Diese Hündinnen suchen ein Zuhause.

Elsa

Geboren: 06/2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 58 cm
Umgang mit Katzen: noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Aschaffenburg
Anfragen an: Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Elsa hat ihre Fahrt nach Deutschland gut überstanden und ist wohlbehalten bei ihrer Pflegefamilie angekommen.

Dort zeigt sie sich extrem vorsichtig und ängstlich im Haus. Sie sucht keinen direkten Kontakt zum Mensch, sondern versucht ihnen stets aus dem Weg zu gehen.

Beim Spaziergang zeigt Elsa aber, dass sie auch eine andere Seite hat. Sie  genießt es mit ihrem jetzigen Hunderudel und besonders alleine mit dem Pflegefrauchen unterwegs zu sein. Da wedelt das Schwänzchen schon mal oder es werden Freudensprünge gemacht.

Viele positive Erfahrungen hat Elsa  sicher nicht in ihrem bisherigen Leben machen dürfen, denn sie wirkt in vielen Alltagssituationen noch sehr unsicher. Aber sie ist eine junge Hündin, die ihre negative Vergangenheit mit souveränen Menschen an ihrer Seite vergessen wird.

Das zierliche Mädchen war von Anfang an stubenrein, bleibt alleine Zuhause und fährt gut im Auto mit.

Elsa ist mit allen Hunden, egal ob groß oder klein verträglich.

Wir wünschen uns für das kleine Galgomädchen ein windhunderfahrenes Zuhause, das Geduld und Zeit mitbringt. Ein souveräner Ersthund, vorzugsweise Windhund, ist ein absolutes Muss.

Elsa ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeererkrankungen negativ getestet.

Sie freut sich auf Besuch in der Nähe von Aschaffenburg.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Elsa

Petra

Geboren: 06.2017
Geschlecht:   weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm
Umgang mit Katzen: hat mit Katzen gelebt, ignoriert sie
Umgang mit Kindern: eher nicht, sie hat Angst vor ihnen
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Berlin
Anfragen an: Ulrieke Gerken –  u.gerken@farfromfear.de

Leider muss Petra noch einmal auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen. Ein schwerer persönlicher Schicksalsschlag zwingt die Familie zu diesem Schritt – daher stellen wir die Schöne erneut bei uns vor.

Aus dem anfänglichen Angsthasen Petra ist eine fröhliche und unbeschwerte Galga Luna geworden. Sie ist sozial mit allen Hunden, fremde Katzen werden vom Grundstück verjagt. Katzen die mit im Hause leben werden aber akzeptiert.

Sie flitzt für ihr Leben gern, es müsste für sie also täglich die Gelegenheit geben, ihre Runden zu drehen. Ein zweiter Hund wäre auch schön, weil sie sich viel an diesem orientiert.

Für die Stadt ist sie nicht geeignet, viele Menschen und Autos machen ihr Angst. Dabei verfällt sie auch in Panik. Aber in ruhigeren Gegenden der Vorstadt wäre es sicher möglich. Stubenrein ist sie von Anfang an. Galgotypisch ist sie ein absolut toller Bürohund, sie legt sich hin und schläft.

Freilauf ist nur im wildfreien Gebiet möglich, sie reagiert sofort auf alles, was sich bewegt und geht auch gerne stromern. Mit unserer anderen Galga klappt das Alleinbleiben für mehrere Stunden. Luna kann bei genügend Zeit und Aufmerksamkeit auch als Einzelhund leben.

Der Mittelmeercheck ist negativ und sie ist gechippt, geimpft und kastriert.

Luna freut sich auf Besuch im Raum Berlin.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Petra

Rafi

Geboren: 03/2015
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca 65 cm
Umgang mit Katzen:  Katzentest in Spanien bestanden
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Grossraum Celle-Südheide
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Ihr habt euch bestimmt schon gewundert, wo ich bleibe…….

Und hier bin ich – RAFI – ich brauchte ein wenig länger, um anzukommen. Direkt vor meiner langen Reise aus Südspanien in den hohen Norden wurde ich am letzten Futternapf sehr heftig gebissen und konnte dann hier erst vor Schmerzen gar nicht richtig fressen, obwohl es bei meiner Pflegemama sehr leckere Sachen gab. Und natürlich hatte ich etwas Angst vor der Futterschüssel.

Auch sonst fand ich erst mal alles nicht so berauschend, außer den Spaziergängen – trotz des schrecklichen Wetters hier in der Lüneburger Heide. Aber Stückchen für Stückchen habe ich mich eingelebt. Ich fresse zwar immer noch alleine, in Ruhe  – den Service finde ich sehr aufmerksam – und die Spiegelungen in den großen Glastüren abends finde ich immer noch sehr merkwürdig.

Aber ansonsten kann ich inzwischen im Freilauf spielen, im Garten toll flitzen – alle Kuscheltiere lernen bei mir fliegen – und  im warmen Wohnzimmer toll entspannen.

Beim Spaziergang bin ich ein Musterkind, perfekt leinenführig begrüße ich alle Zwei- und Vierbeiner freundlich – außer rüpeligen aufdringlichen Rüden, denen gebe ich schon mal für 10 Pfennig Bescheid. Galgotypisch interessiere ich mich natürlich für das Wild im Wald, bin aber aus dem Jagdmodus herauszuholen.

Ich warte geduldig auf mein Futter, stehle nichts vom Tisch und dekoriere nie etwas um – manchmal würde ich gerne der mäkeligen Deerhounddame beim Leeren ihres Napfes helfen – aber ich weiß schon, dass das tabu für mich ist.

Alle wichtigen Geschäfte erledige ich zuverlässig draußen und nachts schlafe ich entspannt mit allen Vierbeinern im Wohnzimmer.

Den Samtpfoten schaue ich gerne zu, aber sie interessieren mich nicht wirklich. Auch die Flatterviecher – man nennt sie hier Hühner – sind hinter einem für mich lächerlichen Zaun, aber ich lasse sie in Ruhe. Wenn mein Pflegefrauchen ohne mich mal kurz zum Einkaufen fährt, piepe ich für 3 – 5 Minuten (das liegt auch daran, dass die ganz alte Lita am Fenster steht und wartet) – dann füge ich mich in „mein Schicksal“ und ruhe aus. Wenn ich mitfahren darf, springe ich freiwillig ins Auto und lege mich ruhig hin – der erste Tierarztbesuch hier war auch kein Problem.

Fellpflege und Krallenschneiden sind kein Thema, für Leckerlies mache ich fast alles und die fange ich gerne aus der Luft.

Ich wünsche mir von ganzem Herzen eine eigene Familie mit mindestens einem souveränen netten Windhundkumpel, der mit mir im sicher eingezäunten Garten flitzen kann.

Aber eins müsst ihr noch wissen, ich habe einen Leishmaniosetiter – allerdings ohne Erkrankungsanzeichen. Und aktuell gibt es auch ein Blutbild und da sind alle Werte ansonsten perfekt.

Ich bin auf Allopurinol eingestellt und bekomme entsprechendes, purinarmes Futter.

Kastriert, gechippt und komplett geimpft bin ich natürlich auch.

Wenn Ihr interessiert seid, dann schicke ich euch gerne auch noch kurze Videos von mir 😊.

Ich hoffe, wir sehen uns bald in der Lüneburger Heide – hier gibt es trotz Corona einen freundlichen Empfang für alle Vier- und Zweibeiner.

Update RAFI 14. Feb. 2021

„RAFI  ist nun genau 8 Wochen hier in der Lüneburger Heide. Im Großen und Ganzen hat sie sich an den Tagesablauf gewöhnt. Während sie frisst, darf ich nun auch in meine Küche – es ist deutlich zu sehen, dass sie in kleinen Schritten ihr neues Leben genießen möchte. Inzwischen verlässt sie auch mal die Sicherheit der Sofaecke und  genießt das Ruhen in einer Flocke auf dem Boden. Im Umgang mit Fremden hat sie keine Berührungsängste und mit allen Hunden geht sie auch an der Leine sehr sozial um, sofern sie nicht zu aufdringlich sind.,…….. aber leider ist RAFI hier im Haus vor allem am Morgen und abends oft unglücklich. Sie verbindet offensichtlich mit mir und unserem Haus im Dunkeln immer noch ihr Reisetrauma. Beim Spazierengehen, beim Spielen im Garten oder im Freilauf ist sie wirklich auch für mich sehr leicht zu führen, sie kommt auf Zuruf, lässt sich streicheln oder mit Leckerlies verwöhnen und es macht ihr auch einen Riesenspaß. Aber sobald es dunkel wird und sie soll in unser Haus gehen, kämpft sie sichtlich gegen sich selbst. Das bricht mir natürlich mein Pflegemamaherz und aus diesem Grund hoffe ich sehr, dass sie bald ein neues Zuhause findet. Ich gehe davon aus, dass sich dieses Problem in einer neuen Umgebung mit einer neuen Bezugsperson von selbst erledigt. Ansonsten ist sie eine top konditionierte, sehr liebenswerte kleine Galga, die einfach nur endlich im schönen Leben ankommen möchte.

Rafis Leishmaniose-Titer ist weiterhin ohne jegliche Erkrankungsanzeichen. Im aktuellen Bluttest sind alle anderen Werte ganz normal.

Sie ist auf Allopurinol eingestellt und verträgt das purinarme Futter hervorragend.“

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Rafi

Galletita

Geboren: 06/2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 62 cm,  20 kg
Umgang mit Katzen: Test in Spanien bestanden
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Rhauderfehn (Ostfriesland)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Über Galletita‘s Vorleben ist leider nichts bekannt, aber ihre zahlreichen Narben sagen schon einiges. Dennoch hat sich Galletita ein freundliches und offenes Wesen bewahrt.

Seit Ende Januar ist sie nun in ihrer Pflegestelle und hat sich bereits sehr gut eingelebt.  Allerdings findet sie die momentanen Temperaturen etwas schattig und so gibt es noch keine Draussenbilder.

Ihre Pflegestelle schreibt über sie:

„Galletita, hier Maja gerufen, ist eine ganz liebe und unkomplizierte Galga.

Sie hat einige Narben, die von ihrer Vergangenheit erzählen, die tun ihrer Schönheit allerdings keinen Abbruch.

Maja hat sich problemlos in das bestehende 5 Nasen Rudel integriert. Sie ist sehr sozial im Umgang mit Artgenossen, fordert die anderen gerne zum Spielen auf, spielt aber durchaus auch solo.

Sie ist sehr aufgeweckt und lernt schnell sich in neuen Situationen bzw. ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden.

Anfangs gab es Probleme mit der Stubenreinheit, sie hat sich aber sehr schnell der Routine des Rudels angepasst.

An der Leine geht sie leicht wie eine Feder, ist aber das Tragen eines Mantels nicht gewohnt, sodass sie sich derzeit nur im Garten -ohne Mantel- lösen kann.

In Spanien hat Maya einen Katzentest bestanden, da wir ein katzenloser Haushalt sind, müsste man da eventuell noch mal genauer schauen.

Bisher zeigt sie aber auch bei Wildsichtung keine besondere Reaktion.

Im Haus verhält Maya sich galgolike, genau wie die anderen kann sie wunderbar relaxen und hat eine Vorliebe für kuschelige weiche Plätzchen – auch Kontaktliegen ist gerne angesagt.

Mit Menschen ist Maya freundlich und offen, mag gerne gestreichelt werden und hat auch bei Fremden keine großen Berührungsängste.

Sie springt auch bereitwillig in das Auto, hat aber bei schlechter, kurvenreicher Strecke manchmal Übelkeit.

Maja wünscht sich ein liebevolles zu Hause, mit einem weichem Kuschelplatz, auch ein Garten wäre toll und gegen einen netten Hundefreund hätte sicher auch keine Einwände.“

Maya ist kastriert, geimpft, und gechipt. Der Mittelmeercheck hat eine Zeckeninfektion (Anaplasmose) angezeigt, die allerdings bereits ausbehandelt ist. Die anderen Ergebnisse waren negativ.

Lernen Sie Maya in Rhauderfehn-Ostfriesland kennen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Galletita

Kabila

 

Geboren: 06/2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 62 cm
Umgang mit Katzen: noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Wuppertal
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Kabila ist eine junge und fröhliche Galga.

Seit Mitte Januar ist sie nun in ihrer Pflegestelle und hat sich prima eingewöhnt.

Mit dem eigenen Galgo der Pflegestelle hat sie sich problemlos arrangiert, die beiden toben und spielen miteinander, teilen sich aber auch problemlos Körbchen und Sofa.

Beide Hunde begleiten den Pflegepapa zur Arbeit  und treffen dort auch auf andere Hunde, was auch gut klappt.

Kabila ist eine Hündin, die keinerlei Berührungsängste kennt, sie geht auf jeden Menschen offen zu und nimmt jede Streicheleinheit freundlich entgegen.  Zu Hause ist sie eine echte Schmusekönigin und liegt gerne nah bei ihren Menschen.

Auch mit den Gegebenheiten eines Haushaltes hat Kabila keine Probleme, Treppen waren anfangs Neuland für sie, aber sie lernt schnell. Stubenreinheit hat sie auch verinnerlicht und im Auto mitfahren geht ebenfalls prima.

Auch draußen macht sie sich sehr gut, geht wie eine Feder an der Leine und beobachtet die Umgebung, wobei sie bisher kaum oder gar keinen Jagdtrieb zeigt. Obwohl sie gut beobachtet, versucht sie nicht bei irgendwelchen Sichtungen loszustürmen.  In für sie unbekannten Situationen orientiert sie sich an ihrem Hundefreund, Begegnungen mit anderen Artgenossen verlaufen entspannt.

Kabila ist mit noch nicht mal 2 Jahren eine lustige und auch noch verspielte Hündin, offen für alles und jeden Blödsinn, ohne dabei die Einrichtung zu ramponieren.  Aber Dinge die einfach so rumliegen werden gerne genauer untersucht.  Unbewachte Esswaren verschwinden da auch schnell mal in einem kleinen schwarzen Hundemädel.

Kabila würde sich sicher über einen Hundefreund in ihrer neuen Familie freuen, aber wenn sie in eine aktive Familie kommt, wäre sie vermutlich auch als Einzelhund zufrieden.

Sie ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Schwarze Hunde sind recht schwer zu fotografieren und Kabila ist eine wirklich hübsche Hündin.

Überzeugen Sie sich selbst bei einem Date im Raum Wuppertal.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kabila

Merit

Geboren: 11/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 65 cm,
Umgang mit Katzen: Test in Spanien bestanden
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Braunlage (Harz)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Zur Vorgeschichte: Merit landete bereits im Frühjahr 2020 schon einmal als Fundhund im spanischen Tierheim. Sie hatte einen Chip und laut Amt musste der Besitzer ausfindig gemacht werden und  der verlangte die Hündin zurück. Das TH hatte noch über einen Anwalt versucht, die Herausgabe an den Jäger zu unterbinden, kam damit aber nicht durch. Im Herbst 2020 erschien der Mann dann mit der Hündin wieder im Tierheim und gab Merit ab – nun wollte er sie nicht mehr ☹.

Seit Mitte Januar ist Merit nun auf ihrer Pflegestelle hier in Dtl.

Die herzliche angefluste Maus mit bauchseitigem Dalmatiner-Look hat sich von Anfang an gut in das vorhandene gemischte Windhundrudel integriert. Uns Menschen näherte sie sich offen, fröhlich und vertraut. Sie verhält sich respektvoll den älteren Hunden gegenüber, tobt und rennt gerne mit den jüngeren. Sie ist eine aktive, bewegungsfreudige Hündin.

Im Moment scheint es so, als ob Merit ihre Junghundzeit nachholt. Das ist zum Teil natürlich sehr niedlich, bedeutet aber auch, dass einige Dinge wie z.B. Sofakissen, Fernbedienung, Mützen usw. rechtzeitig wegzuräumen sind, wenn diesbezüglich keine Veränderungen von Design oder Konstitution erwünscht sind. Auch Lebensmittel aller Art erheischen ihr uneingeschränktes Interesse und sollten sicher und zuverlässig verstaut sein.

Alltagsgeräte und –geräusche kennt sie inzwischen. Diese bereiten ihr keinerlei Probleme.

Galgotypisch liebt Merit (ihre) Hundebettchen, Decken und das weiche Sofa. Kuscheln mit ihren Menschen und auch Kontaktliegen mit den Artgenossen genießt sie sehr. Sie geht gerne spazieren, ist dabei sehr aufmerksam und zeigt durchaus, dass Jagdtrieb vorhanden ist, wobei sie aber ansprechbar bleibt.

Begegnungen mit Menschen und anderen Hunden verlaufen durchweg entspannt und mit vornehmem Interesse.

Auch den Katzentest hat Merit in Spanien problemlos absolviert.

Merit ist insgesamt eine sehr offene, fröhliche und freundliche Hündin. Ein absoluter Schatz auf vier Pfoten. Sie hat in der Pflegestelle schnell eine enge Bindung zu ihren Bezugspersonen aufgebaut und zeigt sich sehr anhänglich. Am Anfang fiel es der Maus schwer ohne die Menschen zu sein, auch in Hundegesellschaft fiepste sie ihnen hinterher. Inzwischen ist Merit bereits entspannter -weil sie die Abläufe im Haushalt nun kennt- und ihre Verlassensängste haben sich reduziert. Daran wird weiterhin gearbeitet. Momentan kann sie, nach gewisser Beschäftigung und Routine, mit ihren Hundekumpels zwei Stunden alleine bleiben.

Auch die Stubenreinheit hat sich mittlerweile recht zuverlässig entwickelt.

Für die Flusenmaus wünschen wir uns ein Zuhause mit mindestens einem weiteren Hundekumpel und viel menschlicher Gesellschaft. Merit könnte Herrchen oder Frauchen auch bestens ins Büro begleiten – lange Zeiten des Alleinseins wären für sie schlimm. Toll wäre auch ein sicher eingezäunter Garten, in dem Merit sich gut bewegen und toben kann.

Bei ernsthaftem Interesse sind Sie herzlich eingeladen, Merit in Braunlage ausgiebig kennenzulernen.

Merit ist kastriert, geimpft und gechippt.  Ihr Mittelmeercheck ergab einen positiven Leishmaniosetiter, momentan bekommt sie das Medikament Allopurinol und erhält eine angepasste Fütterung. Merit zeigt keinerlei Symptome einer Erkrankung, ist agil und fröhlich. In Kürze werden wir hier ein Blutbild und eine Nachtestung veranlassen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Merit

Donna

Geboren: 12/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm
Umgang mit Katzen: wir finden Donna ist zu interessiert
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Stade
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Donna wurde in Spanien von der Polizei gefunden und so wissen wir nichts über ihre Vergangenheit.

Sie war in keinem guten Zustand und man hatte ihr den Chip rausgeschnitten. Im Tierheim war sie anfangs sehr zurückhaltend, hat dann aber schnell gemerkt, dass nun alles besser ist.

Donna ist 66 cm groß und hat glänzendes seidenweiches schwarzes Fell und ein allerliebstes Weißgesichtchen.  Die Alterseinschätzung auf 3 Jahre wurde von den spanischen Tierärzten festgesetzt – vielleicht ist Donna aber auch schon 1-2 Jahre älter, denn sie hat ein sehr abgeklärtes Naturell.

Sie ist seit Ende Januar auf ihrer Pflegestelle und präsentiert sich als die beste Maus der Welt!

Donna ist absolut stubenrein, kann mit ihren Greyhoundfreunden sehr gut alleine bleiben, hat keine Ängste, ist sehr freundlich und lieb zu den Menschen – auch kleine Menschen mag sie sehr gerne.

Treppen steigen und brav im Auto mitfahren klappt ohne weiteres.

Donna ist sehr verschmust und möchte manchmal am liebsten in den Menschen reinkrabbeln. Wenn es nach ihr ginge, wäre kraulen 24/7 angesagt 😊

Begegnungen mit anderen Hunden sind sehr lässig und unbeschwert, die Maus geht so ganz „Prima-Donna“ an ihnen vorbei ohne sie eines Blickes zu würdigen. Das ist manchmal echt lustig, sie stolziert dann regelrecht, den Kopf erhoben, so nach dem Motto: „püühh, sprich mich bloß nicht an“.

Sie geht gerne spazieren und schaut sich mit großen Augen ihre neue Welt an!

Den galgotypischen Jagdtrieb kann sie nicht verleugnen, sie ist aber gut zu händeln. Ein Katzentest hier hat gezeigt, dass Donna ein wenig zu interessiert an den Samtpfoten ist.

Ein Spielpartner wäre schön für Donna, sie versucht hier immer die beiden Greyhoundjungs zu animieren, leider ohne Erfolg, die Jungs ignorieren das einfach.

Es wäre bei ihr aber auch möglich, wenn Begegnungen mit evtl. Spielpartnern gegeben sind, dass sie als Einzelhund zufrieden wäre, da fällt ja dann auch die ganze Liebe nur für sie ab….fände sie gar nicht mal sooooo übel.

Donna ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Sie freut sich sehr auf euren Besuch im Landkreis Stade im Alten Land.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Donna

Moyra

Geboren: 06/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 61 cm,
Umgang mit Katzen: sie ist nicht wirklich interessiert
Umgang mit Kindern: nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Norden (Ostfriesland)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Moyra wurde in Spanien zusammen mit einer anderen Hündin gefunden. So können wir nichts über ihr Vorleben sagen, aber gut war es sicher nicht, denn beiden Hündinnen hatte man den Chip entfernt, sie waren sehr dünn und in schlechtem Allgemeinzustand.

Seit Ende Januar ist Moyra nun in Deutschland und hat sich schon recht gut akklimatisiert – nur die Kälte hier….. 😊

Moyra lebt jetzt in einem gemischten Pflegerudel und hat sich da problemlos integriert.

Mit den Hundefreuden kurze Sprints durch den Garten – bis es ihr zu kalt wird – dann schnell wieder rein.  Mäntelchen findet sie nicht so prickelnd und Spaziergänge bei diesem Wetter sind -ihrer Ansicht nach- auf das notwendigste zu beschränken.  Dabei ist Moyra recht neugierig und findet die neue Umgebung rechts und links vom Weg durchaus interessant – läuft mitunter an der Leine dann noch ein bisschen hibbelig, vermutlich kannte sie Leine bisher kaum.

Begegnungen mit fremden Hunden draussen verlaufen freundlich und ruhig.

Im Haus hat Moyra sehr schnell die besten Liegeplätze entdeckt, da kommt das „Sofa-Gen“ direkt durch.  Aber sie teilt die Plätze auch gerne mit den anderen Hunden.  In deren Gesellschaft kann sie auch gut alleine bleiben, ohne Umdekorationsversuche.

Stubenreinheit war von Anfang an kein Thema.   Auch im Auto zeigt sie sich als guter Mitfahrer.

Insgesamt hat sie eine gute Portion Neugierde und ist auch in neuen Situationen nicht ängstlich.

Einen Katzentest gab es in Spanien nicht, aber die Pflegestelle hat einen Besuch in einem Katzenhaushalt gemacht. Die Katze dort lag auf einem Sessel, wurde von Moyra beäugt und dann war das Katzenfutter viel interessanter (sie findet „Futter ist Spitze“).

Moyra ist mit Menschen eine wirklich liebe und freundliche Hündin, wobei sie Frauen auf jeden Fall bevorzugt. Bei Männern weicht sie zunächst zurück und braucht da etwas Zeit um sich von selbst zu nähern.  Wenn sie Zuneigung gefasst hat, dann verteilt sie auch gerne Mal Küsschen und geniesst jede Streicheleinheit.

Fazit:  eine tolle kleine Hündin, die das neue Leben hier offen, lebhaft und interessiert annimmt.

In ihrem neuen Zuhause, fände sie einen gesicherten Garten zu Flitzen sicher toll – was dann mit einem netten Hundefreund sicher noch mehr Spass machen würde. Bei Einzelhaltung sollte auf jeden Fall mehr als ausreichend Zeit für sie vorhanden sein – vielleicht könnte Moyra ja auch ein Bürohund werden.

Moyra ist kastriert, geimpft, und gechipt. Der Mittelmeercheck hat einen unklaren Minititer bei Leishmaniose ergeben. Aber so wie Moyra sich hier zeigt, war das sicher eine Stressreaktion aus der Vergangenheit. Alle anderen Ergebnisse sind negativ.

Lernen Sie Moyra an der Nordseeküste im Raum Norden kennen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Moyra

Africa

Neue Bilder von Africa im eingezäunten Freilauf !!!

 

Geboren geb. 08.2012
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 64 cm
Umgang mit Katzen: Katzen werden toleriert
Umgang mit Kindern: gut…wenn die Kinder wissen, wie sie sich zu verhalten haben
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Kempten
Anfragen an: gabi.wende@farfromfear.org

mehr Bilder unter:  Facebook-Album

Africa wurde von einer Tierschützerin in einer Tötungsstation entdeckt und ausgelöst.

Africa war zugänglich und freundlich, aber es fiel auf, dass etwas mit ihren Augen nicht stimmen konnte. Eine Vorstellung beim Tierarzt ergab dann leider, dass bei Africa wohl kein Sehvermögen mehr vorhanden ist  (wohl der Grund für die Abgabe in der Tötung). Aber Africa kommt mit der Blindheit sehr gut zurecht, sie orientiert sich gut über das Gehör.

Sie hat ein ruhiges und ausgeglichenes Wesen,  Menschen gegenüber ist sie anhänglich und lieb. Mit ihren Artgenossen ist sie sehr gut verträglich und nutzt ihre Hundefreunde auch zur Orientierung.
Ihr Handicap ist mehr im menschlichen Denken, als in ihrem Kopf.

Update September 2020:

Africa hat sich problemlos in das vorhandene Rudel eingefügt, freundlich zu Allen ….kommt sie sogar mit Katzen klar.

Spaziergänge mag sie sehr. Sie orientiert sich dabei hauptsächlich über Gehör und Geruch, wobei sie manchmal wie ein kleines Schweinchen grunzt. Die Pflegestelle meint jedoch , dass sie vermutlich noch grobe Schatten erkennen kann.

Kennt sie erst einmal ihr Grundstück, flitzt sie auch ab und an durch den Garten. Aus diesem Grund wünschen wir uns für Africa ein Zuhause mit anderen Hunden und einem Garten wo sich sich nach einer Eingewöhnungszeit auch frei bewegen kann .

Ihr Mittelmeercheck weist einen Leishmaniosetiter auf, sie bekommt zur Zeit Allopurinol. Ein ausführliches Blutbild incl. Eiweißelektrophorese steht demnächst auf dem Plan. Der Rest ist negativ.

Die liebe Motte ist geimpft, gechippt und kastriert.

Sie wartet im Raum Kempten auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Africa

Chappi

 05.07.2014
 weiblich, kastriert
 Galgo Espagnol
 ca. 63 cm
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
 Raum Hanau
Jutta Adlon –  jutta.adlon@farfromfear.org

Chappi wurde in Spanien mit ihren  7 Welpen gefunden und ins Tierheim gebracht. 

Chappi, die jetzt Lola gerufen wird, ist eine sehr hübsche, dunkel gestromte Hündin, die von ihrer Pflegemama allerdings jünger geschätzt wird. Was sie in Spanien genau erlebt hat, wissen wir nicht aber sie hat Einiges mitgebracht, was ihr noch sehr zu schaffen macht.

Aber lassen wir sie selbst zu Wort kommen:

Hola Lola

Tja das bin ich

Nun bin ich schon über 2 Jahre hier in meiner Pflegefamilie und habe schon soviel gelernt. Essen gehört hier allen und ich bekomme genug und muss es nicht verteidigen. Gassi gehen mit meinem Zwei-  und Vierbeiner Rudel ist klasse. Dafür brauche ich dann auch keine anderen Zuschauer, die mich zwar wunderschön finden aber mich bedrängen könnten und dann werde ich wieder unsicher, habe Angst und würde mich am liebsten verkriechen.

In meinem Zuhause bin ich eine echte Rennsemmel und laufe mir alle Sorgen von der Seele. Meine Dosenöffner liebe ich sehr und sie sollten alle Entscheidungen für mich treffen, dann kann ich mich beruhigt auf meinem Sessel niederlassen und die Streicheleinheiten genießen.

Die vierbeinigen Wollknäuel namens Katzen brauche ich nicht in meinem Rudel. Am liebsten wäre mir ein ruhiges Plätzchen mit Garten für den täglichen Auslauf. Ein oder zwei gestandene Rudelmitglieder in meiner Größe wären nicht schlecht aber nicht unbedingt nötig. Falls mich nun jemand besuchen und mit meinem Rudelchef Kaffee trinken möchte, dem überlasse ich sogar, kurzfristig natürlich, meinen Lieblingssessel.

Also bis dann        hasta pronto           Eure Lola

Lola ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie sie in der Nähe von Hanau.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Chappi

Sissi – Reserviert –

Geboren: 10.2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca 63 cm
Umgang mit Katzen: Katzentest in Spanien bestanden
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Grossraum Bremen
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Sissi ist ein Fundhund, daher kann man über ihr Vorleben nur vermuten – gut war es sicher nicht.Als man sie fand war sie sehr geschwächt und hatte Wunden am Hals und am Rippenbogen.

Aber Sissi erholte sich gut, die Wunden verheilten und als Weihnachtshund durfte sie kurz vor den Feiertagen noch zu ihrer Pflegestelle reisen.

Die gut 1jährige Sissi hat sich gut eingelebt und in das vorhandene Hunderudel prima eingefügt.

Sie ist eine fröhliche kleine Hündin, die sich menschenbezogen und offen zeigt. Menschen gegenüber hat sie keinerlei Ängste – egal ob jung, alt, gross oder klein, lediglich bei ganz abrupten Bewegungen zieht sie mal den Kopf ein.

Genauso ist es mit ihren Artgenossen, da ist sie freundlich und gerne zu einem Rennspiel aufgelegt. Das kann dann auch altersentsprechend schon mal wild und körperbetont sein und in ihrer Pflegekumpeline Paula hat die junge Sissi da einen tollen Sparringspartner.

Ansonsten verhält sie sich im Haus galgolike:
– kuscheln im Körbchen oder auf dem Sofa,
– Stubenreinheit – na klar,
– stundenweise mit den anderen Hunden alleine bleiben – kein Problem,
– auch im Auto ein ruhiger Mitfahrer.

Lediglich der Hunger – ein Überbleibsel ihrer Streunerzeit, da hat sie noch nicht verstanden, dass es nun regelmässig was gibt.  Wenn Sissi die Chance hat, dann klaut sie unbewachte Esswaren und macht auch vor dem Mülleimer nicht halt.  So sorgt sie für eine aufgeräumte Küche 😊.

Auf den Spaziergängen läuft Sissi sehr leicht an der Leine und ist jederzeit gut händelbar. Ihr Jagdtrieb scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein. An den Hühnern der Pflegestelle ist sie nicht interessiert.

In Spanien hat sie auch einen Katzentest bestanden. Hier wurde sie noch einmal mit Katzen getestet und zeigt dabei großes Interesse. Deshalb sollten Katzen selbstbewußt und hundeerfahren sein.

Sissi ist kastriert, geimpft und gechippt. Ihr Mittelmeercheck hatte eine Zeckeninfektion (Anaplasmose) angezeigt, das ist aber bereits mit einem Antibiotikum behandelt, die restlichen Ergebnisse waren negativ.

Sissi passt in eine Familie, die Spass an einer jungen und agilen Hündin hat. Über einen Hundefreund  -mit dem sie den Zierrasen zur Spielwiese machen kann-  würde sie sich sicher freuen.

Kennenlernen kann man Sissi im Grossraum Bremen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Sissi – Reserviert –
Zurück nach oben...