Rüden kennenlernen möchten, dann erwartet er Sie in seiner Pflegestelle an der Ostsee – bei Eckernförde.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Gante

Cordobesa

Geboren: 10/2015
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 62 cm,
Umgang mit Katzen: hat Angst vor Katzen
Umgang mit Kindern:  sollten nicht mehr so klein sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Plön (SH)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Hallo allerseits!  Ich bin die Cordobesa, aber hier werde ich Maja gerufen (die flotte kleine Biene) 😊
Ich soll mich hier ‚mal vorstellen. Alle sagen, ich sei eine ganz Hübsche.

Ich habe keine Narben oder Verletzungen, und bin eine zarte Erscheinung mit 62cm und 21kg.

Bald sieben Jahre alt, liebe ich es trotzdem sehr im Auslauf mit anderen Hunden zu rennen.

Ich verstehe mich wirklich mit jedem, völlig egal ob Männlein oder Weiblein, alt oder jung, groß oder klein, kastriert oder nicht. Und weil ich so gerne renne, mache ich dann auch oft den Hasen, damit ein bisschen Schwung in die Truppe kommt.

Apropos Hasen, ich würde schon auch hinter echten Langohren herlaufen, das habe ich mal gelernt, aber hier ist das ist ja wohl nicht erwünscht und eigentlich bin ich auch gar nicht so hetzwütig.

An der Leine laufen ist überhaupt kein Thema, ich weiss mich zu benehmen.
Ebenso im Auto mitfahren, auch längere Touren sind kein Problem, da bin ich ganz entspannt.

Zusammen mit meinem Rudel kann ich aber auch einige Zeit ganz brav alleine bleiben.

Im Haus bin ich ruhig und schlafe meistens weich gebettet auf Sofa oder Bett.  Meine Pflegemama sagt immer ich sei wie ein Sack Reis – einmal umgekippt, liege ich für Stunde an derselben Stelle ohne mich zu bewegen.

Nur ein Geräusch bringt mich ziemlich schnell in Gang – das Öffnen der Küchentür!!! Wenn’s um Futter geht, bin ich immer ganz aufgeregt und vorne mit dabei, aber streiten tue ich deswegen nicht. Allerdings kann ich es einfach nicht ertragen Lebensmittel rumliegen zu sehen, Die räume ich dann sofort so weg, dass Frauchen sie nicht wiederfindet. Ich bin so ordentlich, dass ich sogar den Mülleimer aufräumen würde, aber irgendwie kommt das nicht so gut an.  Allerdings ich gebe die Hoffnung nicht auf wieder mal Gelegenheit zu haben und kontrolliere regelmäßig die Küchentür.

Ihr seht, ich bin eine gute Mitbewohnerin.

Aber ich will ja auch ehrlich sein. Es gibt ein paar Dinge, mit denen ich noch nicht so gut klarkomme.

Das erste sind Männer. Einige finde ich gar nicht toll und das erzähle ich dann erst mal auch laut und deutlich.  Aber, wenn Mann sich zu benehmen weiss und mich nicht bedrängt, klappt es meistens nach kurzer Zeit recht gut.  Ich brauche halt etwas mehr Zeit zum Kennenlernen und da ich ja mit Leckerchen sehr bestechlich,  sind Hopfen und Malz bei einem geduldigen männlichen Wesen keineswegs verloren.
Das Zweite sind Geräusche und Situationen, denen ich in Spanien noch nicht begegnet bin. Fahrräder fand ich am Anfang ganz gruselig, habe aber ganz fix gelernt, dass die echt harmlos sind.

Und dann Katzen  –  ich finde Samtpfoten total gruselig und wenn die auf mich zukommen, dann kriege ich echte Panik und versuche abzuhauen. Alle sagen, das ist ganz ungewöhnlich, aber ich kann ja nichts dazu, die machen mir einfach Angst.

Ansonsten schaue ich in neuen Situationen immer sehr genau wie meine Hundefreunde so reagieren und lerne von ihnen.  Überhaupt sagt das Pflegefrauchen, dass ich schnell und gut lerne, man muss mir manchmal nur ein bisschen helfen und da wäre ein gestandener Hundekumpel/-kumpeline natürlich ganz toll.

Tja, ich denke das war’s erstmal für den Anfang, mehr kann euch meine Pflegemama dann erzählen.

Wenn mich jemand kennenlernen möchte, ich wäre bereit und warte im Raum Plön auf euch!

Cordobesa/Maya ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Cordobesa

Karia

Geboren:  10.03.2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm, 22 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: verträglich mit Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: Filarien, Behandlung abgeschlossen
Pflegestelle: Raum Kaiserslautern
Anfragen an: Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Karia wurde vor einigen Wochen in der Stiftung Fundacion Benjamin Mehnert bei Sevilla abgegeben, da sie nicht mehr gebraucht wurde.

Seit kurzer Zeit ist sie in Deutschland.

Ihre Pflegemama schreibt:
Karia hat sich gleich am ersten Tag heimisch gefühlt und ihr Körbchen gefunden. Inzwischen liegt sie auch gerne als Prinzessin auf dem Sofa.
Abgesehen vom ersten Tag ist Karia stubenrein.
Das ist besonders erwähnenswert, weil sie noch nicht im Haus gelebt hat.

Karia ist eine fröhliche, liebevolle und zierliche Galga, die gerne immer im Mittelpunkt stehen möchte und viele Streicheleinheiten braucht.
Diese Schmuseeinheiten fordert sie auch ein.

Angst hat Karia nicht, ist aber bei neuen Situationen vorsichtig,  gewöhnt sich jedoch schnell daran.

Karia geht wunderbar an der Leine und immer bei Fuß.
Bei Hundebegegnungen ist sie etwas unsicher und verbellt fremde Hunde manchmal. Begegnungen mit Familien mit Kinderwagen und mit Radfahrern meistert Karia ohne Schwierigkeiten.

Futter interessiert sie sehr.
Ich füttere Karia zur Zeit mit der Hand, um etwas Kontrolle zu haben.
Sonst nimmt sie so viel Futter ins Maul, dass sie es kaum abschlucken kann.
Wir arbeiten daran, dass Menschen ihr eigenes Essen haben, und sie davon nichts abbekommt.

Sitz und Platz lernt sie noch, das Alleinsein wird geübt.

Alles in allem ist Karia eine wunderbare Hündin, die es verdient hat, ein gutes Zuhause zu finden.
Sie ist das beste Beispiel dafür, dass auch ältere Semester noch lernen können und wunderbare Begleiter sind.

Karia ist entwurmt,  geimpft, gechipt und kastriert.
Ihr Mittelmeertest ist negativ, außer einem Filarienbefund.
Die Behandlung der Filarien erfolgte im spanischen Tierheim und ist abgeschlossen.

In ihrer Pflegefamilie im Raum Kaiserslautern freut sich Karia auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Karia

Alano

Geboren: 06/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 67 cm
Umgang mit Katzen: geht leider überhaupt nicht
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: empfohlen
Pflegestelle: Nähe Lüdenscheid
Anfragen an:Frank Pfeil –  f.pfeil@farfromfear.de

Mehr Bilder unter facebook-Album

Alano ist ein hübscher älterer Rüde, der leider noch nicht den richtigen Platz gefunden hat. Er ist sehr menschenbezogen, anhänglich und verschmust. Auch standfeste größere Kinder sind kein Problem. Er ist trotz seines Alters noch ein etwas ungestümer aufgeweckter Bursche.

Er liebt ganz galgotypisch natürlich die Kuschelstunden mit seinem Menschen, gemütliche Sofaplätze und weiche Betten.

Alano lebt auf seiner Pflegestelle in einem gemischten Rudel und versteht sich mit allen Hunden großer Rassen. Kleine Hunde, Katzen und Kleintiere sollten sich nicht in seinem Umfeld befinden, da kommt sein ausgeprägter Jagdtrieb deutlich zum Vorschein. Er ist daher auch definitiv in ungesichertem Gelände nicht ableinbar.

Alano ist bei allen Unternehmungen gerne dabei. Er benimmt sich vorbildlich, egal, ob beim Restaurantbesuch, beim Einkaufsbummel durch verschiedene Geschäfte, Besuch bei Freunden … auch als Bürobegleiter können wir ihn uns vorstellen. Er hat bereits bei Selbständigkeit seiner Pflegestelle entsprechende Erfahrungen gemacht.

Alano fährt gerne im Auto mit, läuft problemlos Treppen, geht perfekt an der Leine und ist selbstverständlich stubenrein. Er genießt es täglich im gesicherten Auslauf zu rennen und mag lange Spaziergänge.

Alano braucht einen geregelten Tagesablauf mit festen Strukturen und klaren Ansagen und Auslastung.

Leider hat Alano auch in Hundegesellschaft nach wie vor größere Probleme alleine zu bleiben. Wir wünschen uns für ihn Menschen, die er nahezu überall hin begleiten darf, am besten mit einem souveränen Vierbeiner in etwa seiner Größe.

Alano ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf alle MMK getestet.

Er freut sich in der Nähe von Lüdenscheid auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alano

Mia

Geboren: ca 12/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: nicht getestet, ev. erfahrene Jugendliche
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Koblenz
Anfragen an: gabi.wende@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

MIA streunte in der Nähe eines kleinen Dorfes herum und wurde dann über einen längeren Zeitraum von einer Dame angefüttert. Schliesslich gelang es, die Hündin in den Hauseingang zu locken und so zu sichern.

Anfangs war Mia sehr scheu und vorsichtig Menschen gegenüber…..aber sie macht täglich Fortschritte, liebt es mittlerweile draußen zu sein und läuft entspannt an der Leine . Begegnungen mit Mensch und Hund meistert sie prima.

Jagdtrieb ist auf jeden Fall vorhanden, sodass ein Garten schon vorhanden sein sollte.

Grundsätzlich ist sie eine unkomplizierte fröhliche Maus, absolut stubenrein, fährt problemlos Auto, liebt es mit ihren Hundekumpels in sicher eingezäuntem Grundstück zu flitzen und toben.

Mit Pflegie Hansel versteht sie sich besonders gut :)

Lediglich im Haus , wenn  Besuch kommt  oder es hektisch wird, zieht sie sich zurück …..benötigt da einen Rückzugsort.

Für Mia suchen wir ein ländliches, eher ruhiges Zuhause mit erfahrenen verständnisvollen Menschen und einem lieben souveränen, nicht aufdringlichen Hundekumpel an ihrer Seite.

Sie ist geimpft, gechippt, entwurmt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet…und wartet im Raum Koblenz auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Mia

Freddie

Geboren: 06/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm,
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  sollten bereits etwas grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum südlich Bremen (Nds.)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Der hübsche Flusenmann Freddie ist ein Fundhund, über dessen Vorgeschichte wir leider nichts sagen können. Er wurde in Spanien immer wieder an einer Landstrasse gesehen und den Tierschützern gelang es dann, ihn mit einer Futterfalle anzulocken und einzufangen. Wie gesagt wir wissen nicht, was Freddie in seinem jungen Leben bereits erlebt hat, aber sicher können wir sagen, dass es nichts Gutes gewesen sein kann.

Anfangs wäre Freddie am liebsten unsichtbar gewesen. Er suchte keinen Kontakt zu Menschen, wich Berührungen aus, fühlte sich am wohlsten in „seiner“ Hundebox und frass auch nur dort.

Geschäfte gingen zunächst nur an der Leine im Garten.

Die Pflegestelle hat ihm viel Zeit gegeben zu sich selbst zu finden, nach und nach haben sich so Veränderungen eingestellt. Freddie braucht seine sichere Box nicht mehr, wechselt seine Liegeplätze und hat auch das Sofa für sich entdeckt.

Er hat zu den vertrauten Menschen Zutrauen gefasst, lässt sich kraulen und streicheln, bevorzugt von seiner Pflegemama – da zeigt er sich sehr anhänglich.

Freddie zieht sich auch nicht mehr zurück, wenn Besuch kommt, sondern beobachtet aufmerksam und interessiert was geschieht.

Mit den -in der Pflegestelle vorhandenen- Hunden war Freddie von Anfang an problemlos.

Er hat sich viel von den Hunden abgeschaut und geniesst nun das Rennen und Spielen im gesicherten Garten sehr.

Inzwischen klappt auch das Gassigehen prima, er benimmt sich sehr brav an der Leine. Ungewohnte Situationen lassen ihn manchmal noch stocken, aber er lässt sich helfen und gut lenken. Auch da sind seine Hundefreunde für ihn eine gute Orientierung.

Freddie ist ein Hund, der stark von seinem Vorleben geprägt ist. Er hat ein liebes, duldsames Wesen und zeigt nun durchaus an, dass er gerne mehr möchte, aber eben immer noch eine gewisse Unsicherheit in sich hat.

Freddie ist auf dem richtigen Weg. Er braucht einfach ruhige Menschen, die viel Verständnis und Geduld haben und ihn weiter aufbauen und unterstützen.

Sein neues Zuhause sollte eher in ländlicher Umgebung sein, mindestens ein souveräner Hundefreund und ein gesicherter Garten sind Voraussetzung.

Freddie ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt. Der Mittelmeercheck ergab eine Zeckeninfektion, die bereits in Spanien mit Antibiotika behandelt wurde, alle anderen Titer sind negativ.

Freddie lebt derzeit auf einer Pflegestelle im Großraum Bremen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Freddie

Merit

Geboren: 11/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 65 cm,
Umgang mit Katzen: nicht eindeutig
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Braunlage (Harz)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Zur Vorgeschichte: Merit landete bereits im Frühjahr 2020 schon einmal als Fundhund im spanischen Tierheim. Sie hatte einen Chip und laut Amt musste der Besitzer ausfindig gemacht werden. Dieser verlangte die Hündin zurück, das TH hatte noch über einen Anwalt versucht, die Herausgabe zu unterbinden, kam damit aber nicht durch. Nach einiger Zeit gab der Mann die Hündin dann doch im Tierheim ab.

Merit ist seit Januar 2021 auf ihrer Pflegestelle. Dort lebt sie in einem gemischten Windhundrudel. Von Anfang an hat sie sich hier gut integriert – sie ist freundlich, kontaktfreudig und sehr sozial mit ihren Hundekumpels.

Merit ist eine sehr aktive und bewegungsfreudige Hündin. Sie tobt und rennt ausgiebig im eingezäunten Auslauf, was sie zu ihrem Glück genauso braucht wie die tägliche Mahlzeit. An der Leine geht sie gut. Allerdings zeigt Merit, dass sie von einem Jäger kommt und ist bei Spaziergängen stets im „Beobachtungs-/Arbeitsmodus“, wobei sie aber zumeist ansprechbar bleibt.

Begegnungen mit fremden Menschen und Hunden laufen stets unkompliziert, offen und fröhlich.

In der Pflegestelle hat sich Merit sehr schnell an ihre Bezugspersonen gebunden. Einen besonderen Draht hat sie zu ihrem Pflegepapa und wenn der da ist, folgt sie ihm wie ein Schatten. Anfängliche Verlassensängste haben sich reduziert und inzwischen kann die hübsche Fluse auch ein paar Stunden in Hundegesellschaft alleine bleiben. Allerdings sollte sie vorher gut ausgelastet sein, da sie ansonsten nach einiger Zeit etwas unruhig wird und sich auch schon mal eine Beschäftigung suchen kann.

Galgotypisch liebt Merit (ihre) Hundebettchen, Decken und das weiche Sofa. Kuscheln mit ihren Menschen und auch Kontaktliegen mit den Artgenossen genießt sie sehr.

Merit ist insgesamt eine sehr offene, fröhliche und freundliche Hündin. Ein absoluter Schatz auf vier Pfoten.

Einen Katzentest hat Merit in Spanien bestanden, allerdings zeigt sie hier, dass eine Katze im Garten durchaus ihren Hetztrieb anfacht.

Für die Flusenmaus wünschen wir uns ein Zuhause mit mindestens einem weiteren Hundekumpel und viel menschlicher Gesellschaft. Merit könnte Herrchen oder Frauchen auch bestens ins Büro begleiten – lange Zeiten des Alleinseins wären für sie eher schwer zu ertragen. Auch ein sicher eingezäunter Garten sollte vorhanden sein, damit Merit sich auch mal austoben kann.

Merit ist kastriert, geimpft und gechippt.

Ihr Mittelmeercheck ergab einen positiven Leishmaniosetiter. Hier wurde bereits eine Nachtestung mit grossem Blutbild veranlasst. Der Leishtiter ist nach wie vor gegeben, alle anderen Ergebnisse sind negativ und auch die Blutwerte sind völlig in Ordnung. Momentan bekommt sie das Medikament Allopurinol und erhält eine angepasste Fütterung. Merit zeigt keinerlei Symptome einer Erkrankung, ist agil und fröhlich.

Ein Punkt, der in diesem Zusammenhang noch genannt werden soll, ist:  Merit braucht häufiger die Möglichkeit zum Pipi-machen (etwa 6-8 x täglich), weil sie es beim Pipi-Machen immer eilig hat und die Blase nicht vollständig entleert. Auch von daher ist ein Garten eigentlich ein „muss“.   Es wurde bereits abgeklärt, ob dieses Verhalten eine gesundheitliche Ursache hat, es konnte aber kein medizinischer Aspekt festgestellt werden.

Merit ist eine tolle Hündin und wir wünschen ihr sehr, dass die richtigen Menschen sie trotz der genannten „Schwachpunkte“ hier entdecken.

Bei ernsthaftem Interesse sind Sie herzlich eingeladen, Merit im schönen Harz kennenzulernen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Merit

Canelita

Geboren: 10/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca.63cm,
Umgang mit Katzen:   leider nicht möglich
Umgang mit Kindern:  kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bochum
Anfragen an: Kerstin Aumann  –  k.aumann@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Canelita ist am 09.10. 2016 geboren, und sie ist nun seit September 2021 auf der Pflegestelle in Bochum. Sie ist stubenrein und bleibt auch ohne Probleme mal alleine zu Hause. In der Pflegestelle ist sie Einzelprinzessin und vermisst dabei augenscheinlich auch nichts. Sie genießt die volle Aufmerksamkeit ihres Menschen.

Canelita fährt gerne Auto. Wenn die Tür der Transportbox geöffnet wird springt sie unaufgefordert hinein. In der Wohnung ist sie sehr ruhig, läuft nicht herum, sondern liegt ganz galgotypisch auf dem Sofa.
Beim Spazierengehen zieht sie nicht an der Leine, aber da sie die Nase immer am Boden hat wuselt sie von links nach rechts von vorne nach hinten. Strassenverkehr und der Lärm kümmern sie überhaupt nicht .

Bei der Begegnung mit anderen Hunden, egal ob groß oder klein, ist ihre erste Reaktion immer Flucht. Nur wenn der andere Hund ruhig ist, nicht auf sie zuläuft oder bellt geht sie manchmal auf ihn zu.
Ganz anders bei Eichhörnchen, Kaninchen, Tauben, Krähen, Enten , Gänsen oder Katzen … da erwacht ihr Jagdtrieb. Ableinen ist daher nur in einem sicheren Auslauf möglich.

Mit Menschen egal ob groß oder klein hat sie keine Probleme.

Beim Mittelmeercheck ist ein leicht positiver Leishmaniosewert festgestellt worden. Seit dem Sie in Deutschland ist bekommt sie Allopurinol und mittlerweile sind die Werte im Normbereich, sodass Allopurinol nur noch in der Erhaltdosis 50mg morgens und 50mg abends gegeben wird. Alle anderen Mittelmeerkrankheiten sind negativ.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Canelita

Loli

Geboren: 10/2015
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 58 cm
Umgang mit Katzen: Katzentest steht noch aus
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bad Homburg
Anfragen an: Frank Pfeil – f.pfeil@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Vom Galguero als jagduntauglich abgegeben kam Loli im Oktober ins Tierheim. Die Maus hat eine ganz spezielle Farbe, grundsätzlich schwarz, mit ganz vielen weissen Stichelhaaren, es lässt sie fast grau wirken.

Man merkt auch jetzt noch ganz deutlich, dass sie zunächst nichts Gutes vom Menschen erwartet, ihr bisheriges Leben beim Jäger hat Körper und Seele gezeichnet.

Loli ist jetzt seit Ende Januar auf ihrer Pflegestelle. Sie kommt hier im Rudel gut zurecht, wäre jedoch sicher glücklicher mit nur einem eher ruhigen, vorzugsweise männlichen vierbeinigem Partner. Loli macht den Eindruck, sie wäre auch gerne Einzelprinzessin. Wir gehen davon aus, dass sie etliche Welpen-Würfe hat aufziehen müssen, ihr ausgemergelter Körper lässt das auf jeden Fall vermuten. Auch ihre Art, die anderen Rudelmitglieder von Tag eins an „zu kommandieren“ und für Ruhe zu sorgen, wenn sie es eben für angemessen hält, deuten darauf hin. Es muss schon nach ihrem kleinen hübschen Köpfchen gehen mit den anderen Langnasen ;o) Sie bleibt dabei jedoch stets souverän, wird nicht zickig oder böse.

Im Haus ist sie rassetypisch der Couchpotatoe und geniesst es, den lieben langen Tag auf einem weichen Sofa, einem Kissen oder in einem kuscheligen Körbchen zu verbringen. In Hundegesellschaft kann sie gut alleine bleiben, auch mal ein Stündchen ganz alleine verschläft sie einfach und geniesst die Ruhe.

Sie wird immer schmusiger und ihr Vertrauen in den Menschen wächst stetig. Geht man frontal auf sie zu weicht sie noch ein wenig unsicher zurück. Auch hier zeigt sich, sie entscheidet wie groß die Annäherungsschritte sein dürfen. Sie reagiert mit Rückzug, wenn es ihr zu schnell geht. Es wird aber immer besser.

Bei Gassirunden, egal ob im Rudel oder alleine, geht sie brav mit, muss sich aber immer noch zwischendurch orientieren. Sie bleibt kurz stehen, schaut sich um, als wollte sie sich den Weg merken, erst dann darf weiter gegangen werden. Laute, spielende Kinder, Gruppen von Menschen sind ihr unheimlich, da möchte sie einen großen Bogen drum herum machen. Allerdings ist sie nur vorsichtig, nie panisch, sie macht alles mit Bedacht und in Ruhe.

Ihre Geschäfte erledigt sie draussen. Sie meldet sich zwar nur unterschwellig, aber  man lernt schnell sie zu lesen ;o)

Mit Katzen oder Wild hatten wir noch keinen Kontakt. Ein Katzentest kann aber auf Wunsch gern gemacht werden.

Loli ist natürlich gechipt, durchgeimpft, entwurmt und in Spanien negativ auf die gängigen Mittelmeerkrankheiten getestet.

Die zierliche Zwerg-Galga freut sich über einen Kennenlern-Besuch in Bad Homburg ;o)

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Loli

Lagartijo-Soul

Geboren: 07/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 68 cm,
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Eckernförde
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Lagartijo ist ein Abgabehund –  mehr als 9 Jahre – nun ausgedient und weg !?!

Die Tierschützer erhielten einen Anruf „hab einen Galgo abzugeben“ – es ist dann jemand direkt hingefahren und hat ihn abgeholt, damit er in Sicherheit ist.

Für Soul war die Tierheimsituation ein ziemlicher Umbruch, er zeigte sich sehr ruhig und in sich gekehrt. Lt. Pass heisst er Lagartijo (bedeutet übersetzt Eidechse), aber da er so ein Seelchen ist, haben ihn die Tierheimmitarbeiter auf Soul umgetauft.

Nun ist der Rüde seit Ende Januar in Deutschland und seine Pflegemama schreibt über ihn:

“Soul macht seinem Namen alle Ehre, er ist eine Seele von Hund.

Er brauchte ein paar Tage um zu begreifen, dass sein Leben jetzt wieder gaaanz anders ist. Allein in den Garten gehen, spielen, gestreichelt werden, genug Futter, all das war ihm anfangs fremd. Man hatte den Eindruck als würde er immer auf Anweisungen oder Befehle warten. Aber Galgos zeigen immer wieder wie anpassungsfähig sie sind und so hat auch Soul verstanden, dass er jetzt auch eigene Dinge tun darf und uns Menschen vertrauen kann.  Nur – dunkelgekleidete Männer mit lauter Stimme findet er gruselig, da geht er lieber.

Vom ersten Tag an erledigt Soul seine Geschäfte nur draussen.

Er läuft perfekt an der Leine, auch bei Wildsichtung und im Strassenverkehr.,

Selbst ins Auto einsteigen, da tut er sich noch etwas schwer, ist er aber im Wagen, dann legt er sich ab oder schaut aus dem Fenster.

Auch im Haus ist er ein angenehmer Mitbewohner,  mal für 2-3 Stunden allein bleiben ist für Ihn kein Problem.

Soul ist ein ruhiger Hund, der jetzt sein Leben geniessen kann.

Er wünscht sich seinen Menschen, der mit ihm lange Spaziergänge macht und ihn so akzeptiert wie er ist. Ein liebenswerter, noch längst nicht alter Oldie.

Und gegen einen netten Hundefreund hätte Soul auch keinerlei Einwendungen.“

Soul ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt.

Sein Mittelmeercheck ergab einen leicht erhöhten Leishmaniosetiter, der Rest ist negativ.

Momentan bekommt er noch das Medikament Allopurinol. Sobald sich Soul noch etwas mehr eingewöhnt hat, werden wir ein aktuelles Blutbild mit neuem Mittelmeercheck veranlassen.

Wenn Sie einen ruhigen und schon etwas reiferen Begleiter suchen, dann lernen Sie den hübschen Soul an der Ostsee kennen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Lagartijo-Soul

Niza

Geboren:   ca. 07.2020
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Größe: 61 cm 22 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: geeignet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Hannover
Anfragen an: Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Niza, mittlerweile einjährige Galgomix Hündin, hat sich bei ihrer Pflegestelle zu einer selbstbewussten, neugierigen und cleveren Junghündin entwickelt.

Ein Rohdiamant mit ganz, ganz viel Potenzial!

Niza wünscht sich ein sportliches und aktives Zuhause, indem sie gefordert und gefördert wird. Sie ist mit Nasenarbeit sehr zu begeistern und wäre sicher eine gute Kandidatin für Mantrailing oder Fährtenarbeit – die Zufriedenheit, nach solcher Runde, steht ihr im Gesicht geschrieben. Sie läuft gut an der Leine, lässt sich aber von Umweltreizen gerne ablenken und vergisst dann, warum sie eigentlich Gassi gehen sollte. Da ist noch etwas Geduld gefragt.

Ein Hundekumpel an ihrer Seite, wäre wünschenswert, da Niza bisher noch nie ohne einen 4beinigen Gefährten gelebt hat. Sie sucht auch den Kontakt zu Hunden.

Kinder mag sie, die sollten aber schon etwas älter sein. Bei Katzen und Kleintieren kommt der Jagdhund dann doch durch, daher sollten diese lieber nicht in Niza´s Zuhause wohnen.  Dafür liebt sie es zu kuscheln und wenn vor- oder nachher Hundekumpels Zeit zum toben haben, ist ihr Glück perfekt.

Im Haus benimmt sie sich vorbildlich, ist natürlich stubenrein und bleibt gerne im Kennel für ein Schläfchen zwischendurch und für eine kleine Auszeit.

Niza ist ein absoluter Sonnenschein, die sich schnell an ihren Menschen bindet und gefallen möchte. Sie ist auch fremden gegenüber offen und freundlich.

Dennoch sollte bei ihr Durchsetzungsvermögen, liebevolle Konsequenz und damit die Einhaltung von Regeln beständig sein, da sie plietsch (= schlau ;-))  ist und Schwachstellen findet und für sich zu nutzen weiß. Dafür ist sie mit Leckerlis gut zu motivieren und frisst generell gerne.

Trotz dieser kleinen Baustellen ist Niza ein absoluter Traumhund und Sonnenschein und wird hoffentlich bald von „ihrer Familie “ gefunden.

Niza ist kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Niza

Tosca

Geboren: 05.06.2020
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Gießen
Anfragen an: Kerstin Aumann – k.aumann@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Traumhund sucht Traumzuhause. Tosca ist eine große, junge und aufgeschlossene Hündin. Sie liebt alle Menschen, egal ob groß oder klein. Sie möchte ihre Menschen immer umarmen und kuscheln.

Sie liebt es zu spielen und zu toben, deshalb ist ein Zweithund ein unbedingtes muss. Auto fahren ist für sie kein Problem und sie läuft gut an der Leine. Rassetypisch hat sie Jagdtrieb, sie sollte daher nicht zu Samtpfoten und zu kleinen Hunden.

Für die Maus wünschen wir uns ein Zuhause mit viel menschlicher Gesellschaft. Sie kann in in Hunde Gesellschaft 2-3 Stunden alleine bleiben.

Sie muss noch ein paar Dinge lernen, aber Tosca will ihren Menschen gefallen und lernt daher schnell.

Tosca ist kastriert, geimpft und gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kennenlernen können Sie Tosca im Raum Gießen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tosca

Lorena

Geboren: 05/2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 65 cm,
Umgang mit Katzen:   besser nicht
Umgang mit Kindern:  sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hannover (Nds.)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Lorena  -wir rufen sie kurz Lona-  ist seit Ende Juli in Deutschland.

Sie ist ein Abgabehund von einem Galguero und kam mit einigen Verletzungen im Tierheim an, davon sieht man allerdings heute kaum noch Spuren.

Lona war vom ersten Moment an völlig unproblematisch mit unseren anderen Hunden. Sie hat sich respektvoll ins Rudel integriert und fühlt sich mit ihren Hundefreunden galgowohl.

Mit uns 2beinern war sie die ersten Tage etwas zurückhaltend und hat erst mal die Lage sondiert.

So verhält sie sich auch heute noch bei ihr völlig fremden Menschen, sie ist dabei nicht ängstlich, sondern einfach erst mal abwartend. Mit Leckerchen ist sie allerdings jederzeit bestechlich.
Futter ist für Lona ohnehin eine wichtige Sache, die man ungeduldig erwartet, allerdings zeigt sie keinerlei Futterneid und läuft stracks zu ihrem Napf. Ihre lange Nase streckt sie auch schon mal Richtung Tisch, aber Klau Versuche hat es noch nicht gegeben.

Lona ist im Haus galgolike, sie liebt es sich an gemütlichen Plätzen richtig lang auszustrecken. Inzwischen hat sie natürlich auch das Sofa entdeckt, teilt den Platz aber auch mit den anderen Hunden. Stubenreinheit hat -bis auf 2-3 kleine Patzer- auch gleich gut funktioniert. In Gesellschaft der anderen Hunde kann sie nun auch stundenweise alleine bleiben, anfangs hat sie ihren Menschen hinterher gefiepst.  Im Auto mitfahren ist auch kein Thema, sie steigt problemlos ein und aus, während der Fahrt verhält sie sich ruhig.

Ihr Verhalten draussen: Leinenführigkeit klappt gut, Begegnungen mit fremden Hunden verlaufen entspannt. Aber dass Lona von einem Jäger kommt, das zeigt sie, indem sie durchaus aufmerksam die Gegend scannt. Überhaupt ist Lona ein Gucker, die Zäune werden kontrolliert und die auf den Nachbargrundstücken herum stromernden Katzen sind sehr interessant. Da weiss sie auch am nächsten Tag noch wo sie nachschauen muss.

Ihr noch jugendliches Temperament zeigt Lona, wenn sie draussen auf der sicher eingezäunten Wiese los zischt – das hat ihr den Beinamen  „schwarzer Kugelblitz“ eingebracht 😊.

Zu einem Rennspiel mit den anderen Hunden sagt sie nicht nein und animiert auch selbst.

Da fliegt dann auch gerne mal Hundespielzeug durch die Luft und wird durchgezottelt.

Lona ist eine sehr elegant gebaute, schlanke Hündin – eine echte „Black Beauty“ mit weissem Brustlatz, 3 weissen Strähnchen auf der Nase und wunderschönen tiefbraunen Augen.
In ihrem neuen Zuhause sollte Lona mindestens einen fröhlichen, agilen Hundefreund haben und einen Garten, in dem gerannt und gespielt werden darf.

Lona ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen aktuellen, negativen Mittelmeercheck.

Besuchen Sie unsere schwarze Schönheit gerne im Raum Hannover.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Lorena

Gladys – Reserviert –

Geboren: 20.05.2017 (evtl. etwas älter)
Geschlecht: weiblich,  kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 63 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bitburg/Eifel
Anfragen an: Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Gladys wurde von den spanischen Tierschützern abends auf einer Straße entdeckt. Sie liess sich problemlos anlocken, war rappeldürr und  ziemlich dehydriert. Man sah sofort, dass sie Welpen gesäugt haben musste.  Aber die Suche nach einem eventuellen Unterschlupf und Babys verlief erfolglos, auch Gladys zeigte nicht an, dass sie zu einem bestimmten Punkt wollte.
Da sie auf jeden Fall gepäppelt werden mußte, wurde sie zunächst auf einer spanischen Pflegestelle untergebracht.

Sie ist jetzt eingereist und auf einer Pflegestelle im Raum Bitburg/Eifel untergebracht.

Gladys stellt sich als absolute Traumhündin heraus. Ihre Pflegemama ist total begeistert von dieser netten und unkomplizierten Hündin.

Gladys ist mit den Hunden der Pflegestelle (darunter sind auch kleine und Handicap-Hunde) absolut verträglich, wobei sie nicht der Hund ist, der den Kontakt mit ihnen sucht. Auch die Katze (im Haus) akzeptiert sie problemlos. Sie war von Anfang an stubenrein.

Für Gladys ist der Mensch am Wichtigsten und dem folgt sie überall hin. Sie genießt die Streicheleinheiten, die sie bestimmt in ihrem früheren Leben nie hatte. Auch mit Männern hat sie keine Probleme.

An der Leine läuft sie ohne zu ziehen und gemütlich. Große Runden braucht sie im Moment nicht und deshalb denken wir, dass sie doch schon älter ist als angegeben. Es kann natürlich auch sein, dass sie sich noch erholen muß. Galgotypisch reagiert sie auf Wildsichtungen aber man kann sie gut ablenken.

Für diesen Schatz wünschen wir uns Menschen, gerne auch Galgoanfänger, die ein ruhiges Leben führen und mit ihr Spaziergänge genießen und ihr ganz viele Streicheleinheiten geben.

Gladys ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeererkrankungen negativ getestet.

Sie freut sich auf Besuch in der Nähe von Bitburg/Eifel.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Gladys – Reserviert –

Manzano/Manni – Pflegestelle gefunden –

Geboren:  ca. 01.2016
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe:70 cm , 21 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: geeignet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Bremen
Anfragen an: Ulrieke Gerken –  U.gerken@farfromfear.de

Manzano/Manni ist ein grundgütiger großer Hund mit einem besonderen Charakter. Er ist sehr genügsam, man muss also genau hinsehen, um zu erkennen, was er möchte. Leider muss er jetzt nach 3 Jahren bei seiner Besitzerin, aus gesundheitlichen Gründen, ein neues Zuhause finden. Aufgrund des Gesundheitszustandes seines Frauchens und auch seines eigenem, suchen wir dringend einen neuen Platz!

Es sollte idealerweise ein Garten vorhanden sein und Menschen, die immer zuhause sind.

Seit letztem Jahr hat er immer wieder mit Durchfällen zu kämpfen, die aktuell mit Medikamenten behandelt werden. Derzeit soll er gut eingestellt sein.  Er sagt aber Bescheid, wenn es dringend wird – gerade Nachts sehr wichtig. Er hat im Frühjahr eine Darm OP hinter sich, aber der große Erfolg ist ausgeblieben. Aktuell bekommt er einen Diätplan zum selberkochen, der auch eingehalten werden muss. (Dadurch soll auf die Medikamente verzichtet werden) Das ist bei Manzano aber eine Herausforderung, da er einen großen Appetit hat, groß genug ist und so an Essen vom Tisch kommt – oder der Arbeitsplatte in der Küche. Da hat er auch sein Talent gezeigt, Dosen zu öffnen….

Eine gutaufgeräumte Küche ist hilfreich und nötig. Andererseits lässt er sich sein Futter von anderen Hunden klauen und zieht sich dann zurück. Mittlerweile hat er etliche Kilos abgenommen und verliert nun auch noch seine Muskulatur. Das schwächt ihn zusätzlich.

Er ist Hunden gegenüber sehr sozial, meist verliert er aber rasch das Interesse an ihnen. Er ist mit jeder Art Hund kompatibel. Zu viele Hunde, junge und aufdringliche, setzen ihn aber schon unter Stress.

An der Leine läuft er prima, in gesicherten Gebiet ist er auch ohne gelaufen (solange kein Wild in der Nähe ist -auf Feldern und Wiesen aber generell nicht). Sein Rückruf ist gut, er kennt Stopp, Aus, Sitz, Platz, Laut und noch das eine oder andere mehr. Er apportiert gerne seinen Kaninchendummy und macht gerne Nasensuchspiele mit seinen Futterbrekkies. Länger alleine bleiben beherrscht er ebenso, wenn er vorher eine große Runde und eine gute Portion Futter bekommen hat. Er fährt gern Auto und in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt er cool. Leider stellt er sich immer IMMER in den Weg. Das gilt auch für Restaurantbesuche. Die kennt er, manchmal mag er es aber nicht. Er legt sich nie unter Tische und geht generell nicht in höhlenartige Strukturen. Wichtig ist ihm auch immer ein weicher Liegeplatz (wie so üblich ;)).

Wenn Manni sich ärgert kann er sehr laut bellen. Das passiert dann, wenn er Hunger oder Langeweile hat oder sich an einem Ort befindet, den er nicht mag. Das konnte ihm in den letzten 3 Jahren leider nicht abgewöhnt werden. Er wird in seinem jetzigen Zuhause leider nicht das Leben führen können, was er braucht. Daher muss er nun wieder auf die Suche gehen.

Kategorie: Galgos, Galgos, Pflegestelle gesucht, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Manzano/Manni – Pflegestelle gefunden –
Zurück nach oben...