Tefnut

Geboren: ca. 06/2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: ca. 60 cm
Umgang mit Katzen: eher ängstlich
Umgang mit Kindern: keine Angabe/ nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Kulmbach
Anfragen an: Gabi Wende –  g.wende@farfromfear.de

mehr Bilder unter:  Facebook-Album

Jetzt ist Trudi, wie wir Tefnut nennen, seit knapp 4 Wochen bei uns und wir können froh berichten, dass sie sich Tag für Tag mehr einlebt. Alles, was anfangs eher schwieriger war, z.B. durch enge Türen gehen,

Spaziergänge an belebten Straßen, Begegnungen mit fremden Menschen… löst sich nach und nach auf. Sie kommt noch nicht wirklich kuscheln, aber genießt kleine Streicheleinheiten.

Sie schläft seit einiger Zeit „im Bett neben dem Bett“, rückt also immer näher und sucht den Anschluss. Sie steht auch mit allen anderen Hunden an der Tür und freut sich sehr, wenn ich vom Einkaufen etc. zurückkomme.

Trudi streift Stück für Stück ihr altes Leben ab und hervor kommt eine wunderschöne, lebensfrohe und glückliche Hündin, die es liebt, mit anderen Hunden (egal, ob groß oder klein) im Auslauf zu toben.

Dann kann sie sogar richtig lachen und „erzählen“.

Alleine bleiben ist aktuell bis etwa 1 Stunde problemlos möglich. Zeiten, die länger dauern, vor allem, wenn sie laute Geräusche um sich herum hört, quittiert sie noch mit ein bisschen Knabberattacken auf herumliegende Ordner,

Papierrollen & Co. Aber auch das wird Tag für Tag besser und wir sind sicher, dass sich ihr Stress hier komplett legen wird.

Was wir gerade noch fleißig üben ist, sie nach der Zeit am Hundeplatz (der direkt an unser Gebäude anschließt) wieder anleinen zu können. Hier hält Trudi, wenn man auf sie zugeht oder sie das Gefühl hat,

man „würde etwas von ihr wollen“, noch Abstand. Aber sie trabt dann einfach mit etwas Abstand hinter uns her zurück ins Haus.

Ist Trudi mit anderen Mensch-Hund-Teams und uns zusammen auf der Hundewiese, hat sie anfangs den größten Abstand gewählt, der nur möglich war (aber ohne Fluchttendenzen).

Nach 3 Wochen ist sie nun schon sehr nahe, um nicht zu behaupten „mittendrin“. Sie verliert zunehmend die Scheu vor dem Lebewesen Mensch und so denken wir,

dass wir nun langsam auf die Suche nach ihrem Für-Immer-Zuhause gehen können.

Was Trudi braucht: eine Familie mit etwas Zeit und Geduld, damit sie weiterhin ihr eigenes Tempo und ihre eigenen Distanzen wählen darf – denn genau das ist es,

was ihr Selbstvertrauen gibt und wodurch sie sich mehr und mehr überwinden kann, aus sich herauszukommen. Außerdem braucht sie auf jeden Fall Hundegesellschaft, und zwar außen zum Toben und innen zum gemütlich auf dem Sofa chillen! Sie liebt galgotypisch beide Seiten und hat hier auch schon gelernt, worin die Unterschiede liegen 😊.

Besuchen kann man Trudi im oberfränkischen Neuenmarkt nahe Kulmbach und Bayreuth.

Wer die hübsche leicht angefluste Maus bei sich aufnimmt, hat auf jeden Fall eine extrem treue Gefährtin an seiner Seite.

Sie ist geimpft, gechippt kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tefnut

Donna – Vermittlungshilfe

Geboren: 10/2022
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Podenca
Grösse:  ca. 60 cm,
Umgang mit Katzen:   nicht bekannt
Umgang mit Kindern:  sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Idar-Oberstein
Anfragen an: refugiodesertheartsspain@gmail.com

mehr Bilder unter: Facebook Album

Die Podenca Donna ist ein Fundhund.

Einem spanischen Ehepaar kam hinter einer Kurve, mitten auf der Fahrbahn eine Podenca entgegen gelaufen. Nur eine Vollbremsung verhinderte einen Zusammenprall.
Weit und breit kein Haus, keine Ortschaft …38 Grad im Schatten – die Hündin wirkte orientierungslos und ziemlich entkräftet.

Das Ehepaar konnte die junge Hündin sichern und wandte sich dann an das nächstgelegene Tierheim. Dort hat sich Donna schnell von den Strapazen erholt und ihre Lebensfreude wiedergefunden.

Ihrem Alter entsprechend zeigt sich Donna agil, temperamentvoll, neugierig, verspielt und lebenslustig.  Eben so – wie ein einjähriger Hund auch sein sollte.

Sie liebt Menschen – scheint also keine schlechten Erfahrungen gemacht zu haben.

Auch mit ihren Artgenossen ist sie völlig unproblematisch.

Donna wurde in Spanien bereits kastriert, sie ist vollständig geimpft, gechippt und entwurmt.

Der Mittelmeercheck ist komplett negativ.

Wo sind die Leute -möglichst mit eigenem Garten-, die Spass an Bewegung und Lernen mit einem jungen Hund haben und der niedlichen Podenca einen Lebensplatz bieten.

Sie wartet auf einer Pflegestelle im Großraum Idar-Oberstein.

Kontakt:  refugiodesertheartsspain@gmail.com

Kategorie: Podencos, Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Donna – Vermittlungshilfe

Alano

Geboren: 06/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 67 cm
Umgang mit Katzen: geht leider überhaupt nicht
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: empfohlen
Pflegestelle: Nähe Lüdenscheid
Anfragen an:Frank Pfeil –  f.pfeil@farfromfear.de

Mehr Bilder unter facebook-Album

Alano ist ein hübscher älterer Rüde, der leider noch nicht den richtigen Platz gefunden hat. Er ist sehr menschenbezogen, anhänglich und verschmust. Auch standfeste größere Kinder sind kein Problem. Er ist trotz seines Alters noch ein etwas ungestümer aufgeweckter Bursche.

Er liebt ganz galgotypisch natürlich die Kuschelstunden mit seinem Menschen, gemütliche Sofaplätze und weiche Betten.

Alano lebt auf seiner Pflegestelle in einem gemischten Rudel und versteht sich mit allen Hunden großer Rassen. Kleine Hunde, Katzen und Kleintiere sollten sich nicht in seinem Umfeld befinden, da kommt sein ausgeprägter Jagdtrieb deutlich zum Vorschein. Er ist daher auch definitiv in ungesichertem Gelände nicht ableinbar.

Alano ist bei allen Unternehmungen gerne dabei. Er benimmt sich vorbildlich, egal, ob beim Restaurantbesuch, beim Einkaufsbummel durch verschiedene Geschäfte, Besuch bei Freunden … auch als Bürobegleiter können wir ihn uns vorstellen. Er hat bereits bei Selbständigkeit seiner Pflegestelle entsprechende Erfahrungen gemacht.

Alano fährt gerne im Auto mit, läuft problemlos Treppen, geht perfekt an der Leine und ist selbstverständlich stubenrein. Er genießt es täglich im gesicherten Auslauf zu rennen und mag lange Spaziergänge.

Alano braucht einen geregelten Tagesablauf mit festen Strukturen und klaren Ansagen und Auslastung.

Leider hat Alano auch in Hundegesellschaft nach wie vor größere Probleme alleine zu bleiben. Wir wünschen uns für ihn Menschen, die er nahezu überall hin begleiten darf, am besten mit einem souveränen Vierbeiner in etwa seiner Größe.

Alano ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf alle MMK getestet.

Er freut sich in der Nähe von Lüdenscheid auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alano

Canelita

Geboren: 10/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca.63cm,
Umgang mit Katzen:   leider nicht möglich
Umgang mit Kindern:  kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bochum
Anfragen an: Kerstin Aumann  –  k.aumann@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Canelita ist am 09.10. 2016 geboren, und sie ist nun seit September 2021 auf der Pflegestelle in Bochum. Sie ist stubenrein und bleibt auch ohne Probleme mal alleine zu Hause. In der Pflegestelle ist sie Einzelprinzessin und vermisst dabei augenscheinlich auch nichts. Sie genießt die volle Aufmerksamkeit ihres Menschen.

Canelita fährt gerne Auto. Wenn die Tür der Transportbox geöffnet wird springt sie unaufgefordert hinein. In der Wohnung ist sie sehr ruhig, läuft nicht herum, sondern liegt ganz galgotypisch auf dem Sofa.
Beim Spazierengehen zieht sie nicht an der Leine, aber da sie die Nase immer am Boden hat wuselt sie von links nach rechts von vorne nach hinten. Strassenverkehr und der Lärm kümmern sie überhaupt nicht .

Bei der Begegnung mit anderen Hunden, egal ob groß oder klein, ist ihre erste Reaktion immer Flucht. Nur wenn der andere Hund ruhig ist, nicht auf sie zuläuft oder bellt geht sie manchmal auf ihn zu.
Ganz anders bei Eichhörnchen, Kaninchen, Tauben, Krähen, Enten , Gänsen oder Katzen … da erwacht ihr Jagdtrieb. Ableinen ist daher nur in einem sicheren Auslauf möglich.

Mit Menschen egal ob groß oder klein hat sie keine Probleme.

Beim Mittelmeercheck ist ein leicht positiver Leishmaniosewert festgestellt worden. Seit dem Sie in Deutschland ist bekommt sie Allopurinol und mittlerweile sind die Werte im Normbereich, sodass Allopurinol nur noch in der Erhaltdosis 50mg morgens und 50mg abends gegeben wird. Alle anderen Mittelmeerkrankheiten sind negativ.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Canelita

Macu

Geboren: 12/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Lünen
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Macu wurde im Grossraum Madrid entdeckt, als er durch die Strassen eines Ortes irrte. Er liess sich nicht anlocken, konnte dann aber über Futter in einer Lebendfalle gesichert werden.

Im spanischen Tierheim hat er sich direkt den anderen Hunden angeschlossen und so auch das Spielen wieder für sich entdeckt. Sogar seine Ängstlichkeit und Unsicherheit gegenüber Menschen hat sich durch den täglichen Umgang mit den TH-Mitarbeitern etwas gebessert.

Anfang Juli war es dann soweit und Macu’s Reise in ein neues Leben begann.

Für den hübschen Rüden, der in seinem Vorleben sicher keine guten Erfahrungen gemacht, war das wieder ein grosser Einschnitt und noch tut er sich schwer.

Seine Pflegefamilie berichtet über ihn:

„ Gleich vorab – Macu ist speziell, nicht der typische zweijährige Rüde, wie man ihn sich vielleicht wünscht. Fröhlich, frei und voller Leichtigkeit.
Wer in seine wunderschönen braunen Augen schaut, erkennt sofort:  Dieser Galgo muss in seinem jungen Leben schon einiges erlebt haben. Narben auf dem Rücken und an den Hinterläufen sind unschwer zu erkennen und sein Verhalten spricht Bände.
Macu hat vor vielem noch Angst und ist voller Unsicherheiten. Er erwartet nichts Gutes, sobald ein Mensch auf ihn zukommt. Anfangs unterwarf er sich sofort und machte unter sich, oder er versuchte zu flüchten. Das passiert auch jetzt noch ab und an, aber es wird immer weniger.
Gleichzeitig ist Macu ein sehr neugieriger Bube. Nachts, wenn alles ruhig ist, hört man ihn durch die Wohnung tippeln und alles wird inspiziert.
Fährt er im Auto mit, ist er aufmerksam und schaut gern aus dem Fenster.
Aber wir stellen auch fest, es geht immer wieder einen Schritt vorwärts.

Macu hat sich mittlerweile eine menschliche Bezugsperson ausgeguckt. Diese ist sein Anker, hier sucht er Schutz, wenn er ihn braucht. Mit den anderen Personen im Haushalt ist es nach wie vor schwierig, aber hier gibt niemand auf!
In der Wohnung zieht er sich meist ins Schlafzimmer zurück. Ist er aber mit „seinem“ Menschen allein, geht auch schon mal die Rute und er gesellt sich ins Wohnzimmer.
Allein bleiben war ohnehin von Beginn an kein Thema. Ohne Menschen, unter Hundefreunden fühlt Macu sich richtig wohl.
Trotz seiner Unsicherheit, zeigt er immer wieder diese Momente, in denen man merkt  er möchte gerne.  Dann steht er im Flur, schaut ins Wohnzimmer und beginnt zu weinen. Man spürt dann seine Neugier, man sieht ihm an, dass er eigentlich dabei sein will, sich aber noch nicht überwinden kann.

An ein Rennen mit seinen drei Mitbewohnern im gesicherten Auslauf war anfangs nicht zu denken.
Inzwischen steht er aber nicht mehr nur dabei, sondern spielt sogar die eine oder andere Runde mit seinen Kumpels. Sind seine Pflegefreunde fertig, er aber noch nicht, trödelt er ihnen hinterher und fiept vor sich hin. Auch Spielanimationen seinerseits gab es schon!

Das alles funktioniert bisher nur, solang keine ihm fremden Menschen den Auslauf betreten.
Der Umgang mit fremden Menschen ist für ihn noch ein echtes Problem und er zeigt sich eingeschüchtert und ängstlich.  Wir führen ihn daher vorsichtshalber in Doppelsicherung.

Ja,  Macu  ist momentan noch „besonders“. Allerdings sind wir uns auch sicher, dass sich bei ihm noch der Schalter umlegen wird. Seine Augen verraten uns – da kommt noch was! Er ist zu jung und zu neugierig um in seiner Angst gefangen zu bleiben. Der Knoten löst sich langsam und wird noch vollends aufgehen.
Deshalb wünschen wir uns für Macu Menschen mit viel Zeit und Geduld. Mit einem Bewusstsein dafür, dass es immer einen Schritt vorwärts geht, aber auch mal wieder einen Schritt zurück.
Eine Familie, bei der er endlich die Liebe erfahren darf, die er verdient. Bei der er langsam aus seiner Angst begleitet wird und seine lustige Seite irgendwann zu Vorschein bringen kann. Toll wäre ein souveräner Hundefreund/in und ein gesicherter Garten.“

Macu ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Wenn Sie bereit sind, mit Geduld und Ruhe Macu auf den Weg in sein neues, freies Leben zu führen, dann lernen Sie ihn auf seiner Pflegestelle im Raum Lünen kennen.

Update: 07.10.2022
Macu kommt immer mehr aus sich heraus. Seine Freiheit im Auslauf genießt er in vollen Zügen. Er tobt mit seinen Freunden und animiert auch mal seinen Lieblingsmenschen zum Spielen! Dabei rennt er nicht, er hüpft wie ein Häschen über die Wiese, dreht Kreisel und ist einfach nur fröhlich!
Betreten fremde Menschen und Hunde das Gelände, hält er zwar seinen Sicherheitsabstand, verfällt aber nicht mehr in Angst und spielt weiter.
Zuhause nimmt er mehr und mehr am Leben teil. Er holt sich seine Leckerchen bei seiner Bezugsperson ab, liegt mit seinen Kumpels zusammen, statt allein im Schlafzimmer.
Auch mit den anderen Menschen in Haushalt wird es besser. Wenn es ans Anleinen geht, freut er sich wahnsinnig und die Rute wackelt!
Natürlich darf man ihn und seine Sorgen nicht unterschätzen. Er begegnet fremden Menschen nach wie vor mit Abstand und Skepsis. Sucht man seinen direkten Kontakt, flüchtet er, sofern es ihm möglich ist.
Es gibt auch immer mal wieder Tage, an denen er einen Schritt zurück macht. Ein paar Tage später geht es dafür wieder einen großen Schritt vorwärts!
Macu macht so tolle Fortschritte und zeigt immer mehr, wie lustig und fröhlich er eigentlich ist. Wir sind uns sicher, da draußen ist jemand, der in ihm sieht, was wir sehen und jeden noch so kleinen Schritt mit ihm feiern wird!

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Macu

Mia

Geboren: ca 12/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: nicht getestet, ev. erfahrene Jugendliche
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Koblenz
Anfragen an: gabi.wende@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

MIA streunte in der Nähe eines kleinen Dorfes herum und wurde dann über einen längeren Zeitraum von einer Dame angefüttert. Schliesslich gelang es, die Hündin in den Hauseingang zu locken und so zu sichern.

Anfangs war Mia sehr scheu und vorsichtig Menschen gegenüber…..aber sie macht täglich Fortschritte, liebt es mittlerweile draußen zu sein und läuft entspannt an der Leine . Begegnungen mit Mensch und Hund meistert sie prima.

Jagdtrieb ist auf jeden Fall vorhanden, sodass ein Garten schon vorhanden sein sollte.

Grundsätzlich ist sie eine unkomplizierte fröhliche Maus, absolut stubenrein, fährt problemlos Auto, liebt es mit ihren Hundekumpels in sicher eingezäuntem Grundstück zu flitzen und toben.

Mit Pflegie Hansel versteht sie sich besonders gut :)

Lediglich im Haus , wenn  Besuch kommt  oder es hektisch wird, zieht sie sich zurück …..benötigt da einen Rückzugsort.

Für Mia suchen wir ein ländliches, eher ruhiges Zuhause mit erfahrenen verständnisvollen Menschen und einem lieben souveränen, nicht aufdringlichen Hundekumpel an ihrer Seite.

Sie ist geimpft, gechippt, entwurmt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet…und wartet im Raum Koblenz auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Mia

Leandra

Geboren:   ca. 01.2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 63 cm
Umgang mit Katzen:  nicht geeignet
Umgang mit Kindern: siehe Text
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Berlin

Anfragen an: Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

Leandra – jetzt Lucy- hat sich hier bei uns, im nicht gerade ruhigen Berlin, von Anfang an heimisch gefühlt und sehr schnell an unsere täglichen Abläufe gewöhnt. Sie war vom ersten Tag an stubenrein.

Lucy ist ein sehr hübsches, gut gelauntes, freundliches und Menschen absolut zugewandtes Galgo-Mädchen ohne nennenswerte Ängste.

Sie schmust unheimlich gerne und ausgiebig und fordert ihre Schmuse-Einheiten auch ein. Ihr größtes Glück ist ein Platz auf der Couch, dicht angekuschelt an ihre Menschen. Manchmal springt sie einem vor Freude mit Schwung in den Schoß, weshalb Kinder im Haushalt vielleicht schon etwas größer sein sollten. Unseren 10-jährigen Enkel hat sie sofort adoptiert. Beim ihm liegt sie mit Engelsgeduld fest angeschmiegt und lässt durchknuddeln.

Mit Hundebegegnungen hat Lucy hat keine Probleme; macht aufdringlichen Artgenossen aber durchaus deutlich klar, wo die Grenzen liegen. Ihre Spielpartner dürfen gerne robust und nicht zu klein sein. Dann ist sie in ihrem Element. Sie genießt es, allen mit Leichtigkeit davon zu laufen, rempelt aber auch gerne kräftig mit.

Lucy ist eine sehr selbstbewusste Galga, die gerne ihren Willen durchsetzt, wenn man sie lässt. Sie lernt gerade, dass es kein Nachteil ist, sich an Regeln zu halten und Grenzen zu akzeptieren. Auf liebevolle und konsequente Erziehung spricht sie gut an. Dabei hat sich gezeigt, dass sie ein kluges Mädchen ist. So hört Lucy schon sehr gut auf ihren Namen und kommt hier bei uns zu Hause und im gesicherten Auslauf auf Rufen auch freudig zurück. Sie hat inzwischen die Kommandos „Sitz“ und „Schau“ erlernt.

Lucy möchte am liebsten immer und überall dabei sein und alles im Blick haben.

Mittlerweile lässt sie sich aber schon ganz gut in ihr Körbchen schicken. Dort dann auch zu bleiben, fällt ihr natürlich manchmal noch ein bisschen schwer. Auch das sie vor dem füttern im Flur warten soll, hat Lucy schon verstanden. Das macht sie und schüttelt dabei lustig ihr Köpfchen.

Katzen sollten nicht in Lucy`s künftigem Zuhause leben. Unsere eigene Hunde-erfahrene Katze akzeptiert sie nur im Haus, schon im Garten ist ihr Hetztrieb dann aber doch stärker ausgeprägt.

Ohne Aufsicht lassen wir die Zwei daher vorsichtshalber nicht zusammen.

Lucy fährt sehr gerne Auto. Durch ihr aufgeschlossenes Wesen kann man sie problemlos überall hin mitnehmen. An der Leine läuft sie entspannt. Wenn eine Katze oder Wild in Sicht kommt, möchte sie aber schon gerne hinterher.

Ihr Jagdtrieb ist rassetypisch ausgeprägt und sollte nicht unterschätzt werden. Katzen, Eichhörnchen, Vögel, alles ist interessant, weshalb Freilauf auf jeden Fall viel Training erfordern wird.

Lucy möchte am liebsten gerne immer im Mittelpunkt stehen und ungeteilte Aufmerksamkeit genießen.

Das macht sie hier auch deutlich klar. Ein Platz als Einzelprinzessin bei sportlichen Menschen wäre ideal für Lucy.  Sie liebt lange Spaziergänge in Wald und Feld. Als Begleiterin beim Jogging oder am Fahrrad können wir sie uns gut vorstellen.

Lucy bleibt hier bei uns auch schon mal ein bis zwei Stunden ganz alleine zu Hause. Mit einer großen Kau-Stange ausgestattet, hält sich ihr Abschiedsschmerz sehr in Grenzen. Die restliche Wartezeit wird einfach verschlafen.

Ein Platz im Büro bei ihren Menschen wäre natürlich der absolute Hauptgewinn für die kleine Motte.

Wenn Sie ein gut gelauntes Galgo-Mädchen, die mit Ihnen durch dick und dünn geht, suchen, dann lernen sie die hübsche Lucy hier bei uns in Berlin kennen.

Lucy ist gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert und hat einen negativen Mittelmeercheck

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Leandra

Orazia

Geboren: 06.2014
Geschlecht: weiblich,  kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca. 66 cm
Umgang mit Katzen: freundlich
Umgang mit Kindern: sollten schon größer sein
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Celle
Anfragen an: Gabi Däwes  g.dawes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

„Eines Tages wird man dich auf die Weise lieben, die du verdienst und du wirst für diese Liebe nicht kämpfen müssen. Sie wird einfach so geschehen.“

((Schüchtern und verängstigt sitzt unsere Orazia den ganzen Tag in ihrem Körbchen und hofft das der Tag vorbeigeht und damit die so belastende Lautstärke im Tierheim. Und diese Lautstärke lässt sie regelrecht verkümmern. Ihr Blick sucht einen und bettelt regelrecht nach Liebe, aber sie traut sich nicht zu kommen…noch nicht. Für unsere schüchterne Schönheit, die nun im Juni schon 8 Jahre wird ist dieser Stress nicht förderlich. Sie braucht Ruhe zum Relaxen, um endlich anzukommen und sich so zu zeigen wie sie ist.  ………))

“So begann der Beitrag, den ich im März dieses Jahres las, dazu die Bilder und vor allem ein Video mit einem völlig verängstigt in der Ecke sitzenden, zitternden Galgomädchen.

Ja – da kommt der Zwiespalt eines Tierschützers……lass kein Mitleid deine Entscheidungen beeinflussen und dieser Anblick grenzte für mich an Tierquälerei.

Ich habe wirklich mit mir gekämpft, dann hat mein Verstand verloren und Anfang Juli habe ich eine völlig panische ORAZIA vom Transport abgeholt…..

Ich wusste, es wird ein langer Weg, der sicher auch noch immer nicht zu Ende ist.

Aber bereits heute nach 4 Monaten ist die kleine, kompakte ORAZIA eine lebensfrohe, fröhliche, spielfreudige und sehr liebenswerte Galga, die sich im gewohnten Umfeld sicher und durchaus auch selbstbewusst bewegt.

Sie spielt ausgelassen mit ihrer Kumpeline, ist sehr freundlich im Umgang mit den Katzen, schmust gerne jeden Tag -zwischen 17 und 18.00 Uhr vor der Fütterung- mit mir und kann im Haus völlig entspannen.

Sie geht inzwischen problemlos rein und raus, nimmt Leckerlis aus der Hand, frisst gerne ganz in Ruhe und mein Gatte darf sich inzwischen auch wieder im Haus frei bewegen. 😉 Auch Fremde werden im Haus geduldet, solange der Abstand gewahrt wird, im Garten werden sie schon mal verbellt.

ORAZIA bleibt nach Auslastung in Hundegesellschaft problemlos ein paar Stunden alleine.  Sie hat keine Angst vor dem Rasenmäher, Staubsauger oder ähnlichen Dingen des täglichen Lebens.

Ein großes Hemmnis für ORAZIA ist jedoch die Leine.

Wenn man ihre Narben sieht, ahnt man auch warum. Seit ca. 2 Wochen kann ich sie aus ihrem Bett holen und anleinen – danach genießt sie dann den Spaziergang. Draussen ist sie durchaus neugierig, interessiert, total leinenführig (selbstverständlich doppelt gesichert) und bisher ohne nennenswerten Jagdtrieb.

Bei Begegnungen nehme ich sie an die Seite, dann geht das auch sehr gut.

Mit fremden Hunden gibt es gar kein Problem.

Nur vor fremden Männern hat sie sehr großen Respekt und das wird auch noch bleiben…….

Wie Sie sicher erlesen konnten, habe ich meine Entscheidung, ORAZIA in Pflege zu nehmen, nicht eine Sekunde bereut – es gibt nichts Schöneres, als einem Angsthund seine Selbstsicherheit wieder zu geben.

So denke ich, dass ich für ORAZIA einen guten Grundstein gelegt habe, daher kommt sie nun auf die Vermittlungsseite. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass sich jemand findet, der meine Arbeit mit Geduld und Liebe fortführt, damit das Mädel ihren Weg in ein freies Leben weiter gehen kann.

ORAZIA braucht einen möglichst menschenruhigen Haushalt mit Garten zum Toben, mindestens einen sicheren windigen Spielkollegen oder ein Rudel und das Ganze im möglichst ländlichen Bereich.

Sehr gerne können Sie die kleine ORAZIA in der Lüneburger Heide – Raum Celle – besuchen.“

Soweit der Bericht der Pflegemama.  Orazia hat hier grosse Fortschritte gemacht, auf die aufgebaut werden kann. Wenn man die Erfahrungen aus dem Vorleben der Hündin berücksichtigt, dann ist es wunderbar zu erleben, wie sie sich entwickelt und welches Vertrauen sie trotz allem noch in sich hat.

Orazia ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und negativ auf sogenannte Mittelmeererkrankungen getestet.

 

https://youtu.be/LZrRlWkU6PM

https://youtu.be/LpAJnbW_wqQ

https://youtu.be/q_WfJOIVsrU

 

 

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Orazia

Laika

Geboren: 06/2020
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Grösse:  ca. 58 cm,
Umgang mit Katzen:   sollten sehr anspiel-erprobt sein
Umgang mit Kindern:  sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hannover (Nds.)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Laika ist ein Abgabehund, ihre spanische Besitzerin war erkrankt, konnte sich nicht mehr um die Hündin kümmern und bat die Tierschützer um Hilfe.

Nun ist Laika seit einiger Zeit in Deutschland und hat sich hier problemlos eingelebt.

Laikas Motto ist “Leben ist ein grosser Spass“ und so verhält sie sich auch.

Jung, temperamentvoll, neugierig, verspielt und lebenslustig.

Laika ist kein Hund für Leute, die ein Couchpotato suchen. Sie möchte gefordert werden, etwas erleben, vor allem aber auch etwas lernen und das geht mit Laika sehr gut. Sie nimmt Kommandos prima an und was sie verinnerlicht hat, das sitzt auch.

Es macht Spass ihr etwas beizubringen und auch sie hat Freude daran, da zeigt sich der andere “Rasseanteil“ und natürlich gibt’s dann ja auch Belohnungsleckerchen.

Sie zeigt aber auch den Galgo in sich.  Klein und leicht wie sie ist  (58 cm, etwa 20 kg) fegt sie wie ein Wirbelwind über die Wiese. Und wenn sie ihre Spiel- und Spasszeit hatte, dann wird auch aus Laika ein Sofabesetzer und Schmusemonster.

Überhaupt liebt sie die enge Beziehung zum Menschen, baut schnell Vertrauen auf und lässt sich so sehr gut lenken.

Mit anderen Hunden ist sie stets freundlich und offen. Sie fordert zum Spiel auf, ist dabei aber manchmal ein bisschen zu temperamentvoll. Wenn dann von den Anderen entsprechende Ansagen kommen, dann versteht sie das durchaus und nimmt sich zurück.

Auch Begegnungen draussen -mit fremden Hunden- verlaufen harmonisch.

Laika war von Beginn an stubenrein.  Schäden im Haushalt sind bisher auch nicht vorgekommen.

Sie räumt gerne ihre Spielzeugkiste aus und dann fliegen auch schon mal Stofftiere, aber bisher haben alle “überlebt“.

Alleine bleiben  -in Gesellschaft anderer Hunde- geht inzwischen problemlos, wobei sie anfangs schon ihren Menschen hinterher gefiepst hat.

Im Auto benimmt sich Laika perfekt, sie legt sich hin und ist ruhig, bis das Ziel erreicht ist.

Zu wem passt Laika ???

Eigentlich zu jedem, der aktiv ist und Spass an Outdooraktivitäten und Lernen mit einem jungen Hund hat.

Kinder in der Familie sollten schon etwas größer sein um Laika Temperament zu stehen, denn…

und jetzt kommt ein Negativpunkt – Laika ist ein Anspringer. Trotz aller Bemühungen haben wir ihr das noch nicht abgewöhnen können. Im Überschwang der Gefühle vergisst sie oft, dass das unerwünscht ist.

Laika könnte gut als Einzelhund leben und so die volle Aufmerksamkeit Ihrer Menschen geniessen.

Sicher hätte sie auch gegen einen netten und gelassenen Hundefreund/in nichts einzuwenden.

In einem großen Rudel sehen wir Laika aber eher nicht, denn die Rudeldynamik lädt ihr Temperament zusätzlich auf – da ist immer jemand der angespielt werden kann.

Laika ist eine tolle junge Hündin, sie bringt die allerbesten Anlagen mit, allerdings sollte man die auch entsprechend fördern.

Bisherige Reaktionen aus dem Freundeskreis waren  “everybody likes Laika ❤“ !!!

Wenn auch Sie sich das vorstellen können, dann besuchen Sie unsere Spassmaus doch mal im Grossraum Hannover.

Laika ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Laika

Rocio

Geboren: 01/2018
Geschlecht: weiblich,  kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: freundlich zu größeren Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Starnberger See
Anfragen an: Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Rocio wurde zusammen mit Greta von einem Jäger in einem kleinen Tierheim im Hinterland von Malaga abgegeben. Da dort für Galgos keinerlei Chancen auf eine neue Zukunft besteht, wurden die Tierschützer von MAG gebeten zu helfen. Sie haben beide Hündinnen übernommen.

Seit drei Wochen ist die sanfte  zarte Seele Rocio, nun Lucia gerufen, in ihrer Pflegefamilie. Sie hat ihrer Pflegemama schnell vertraut.

Lucia mag andere Windhunde. Mit einem 11 jährigen Galgorüden hat sie sich sofort verstanden. Andere soziale Hunde werden freundlich  begrüßt.

Stürmische und aufdringliche Hunde werden mit Knurren und Zähne zeigen in die Schranken gewiesen.

Laute oder ärgerliche Ansprache wirft Lucia zurück in die Erstarrung.

Alle Menschen werden erst einmal angeschaut, vielleicht beschnuppert. Lucia lässt sich von ihrer Pflegefamilie und manchmal auch von fremdem Menschen streicheln. Gerne mag sie das Kontaktliegen entspannt auf dem Sofa neben ihrer Pflegemama, dabei seufzt und träumt sie viel.

Kinder findet Lucia interessant, ab 9/10 Jahren oder mit ausreichend Hundeerfahrung. Kinder müssen ihre Grenzen akzeptieren.

Ihre Vergangenheit als Jagdhund merkt/sieht man.

Den Katzentest in Spanien hat Lucia zwar bestanden, aber in ihrer Pflegefamilie zeigt sie sich bei Anwesenheit der Freigängerkatze im Wohnzimmer nicht katzenfreundlich entspannt. Sie hat Katzen zum Fressen gern, also lieber keine Katze in ihrem neuen Zuhause. Bei Sichtung von Katzen und Eichhörnchen ist Lucia hellwach, akzeptiert an der Leine aber ein Nein und lässt sich weiterführen.

Lucia liebt ihre Spaziergänge und läuft wie eine Feder an der Leine. Sie parfümiert sich gerne mit Rehkot oder anderen ihr angenehmen Duftmitteln den Hals (somit Halsband und Geschirr); deshalb ist waschbare Ausrüstung erforderlich.

Spielen mit anderen Windhunden oder allein mit Spiel- oder Knabberzeug mag sie auch. Es steckt viel Spaß in der sanften Prinzessin.

Sie benötigt noch Zeit, regelmäßige Abläufe und einen freundlichen Windhund an ihrer Seite zum Spielen um Sicherheit und Geborgenheit fühlen zu können.

Eine Traumgalga für immer!

Rocio ist entwurmt, geimpft,  gechipt und kastriert.

Ihr Mittelmeertest ist negativ.

Sie wartet auf ihre Familie in Bayern südlich des Starnberger Sees.

Update 22.10.2022
Rocio/gerufen Luci ist nach sieben Wochen noch immer eine ganz sanfte und ruhige Hündin. Sie begleitet in die Stadt, ins Café, ins Restaurant, in Wiesen und Wald.

Bei Hundebegegnungen mag Luci eher die ruhigen und unaufdringlichen. Manche mag sie sehr und würde gerne eine Freilaufrunde mit ihnen drehen.

Luci zeigt sich auch lustig und verspielt,  wenn sie Lammpansen zu knabbern bekommt. Mittlerweile liebt sie es gestreichelt und massiert zu werden. Luci orientiert sich sehr an ihrem Pflegefrauchen und hat weniger Kontakt zum erwachsenen Sohn im Haushalt.

Im eingezäunten Freilauf rennt sie zwei Runden, das reicht ihr.

Draußen zeigt Luci Jagdinteresse, aber sie folgt gut auf ein nein.

Alles in allem eine Traumgalga für eher unsportlich, gemütliche Menschen. 😉

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Rocio

Lagartijo-Soul

Geboren: 07/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 68 cm,
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: sollten schon grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Eckernförde
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Lagartijo ist ein Abgabehund –  mehr als 9 Jahre – nun ausgedient und weg !?!

Die Tierschützer erhielten einen Anruf „hab einen Galgo abzugeben“ – es ist dann jemand direkt hingefahren und hat ihn abgeholt, damit er in Sicherheit ist.

Für Soul war die Tierheimsituation ein ziemlicher Umbruch, er zeigte sich sehr ruhig und in sich gekehrt. Lt. Pass heisst er Lagartijo (bedeutet übersetzt Eidechse), aber da er so ein Seelchen ist, haben ihn die Tierheimmitarbeiter auf Soul umgetauft.

Nun ist der Rüde seit Ende Januar in Deutschland und seine Pflegemama schreibt über ihn:

“Soul macht seinem Namen alle Ehre, er ist eine Seele von Hund.

Er brauchte ein paar Tage um zu begreifen, dass sein Leben jetzt wieder gaaanz anders ist. Allein in den Garten gehen, spielen, gestreichelt werden, genug Futter, all das war ihm anfangs fremd. Man hatte den Eindruck als würde er immer auf Anweisungen oder Befehle warten. Aber Galgos zeigen immer wieder wie anpassungsfähig sie sind und so hat auch Soul verstanden, dass er jetzt auch eigene Dinge tun darf und uns Menschen vertrauen kann.  Nur – dunkelgekleidete Männer mit lauter Stimme findet er gruselig, da geht er lieber.

Vom ersten Tag an erledigt Soul seine Geschäfte nur draussen.

Er läuft perfekt an der Leine, auch bei Wildsichtung und im Strassenverkehr.,

Selbst ins Auto einsteigen, da tut er sich noch etwas schwer, ist er aber im Wagen, dann legt er sich ab oder schaut aus dem Fenster.

Auch im Haus ist er ein angenehmer Mitbewohner,  mal für 2-3 Stunden allein bleiben ist für Ihn kein Problem.

Soul ist ein ruhiger Hund, der jetzt sein Leben geniessen kann.

Er wünscht sich seinen Menschen, der mit ihm lange Spaziergänge macht und ihn so akzeptiert wie er ist. Ein liebenswerter, noch längst nicht alter Oldie.

Und gegen einen netten Hundefreund hätte Soul auch keinerlei Einwendungen.“

Soul ist kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt.

Sein Mittelmeercheck ergab einen leicht erhöhten Leishmaniosetiter, der Rest ist negativ.

Momentan bekommt er noch das Medikament Allopurinol. Sobald sich Soul noch etwas mehr eingewöhnt hat, werden wir ein aktuelles Blutbild mit neuem Mittelmeercheck veranlassen.

Wenn Sie einen ruhigen und schon etwas reiferen Begleiter suchen, dann lernen Sie den hübschen Soul an der Ostsee kennen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Lagartijo-Soul

Freddie

Geboren: 06/2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 66 cm,
Umgang mit Katzen:   nicht getestet
Umgang mit Kindern:  sollten bereits etwas grösser sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum südlich Bremen (Nds.)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Der hübsche Flusenmann Freddie ist ein Fundhund, über dessen Vorgeschichte wir leider nichts sagen können. Er wurde in Spanien immer wieder an einer Landstrasse gesehen und den Tierschützern gelang es dann, ihn mit einer Futterfalle anzulocken und einzufangen. Wie gesagt wir wissen nicht, was Freddie in seinem jungen Leben bereits erlebt hat, aber sicher können wir sagen, dass es nichts Gutes gewesen sein kann.

Anfangs wäre Freddie am liebsten unsichtbar gewesen. Er suchte keinen Kontakt zu Menschen, wich Berührungen aus, fühlte sich am wohlsten in „seiner“ Hundebox und frass auch nur dort.

Geschäfte gingen zunächst nur an der Leine im Garten.

Die Pflegestelle hat ihm viel Zeit gegeben zu sich selbst zu finden, nach und nach haben sich so Veränderungen eingestellt. Freddie braucht seine sichere Box nicht mehr, wechselt seine Liegeplätze und hat auch das Sofa für sich entdeckt.

Er hat zu den vertrauten Menschen Zutrauen gefasst, lässt sich kraulen und streicheln, bevorzugt von seiner Pflegemama – da zeigt er sich sehr anhänglich.

Freddie zieht sich auch nicht mehr zurück, wenn Besuch kommt, sondern beobachtet aufmerksam und interessiert was geschieht.

Mit den -in der Pflegestelle vorhandenen- Hunden war Freddie von Anfang an problemlos.

Er hat sich viel von den Hunden abgeschaut und geniesst nun das Rennen und Spielen im gesicherten Garten sehr.

Inzwischen klappt auch das Gassigehen prima, er benimmt sich sehr brav an der Leine. Ungewohnte Situationen lassen ihn manchmal noch stocken, aber er lässt sich helfen und gut lenken. Auch da sind seine Hundefreunde für ihn eine gute Orientierung.

Freddie ist ein Hund, der stark von seinem Vorleben geprägt ist. Er hat ein liebes, duldsames Wesen und zeigt nun durchaus an, dass er gerne mehr möchte, aber eben immer noch eine gewisse Unsicherheit in sich hat.

Freddie ist auf dem richtigen Weg. Er braucht einfach ruhige Menschen, die viel Verständnis und Geduld haben und ihn weiter aufbauen und unterstützen.

Sein neues Zuhause sollte eher in ländlicher Umgebung sein, mindestens ein souveräner Hundefreund und ein gesicherter Garten sind Voraussetzung.

Freddie ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt. Der Mittelmeercheck ergab eine Zeckeninfektion, die bereits in Spanien mit Antibiotika behandelt wurde, alle anderen Titer sind negativ.

Freddie lebt derzeit auf einer Pflegestelle im Großraum Bremen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Freddie

Karia

Geboren:  10.03.2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: 60 cm, 22 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: verträglich mit Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: Filarien, Behandlung abgeschlossen
Pflegestelle: Raum Kaiserslautern
Anfragen an: Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Karia wurde vor einigen Wochen in der Stiftung Fundacion Benjamin Mehnert bei Sevilla abgegeben, da sie nicht mehr gebraucht wurde.

Seit kurzer Zeit ist sie in Deutschland.

Ihre Pflegemama schreibt:
Karia hat sich gleich am ersten Tag heimisch gefühlt und ihr Körbchen gefunden. Inzwischen liegt sie auch gerne als Prinzessin auf dem Sofa.
Abgesehen vom ersten Tag ist Karia stubenrein.
Das ist besonders erwähnenswert, weil sie noch nicht im Haus gelebt hat.

Karia ist eine fröhliche, liebevolle und zierliche Galga, die gerne immer im Mittelpunkt stehen möchte und viele Streicheleinheiten braucht.
Diese Schmuseeinheiten fordert sie auch ein.

Angst hat Karia nicht, ist aber bei neuen Situationen vorsichtig,  gewöhnt sich jedoch schnell daran.

Karia geht wunderbar an der Leine und immer bei Fuß.
Bei Hundebegegnungen ist sie etwas unsicher und verbellt fremde Hunde manchmal. Begegnungen mit Familien mit Kinderwagen und mit Radfahrern meistert Karia ohne Schwierigkeiten.

Futter interessiert sie sehr.
Ich füttere Karia zur Zeit mit der Hand, um etwas Kontrolle zu haben.
Sonst nimmt sie so viel Futter ins Maul, dass sie es kaum abschlucken kann.
Wir arbeiten daran, dass Menschen ihr eigenes Essen haben, und sie davon nichts abbekommt.

Sitz und Platz lernt sie noch, das Alleinsein wird geübt.

Alles in allem ist Karia eine wunderbare Hündin, die es verdient hat, ein gutes Zuhause zu finden.
Sie ist das beste Beispiel dafür, dass auch ältere Semester noch lernen können und wunderbare Begleiter sind.

Karia ist entwurmt,  geimpft, gechipt und kastriert.
Ihr Mittelmeertest ist negativ, außer einem Filarienbefund.
Die Behandlung der Filarien erfolgte im spanischen Tierheim und ist abgeschlossen.

In ihrer Pflegefamilie im Raum Kaiserslautern freut sich Karia auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Karia

Merit

Geboren: 11/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 65 cm,
Umgang mit Katzen: nicht eindeutig
Umgang mit Kindern: sollte kein Problem sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Braunlage (Harz)
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Zur Vorgeschichte: Merit landete bereits im Frühjahr 2020 schon einmal als Fundhund im spanischen Tierheim. Sie hatte einen Chip und laut Amt musste der Besitzer ausfindig gemacht werden. Dieser verlangte die Hündin zurück, das TH hatte noch über einen Anwalt versucht, die Herausgabe zu unterbinden, kam damit aber nicht durch. Nach einiger Zeit gab der Mann die Hündin dann doch im Tierheim ab.

Merit ist seit Januar 2021 auf ihrer Pflegestelle. Dort lebt sie in einem gemischten Windhundrudel. Von Anfang an hat sie sich hier gut integriert – sie ist freundlich, kontaktfreudig und sehr sozial mit ihren Hundekumpels.

Merit ist eine sehr aktive und bewegungsfreudige Hündin. Sie tobt und rennt ausgiebig im eingezäunten Auslauf, was sie zu ihrem Glück genauso braucht wie die tägliche Mahlzeit. An der Leine geht sie gut. Allerdings zeigt Merit, dass sie von einem Jäger kommt und ist bei Spaziergängen stets im „Beobachtungs-/Arbeitsmodus“, wobei sie aber zumeist ansprechbar bleibt.

Begegnungen mit fremden Menschen und Hunden laufen stets unkompliziert, offen und fröhlich.

In der Pflegestelle hat sich Merit sehr schnell an ihre Bezugspersonen gebunden. Einen besonderen Draht hat sie zu ihrem Pflegepapa und wenn der da ist, folgt sie ihm wie ein Schatten. Anfängliche Verlassensängste haben sich reduziert und inzwischen kann die hübsche Fluse auch ein paar Stunden in Hundegesellschaft alleine bleiben. Allerdings sollte sie vorher gut ausgelastet sein, da sie ansonsten nach einiger Zeit etwas unruhig wird und sich auch schon mal eine Beschäftigung suchen kann.

Galgotypisch liebt Merit (ihre) Hundebettchen, Decken und das weiche Sofa. Kuscheln mit ihren Menschen und auch Kontaktliegen mit den Artgenossen genießt sie sehr.

Merit ist insgesamt eine sehr offene, fröhliche und freundliche Hündin. Ein absoluter Schatz auf vier Pfoten.

Einen Katzentest hat Merit in Spanien bestanden, allerdings zeigt sie hier, dass eine Katze im Garten durchaus ihren Hetztrieb anfacht.

Für die Flusenmaus wünschen wir uns ein Zuhause mit mindestens einem weiteren Hundekumpel und viel menschlicher Gesellschaft. Merit könnte Herrchen oder Frauchen auch bestens ins Büro begleiten – lange Zeiten des Alleinseins wären für sie eher schwer zu ertragen. Auch ein sicher eingezäunter Garten sollte vorhanden sein, damit Merit sich auch mal austoben kann.

Merit ist kastriert, geimpft und gechippt.

Ihr Mittelmeercheck ergab einen positiven Leishmaniosetiter. Hier wurde bereits eine Nachtestung mit grossem Blutbild veranlasst. Der Leishtiter ist nach wie vor gegeben, alle anderen Ergebnisse sind negativ und auch die Blutwerte sind völlig in Ordnung. Momentan bekommt sie das Medikament Allopurinol und erhält eine angepasste Fütterung. Merit zeigt keinerlei Symptome einer Erkrankung, ist agil und fröhlich.

Ein Punkt, der in diesem Zusammenhang noch genannt werden soll, ist:  Merit braucht häufiger die Möglichkeit zum Pipi-machen (etwa 6-8 x täglich), weil sie es beim Pipi-Machen immer eilig hat und die Blase nicht vollständig entleert. Auch von daher ist ein Garten eigentlich ein „muss“.   Es wurde bereits abgeklärt, ob dieses Verhalten eine gesundheitliche Ursache hat, es konnte aber kein medizinischer Aspekt festgestellt werden.

Merit ist eine tolle Hündin und wir wünschen ihr sehr, dass die richtigen Menschen sie trotz der genannten „Schwachpunkte“ hier entdecken.

Bei ernsthaftem Interesse sind Sie herzlich eingeladen, Merit im schönen Harz kennenzulernen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Merit

Niza

Geboren:   ca. 07.2020
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Größe: 61 cm 22 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: geeignet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Hannover
Anfragen an: Ulrieke Gerken – u.gerken@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook-Album

Niza, mittlerweile einjährige Galgomix Hündin, hat sich bei ihrer Pflegestelle zu einer selbstbewussten, neugierigen und cleveren Junghündin entwickelt.

Ein Rohdiamant mit ganz, ganz viel Potenzial!

Niza wünscht sich ein sportliches und aktives Zuhause, indem sie gefordert und gefördert wird. Sie ist mit Nasenarbeit sehr zu begeistern und wäre sicher eine gute Kandidatin für Mantrailing oder Fährtenarbeit – die Zufriedenheit, nach solcher Runde, steht ihr im Gesicht geschrieben. Sie läuft gut an der Leine, lässt sich aber von Umweltreizen gerne ablenken und vergisst dann, warum sie eigentlich Gassi gehen sollte. Da ist noch etwas Geduld gefragt.

Ein Hundekumpel an ihrer Seite, wäre wünschenswert, da Niza bisher noch nie ohne einen 4beinigen Gefährten gelebt hat. Sie sucht auch den Kontakt zu Hunden.

Kinder mag sie, die sollten aber schon etwas älter sein. Bei Katzen und Kleintieren kommt der Jagdhund dann doch durch, daher sollten diese lieber nicht in Niza´s Zuhause wohnen.  Dafür liebt sie es zu kuscheln und wenn vor- oder nachher Hundekumpels Zeit zum toben haben, ist ihr Glück perfekt.

Im Haus benimmt sie sich vorbildlich, ist natürlich stubenrein und bleibt gerne im Kennel für ein Schläfchen zwischendurch und für eine kleine Auszeit.

Niza ist ein absoluter Sonnenschein, die sich schnell an ihren Menschen bindet und gefallen möchte. Sie ist auch fremden gegenüber offen und freundlich.

Dennoch sollte bei ihr Durchsetzungsvermögen, liebevolle Konsequenz und damit die Einhaltung von Regeln beständig sein, da sie plietsch (= schlau ;-))  ist und Schwachstellen findet und für sich zu nutzen weiß. Dafür ist sie mit Leckerlis gut zu motivieren und frisst generell gerne.

Trotz dieser kleinen Baustellen ist Niza ein absoluter Traumhund und Sonnenschein und wird hoffentlich bald von „ihrer Familie “ gefunden.

Niza ist kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Niza

2 Podi-Notfelle Tommy und Minou

Tommy (geb. 05/2011)   und Minou (geb. 10/2013) kamen als junge Hunde nach Deutschland und leben seit 2014 zusammen.   Aus persönlichen Gründen verlieren beide nun ihr Zuhause und die Besitzerin wünscht sich einen sicheren Platz für den Lebensabend  –  am liebsten natürlich für beide gemeinsam.

So beschreibt sie Ihre Lieblinge:

„Tommy ist mittlerweile 11Jahre alt, ist nicht mehr ganz so gut zu Fuß, hat aber immer noch seinen Spiel-Kaspar und läßt es sich nicht nehmen, seinen Garten zu bewachen. Er ist ein absoluter Engel und tut keiner Fliege was zu Leide. Wenn im Frühling die Jungvögel flügge werden, beschützt er diese vor Minou’s Jagdeifer. Er liebt Kinder und ist mit Allen und Allem sehr vorsichtig, z.B. Leckerchen nimmt er zartest mit ‚gespitzten Lippen‘ aus den Fingern.  Tommy ist der Lieblingpatient aller Tierärzte, mit denen wir es bislang zu tun hatten. Er läßt alles klaglos zu. Dasselbe gilt auch für Behandlungen zu Hause, von Medikamentengabe über Krallen schneiden, Ohren putzen, etc.etc.“

„Minou ist nun 9Jahre alt und ein fröhlich-freches Mädchen voller Spielfreude, Energie und Tatendrang, dazu zählt leider auch ein ausgeprägterer Jagdtrieb.  Sie kam im Alter von ca. 3/4 Jahr quasi ‚direkt von der Straße‘ zu mir, hat sich also vermutlich selbst versorgen müssen durch Jagen. War nicht aus ihr herauszubekommen…wenngleich es deutlich besser geworden ist. Aber wie heißt es so treffend: ‚Gelegenheit macht Diebe.‘  Läßt man Minou zu lange unbeobachtet im Garten, dann sucht sie sich einen Weg hinaus, um ‚Abenteuer‘ zu erleben, Freunde zu besuchen, oder zum Jagen, da sollte man schon ein Auge auf sie haben.  Ansonsten ist Minou ein superfreundliches Elfchen und kann sogar richtig breit grinsen, so mit Zähnchen zeigen – das bringt mich jedesmal zum Lachen.“

Wo sind die Podi-Fans, die diesen beiden Notfällen ihr Herz und ihr Sofa anbieten.

Kontakt für weitere Infos   Regionalbetreuung http://www.zona-de-galgos.de/wir-ueber-uns-3/unser-team/

Kategorie: Notfelle, Podencos, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für 2 Podi-Notfelle Tommy und Minou

Armani – Notfall – Vermittlungshilfe

„Armani sucht ein Platz zum Glücklichsein 🍀

Seine Besitzerin, die ihn über alles liebte, ist todkrank und kann ihn nicht mehr behalten, so kam er zu uns zurück.

Er ist 7 Jahre alt, total lieb, kommt mit hundeerfahrenen Katzen klar, andere Hunde die ihn nicht bedrängen sind kein Problem.

Sein größtes Hobby ist Buddeln, Mauselöcher können ihn länger beschäftigen. Er geht gut an der Leine und liebt längere Spaziergänge, kann auch mal kurze Zeit, nach Eingewöhnung, alleine bleiben.

Wer mag diesem Traumhund einen Platz in seinem Herzen, auf der Couch und im Bett bieten?

Bei Interesse bitte unter 01778523804 melden. Gerne auch per WhatsApp oder SMS.

Armani befindet sich in einer Pflegestelle und ist nicht im Tierheim.“

Kategorie: Notfelle, Podencos, Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Armani – Notfall – Vermittlungshilfe

Rayo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Bericht aus der Hundepension Grisette im Schweizer Jura:

RAYO,
Rasse: Galgo espanol,
geboren: Oktober 2021,
Größe: ca. 66 cm
Umgang mit Katzen: kann bei Bedarf abgeklärt werden
Umgang mit Kindern: ab 12 Jahren
Eignung als Zweithund: ja

Mehr Infos: http://www.grisette.ch/Rayo_Galgo_Refugio.html

RAYO wurde in Spanien in sehr schlechtem Zustand herrenlos aufgefunden. Er fand Unterschlupf bei einer spanischen Tierschützerin, die mit unserem spanischen Partnertierheim zusammenarbeitet.
Nun befindet sich RAYO bei uns im Jura, bis ein Zuhause gefunden wird. Er ist,  wenn man ihm ein bisschen Zeit gibt, ein sehr freundlicher und verschmuster Hund. Mit anderen Hunden ist er verträglich, Katzen wissen wir noch nicht.

RAYO’S Tagebuch mit mehr Fotos, Videos und Infos gibt’s auf unserer Homepage : www.grisette.ch.

Falls Sie RAYO unverbindlich kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten könnten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

RAYO ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und verzollt, Er wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe | Kommentare deaktiviert für Rayo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Yakari – Schweiz – Vermittlungshilfe

 

Rasse: Galgo espanol,
geboren: 13.04.2021
Größe: 62 cm
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: ab 12 Jahren
Eignung als Zweithund: ja

Mehr Infos: http://www.grisette.ch/Yakari_LcdT.html

YAKARI kam zu unserer spanischen Partnerorganisationen, da der Jäger ihn nicht mehr «brauchen» konnte.
Nun befindet er sich bei uns im Jura, bis ein Zuhause gefunden wird. Er ist nach kurzer «Aufwärmzeit» ein sehr freundlicher Hund. Mit anderen Hunden ist er verträglich, auch wenn wir ihn uns gut als Einzelhund vorstellen könnten.

YAKARIS Tagebuch mit mehr Fotos, Videos und Infos gibt’s auf unserer Homepage : www.grisette.ch.

Falls Sie YAKARI unverbindlich kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten könnten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

YAKARI ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und verzollt. Er wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Yakari – Schweiz – Vermittlungshilfe

Brujo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Bericht aus der Hundepension Grisette im Schweizer Jura:

BRUJO,
Rasse: Saluki,
geboren: 01.11.2016,
Größe: 68 cm
Umgang mit Katzen: nicht bekannt
Umgang mit Kindern: ab 12 Jahren
Eignung als Zweithund: ja

Mehr Infos: http://www.grisette.ch/Brujo_Saluki_Refugio.html

BRUJO kam zu unserer spanischen Partnerorganisation, da der Jäger ihn nicht mehr wollte. Bei der Ankunft war Brujo stark übergewichtig, da er sich wie der Jäger meinte «die letzten zwei Jahre nicht mehr viel bewegen wollte».
Nun befindet sich BRUJO bei uns im Jura, bis ein Zuhause gefunden wird. Er ist ein freundlicher Hund, ist hier in einer gemischten Hundegruppe sehr gut verträglich. Unterwegs zeigt er keinerlei Ängste, geht gerne spazieren. Zurzeit bekommt er Diätfutter, er muss noch mindestens 10 Kg abnehmen. Wo sind seine Fitnesstrainer, die ihm ein schönes Zuhause geben möchten ?

BRUJOS Tagebuch mit mehr Fotos, Videos und Infos gibt’s auf unserer Homepage : www.grisette.ch.

Falls Sie BRUJO unverbindlich kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten könnten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

BRUJO ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und verzollt. Er wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

 

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Brujo – Schweiz – Vermittlungshilfe

Yogui – Schweiz – Vermittlungshilfe

 

Rasse: Galgo espanol
geboren: 23.07.2020
Größe: 64 cm
Umgang mit Katzen: noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: ab 12 Jahren
Eignung als Zweithund: sehr geeignet
Mehr Infos: http://www.grisette.ch/Yogui_LcdT.html

Yogui landete in einer spanischen Tötungsstation und wurde von einer unserer spanischen Partnerorganisationen dort rausgeholt.
Nun befindet sich Yogui bei uns im Jura, wo er direkt in die Familiengruppe einziehen durfte, bis ein Zuhause gefunden wird.

Als er bei unseren spanischen Partnern ankam, war er noch sehr scheu, in der Zwischenzeit hat er schon gute Fortschritte gemacht und mit Geduld und der entsprechenden Erfahrung seiner zukünftigen Zweibeiner wird er das auch weiterhin tun.

Mit den anderen Hunden ist er sehr gut verträglich, Ärger geht er lieber aus dem Weg. Wir wünschen uns für ihn ein Zuhause mit mindestens einem anderen souveränen Hund, er spielt und rennt für sein Leben gerne mit Artgenossen.

YOGUIS Tagebuch mit mehr Fotos, Videos und Infos gibt’s auf unserer Homepage : www.grisette.ch.

Falls Sie YOGUI unverbindlich kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten könnten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

YOGUI ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und verzollt Er wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Yogui – Schweiz – Vermittlungshilfe

Manzano/Manni – Pflegestelle gefunden –

Geboren:  ca. 01.2016
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe:70 cm , 21 kg
Umgang mit Katzen: nicht geeignet
Umgang mit Kindern: geeignet
Eignung als Zweithund: geeignet
MMK: negativ
Pflegestelle: Raum Bremen
Anfragen an: Ulrieke Gerken –  U.gerken@farfromfear.de

Manzano/Manni ist ein grundgütiger großer Hund mit einem besonderen Charakter. Er ist sehr genügsam, man muss also genau hinsehen, um zu erkennen, was er möchte. Leider muss er jetzt nach 3 Jahren bei seiner Besitzerin, aus gesundheitlichen Gründen, ein neues Zuhause finden. Aufgrund des Gesundheitszustandes seines Frauchens und auch seines eigenem, suchen wir dringend einen neuen Platz!

Es sollte idealerweise ein Garten vorhanden sein und Menschen, die immer zuhause sind.

Seit letztem Jahr hat er immer wieder mit Durchfällen zu kämpfen, die aktuell mit Medikamenten behandelt werden. Derzeit soll er gut eingestellt sein.  Er sagt aber Bescheid, wenn es dringend wird – gerade Nachts sehr wichtig. Er hat im Frühjahr eine Darm OP hinter sich, aber der große Erfolg ist ausgeblieben. Aktuell bekommt er einen Diätplan zum selberkochen, der auch eingehalten werden muss. (Dadurch soll auf die Medikamente verzichtet werden) Das ist bei Manzano aber eine Herausforderung, da er einen großen Appetit hat, groß genug ist und so an Essen vom Tisch kommt – oder der Arbeitsplatte in der Küche. Da hat er auch sein Talent gezeigt, Dosen zu öffnen….

Eine gutaufgeräumte Küche ist hilfreich und nötig. Andererseits lässt er sich sein Futter von anderen Hunden klauen und zieht sich dann zurück. Mittlerweile hat er etliche Kilos abgenommen und verliert nun auch noch seine Muskulatur. Das schwächt ihn zusätzlich.

Er ist Hunden gegenüber sehr sozial, meist verliert er aber rasch das Interesse an ihnen. Er ist mit jeder Art Hund kompatibel. Zu viele Hunde, junge und aufdringliche, setzen ihn aber schon unter Stress.

An der Leine läuft er prima, in gesicherten Gebiet ist er auch ohne gelaufen (solange kein Wild in der Nähe ist -auf Feldern und Wiesen aber generell nicht). Sein Rückruf ist gut, er kennt Stopp, Aus, Sitz, Platz, Laut und noch das eine oder andere mehr. Er apportiert gerne seinen Kaninchendummy und macht gerne Nasensuchspiele mit seinen Futterbrekkies. Länger alleine bleiben beherrscht er ebenso, wenn er vorher eine große Runde und eine gute Portion Futter bekommen hat. Er fährt gern Auto und in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt er cool. Leider stellt er sich immer IMMER in den Weg. Das gilt auch für Restaurantbesuche. Die kennt er, manchmal mag er es aber nicht. Er legt sich nie unter Tische und geht generell nicht in höhlenartige Strukturen. Wichtig ist ihm auch immer ein weicher Liegeplatz (wie so üblich ;)).

Wenn Manni sich ärgert kann er sehr laut bellen. Das passiert dann, wenn er Hunger oder Langeweile hat oder sich an einem Ort befindet, den er nicht mag. Das konnte ihm in den letzten 3 Jahren leider nicht abgewöhnt werden. Er wird in seinem jetzigen Zuhause leider nicht das Leben führen können, was er braucht. Daher muss er nun wieder auf die Suche gehen.

Kategorie: Galgos, Galgos, Pflegestelle gesucht, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Manzano/Manni – Pflegestelle gefunden –

Tolo – Schweiz – Vermittlungshilfe –

 

Geboren: 2017
Rasse: Galgo Español
Größe: 70 CM
Umgang mit Katzen:  nicht bekannt
Umgang mit Kindern: zu ängstlich
Eignung als Zweithund: ja unbedingt
Pflegestelle: im Schweizer Jura
Anfragen an: info(at)grisette.ch / Tel 0041 32 4623219

mehr Bilder unter:  www.grisette.ch

Bericht aus der Hundepension Grisette im Schweizer Jura:

TOLO wurde von seinem Jäger in unserem Partnertierheim in Spanien abgegeben. TOLO hat von Menschen wohl noch nicht viel Gutes erfahren, er ist noch immer sehr scheu und es wird noch lange dauern, bis er Vertrauen fassen kann.

Wir suchen für ihn ein Zuhause bei einem souveränen Ersthund, mit anderen Hunden kommt er sehr gut zurecht. Ebenfalls soll sein Zuhause in einem Haus mit ausbruchsicher eingezäuntem Garten sein. Tolo kann, wenn er sich erschrickt, über einen Zaun von 1.8 m springen. Wir hoffen sehr, dass wir für ihn die berühmte «Nadel im Heuhaufen» finden die ihm die Zeit gibt um Vertrauen aufzubauen und auch das nötige Umfeld dazu hat.

Hier ein Video von seiner Ankunft in der Schweiz im November : https://www.youtube.com/watch?v=YllRTBilHUc

Bitte lesen Sie doch mehr zu ihm auf unserer Homepage www.grisette.ch, dort finden Sie auch weitere Fotos und Videos und unsere anderen Hunden, die ebenfalls ein Zuhause suchen.

Falls Sie TOLO ein passendes Zuhause bieten könnten  und ihn unverbindlich kennenlernen möchten, freuen wir uns wenn Sie unser unverbindliches Bewerbungsformular anfordern: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info(at)grisette.ch.

TOLO ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.– nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

Hundepension Grisette
Sandra Scheidegger Ruepp, Route de Lucelle 27 , CH – 2947 Charmoille
JU Tel. ++41 32 462 3219, www.grisette.ch

Kategorie: Vermittlungshilfe, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tolo – Schweiz – Vermittlungshilfe –
Zurück nach oben...