Leopolda

Geboren:                        07/2014
Geschlecht:                    weiblich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 62 cm
Umgang mit Katzen:       nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern:      sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Hannover

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Leopolda wurde kurz vor Weihnachten von einem Jäger ins Tierheim gebracht. 9 Jahre alt und aussortiert.  Zum Glück fand sich hier sehr schnell eine Pflegestelle, die ein Herz für ältere Semester hat und so konnte Leopolda  Anfang Februar einreisen.

Die Pflegemama berichtet von den ersten Tagen:

Die kleine selbstbewusste Leopolda (CLEO) stieg entspannt und rutenwedelnd aus dem Transporter. Der Verkehr auf der lauten Raststätte hat sie gar nicht beeindruckt.

Und so ging es auch zu Hause weiter: Sie findet Menschen toll, ist auch an der Leine bisher mit allen Menschen und Hunden freundlich.   Die Kleine mit den ausdrucksstarken, rabenschwarzen Augen war vom ersten Moment an sauber, bleibt in Hundegesellschaft ohne Probleme alleine, schläft perfekt durch und frisst gut (das muss auch sein – sie ist ein kleines Rippchen und muss noch zunehmen). Dusche gleich am Ankunftsabend, 2 Tage später Krallen schneiden, Ohren- und Zahnpflege – für das kleine Mädchen kein Problem – lässt sie alles ruhig über sich ergehen ohne nachtragend zu sein

Sie kuschelt sehr gerne mit uns Menschen. Bei den Hunden findet sie Kontaktliegen nicht sooo toll – das wird wahrscheinlich durch ihre vielen Narben erklärt, die nach Bisswunden aussehen.

CLEO geht hervorragend an der Leine (Jagdtrieb ist allerdings vorhanden). Sie spielt toll mit viel Freude im Garten, bringt Bälle und Spielzeug nach dem Werfen perfekt zurück (an der Fitness arbeiten wir). Beim Toben mit den anderen Hunden ist sie ein wenig grobmotorisch. Sie reagiert jetzt schon toll auf Zuruf und kommt zügig angetrabt..

Ins Auto springt sie von alleine und ist auch als Mitfahrer ganz ruhig und gelassen.

Nun wird jeder sagen …der perfekte Hund für das Pfegestellenfieber…. Im Prinzip ja, aber… leider hat sie unsere Katzen zum Fressen gerne und da muss ich sie sehr stark ausbremsen, was nicht schön für uns beide ist. Daher ist es für alle Beteiligten besser, für die kleine und entzückende, altere Lady ein anderes tolles Zuhause zu finden.

Dort sollte auf jeden Fall ein Garten vorhanden sein und die Zeit, mit ihr zu spielen. Ich kann sie mir eventuell auch in Einzelhaltung vorstellen, sofern ihre Menschen viel Zeit mit ihr verbringen können.

CLEO hat äußerlich zwar viele Narben, aber ihre kleine selbstbewusste Seele hat durch ihr Vorleben beim Jäger keinen Schaden genommen.

Sie ist negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet und macht einen sehr gesunden Eindruck.

Natürlich ist sie kastriert, komplett geimpft, entwurmt  und mit einem Chip gekennzeichnet.

CLEO kann jederzeit nach Absprache im Raum Celle / Lüneburger Heide besucht werden.

 

 

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Leopolda

Ruso

Geboren: 06/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 67 cm
Umgang mit Katzen: nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Kirchheimbolanden
MMK: negativ

Anfragen über unseren Interessentenbogen:   https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung  Gabi Wende – g.wende@farfromfear.de

Du bedeutest nicht nur die Welt für mich – Du bist meine Welt. Dedrick D.L.Pitter

Wer möchte diesem bildschönen Buben die Welt zu Füßen legen? Unser Sonnenschein Ruso kam Mitte Mai aus Toledo mit 9 weiteren Hunden an. Ruso ist ein richtiges Herzblatt – Er ist unglaublich freundlich, sozial und einfach nur lieb. Ruso geht wie eine Feder an Leine, ist sehr verschmust und anhänglich, es ist völlig unmöglich, ihn nicht ins Herz zu schließen.

Das Leben darf gerne auch noch aktiv sein – unser Bub will endlich die Welt erkunden. Außerdem sollte mindestens ein warmes, weiches Kissen und ein Platz auf der Couch für ihn reserviert werden, denn er genießt die Nähe seines Menschen.

Machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach deinem Menschen Ruso, für den du die Welt bist!

Dezember`23

Ruso hat sich nun vollständig in das bestehenede Rudel integriert

Den zwei vorhandenen Galgas gegenüber verhält er sich souverän und freundlich.
Er lernt schnell, so hat er verstanden, dass beim Füttern einer nach dem anderen kommt und jeder sein Plätzchen hat. Futterneid zeigt er nicht.

Ruso war vom ersten Tag an stubenrein.

Immer noch schreckhaft gewöhnt er sich jedoch nun langsam  an die Geräusche des Alltags…..Treppen sind mittlerweile kein Problem mehr für ihn.

Er orientiert sich sehr am Pflegefrauchen und ließ sie anfänglich nicht aus den Augen. Mittlerweile kann er aber  auch mal liegenbleiben während sie sich im Haus bewegt.
Er sucht generell sehr die Nähe des Pflegefrauchens und achtet stets darauf nicht vergessen zu werden ;)

So läuft er beim Spaziergang meist auf Körperhöhe.

Sein  Mäntelchen lässt er sich bereitwillig anziehen und genießt die Aufmerksamkeit. So sehr, dass er manchmal versucht mit in die Mäntelchen der Hündinnen zu schlüpfen :)

Lediglich bei sehr interessanten Gerüchen oder Sichtungen zieht er mal an der Leine, was aber bisher gut händelbar war.

Wenn es dunkel ist, ist er deutlich aufgeregter, alles was sich bewegt, seien es Schatten oder Tiere, Geräusche…alles lenkt ihn schnell vom eigentlichen „Geschäft“ ab.
Im Wald ist diese Aufgeregtheit auch tagsüber da. Sein größtes Vergnügen auf den Spaziergängen ist es mittlerweile nach Mäusen zu buddeln 😊

Mit seinem Rudel kann er auch schonmal alleine bleiben

Ruso sollte auf keinen Fall zu Katzen, diese sieht er als Beute…..ansonsten ist er ein großer Schatz, der gut auf positive Ansprachen reagiert und gefallen möchte.

Fremden Menschen gegenüber verhält er sich im ersten Moment zurückhaltend, was sich aber schnell legt, dann lässt er sich gerne streicheln.

Er ist geimpft, gechipt, kastriert, negativ auf die gängigen Mittelmeererkrankungen getestet und wartet im Raum Kirchheimbolanden auf lieben Besuch ;)

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Ruso

Bora

Geboren: 01/2022
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Größe: 65 cm
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bergkamen

Anfragen über unseren Interessentenbogen:   https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung:  Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

Bora ist ein Fundhund, somit können wir nichts weiter über ihr Vorleben in Spanien sagen.

Vor ein paar Wochen ist sie auf ihrer Pflegestelle angekommen und ihr Pflegefrauchen berichtet:

„Sie hat sich den neuen Gegebenheiten ganz schnell angepasst und aus diesem süßen Fratz ist ein ausgeglichener Hund geworden.

Im Rudel hat sie Spaß und spielt gerne im Garten, im Haus ist sie eher ruhig.

Bora war von Anfang an stubenrein. Auch die alltäglichen Geräusche im Haus machen ihr nichts aus.

Bora liebt alle Menschen und Hunde, vor allem bei Kindern geht ihre Rute wie ein Propeller im Kreis.

Spazieren gehen findet sie toll, sie ist gut leinenführig und auch fremde Hunde werden von ihr freundlich begrüßt.

Für Bora wünschen wir uns ein Zuhause mit Garten und einem spielfreudigen, vierbeinigen Mitbewohner.“

Bora ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeererkrankungen negativ getestet.

Bora wartet in Bergkamen/NRW auf ihre für immer Menschen.

 

 

 

Bora ist auch mit kleinen Hunden und mit Welpen total lieb

 

November 2023
Sie wird als tolle Hündin beschrieben, verträglich mit großen und kleinen Hunden, kinderfreundlich und menschenbezogen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Bora

Momo – Vermittlungshilfe –

Geboren: 02/2013
Geschlecht: männlich
Rasse: Podenco
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: TSV Gießen
Anfragen über: info@tsv-giessen.de

 

Momo kam mit drei weiteren Hunden zu uns ins Tierheim. Der sanfte Rüde war zu dem Zeitpunkt unterernährt, hatte entzündete Ohren, starken Zahnstein und viel zu lange Krallen.

Momo hat noch viel Energie, ist aber deutlich ruhiger als seine Kumpanin.

Der hübsche Rüde kuschelt sehr gerne, drängt sich aber dem Menschen nicht auf. Momo hängt sehr an Lilli, liegt gerne Kontakt mit ihr und putzt sie auch intensiv. Daher wäre es toll, wenn er mit ihr zusammen in sein neues Zuhause ziehen könnte. Da die Wahrscheinlichkeit einen Platz für ihn und Lilli gemeinsam zu finden, sehr gering ist, ist dies kein Muss. Er wäre aber sicher glücklich, wenn schon ein sozialer Hund in seiner Familie leben würde.

Momo zeigt podencotypisch Jagdtrieb.

 

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Momo – Vermittlungshilfe –

Lilli – Vermittlungshilfe

Geboren: 06/2010
Geschlecht: weiblich
Rasse: Podenco
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: TSV Gießen
Anfragen über: info@tsv-giessen.de

 

Lillis Geschichte ist mehr als traurig. Ursprünglich kam sie von Fuertevetura in ihre Familie. Dort lebte sie lange Zeit glücklich. Als dann ein Schicksalsschlag die Familie ereilte, wurde alles anders. Glücklicherweise kam sie dann mit den anderen Hunden der Familie nach einiger Zeit zu uns ins Tierheim.

Sie war in einem sehr schlechten Zustand zu uns. Sie hatte Untergewicht, konnte nicht aufstehen, hatte entzündete Ohren, starken Zahnstein, einen Tumor und fraß nicht selbständig. Durch Schmerzmittel und tagelanger Zwangsernährung haben wir die zarte Hündin wieder auf die Beine bekommen. Nun suchen wir für die alte Dame dringend ein Zuhause, in dem sie nie wieder hungern muss und Schmerzen aushalten muss.

Lilli ist insgesamt sehr ruhig und sehr menschenbezogen. Sie ist sehr verbunden mit Momo, liegt gerne im Kontakt mit ihm und putzt ihn auch oft. Lilli geht es zwar inzwischen schon wieder besser, aber sie ist immer noch schwach. Wie gut sie sich erholen wird und wie lange ihr noch bleibt, ihr restliches Leben zu genießen, bleibt offen.

Für Lilli suchen wir daher ein ruhiges Zuhause, evtl. mit Garten, da sie im Moment noch keine großen Spaziergänge machen kann. Toll wäre es natürlich, wenn sie mit Momo in ihr neues Zuhause ziehen könnte, da sie wirklich an ihm hängt. Aber wir wissen, dass es fast unmöglich ist, einen Platz für beide zusammen zu finden. Daher vermitteln wir sie auch getrennt. Wichtig ist, dass sie überhaupt nochmal eine Familie findet, die ihr zeigt, dass ihr Leben nicht im Tierheim enden muss.

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Lilli – Vermittlungshilfe

Indie

 

 

Geboren:                        05/2023
Geschlecht:                    weiblich, altersentsprechend unkastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           noch im Wachstum
Umgang mit Katzen:       nicht getestet
Umgang mit Kindern:      freundlich
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Großraum Oldenburg

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung    Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Indie und ihre Schwester Goa wurden in Spanien in einer völlig überfüllten Auffangstation entdeckt und von den Tierschützern ausgelöst. Insofern wissen wir über das Vorleben nicht weiter.

Schnell fand sich hier eine Pflegestelle, die den Schwestern eine Chance auf ein freies und fröhliches Hundeleben bieten wollte und so durfte das Doppelpack Ende Oktober nach Deutschland kommen.  Die schwarze Goa hat nun ihre neue Familie gefunden und Indie wartet noch auf ihr für immer Zuhause.

Indie ist eine fröhliche und offene junge Hündin, die altersentsprechend neugierig alles entdecken möchte. Fremde Menschen werden freundlich begrüßt, es könnten ja Leckerchen abzustauben sein 😉. Erwachsenen Hunden gegenüber ist sie manchmal erst etwas zurückhaltend, taut aber dann sehr schnell auf, sucht den Kontakt und fordert auch auf zum Spielen auf.

Indie kann ein kleines Energiebündel sein, gelegentlich muss man da auch mal einbremsen. Seit ihre Schwester ausgezogen ist, zeigt sich Indie aber viel entspannter und geniesst auch die Ruhephasen. Sie liebt es Dinge in ihr Körbchen zu schleppen und im Garten ist Buddeln ist ihre Leidenschaft.

Stubenreinheit ist ok – sie meldet sich durch ein kurzes Aufbellen, wenn sie raus muss.
An der Leine laufen klappt mit Geschirr schon sehr gut.

Indie sucht die Familie, die sich auf einen jungen Hund einlassen kann und auch Zeit für Lernen und Erziehen hat.  Ein gesichertes Grundstück zum Spielen und Toben sollte vorhanden sein – gerne auch ein weiterer Hundefreund.  Kinder in der neuen Familie sollten standfest und schon etwas größer sein.
Über das Verhalten mit Katzen können wir nichts sagen, vermutlich wäre es mit einer hundeerfahrenen Katze möglich.

Indie ist gechipt und auch komplett geimpft. Für eine Kastration ist sie noch zu jung und auch ein Mittelmeercheck ist in dem Alter noch nicht wirklich aussagekräftig.

Indie lebt derzeit im Großraum Oldenburg – dort kann man sie kennenlernen.

 

 

 

 

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Indie

Messi

Geboren: 01/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 67 cm
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Holzwickede

Anfragen über unseren Interessentenbogen: https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an Kerstin Aumann – k.aumann@farfromfear.de

Messi ist kurz vor Weihnachten in Deutschland angekommen und hat sich innerhalb kürzester Zeit in das vorhandene Rudel integriert.

Völlig unbefangen und angstfrei erkundete er mir großem Staunen seine neue Umwelt. Treppensteigen, selbst offene Treppen, traute er sich direkt ohne Probleme.

In Situationen, in denen er sehr überflutet war von den ganzen neuen Eindrücken, blieb er dicht an der Seite vom Pflegefrauchen.

Erwartungsgemäß musste die Stubenreinheit erlernt werden, mittlerweile funktioniert das aber sehr gut.

Er ist wie ein großer Welpe, versucht alles richtig zu machen, lernt in einem hohen Tempo und ist voller Lebensfreude. Großer Ansporn beim Üben und Lernen sind Zuwendung und Lob, mehr als Leckerlis.

Er ist freundlich mit anderen Hunden und seine Rute wedelt ohne Unterlass hin und her.

Der verspielte sanfte Riese freut sich über jedes Wort, jedes Streicheln und Kuscheln und sucht auch immer wieder von selbst den Körperkontakt.

Der Bub kennt keinen Futterneid und respektiert auch den Anspruch der anderen Rudelmitglieder auf ihre Futterschüsseln.

Er orientiert sich sowohl an Hund als auch am Menschen ist sehr anhänglich kann z.Zt. aber auch mit Hundegesellschaft eine gewisse Zeit alleine bleiben. Autofahren ist für ihn kein Problem.

Silvesterknallerei, Staubsauger und laute Geräusche lassen ihn völlig kalt, er bleibt total relaxt.

Nach schon 10 Tagen lief er auch entspannt an der Leine, und hat Grundkommandos erlernt. Im Haus ist er ruhig und dekoriert nichts um.

Rassetypisch ist ein Jagdtrieb vorhanden , er folgt an der Leine aber ohne Probleme.

Die Spaziergänge machen ihm sehr viel Spass, duschen und abtrocknen inklusive.

Messi ist geimpft, gechippt und auf die Mittelmeererkrankungen Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Filarien negativ getestet. Die Babesiose wurde in Spanien behandelt und ist abgeschlossen.

Diesen tollen Bub können Sie in Raum Holzwickede  besuchen

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Messi

Dane und Börne – Vermittlungshilfe

Dane und Börnet, Greyhounds, geb. 19.11.2019 

Dane und Börnet kamen bereits im April 2023 über eine Veterinärbehörde in unser Tierheim.

Noch heute würden wir sagen „Oh, reinrassige Greyhounds. Windhunde. Die sind gut vermittelbar. Ja, wir hätten nie gedacht, dass die Beiden so lange bei uns sind. Woran mag das wohl liegen? Nein, sicherlich nicht an überzogenen Vermittlungskriterien, denn es gibt ja nicht mal Anfragen für die Beiden.

Grundlegend wäre eine gemeinsame Vermittlung soooo toll. Denn die zwei lieben sich, brauchen sich und liegen auch nicht selten eng umschlungen zusammen in einem Korb. Ja, der Winter ist jetzt hart für die zwei, denn wenig Fett, kaum Fell… Da müsste eigentlich die warme Decke auf der Couch vorm Ofen drüber… Aber im Tierheimzwinger ist das halt leider anders.

Die beiden Geschwister kamen mit ihrer Mutter in unser Tierheim, die leider nach Freigabe zur Vermittlung aus Alters- und Gesundheitsgründen eingeschläfert werden musste.

Viel kennengelernt haben die Beiden vermutlich nicht. In den besten Verhältnissen lebten sie ebenso nicht, sonst wären sie nämlich nicht „rausgeholt“ worden.

So verwundert es auch nicht, dass die Beiden häufig mit sich selbst beschäftigt sind und gerne ihr eigenes Ding machen. Grundsätzlich sind sie dem Menschen jedoch zugetan und freuen sich auch sehr, wenn sie zum Spaziergang rausgeholt werden. Zugegeben: Die Leinenführigkeit ist ausbaufähig, so dass es nicht unbedingt ratsam ist alleine mit den Beiden loszuziehen. Die Beiden haben eben durchaus eine gewisse Größe (wenn auch nicht die Welt an Gewicht).

Zu kleinen Hunden, Katzen und Kleintieren können die zwei nicht. Auch kleine Kinder haben sie nicht kennengelernt.

Wir gehen davon aus, dass sie problemlos alleine bleiben können.

Notfalls würden wir die Beiden auch trennen, aber die Bilder werden für sich sprechen, dass eine gemeinsame Vermittlung toll wäre. Wir wissen jedoch wie schwer es ist für zwei große Hunde ein Zuhause zu finden.

Gerade wenn es bereits vorhandene Hunde gibt, muss man halt sehen wie es passt. Sie haben bereits mit anderen, größeren Hunden zusammen gelebt.

 

Kontakt:
Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)
Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342
email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

 

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Dane und Börne – Vermittlungshilfe

Richard

Geboren: 01.2020
Geschlecht: männlich/kastriert
Größe: 69cm,
Verträglich mit Artgenossen: gut
Verträglich mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: nicht getestet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Lörrach

Anfragen über unseren Interessentenbogen: https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

Oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung    Gertrud Armbruster –g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Der Name Richard hat einen althochdeutschen Ursprung und bedeutet in etwa „der starke Herrscher“.

Richard ist mit 69 cm zwar groß, aber kein Löwenherz  Er ist nicht panisch, aber in neuen Situationen einfach vorsichtig und abwartend in seinen Aktionen. Im spanischen Tierheim wurde ihm ein kleiner Fremdkörper heraus operiert. Die Narbe ist gut verheilt.

Nun ist Richard seit kurzem in seiner Pflegefamilie.

Zu anderen Hunden verhält er sich sehr sozial, freundlich und offen.

Richard ist in der Windhundgruppe ein eher ruhiger Galgo, ist nie vorne weg preschend oder gar herausfordernd.

Im Garten rennt Richard gerne, fordert seine Galgofreunde auch manchmal zum Spielen auf. Wenn seine Galgofreunde aber nicht spielen wollen, versteht er das und rennt alleine durch den Garten.

Richard liebt Spaziergänge. Er geht schon gut an der Leine, betrachtet jedoch interessiert seine Umgebung und liest die Hundezeitung. Regen und Sturm mag Richard überhaupt nicht.

Jagdtrieb ist vorhanden. Ohne Leine würde er die Vögel jagen. Aufgrund seines Jagdtriebs kann Richard nur im eingezäunten Garten/auf der eingezäunten Hundewiese frei laufen.

Richard begleitet gerne seinen Menschen und seine Galgofreunde. Im Auto benimmt er sich gut. Er legt sich hin und verhält sich ruhig bis das Ziel erreicht ist.

Mit seinen Galgofreunden bleibt er nach entsprechendem Training zwei bis drei Stunden allein Zuhause, ohne etwas umzudekorieren oder zu zerstören.

Auf fremde Menschen geht Richard noch nicht alleine zu, um sich Streicheleinheiten abzuholen. Von ihm vertrauten Menschen lässt er sich aber anfassen, gerne knuddeln und holt Leckerchen ab, wenn seine Galgofreunde ihm dies vormachen.

Richards Lebensumgebung sehen wir nicht in einer hektischen Stadt. Er braucht es ruhig, wo die Tage ohne Stress beginnen, und er seine ersten vorsichtigen Schritte in einer stabilen und relaxten Umgebung machen kann.

Richard benötigt in seinem Zuhause einen eingezäunten Garten und mindestens eine/ einen souveräne/- n Hundefreundin/-freund, oder vielleicht sogar ein kleines Hunderudel, wo er weiterhin lernen und sich die Gewohnheiten abschauen kann. Er ist kein Einzelhund.

Richard ist kastriert,  entwurmt, geimpft und gechipt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

Im Raum Lörrach wartet der hübsche Rüde auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Richard

Gloria

Geboren:                        02/2020
Geschlecht:                    weiblich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 58 cm
Umgang mit Katzen:       nicht getestet
Umgang mit Kindern:      freundlich
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Hannover

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Über Glorias Vorleben ist uns leider nichts bekannt. Sie wurde von den spanischen Tierschützern in einer völlig überfüllten Auffangstation entdeckt und dort ausgelöst.

Gloria ist nun seit einigen Monaten in ihrer deutschen Pflegestelle.

Völlig unproblematisch hat sich die kleine Maus in den Tagesrhythmus eingelebt und zeigt sich dabei als absolute Frohnatur.

Ihre witzige Frisur – Bürste vom Kopf bis in den Nacken – hat ihr auch den Spitznamen kleiner Irokese eingebracht.

Stubenreinheit ist selbstverständlich gegeben.

Menschen -auch Fremden- gegenüber ist sie offen, freundlich und jederzeit für eine Streicheleinheit oder Leckerchengabe empfänglich.

In das vorhandene, gemischte Rudel hat sich Gloria super eingefügt, sie kommt mit allen prima klar und hat ihre „Rangposition“ anstandslos akzeptiert – mal teilt sich Körbchen und Sofa und auch nebeneinander fressen ist auch kein Thema.

Sie räumt gerne mal die Spielzeugkiste aus und zottelt die Stofftiere, aber macht dabei nichts kaputt.

In Gesellschaft der anderen Hunde kann Gloria auch stundeweise allein bleiben.

Im Auslauf zeigt sie ihre sportliche Seite. Klein und wendig wie sie ist, lässt sie die grösseren Galgos mal eben ins Leere laufen, fordert dann aber wieder zu einer neuen Runde auf.

So agil ist auch draussen ist, im Haus liebt sie die weichen Plätze und kann stundenlang relaxen.

Rassetypischer Jagdtrieb ist sicher vorhanden, aber das hier vorhanden Geflügel interessiert sie nicht weiter.    Einen Katzentest gab es in Spanien nicht.    Bei den hier herumstreunenden Nachbarskatzen ist Gloria aber durchaus aufmerksam und lässt sich von den anderen Hunden da auch in der Aufgeregtheit anstecken.

Leine gehen klappt gut. Bei Begegnungen mit fremden Hunden bleibt sie stets freundlich, manchmal interessiert – mitunter auch völlig gleichgültig.

Insgesamt ist zu sagen, dass Gloria eine fröhliche und offene Hündin ist, die neugierig ihr jetziges Leben erkundet.  Ein richtiger kleiner Sonnenschein, der einen oft zum Lächeln bringt.

Wir sehen Gloria nicht als Einzelhund, sie liebt es mit ihren Artgenossen zu spielen und zu kuscheln. In ihrem neuen Zuhause sollte ein eingezäunter Garten für flotte Rennspiele vorhanden sein. Was wir nicht einschätzen können, ist Ihr Verhalten in einer Grossstadt mit relativ viel Verkehr.  Ansonsten passt die kleine Maus in jede Familie, die Spass mit einer fröhlichen Galgolette haben möchte.

Gloria ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Der Mittelmeercheck ist negativ,

Die kleine Maus wartet auf ihre neuen Menschen im Raum Hannover.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Gloria

Pelota

Geboren:                        06/2018
Geschlecht:                    weiblich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 67cm
Umgang mit Katzen:       mit hundeerfahrenen Katzen sollte es kein Problem sein
Umgang mit Kindern:      nicht getestet
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Stade

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung    Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Pelota wurde aus einer völlig überfüllten Auffangstation im Hinterland von Malaga in eines unserer Partnertierheime übernommen. Daher ist uns leider über ihr Vorleben nichts weiter bekannt.

Anfang Juli ist Pelota in ihrer deutschen Pflegestelle angekommen, hat sich prima eingelebt und geht nun auf die Suche nach ihrem “für immer Zuhause“.

Pelota ist eine zauberhafte ca. 5 jährige Flusenmaus und wahrscheinlich die einzige Dame, der ein Flusenbärtchen sehr gut zu Gesicht steht :-). Sie trägt mit Stolz ihren Flusenmantel auf dem Rücken und sieht damit ganz entzückend aus.

Pelota war von Anfang an stubenrein, fährt gut im Auto mit, kann in Hundegesellschaft stundenweise alleine bleiben und ist überhaupt nicht futterneidisch. Es gibt einfach so gar nichts negatives über die Maus zu sagen.

Draußen ist sie aufmerksam und hat die Nase gerne am Boden. Jagdtrieb lässt sich nicht verleugnen, sie ist aber auch bei Hasensichtung gut zu führen. Sie geht schon recht manierlich an der Leine. Natürlich muss sie schon mal rechts und links des Weges schauen, was es da so wahnsinnig Interessantes zu schnuppern gibt. Es ist ja noch alles sehr aufregend und neu für Pelota.

Bei Hundebegegnungen rotiert das Schwänzchen wie ein Helikopter und sie freut sich sehr. Mit dem ein oder anderen würde sie auch gerne mal ein Spielchen wagen. Eine sehr soziale Maus.

Bei fremden Menschen ist sie noch etwas zurückhaltend und versteckt sich lieber mal hinter der Pflegemama…man weiß ja nie.

Ein gesicherter Garten wäre schön, da Pelota sehr gerne draußen ist. Entweder butschert sie ein wenig rum oder noch lieber liegt sie in der Sonne.

Immer öfter kommt jetzt der kleine „Kasperkopf“ durch und sie bringt uns viel zum Lachen. Sie ist manchmal ein echter Spassvogel-:))

Pelota lebt auf der Pflegestelle mit 2 Greyhound-Rüden zusammen. Das klappt sehr gut. Sie kommt aber auch wunderbar mit Mädels zurecht. Wenn ihre Menschen sehr viel Zeit für sie haben, könnten wir sie uns auch als Einzelhund vorstellen.

Pelota ist geimpft, gechipt, entwurmt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Die Zaubermaus freut sich auf eueren Besuch im schönen Alten Land.

Update 11.09.2023

Pelota ist ja nun einige Zeit bei uns und wir können ein wenig mehr über die hübsche Flusenmaus erzählen.

Sie hat sich ganz leicht in den Alltag integriert und bewegt sich im Haus so unbeschwert und frei, als ob sie schon immer hier gelebt hätte. Pelota ist immer gut gelaunt und ein echter Sonnenschein. Schon morgens früh beim Aufstehen rotiert das Schwänzchen und sie freut sich uns zu sehen.

Pelota frisst sehr genüsslich und danach ist erstmal Bäuchlein kraulen angesagt. Sie schmeißt sie sich auf die Couch, ab auf dem Rücken und wir Menschen müssen kraulen und kraulen und….

Die Maus geht sehr gerne spazieren und saugt richtiggehend alle Gerüche und die Umgebung ein. Ein an allem interessierter Spatz.

Im eingezäunten Auslauf sieht man sie strahlend über´s Gelände sausen und das Schwänzchen ist ganz oben. Da ist sie Lebensfreude pur !!!.

Sie würde gerne mit ihren Pflegestellenkumpel spielen, aber leider machen da unsere Greyhounds nicht mit. Das sind echte Spielmuffel. Aus diesem Grunde denken wir, wäre ein Zweithund für die Maus wunderbar. Es muss auch nicht zwingend ein Windhund sein, Pelota kommt mit allen super aus und spielt hier sehr gerne mit Nachbar´s Appenzeller Sennenhund. Eine Freude zu sehen wieviel Spass sie dabei hat.

Pelota wurde hier auf Katzentauglichkeit getestet und sie hat keine Anstalten gemacht den Kater zu attackieren, aber Katzen sollten schon hundeerprobt sein.

Fremde Menschen findet sie anfangs noch immer nicht berauschend. Wenn man sie aber einfach ignoriert, dann siegt ihre Neugier und sie tastet sich mit langem Näschen vorsichtig ran.

Wir wünschen uns für Pelota ein ländliches Zuhause mit Garten, einem tollen Hundekumpel und geduldige, verständnisvolle Menschen, die Pelota zu Anfang die Zeit geben, die sie braucht.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Pelota

Denzel

Geboren:                        03/2019
Geschlecht:                    männlich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 65 cm
Umgang mit Katzen:       nicht getestet
Umgang mit Kindern:     sollten schon groß und verständig sein
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Sangerhausen Südharz

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung
Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Nadel sucht Heuhaufen

Denzel ist ein besonderer Hund, der hier auf die Suche nach ganz speziellen Menschen geht.

Was Denzel erlebt hat, oder was ihm angetan wurde, können wir nicht sagen, aber die Vergangenheit hat tiefe Spuren in seiner Hundeseele hinterlassen. Er wurde in Spanien entdeckt, als er in einem Industriegebiet herumirrte und es war ein schweres Stück Arbeit ihn überhaupt einzufangen.

Denzel war erfüllt von Angst -bis hin zur Panik- und es dauerte lange, eher er sich den Tierheimmitarbeitern etwas öffnete.

Im Herbst letzten Jahres reiste Denzel in seine deutsche Pflegestelle, ein erneuter Umbruch in seinem Leben und auch hier war der Anfang eine Herkulesaufgabe.

Jetzt ist Denzel soweit, dass wir den Versuch starten wollen „seine richtigen Menschen“ zu finden.

Seine Pflegefamilie beschreibt ihn so:

„Lange haben wir gewartet diesen jungen Athleten hier vorzustellen. Denzel hat in seiner vergangenen Jugendzeit scheinbar Erfahrungen mit Menschen gemacht, die ihn stark verängstigt und gequält haben.  Viele verheilte Narben auf seinem Körper erzählen aus dieser Zeit.

Als er hier vor Monaten ankam, ist er in für ihn extremen Situationen über Tisch und Bänke geflohen (z.B.  des Gefühls „bedrängt oder eingesperrt zu werden“, Gitter, sogar Anlegen von Halsband, Geschirr oder Mantel).  Zu Beginn, noch völlig überfordert, zeigte er in letzter Konsequenz auch, dass er -da wo es nach seinem Gefühl um „Leben oder Tod geht“- bereit ist sich zu befreien, auch mit Hilfe seiner Zähne. Dieses Verhalten ist nun seit diesem Jahr nicht aufgetreten. Er hat gelernt zu beobachten und kann zuletzt mehr und mehr Nähe zulassen, Gegebenheiten akzeptieren und Wege finden mit den gewohnten Alltagsabläufen entspannt umzugehen.

Dabei braucht er die Begleitung und Führung von ruhigen und souveränen Menschen. Menschen die mit Herz, aber auch mit dem Verstand schauen – in sein Innerstes blicken können, aber auch seine Umgebung im Auge haben.

Ein für Denzel ganz wichtiger Punkt, sind seine Artgenossen – gerne andere „Windige“, was aber nicht zwingend ist. Denzel liebt und lebt für seine Artgenossen und möchte nicht von Ihnen getrennt sein! Er profitiert unglaublich von der Beobachtung des Verhaltens der anderen Hunde. An ihnen kann er für sich ableiten welcher Mensch, Platz oder welche Situation vertrauenswürdig scheint und wo er eher noch vorsichtig bleiben möchte. Hier im Pflegerudel lebt er mit 3 Rüden und zwei jungen Hündinnen unterschiedlichsten Charakters zusammen und zeigt sich komplett integriert, nie provokant, gerne ganz nah – aber noch immer so, dass er sich eigeninitiativ entfernen könnte. Er zeigt unglaubliches Feingefühl in der Rudelkommunikation. Mit den souveränen Alpharüden findet er geräuschlos Übereinstimmung, bei unsicheren oder gar übermütigen Junghunden reicht ein kleines Brummeln und die Meute sortiert sich scheinbar völlig wie von selbst.
Er weiß um die besten Liegeplätze – muss sie aber nicht gegen die anderen Rudelmitglieder verteidigen.

Für Leckerlies und Käsestückchen zeigt er große Begeisterung, dies aber stets ohne Aggression oder futterneidische Übergriffigkeiten.

Der schlanke, elegante Rüde ist ein ganz sensibler, kluger Vertreter seiner Art.

Sein physischer Zustand ist beeindruckend. Er wirkt noch immer recht dünn; aber inzwischen auch straff, sportlich und mit eleganter Muskulatur. Er bewegt sich so geschickt und elegant, perfekt in Balance von Krafteinsatz und Körperspannung, eine Augenweide!
Wo immer die Vollspeed-Runden möglich sind genießt Denzel diese kurz, um dann die Gelegenheit zu nutzen um „streuseln zu gehen“- um vorhandene Bäume und Grasbüschel zu erkunden, bei diesem und jenem Hund auf dem Auslauf nach dem Befinden zu schauen und sich für einen Moment fast selbst zu vergessen. Zuletzt werden sie häufiger, diese Momente tiefsten Glücks, ganz bei sich – ohne Flucht, ohne Angst.

Dennoch gibt es auch immer wieder die anderen Tage, an denen die Herausforderungen für Denzel und seine Menschen sehr gross sind. Das Anleinen selbst ist immer öfter machbar. Da bei ihm aber ein Sicherheitsgeschirr noch dringend geboten ist, macht es das ganze Prozedere jedoch noch nicht an jedem Tag möglich.

Hier auf der Pflegestelle wollen wir trainieren und fördern…aber nicht überfordern, sodass es Tage gibt an denen wir Denzel auf unserem eigenen, sicher eingezäunten Gelände mit dem Rudel laufen lassen, auf den Spaziergang mit ihm aber verzichten müssen. Für Denzel scheint dies kein Problem zu sein, sicher gehörten Spaziergänge nicht als positive Erinnerungen zu seinem früheren Leben, wohl aber die Möglichkeiten auf dem spanischen Tierheimgelände mit Gleichgesinnten ein wenig die Glieder zu strecken.

Kleine Spazierrunden und gerne immer die Gleichen kann er aber an guten Tagen immer öfter mitgehen. Er profitiert dann von den Sinneseindrücken, den unterschiedlichen Beobachtungen und beginnt das Köpfchen zu heben um die Gegend zu scannen- so wie sich das für einen waschechten Galgo gehört.

In stressigen Momenten aber wird die Leine spürbar zur Fessel, von der er zu entkommen versucht. Er dreht sich dann, springt und beginnt in die Leine zu fassen, was aber umgehend durch klare Ansprache korrigiert werden kann und muss. Eine der Situationen in denen Denzel nur von in sich ruhenden Menschen gehandelt werden sollte, die keine Angst vor Verantwortung haben und bereit sind „in klare Führung“ zu gehen.

Denzel hat sicher gehungert in seinem Leben und ist daher extrem darauf bedacht nur kein knistern einer Tüte zu versäumen. Entsprechend ist er -wie viele seiner Galgokumpanen- eine echte Elster was das Klauen von Essen betrifft.

Hier bei uns beginnt Denzel die menschliche Zuwendung jeden Tag mehr zu genießen und fordert diese auch schon mit Nasenstüber ein. Er liebt besonders Menschen, die ihm die Entscheidung lassen, ob er gerade nur Nähe oder tatsächlich Streicheleinheiten sucht. So zeigt er im Pflegerudel inzwischen häufig, dass die Abendstunden, ganz besonders die am Wochenende, genau richtig sind um sich massieren zu lassen. Dann macht er sich ganz lang und streckt sich, dreht sich und stellt sich gleich für die nächste Runde an. Wenn seinen Wünschen nicht gleich Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird, drückt er seine schwarze Nase in die Armbeuge und wedelt aufmunternd mit seiner Rute. Mit auf der Couch sitzend legt er gerne den Kopf auf der menschlichen Schulter ab und zeigt, dass er zugehörig ist und sein möchte. Dann streicheln wir sanft sein Gesicht, kraulen die Ohren und nennen ihn bei seinem Kosenamen „Mowgli“.

Denzel lernt schon im Auto und Wohnmobil mitzufahren. Auch benimmt er sich meist vorbildlich zu Hause- auch wenn er mit den anderen Hunden auf die Rückkehr seiner Menschen wartet. Er ist komplett stubenrein, neigt aber unter unkastrierten Rüden noch zum Markieren.

Bei dieser Beschreibung fragen Sie sich vielleicht, warum Sie nun Kontakt aufnehmen und sich so einer Aufgabe stellen sollten. Nun, vielleicht weil Sie einfach genau der Mensch sind, der die richtigen Voraussetzungen für Denzel mitbringt? Weil sie in unseren ehrlichen Zeilen trotzdem ganz klar das schwarze Schmuckstück wahrnehmen können. Weil Sie an sich und eine 2. Chance für Denzel glauben. Weil einfach „einfach langweilig“ ist und wer nicht kämpft, schon verloren hat.

Neben einem sicher eingezäunten Garten und einem bereits vorhandenen Vierbeiner wünschen wir uns Menschen -ohne hektischen Alltag-, die bereit sind Zeit zu investieren und Denzels innere Perle hinter der Austernschale entdecken wollen. Die sich von Denzel kennenlernen lassen. Menschen, denen wir als Pflegestelle gerne transparent erklären und zeigen mit welchen Strategien wir gute Fortschritte machen konnten und welche Abläufe auch noch schwierig sind. Wir sind für Denzel gerne bereit diesen Prozess mit all unseren Möglichkeiten zu unterstützen.

Denzel (und auch sein innerer Mowgli) sollen endlich nach Hause kommen dürfen – zu einer richtigen, endgültigen Familie.  Er wartet darauf im Südharz.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Denzel

Macu

Geboren: 12/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Lünen

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail direkt an  Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Macu wurde im Grossraum Madrid entdeckt, als er durch die Strassen eines Ortes irrte. Er liess sich nicht anlocken, konnte dann aber über Futter in einer Lebendfalle gesichert werden.

Im spanischen Tierheim hat er sich direkt den anderen Hunden angeschlossen und so auch das Spielen wieder für sich entdeckt. Sogar seine Ängstlichkeit und Unsicherheit gegenüber Menschen hat sich durch den täglichen Umgang mit den TH-Mitarbeitern etwas gebessert.

Anfang Juli 2022 war es dann soweit und Macu’s Reise in ein neues Leben begann.

Für den hübschen Rüden, der in seinem Vorleben sicher keine guten Erfahrungen gemacht, war das wieder ein grosser Einschnitt und die erste Zeit hier war für ihn sehr schwierig. Macu hatte vor vielen Dingen noch Angst und war voller Unsicherheiten. Er erwartete nichts Gutes, sobald ein Mensch auf ihn zukam, versuchte zu flüchten, oder unterwarf sich und machte unter sich. Aber altersentsprechend hat Macu natürlich auch eine gesunde Portion Neugierde in sich, das -und insbesondere seine Hundefreunde- haben ihn letztlich auch vorwärts gebracht.

Ein Jahr später..

Hallooo? Hier ist Macu. Meine Pflegemama hat gesagt, dass ich mich selbst melden darf, wenn ich möchte. Ich glaube, ich schaffe ich das! Immerhin bin ich jetzt schon ein Jahr hier. Seitdem höre ich jeden Tag aufs neue, wie schön und toll ich bin. Meistens macht mich das ganz stolz!

An manchen Tagen frage ich mich aber, ob ich wirklich so toll bin. In Spanien habe ich mich eher wert- und hoffnungslos gefühlt. Ab und zu fühle ich das auch heute noch. Naja, aber eigentlich bin ich mittlerweile sehr glücklich!

Ich habe schon soooo viel mit meinem Rudel erlebt, das glaubt ihr gar nicht! Wir waren schon im Urlaub, auf kleinen Wanderungen, auf so riesigen Wiesen (leider mit Zaun und ohne Hasen), aber das macht trotzdem so viel Spaß! Sobald die Leinen rausgeholt werden oder wir sogar Auto fahren, bin ich voller Vorfreude!

Draußen fühle ich mich richtig gut, da wird abgezappelt! Meine Rute habe ich dann nicht mehr unter Kontrolle. Sei es im Auslauf oder im großen Garten im Urlaub. Ich möchte dort gar nicht weg. Ich liebe es, wenn ich rein und raus gehen kann, wie ich will! Wenn ich allein bin, werfe ich mit Spielzeug um mich und animiere meine Hundefreunde und fiepe sie an. Die checken diese Spielaufforderungen aber nicht immer sofort. Manchmal spiele ich auch mit meinen Lieblingsmenschen. Wenn ich nicht gehen möchte, veräpple ich sie auch mal gern, hihi. Das ist so lustig!

Ich finde es nicht mehr schlimm, wenn Menschen um mich herum sind. Wenn ich möchte, komme ich schnuppern und kuscheln. Leckerchen sind auch klasse. Aber ich mag es nicht besonders, wenn Menschen direkt auf mich zukommen. Da verstehe ich nicht wirklich, was sie möchten, bin erst mal verunsichert und gehe dann lieber weg.

Besonders wichtig sind mir meine Hundekumpels. Sie haben mir schon so viel gezeigt, vor allem wie toll das Leben sein kann. Manchmal nerven sie auch, wenn ich ihnen im Auslauf zu wild werde. Dann weisen sie mich in meine Grenzen -.aber das kann ich gut akzeptiere, denn die wissen ja wie es hier so läuft.

Wenn wir allein zuhause sind, ruhen wir uns eigentlich nur aus. Das ist überhaupt nicht schlimm für mich. Außerdem sind unsere Menschen so lieb, dass sie manchmal eine Tüte mit Leckerchen auf der Kommode stehen lassen! Die hole ich dann für uns und wir teilen uns die Schmackos.

Wenn mich mal wieder der Mut packt, komme ich auch zu meinen Menschen auf das Sofa zum kuscheln. Meistens liege ich aber gern im Körbchen und schlafe.

Meine Pflegemama sagt, ich bin ein Landei. Ich denke, weil ich ein Haus mit großem Garten so super finde! Ich habe zwar keine große Angst vor Geräuschen, aber viele Menschen auf Spaziergängen, hinter mir und um mich herum, finde ich nach wie vor verunsichernd.

Leider habe ich auch heute noch manchmal blöde Tage. Da geht es mir nicht so gut und ich ziehe mich lieber zurück. Da fühle ich mich dann einfach wie ganz am Anfang, als ich hier ankam. Dann brauche ich nur meine Ruhe. Der nächste Tag wird dafür wieder umso besser.

Wenn ihr geduldig mit mir sein könnt und mir meine Zeit und meinen Freiraum gebt, freue ich mich sehr über einen Besuch! Ich wohne aktuell in Lünen.

Wir sehen uns, euer Macu

Macu ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Im seinem neuen Zuhause sollte bereits ein souveräner Hund leben – egal ob Rüde oder Hündin. Ein gesicherter Garten wäre für Macu ein Traum.

Wenn Sie bereit sind, diesen hübschen Rüden mit Geduld und Ruhe auf dem weiteren Weg in sein neues, freies Leben zu begleiten, dann lernen Sie ihn auf seiner Pflegestelle im Raum Lünen kennen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Macu

Halima

Geboren ca. 01/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe/Gewicht: ca. 66cm, 25 kg
Umgang mit Katzen: noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Wittlich

Anfragen über unseren Interessentenbogen:  https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung:  Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

mehr Bilder unter Facebook-Album

Halima gehört zu den Hunden, die im Frühsommer 2022 im Großraum Madrid aus einer illegalen Haltung beschlagnahmt wurden, wo sie als Blutspende-Hunde missbraucht wurden und unter miserablen Bedingungen untergebracht waren. Daher ist über ihre weitere Vorgeschichte nichts bekannt.

Seit Anfang September ist Halima in ihrer deutschen Pflegestelle. Sie zeigte sich am Anfang galgotypisch, zurückhaltend aber nicht ängstlich, sondern neugierig. Die Wohnung wurde inspiziert und für gut befunden, der ältere Podencorüde und das Pflegefrauchen freundlich begrüßt.

Morgens ist sie ein Clown und freut sich, nach einer ausgiebigen Knuddelrunde, auf ihr Frühstück.

Spaziergänge findet sie toll und freut sich auf Begegnungen mit anderen Hunden, die sie dann auch zum Spielen auffordert. Auch fremde Menschen werden von ihr freundlich begrüßt und für ein Leckerli ist sie immer zu haben.

In Hundegesellschaft kann sie auch schon 2-3 Stunden alleine bleiben. Sie ist stubenrein und meldet sich durch bellen, wenn sie raus muß.

Alles in Allem ist Halima eine freundliche, unkomplizierte und fröhliche Hündin, die gerne schmust und eng bei ihrem Menschen sein möchte.

Wir wünschen uns für sie einen Hundefreund in ihrem neuen Zuhause und Menschen, die Zeit für sie haben.

Halima ist gechippt, durchgeimpft, entwurmt und negativ auf die gängigen Mittelmeerkrankheiten getestet.

Sie freut sich auf Besuch im Raum Wittlich.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Halima

Romeo

Geboren: 08/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 72 cm,
Umgang mit Katzen:   nicht zu Katzen und Kleintieren
Umgang mit Kindern: keine Ängste, aber die Kinder sollten bei dem Kampfschmuser standfest sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Segeberg

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail direkt an: Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

ROMEO ist ein Fundhund, daher können wir über sein Vorleben nichts weiter sagen. Er wurde in der Nähe des Tierheims gesichtet und ließ sich direkt anlocken.

Seine Erfahrungen mit Menschen können nicht schlecht gewesen sein, denn er ist offen und sucht den menschlichen Kontakt.  Romeo ist nun auf einer Pflegestelle, hat sich hier gut eingelebt und möchte sich nun vorstellen:

““Romeo, ach Romeo“ sagt mein Pflegefrauchen immer zu mir. So einen wie mich hätte sie noch nicht gehabt. Eigentlich doch nicht schlecht, wenn Mann was Besonderes ist, denke ich mir dann.
Ein ganz schicker bin ich, sagt sie. Groß und stark bin ich, sagt sie und ich wäre etwas für Menschen die eher Bud Spencer mögen als James Bond – das verstehe ich zwar nicht, aber…..

Ich finde Menschen einfach toll – egal ob ich sie kenne oder nicht. Und dann muss ich doch ‚mal intensiv nachfragen, ob die Leute mich auch toll finden. Ist das aufdringlich???

Eigenschaften wie schüchtern, zurückhaltend, vorsichtig oder rücksichtsvoll kenne ich da nicht.

Ein umwerfendes Wesen habe ich. Und manchmal, wenn das Temperament mit mir durchgeht, zeige ich das auch.

Hier in Deutschland ist vieles so ganz anders, als dort wo ich herkomme. Manchmal muss ich darum so ein bisschen den Lauten machen, weil ich denke dann merkt keiner, dass ich vor Sachen, die ich noch nicht kenne (-n gelernt habe) doch ein bisschen Angst habe. Aber sobald ich mir alles in Ruhe angeschaut oder angehört habe, ist es dann auch vorbei mit der Unsicherheit.

Andere Hunde finde ich toll. Im Auslauf komme ich mit allen gut klar – egal ob männlich, weiblich, groß oder klein. Allerdings müssen die kleineren Exemplare schon standfest und selbstbewusst sein, wenn sie mit mir spielen wollen (# umwerfendes Wesen). Ich mag halt etwas wildere Rennspiele 😉.
Zuhause ist da aber so ein Punkt, der mir stinkt: da hätte ich meine Menschen am liebsten ganz für mich alleine. Ich bin ein ganz großer Kuschler und am liebsten würde ich immer ganz eng bei meinem Menschen liegen. Das ist hier aber etwas doof, weil schon Kumpels vor mir da waren, die das auch wollen. Aber auch wenn ich immer wieder versuche mich dazwischen zu drängeln, die verstehen einfach nicht, dass sie sich in die Körbchen verkrümeln sollen. Dabei wäre ich sooo gerne der Scheich im Teich ☹.

Ansonsten bin ich ein ziemlich normaler Galgomann sagt das Pflegefrauchen.

Futter hier ist toll – ich bin ein Viel- und Schnellfresser. Nach Auslastung kann ich mit meinen Kumpels auch länger alleine bleiben und bin meistens brav und dekoriere nicht um. Ab und an schleppe ich Schuhe in mein Körbi, ganz viele, aber kaputt mache ich sie nicht.  Stofftiere finde ich auch ganz toll, die müssen allerdings manchmal dran glauben. Auto(mit-)fahren kann ich prima und auch gut an der Leine laufen. Nur wenn Nase oder Augen Meldung machen, dann zeige ich auch schon mal, was ich in Spanien gelernt habe.“

Zusammengefasst wäre Romeo durchaus etwas für Windhundanfänger, aber wohl eher nichts für generelle Hundeanfänger. Er ist sehr menschenbezogen und könnte auch ein Begleiter zur Arbeitsstelle sein. Er braucht keinen ständigen Hundefreund an seiner Seite, fände aber einen Garten auf jeden Fall toll.

Romeo ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt.

Der Mittelmeercheck in Spanien ergab einen leicht erhöhten Leishmaniosetiter. Wir haben hier aktuell (01/2023) ein neues Blutbild machen lassen, dass unauffällige Organwerte zeigt. Momentan bekommt Romeo weiterhin das Medikament Allopurinol.

Die Fotos zeigen den Rüden nicht in seiner vollen Schönheit – er versucht ständig seine lange Nase in die Linse zu schieben 😊.   Sollte Ihnen das Powerpaket Romeo gefallen, dann lernen Sie ihn im Grossraum Plön (SH) kennen.

Update Juli 2023

Romeos neue Pflegestelle schreibt:

Romeo lebt jetzt seit zwei Monaten bei uns und hat sich von Anfang an problemlos unserem Rhythmus angepasst.

Mit meinen beiden Galgos funktioniert es prima, allerdings sei gesagt, dass meine beiden keine Sofa-Kuschler oder Bettschläfer sind. Diese Eigenschaft ist von Vorteil, wenn er in seinem neuen Zuhause mit weiteren Hunden leben sollte.  Romeo hat ein sehr einnehmendes Wesen und möchte seinen Menschen auf dem Sofa oder im Bett gerne für sich allein haben. Wobei er hier, mein Rücken dankt es, nur früh morgens zum Kuscheln ins Bett kommt.

Romeo kann auch gerne als Einzelhund vermittelt werden … Hauptsache seine Menschen haben genug Zeit für ihn.

Ein Garten wäre natürlich prima, ist aber kein Muss.  Wichtig ist allerdings, dass Romeo mindestens 3x die Woche im gesicherten Auslauf mit anderen (Wind-)Hunden rennen kann. Mit seinen knapp 6 Jahren hat er noch richtig Power und wenn wir mal zwei Tage nicht im Auslauf waren, wird er an der Leine lustig. Daher sollten seine eigenen Menschen auch eine gute Standfestigkeit besitzen.

Romeos erste Pflegestelle war sehr ländlich gelegen. Jetzt lebt er mitten im Kern einer 3.500 Einwohner Gemeinde und das fordert ihn schon.  Besonders Geräusche von oben – sei es, wenn die Kirchenglocken läuten, schreiende Gänse fliegen oder jemand, der bei offenem Fenster im zweiten Stock niest – Romeo geht allen Geräuschen nach.  Ein Leben in einer Großstadt, mit all den Reizen, wäre nichts für ihn.

Ansonsten kann ich die Beschreibung seiner ersten Pflegestelle voll unterschreiben. Romeo liebt einfach alle Menschen.  Den Namen Romeo hat man ihm im Tierheim nicht ohne Grund gegeben.

Kennenlernen können Sie Romeo am Rande der Schleswig Holsteinischen Schweiz, im Kreis Segeberg.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Romeo

Rubia

Geboren:                        06/2020
Geschlecht:                    weiblich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 66 cm
Umgang mit Katzen:       Katzentest in Spaniern bestanden
Umgang mit Kindern:      kein Problem
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Schwelm

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung   Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Über Rubias Vorleben ist uns leider nichts bekannt. Sie wurde von den spanischen Tierschützern in einer Tötungsstation entdeckt und dort ausgelöst.

Mitte Mai ist Rubia in ihrer deutschen Pflegestelle angekommen.

Anfangs hat das neue Leben Rubia sehr verunsichert. Sie war nicht ängstlich, aber es war deutlich zu merken, dass das Leben in einer Wohnung und belebterer Umgebung für sie völlig fremd war.

Inzwischen hat sie das Leben im Haushalt verstanden, kennt den täglichen Ablauf, begleitet den Pflegepapa zur Arbeit, genießt ihre Mahlzeiten und besonders das chillen auf der Couch.

Mit der Stubenreinheit klappt es jetzt auch einwandfrei, was am Anfang nicht so war. Wir vermuten daher, dass Rubia vielleicht doch länger auf der Straße gelebt hat.

Sobald es nach draussen geht, ist sie ganz aufgeregt vor Freude (außer wenn es regnet – das mag sie gar nicht). Draußen ist sie aufmerksam und hat die Nase sehr gerne am Boden. Jagdtrieb ist bei ihr rassetypisch vorhanden. Den Katzentest in Spanien hat sie aber problemlos bestanden.

Mit dem 7 Jahre alten Rüden der Pflegestelle versteht sie sich prima. Und auch bei anderen Hundebegegnungen rotiert das Schwänzchen vor Freude.

Autofahren, Straßengeräusche und auch lautere Kinder sind für Rubia kein Problem.

Es kommt jetzt immer öfter der kleine Kasperkopf durch und sie kann dann sehr lustig sein. Sie liebt es absolut, wenn sie so richtig durchgeflauscht wird.

Alleine bleiben klappt gut, aber nur wenn ein anderer Hund dabei ist.

Bei fremden Menschen ist sie noch etwas zurückhaltend und drückt sich gerne an ihre Pflegemama oder an ihrem Hundekumpel. Männern gegenüber ist sie mitunter noch unsicher, bei Frauen weniger.

Wir wünschen uns für Rubia Menschen, die ihr die Freude am Leben in einem liebevollen Zuhause geben. Ein souveräner Hundekumpel sollte vorhanden sein.

Rubia ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Der Mittelmeercheck ergab einen leichten Leishmaniosetiter, die anderen Testergebnisse waren negativ. Sie bekommt das Medikament Allopurinol und angepasste Ernährung. Die Vorstellung beim Tierarzt hat Rubia problemlos gemeistert.

Die hübsche Blondine wartet auf Sie im Raum Schwelm.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Rubia

Canelita

Geboren: 10/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 63cm,
Umgang mit Katzen:   leider nicht möglich
Umgang mit Kindern:  kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bochum

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail direkt an: Kerstin Aumann  –  k.aumann@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Canelita ist am 09.10. 2016 geboren, und sie ist nun seit September 2021 auf der Pflegestelle in Bochum. Sie ist stubenrein und bleibt auch ohne Probleme mal alleine zu Hause. In der Pflegestelle ist sie Einzelprinzessin und vermisst dabei augenscheinlich auch nichts. Sie genießt die volle Aufmerksamkeit ihres Menschen.

Canelita fährt gerne Auto. Wenn die Tür der Transportbox geöffnet wird springt sie unaufgefordert hinein. In der Wohnung ist sie sehr ruhig, läuft nicht herum, sondern liegt ganz galgotypisch auf dem Sofa.
Beim Spazierengehen zieht sie nicht an der Leine, aber da sie die Nase immer am Boden hat wuselt sie von links nach rechts von vorne nach hinten. Strassenverkehr und der Lärm kümmern sie überhaupt nicht .

Bei der Begegnung mit anderen Hunden, egal ob groß oder klein, ist ihre erste Reaktion immer Flucht. Nur wenn der andere Hund ruhig ist, nicht auf sie zuläuft oder bellt geht sie manchmal auf ihn zu.
Ganz anders bei Eichhörnchen, Kaninchen, Tauben, Krähen, Enten , Gänsen oder Katzen … da erwacht ihr Jagdtrieb. Ableinen ist daher nur in einem sicheren Auslauf möglich.

Mit Menschen egal ob groß oder klein hat sie keine Probleme.

Beim Mittelmeercheck ist ein leicht positiver Leishmaniosewert festgestellt worden. Seit dem Sie in Deutschland ist bekommt sie Allopurinol und mittlerweile sind die Werte im Normbereich, sodass Allopurinol nur noch in der Erhaltdosis 50mg morgens und 50mg abends gegeben wird. Alle anderen Mittelmeerkrankheiten sind negativ.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Canelita

Fatma

Geboren:                         04/2016
Geschlecht:                     weiblich, kastriert
Rasse:                            Galgo-Español
Grösse:                           ca. 65 cm
Umgang mit Katzen:       nicht zu Katzen oder Kleintieren
Umgang mit Kindern:      sollten schon größer sein
Eignung als Zweithund:  geeignet
Pflegestelle:                    Raum Plön

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Fatma wurde in Spanien streunend gesichtet, daher wissen wir nichts über ihr Vorleben.

Als man sie fand, war sie sehr dünn und hatte einige Narben an ihrem Körper. Der spanische Tierarzt hat sie daher auf etwa 7 Jahre geschätzt, aber so wie sie sich hier zeigt, könnte Fatma auch durchaus ein paar Jahre jünger sein.

Ende April kam Fatma nach Deutschland und ihre Pflegestelle berichtet über sie:

“Fatma  -wirklich ein Schätzchen-, ist seit einigen Wochen in Ihrem vorläufigen Zuhause.

Bildhübsch und lackschwarz wie Katjes hat sie sich nach der Eingewöhnungszeit zu einer lustigen und anhänglichen Galga gemausert. Immer fröhlich spielt sie mit allem was ihr vor die Pfoten kommt (Plüschis, Bälle, Schuhe, Kissen usw.)  –  ohne etwas zu zerbeissen.

Das tollste sind natürlich Rennspiele mit anderen Hunden, egal ob gross oder klein. Da ist sie ein Powerpaket, aber absolut sozial und wenn keiner mehr mitmacht, dann rennt Madame eben allein.

Spaziergänge findet Fatma prima und bewegt sich ruhig und elegant an der Leine. Rassetypischer Jagdtrieb ist sicher vorhanden und ein Feldhase vor der Nase könnte sie vermutlich motivieren, aber sie ist gut händelbar.

Geschäfte werden draussen verrichtet.

Bei fremden Menschen ist Fatma zunächst unsicher und zeigt das mitunter auch durch Bellen an. Sie braucht etwas Zeit bevor sie sich von ihr nicht vertrauten Personen streicheln lässt. Nobody ist perfekt, aber für ein Leckerli oder 2 überwindet Fatma dann auch ihre Scheu. Hat sie Vertrauen, dann zeigt sie ihr anhängliches und verschmustes Wesen.

Fatma wünscht sich in ihrer neuen Familie einen oder auch mehrere Hunde an ihrer Seite, die ihr zum einen noch etwas Sicherheit geben und natürlich auch mit ihr rennen und spielen, das ist für sie gaaanz wichtig. Ein sicher eingezäunter Garten ist da eigentlich ein muss.“

Fatma ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Der Mittelmeercheck ist negativ,

Die schwarze Schönheit wartet auf ihre neuen Menschen im Raum Plön.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Fatma

Karia

Geboren:  10.03.2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm, 22 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: verträglich mit Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: Filarien, Behandlung abgeschlossen
Pflegestelle: Raum Kaiserslautern

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail direkt an: Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Karia wurde vor einigen Wochen in der Stiftung Fundacion Benjamin Mehnert bei Sevilla abgegeben, da sie nicht mehr gebraucht wurde.

Seit kurzer Zeit ist sie in Deutschland.

Ihre Pflegemama schreibt:
Karia hat sich gleich am ersten Tag heimisch gefühlt und ihr Körbchen gefunden. Inzwischen liegt sie auch gerne als Prinzessin auf dem Sofa.
Abgesehen vom ersten Tag ist Karia stubenrein.
Das ist besonders erwähnenswert, weil sie noch nicht im Haus gelebt hat.

Karia ist eine fröhliche, liebevolle und zierliche Galga, die gerne immer im Mittelpunkt stehen möchte und viele Streicheleinheiten braucht.
Diese Schmuseeinheiten fordert sie auch ein.

Angst hat Karia nicht, ist aber bei neuen Situationen vorsichtig,  gewöhnt sich jedoch schnell daran.

Karia geht wunderbar an der Leine und immer bei Fuß.
Bei Hundebegegnungen ist sie etwas unsicher und verbellt fremde Hunde manchmal. Begegnungen mit Familien mit Kinderwagen und mit Radfahrern meistert Karia ohne Schwierigkeiten.

Futter interessiert sie sehr.
Ich füttere Karia zur Zeit mit der Hand, um etwas Kontrolle zu haben.
Sonst nimmt sie so viel Futter ins Maul, dass sie es kaum abschlucken kann.
Wir arbeiten daran, dass Menschen ihr eigenes Essen haben, und sie davon nichts abbekommt.

Sitz und Platz lernt sie noch, das Alleinsein wird geübt.

Alles in allem ist Karia eine wunderbare Hündin, die es verdient hat, ein gutes Zuhause zu finden.
Sie ist das beste Beispiel dafür, dass auch ältere Semester noch lernen können und wunderbare Begleiter sind.

Karia ist entwurmt,  geimpft, gechipt und kastriert.
Ihr Mittelmeertest ist negativ, außer einem Filarienbefund.
Die Behandlung der Filarien erfolgte im spanischen Tierheim und ist abgeschlossen.

In ihrer Pflegefamilie im Raum Kaiserslautern freut sich Karia auf Besuch.

Update November 2023
Karia lässt sich nicht gern fotografieren.
Immer wenn die Kamera auf sie gerichtet ist, dreht sie den Kopf weg.
Ansonsten hat sich in ihrer früheren Beschreibung nicht viel geändert.
Karia ist eine sehr liebenswerte Maus, eine kleine Prinzessin.  Wenn ihr der Sinn danach steht, ist sie eine Kampfschmuserin.
Ihre Leinenführigkeit ist einfach nur super.
Hin und wieder meckert Karia andere Hunde an, aber das hat sich schon sehr gebessert.
Sie liebt es, leere Joghurtbecher und Milchtüten auszulecken und ganz klein zu zerfleddern, die dann gut in die Abfalltonne passen

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Karia

Aleli

Geboren: ca. 5.2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe/Gewicht: 66 cm / 27 kg
Verträglich mit Artgenossen: verträglich
Verträglich mit Katzen/Kindern: nicht getestet
Pflegestelle: Raum Hamburg

Anfragen über unseren Interessentenbogen:
https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Aleli bekommt hier mal ein Update, denn sie hat sich so großartig entwickelt und entwickelt sich jeden Tag weiter. Sie ist eine sehr liebe, schüchterne und vor allem verschmuste Galga.

Mit viel Angst und Traurigkeit kam sie im Sommer nach Deutschland, inzwischen ist sie in ihrem Pflegezuhause aber ein freundlicher und zutraulicher Hund geworden. Sie ist immer noch der ruhige und zurückhaltende Typ, aber vor allem ist sie sehr verschmust. Sie liebt Zärtlichkeiten mit dem ihr vertrauten Menschen, kommt gerne zu einem aufs Sofa oder ins Bett und schmiegt sich vorsichtig an ihren Menschen, krabbelt ganz dicht an einen heran und schiebt ihre lange Nase eng an den Hals oder unter den Arm. Kuscheln scheint sie zu trösten und sie die schlimmen alten Zeiten vergessen zu lassen.

Im gewohnten Zuhause machen ihr auch laute Geräusche nichts mehr aus, hier ist sie sehr entspannt. Vor fremden Menschen hat sie allerdings immer noch Angst. Hierbei wird sie aber nie panisch, sondern möchte dann einfach keinen Kontakt. Wird im eigenen Haus Besuch empfangen so reicht es ihr, dass sie sich zurückziehen darf.

Aleli, auf der Pflegestelle Ari genannt, geht sehr gerne spazieren, tollt auch gerne mal im Garten oder Auslauf herum, geht sehr gut an der Leine und kennt das Autofahren sowie das gelegentliche Alleinsein mit ihren Hundekumpels. Mit anderen Hunden ist sie sehr sozial, sie geht Ärger grundsätzlich aus dem Weg. Sie kennt es sogar mit ihren Kollegen auch mal in der Hundepension zu sein, den Hundesitter hat sie vorher in Ruhe kennengelernt.

Insgesamt hat sie einen ruhigen, sehr lieben Charakter, bekommt immer mehr Lebensfreude und wird dann auch schonmal lustig. Neue Menschen und ein neues Zuhause werden natürlich erstmal wieder ihre Unsicherheit hervorbringen. Geduld und Liebe ist alles was sie dann erstmal braucht. Kinder sollten schon älter sein und verstehen, wann sie Angst hat.

Sie ist gechippt, geimpft und kastriert.
Die hübsche Tigergalga hatte einen leicht positiven Leishmaniosetiter, der inzwischen aber so gering ist, dass keine  Medikamente gegeben werden müssen.

Wer Aleli adoptiert, sollte die Geduld und das Verständnis für einen ängstlichen Hund haben, bekommt dann aber eine wunderbare zarte Hundeseele und treuen Begleiter. Da sie in der Zeit, die sie hier ist, schon so große Fortschritte gemacht hat, sind wir uns sicher, dass diese Entwicklung längst noch nicht zu Ende ist. Wer möchte den Weg mit ihr zusammen weitergehen?

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Aleli

Tuyen

Geboren: 05/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm, 23 kg
Umgang mit Katzen: kann auf Anfrage gemacht werden
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bingen
MMK: negativ

Anfragen über unseren Interessentenbogen:  https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung : g.wende@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Ihr Blick ist wie Honig und wenn sie einen anschaut, schmilzt man einfach dahin…

Außergewöhnlich süß, außergewöhnlich lieb und nett und dazu auch noch durch und durch bezaubernd…Tuyen ist einfach perfekt, denn sie geht  offen auf Mensch und Tier zu und hat dabei keinerlei Ängste. Das bildhübsche Mädchen läuft hervorragend an der Leine und weiß sich durchaus zu benehmen. Im Auslauf mit den anderen Hunden tobt sie ausgelassen gern mal eine Runde mit und ist dabei im Umgang mit den anderen Vierbeinern sehr umsichtig.

Update Oktober`23

TUYEN lebt nun seit ca 2,5 Wochen bei ihrer Pflegemuddi, die begeistert von unserem Herzchen ist. Sie liebt es mit ihrem Kumpel TECLO ein paar Runden zu flitzen, und dann geht´s ab auf die Couch zum chillen ;))  Die Gassirunden sind sehr entspannt, es ist ihr jedoch noch unangenehm, wenn jemand hinter ihr läuft. Wenn Hunde bellen erschrickt sie erst einmal, lässt sich aber gut beruhigen.

Schuhe klauen und ins Körbchen tragen oder gar in den Garten findet sie klasse, kaum hat sie etwas stibitzt zieht sie stolz wie Bolle von dannen und denkt sie wäre unsichtbar. Mit ihrem Hundefreund auch mal alleine bleiben klappt schon ganz gut.

Ein etwas ländliches Zuhause mit  eingezäuntem Garten zum spielen, sonnen und toben  – sehr gerne einen lieben Kumpel an der Seite, das wünschen wir uns für unser Schnuggelchen.

Tuyen wäre ev. auch für Galgo Anfänger geeignet – Verlieben ausdrücklich erlaubt!

Sie ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeererkrankungen negativ getestet und wartet im Raum Bingen auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tuyen

Rua

Geboren: ca. 05/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 58 cm, 19 kg
Umgang mit Katzen: nicht zu Katzen und Kleintieren
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bergkamen
MMK: negativ

Anfragen über unseren Interessentenbogen:   https://tierverwaltung.anigu.de/embeddable/interested/#formKey=da2c1a81-deab-42d6-9147-a1e704c86613&locale=de

oder per Mail an die zuständige Regionalbetreuung  Jutta Adlon – j.adlon@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Rua kommt aus einer abgelegenen Kleinstadt bei Sevilla, Los Molares, wo die Jagd mit den Galgos an der Tagesordnung ist.

Sie ist vor Kurzem auf ihrer Pflegesstelle angekommen und hat sich vom ersten Tag an problemlos in den Alltag und das aus zwei weiteren Windhunden bestehende Hunderudel eingefügt. Rua genießt Schmuse- und Streicheleinheiten von allen Familienmitgliedern, der Pflegepapa ist dabei ihr Favorit.

Total unbeschwert und schon sehr routiniert, bewegt Rua sich im ganzen Haus und zeigte von Anfang an keinerlei Unsicherheiten.

Wie die meisten Windhunde liebt natürlich auch Rua weiche und kuschelige Liegeplätze, inklusive dem gemütlichen Sofa.

Rua ist komplett stubenrein und auch Ressourcenverteidigung oder Futterneid sind ihr fremd. Im Auto fährt sie gerne mit, dort legt sich nach kurzer Zeit ab und verschläft die Zeit. Auch das alleine bleiben ist in Hundegesellschaft kein Problem für diese süße Maus.

Rua ist nicht nur eine wunderschöne, sondern auch eine absolut aufgeweckte, aktive, neugierige und sehr verspielte Galga. Sie liebt es im Garten mit voller Power Flitzerunden zu drehen, ob alleine oder mit ihren Pflegegeschwistern, mit denen sie auch sehr gerne kleinere Maulkämpfe austrägt. Auch Kuscheltiere liebt Rua über alles. Diese werden voller Lebensfreude in die Luft geworfen und mit einem eleganten, schnellen Sprung wieder gefangen.

Rua freut sich auf die langen gemeinsamen Spaziergänge. Sie lässt sich problemlos das Geschirr anlegen und läuft schon recht gut an der Leine. Hier bedarf es jedoch noch etwas an Feinschliff, an dem gearbeitet wird. Bei Begegnungen mit fremden Vierbeinern, werden diese von ihr ignoriert und auch Leinenpöbler bringen sie gar nicht aus der Ruhe. Sozial bleibt Rua zudem im gesicherten Hundefreilaufgelände, wo sie sich gerne so richtig auspowert und zeigt keinerlei Ängste bei Radfahrern, Joggern, Rollern oder anderen Umweltreizen.

Als ehemalige passionierte Jägerin, ist Rua´s Blick immer in die Ferne gerichtet. Die Umgebung wird sehr aufmerksam beobachtet und so entgeht ihr nicht der kleinste Bewegungsreiz. Trotz ausgeprägtem Jagdinstinkt, ist Rua in Situationen mit Wild Sichtung noch gut händelbar. Kleintiere und Katzen sollten daher definitiv nicht in ihrem neuen Zuhause leben.

Die Bedeutung des Namens „Rua“ ist: Traum, Vision und deshalb wünschen wir uns für dieses hübsche Hundemädchen,  ein liebevolles Zuhause, bei aktiven Menschen. Ein Garten wäre natürlich spitzenmäßig und ein netter agiler Hundekumpel zum Rennen, Toben und Spielen, darf auf keinen Fall fehlen.

Ebenso regelmäßiger gesicherter Freilauf.

Rua ist geimpft, gechipt, entwurmt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Diese Traumhündin freut sich auf einen Besuch, in der Nähe von Bergkamen.

Update Oktober
Rua macht Urlaub und ihre Pflegefamilie schreibt:
Rua ist total brav und macht alles ohne Probleme mit. Restaurant, Strand, viele Menschen und Reisen im Wohnmobil, sie hat vor nichts und niemandem Angst. An der Leine läuft sie nun auch sehr schön, bis sie einen Hasen sieht… Unser Campingplatz wimmelt übrigens voller Hasen ;-)

 

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Rua

Tajo – Vermittlungshilfe

Geschlecht: Rüde
Rasse: Galgo-Mischling
Größe: groß werdend
Alter: geb. 08.11.2022
Aufenthaltsort: 06774 Muldestausee
geimpft, gechipt, entwurmt

Hier stellen wir euch Tajo vor – einen wunderschönen und liebenswerten Junghund, der auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause ist. Tajo wurde in Spanien geboren, seine Mutter „Noah“ ist eine Galga, während sein Vater unbekannt ist. Nachdem die Hundefamilie unter schlimmen Bedingungen lebte, konnten sie dank des spanischen Tierheims gerettet und liebevoll betreut werden. Tajo kam im Mai nach Deutschland und wartet nun, zusammen mit seinem Bruder Nanuk, in einer Pflegestelle in 06774 Muldestausee.

Tajo ist äußerst menschenbezogen und sucht stets die Nähe seiner Bezugsperson. Am liebsten würde er den ganzen Tag kuscheln und Zeit mit seinen Menschen verbringen. Zu Hause ist er ein wahrer Schmusekönig, während er im Garten gerne seine Energie beim Toben auspowert. Er genießt es auch, im Garten zu sitzen und die Umgebung zu beobachten.

Beim Spazierengehen an der Leine reagiert Tajo noch nervös auf unbekannte Geräusche, hier hilft ihm sein Bruder sehr – an dem orientiert er sich. Mit souveräner Unterstützung wird er sicherlich lernen, sich entspannt an der Leine zu bewegen. Wir sind überzeugt, dass Tajo zu einem liebevollen und aufmerksamen Begleiter heranwachsen wird. Für ihn ist es von großer Bedeutung, liebevolle Zuwendung zu erhalten und in einem stabilen und sicheren Umfeld zu leben.

Tajo kommt gut mit Kindern, Pferden. Katzen und Hasen zurecht (selbstverständlich unter Aufsicht) und ist verträglich mit Artgenossen. Aufgrund seiner schüchternen Natur würde er sich auch über einen souveränen Ersthund als Gefährten freuen.

Wir suchen für Tajo ein Zuhause, in dem bereits ein Hund vorhanden ist, an dem er sich orientieren und mit dem er sich auspowern kann. Die Anwesenheit eines Artgenossen wird ihm helfen, sich einzuleben und Vertrauen aufzubauen.

Wo sind die Menschen, die Tajo dabei helfen, sein Glück zu finden und ihm die Chance auf ein erfülltes Leben schenken?

Kontakt:  Info@herztier.com

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tajo – Vermittlungshilfe

Nanuk (Benji) – Vermittlungshilfe

Nanuk (Benji)
Geschlecht: Rüde
Rasse: Galgo-Mischling
Größe: groß werdend
Alter: geb. 08.11.2022
Aufenthaltsort: 06774 Muldestausee
geimpft, gechipt, entwurmt

Nanuk  (wird auf seiner Pflegestelle Benji gerufen) wurde in Spanien geboren, zusammen mit seinen 8 Geschwistern. Seine Mutter ist eine Galgohündin, der Vater ist unbekannt. Der gesamte Wurf wurde zusammen mit der Mutter im Tierheim abgegeben, da die Besitzer die Hunde als Mischlinge nicht gewinnbringend verkaufen konnten. Für die Hundefamilie war es großes Glück, denn sie haben unter schrecklichen Umständen gelebt… Im Tierheim wurden sie gut versorgt und für die Ausreise vorbereitet. Nanuk wartet jetzt in Muldestausee auf eine Familie, die ihm ein Zuhause schenkt.

Nanuk ist ein wunderschöner Junghund und sehr menschenbezogen. Er ist gut verträglich mit anderen Hunden und hat keinerlei Scheu. Alters- und rassebedingt ist er allerdings sehr stürmisch und tobt sehr gern.

An der Stubenreinheit wurde bereits mit gutem Erfolg gearbeitet. Natürlich muss Nanuk noch alles lernen und Regeln beigebracht bekommen. Er ist ein kräftiger Hund und benötigt unbedingt Menschen, die ihn mit liebevoller Konsequenz erziehen. Aber Nanuk hat jede Menge Potential und wird mit Sicherheit einmal ein toller Begleiter, in den man vorher jedoch etwas Arbeit investieren muss. Gelernt hat er bereits sitz, Platz und „geh Bettchen“.

Nanuk hat Kinder sehr gern, allerdings sollten sie schon standfest sein, da er zwar sehr lieb mit Kindern ist, aber seine Freude auch sehr groß sein kann. Außerdem kennt er Pferde, Katzen und Hasen und interessiert sich nicht sonderlich für sie.

Wir suchen für Nanuk eine Familie, die Windhunde nicht nur mag, sondern auch weiß, dass sie im jungen Alter schon mal etwas mehr Energie und Flausen im Kopf haben, als manch anderer Hund. Nanuk ist kein Hund, der einfach nebenbei läuft. Gerne kann ein weiterer Hund in der Familie leben oder er kann mit seinem Bruder Tajo vermittelt werden. Ein Haus mit Garten wäre wünschenswert für ihn.

Kontakt:  Info@herztier.com

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Nanuk (Benji) – Vermittlungshilfe

Rayo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Bericht aus der Hundepension Grisette im Schweizer Jura:

RAYO,
Rasse: Galgo espanol,
geboren: Oktober 2021,
Größe: ca. 66 cm
Umgang mit Katzen: kann bei Bedarf abgeklärt werden
Umgang mit Kindern: ab 12 Jahren
Eignung als Zweithund: ja

Mehr Infos: http://www.grisette.ch/Rayo_Galgo_Refugio.html

RAYO wurde in Spanien in sehr schlechtem Zustand herrenlos aufgefunden. Er fand Unterschlupf bei einer spanischen Tierschützerin, die mit unserem spanischen Partnertierheim zusammenarbeitet.
Nun befindet sich RAYO bei uns im Jura, bis ein Zuhause gefunden wird. Er ist,  wenn man ihm ein bisschen Zeit gibt, ein sehr freundlicher und verschmuster Hund. Mit anderen Hunden ist er verträglich, Katzen wissen wir noch nicht.

RAYO’S Tagebuch mit mehr Fotos, Videos und Infos gibt’s auf unserer Homepage : www.grisette.ch.

Falls Sie RAYO unverbindlich kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten könnten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

RAYO ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und verzollt, Er wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe | Kommentare deaktiviert für Rayo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Tolo – Schweiz – Vermittlungshilfe –

 

Geboren: 2017
Rasse: Galgo Español
Größe: 70 CM
Umgang mit Katzen:  nicht bekannt
Umgang mit Kindern: zu ängstlich
Eignung als Zweithund: ja unbedingt
Pflegestelle: im Schweizer Jura
Anfragen an: info(at)grisette.ch / Tel 0041 32 4623219

mehr Bilder unter:  www.grisette.ch

Bericht aus der Hundepension Grisette im Schweizer Jura:

TOLO wurde von seinem Jäger in unserem Partnertierheim in Spanien abgegeben. TOLO hat von Menschen wohl noch nicht viel Gutes erfahren, er ist noch immer sehr scheu und es wird noch lange dauern, bis er Vertrauen fassen kann.

Wir suchen für ihn ein Zuhause bei einem souveränen Ersthund, mit anderen Hunden kommt er sehr gut zurecht. Ebenfalls soll sein Zuhause in einem Haus mit ausbruchsicher eingezäuntem Garten sein. Tolo kann, wenn er sich erschrickt, über einen Zaun von 1.8 m springen. Wir hoffen sehr, dass wir für ihn die berühmte «Nadel im Heuhaufen» finden die ihm die Zeit gibt um Vertrauen aufzubauen und auch das nötige Umfeld dazu hat.

Hier ein Video von seiner Ankunft in der Schweiz im November : https://www.youtube.com/watch?v=YllRTBilHUc

Bitte lesen Sie doch mehr zu ihm auf unserer Homepage www.grisette.ch, dort finden Sie auch weitere Fotos und Videos und unsere anderen Hunden, die ebenfalls ein Zuhause suchen.

Falls Sie TOLO ein passendes Zuhause bieten könnten  und ihn unverbindlich kennenlernen möchten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

TOLO ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tolo – Schweiz – Vermittlungshilfe –
Zurück nach oben...