Kimi

Geboren: 04/2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 64 cm
Umgang mit Katzen: verträglich mit Katzen
Umgang mit Kindern: sollten schon etwas älter sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hannover
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

KIMI  – einleitend ist zu sagen, dass Kimi (oder auch das Omili) eine ganz zauberhafte Hündin ist, die nur eines möchte:  gefallen und geliebt werden.

Kimi wurde zusammen mit 4 anderen Leidensgenossen -eingepfercht in eine Kiste- von ihrem Galguero im Tierheim abgeliefert. Selbst dort zeigte er einen ausgesprochen rüden Umgang mit den Hunden und so kann man sich vorstellen wie Kimi’s Leben wohl gewesen sein mag. Beide Ohrspitzen sind ausgeschnitten (typische Markierungen der Jäger), die Rute ist verkürzt (aber wenigstens gut verheilt), sie wurde definitiv zur Zucht benutzt (da sprechen der etwas hängende Bauch und das Gesäuge für sich). Nach Angaben des Jägers soll Kimi ca. 6 bis 7 Jahre alt sein. Schwierig zu sagen, aber insgesamt macht sie derzeit eher einen etwas älteren Eindruck. Hier ist auch aufgefallen, dass Kimi wohl nicht mehr die allerbeste Sehkraft hat, insbesondere bei Dingen, die man ihr hinhält. Für sie ist das aber kein Problem, sie findet sich gut zurecht und läuft auch nirgendwo gegen.

Kurzum:  Kimi’s Leben fängt jetzt und hier neu an.  Es ist toll zu sehen, wie sie sich über Kleinigkeiten freut und sie hat ganz deutlich den „will to please“.

Auf der Wiese -im Freilauf- hält sie sich sehr eng am Menschen, macht aber auch Spielaufforderungen und ein „ich packe dich“ verleitet sie zu Freuden-Bocksprüngen. Im Gelände -an der Leine- geht sie total leicht und beachtet auch da sehr ihren Menschen.

Mit ihren Artgenossen hat Kimi keinerlei Probleme, aber sie tobt und rennt nicht mit ihnen, wohl ihrer etwas schwächeren Sehkraft geschuldet.

Im Haus ist sie sehr ruhig, liebt es im Körbchen zu relaxen, zeigt auch keinen Futterneid (wobei sie sich über Futter freut wie Bolle). Manchmal nähert sich die Nase dem Tisch – dann reicht ein klares nein und sie versteht.

Menschen gegenüber ist Kimi offen und aufgeschlossen, streicheln und schmusen findet sie toll. Sehr abrupte Bewegungen oder schnelles nach ihr greifen – da geht sie vorsichtshalber noch verunsichert rückwärts.

Daher würden wir auch denken, dass Kinder in ihrer neuen Familie schon etwas älter und verständiger sein sollten.

Im Auto verhält sich Kimi ruhig.  Das Alleinebleiben in Hundegesellschaft klappt inzwischen auch schon sehr gut. Anfangs hat sie uns Menschen hinterher gefiept, aber da die anderen Hunde sich ruhig verhalten, legt sie sich jetzt auch schlafen. Bei der Rückkehr gibt es dann ein Freudentänzchen.

Den Katzentest in Spanien hat Kimi bestanden.

Einen Schwachpunkt zeigt das Omili allerdings und das ist die Stubenreinheit. Da sie sicher niemals in einem Haus gelebt hat, ist die Hemmschwelle für kleine Pfützen noch nicht vorhanden. Wenn man sie aber gut beobachtet und regelmässig mit ihr in den Garten geht…..es ist sicher nur noch eine Frage der Zeit.

Nachts ist sie allerdings völlig sauber.

Wir wünschen uns für Kimi eine Familie, in der sie nun ein glücklicher und fröhlicher Hund sein darf, in der sie mit ihrer Vergangenheit angenommen wird. Gegen einen netten Hundefreund hätte Kimi bestimmt nichts einzuwenden. Sicher wäre sie auch als Einzelhund glücklich, Voraussetzung: ihre Menschen lassen sie nicht stundenlang alleine, ggf könnte sie auch Bürobegleithund sein.

Kimi ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Lernen Sie „das Ömili“ gerne im Raum Hannover kennen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kimi

Coby

Geboren: 04/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 70 cm
Umgang mit Katzen: verträglich mit Katzen
Umgang mit Kindern: sollten schon älter sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Rietberg NRW
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

COBY ist ein Fundhund. Er hatte am Rücken eine Wunde, die sehr entzündet war. Als er tierärztlich versorgt wurde fiel auch auf, dass er mit dem rechten Hinterbein leicht humpelt. Beim Röntgen wurden 2 alte, bereits zusammengewachsene Brüche festgestellt und ebenso ein Kreuzbandabriss, der im August operiert wurde. Alles ist gut verheilt und Coby hat keine Schmerzen. Er scheint einiges erlebt zu haben, denn auch sein Gesicht zeigt viele Narben.

Coby ist seit Ende September in Deutschland und hat sich in seiner Pflegestelle gut integriert. Er ist sehr neugierig und überhaupt nicht ängstlich. Insgesamt ist er ein eher ruhiger und entspannter Hund.

Coby ist mit seinen Artgenossen gut verträglich. Bei fremden Hunden ist er beim ersten Kennenlernen zunächst zurückhaltend und bleibt  -ein bisschen unsicher- erst mal auf Abstand. Wenn er merkt es passiert nichts, dann taut er schnell auf und kennt er die Hunde, dann kommen auch die Spielaufforderungen.

Er liebt es im Garten zu rennen und zu spielen, aber danach zeigt er dann schon die Belastung des operierten Beines durch ein Hinken an.  Gassi gehen tut er sehr gerne, es gibt überall so viel Neues zu entdecken, die Leinenführigkeit muss daher noch ein bisschen geübt werden.

Im Haus ist Coby ruhig. Menschenbezogen wie er ist, möchte er am liebsten die ganze Zeit kuscheln und gestreichelt werden. Stubenrein war er vom ersten Tag an.
Das Alleine bleiben klappt noch nicht so gut, er fiept und jault noch, wenn er mal alleine sein muss. Wir arbeiten aber daran und bauen es langsam auf. Kleinere Kinder wären vermutlich  nicht so gut für ihn, da er sich bei zu viel Trubel zurückzieht. Mit Kindern ab 10 Jahren kommt er aber gut zurecht.

Beim Katzentest in Spanien zeigte er schnüffelnd Interesse, ohne aber die Katzen zu bedrängen.

Coby würde z.B. in eine eher ruhigere Familie passen. Super wäre auch ein Garten, da er sehr gerne draußen ist.
Als Zweithund würde er sich ebenfalls sehr gut eignen, denn er sucht durchaus die Nähe zu den Hunden der Pflegestelle. Bei Einzelhaltung sollten seine Menschen schon sehr viel Zeit mit ihm Verbringen können – als Begleiter zur Arbeit können wir uns Coby sehr gut vorstellen.

Coby ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Interessiert ?  dann besuchen Sie Coby im Raum Rietberg (NRW).

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Coby

Petunia

 11/2017
 weiblich, kastriert
Galgo
 55 cm – 21 kg
Katzen sollten hundeerfahren sein
 keine Angabe/noch nicht getestet
 geeignet
Raum Gießen
kerstin.aumann@farfromfear.org

Hallo Leute, darf ich mich vorstellen? Weil ich eine selbstbewusste Galga bin, kann ich das nämlich ganz alleine.

Also, mein Name ist Petunia, doch alle hier rufen mich nur Nia.
Hier, das ist meine Pflegestelle, in der ich jetzt mit sechs Hunden vom Stammpersonal, und mit einer wechselnden Truppe von Pensionshunden zusammenlebe. Die erste Hälfte meines noch jungen Lebens habe ich in Spanien bei einem Jäger verbracht, die zweite Hälfte saß ich in einem sehr großen Tierheim. Beides war nicht wirklich schön. Aber ich habe es verstanden auch das zu überstehen. Dabei hat mir mein fester Wille und mein Durchsetzungsvermögen geholfen.

Meine Pflegeeltern haben sich vom Fleck weg in mein, wie sie sagen, süßes Babyface verliebt. Deshalb durfte ich zu ihnen reisen. Und das ist richtig gut. Ich liebe nämlich Menschen über alles. Egal, ob die nun groß oder klein sind, Röcke oder Hosen tragen. In liebe Menschen würde ich am liebsten hineinkrabbeln. Oder mich von ihnen wie ein Kängurubaby herumtragen lassen. Also kuschelig müssen die Menschen, die ich für mich nun suche, unbedingt sein! Alle anderen will ich nicht. Für schmusige Menschen wäre ich durchaus auch als Einzelprinzessin zu haben. Das würde mir sowieso sehr gut gefallen. Andere Hunde brauche ich nämlich so dringend zu meinem Glück. Jedenfalls dann nicht, wenn sie mir zu dicht auf meinen schönen Pelz rücken. Die Enge im Tierheim – Ihr versteht ?! Die hängt mir noch etwas nach. Aber nicht mehr so doll wie in den ersten Wochen hier.

Auf meinen täglichen Spaziergängen ist mir das ja schnuppe wenn ich Hunde treffe, zusammenleben muss ich nicht mit denen. Wobei, Galgas und Galgos finde ich netter als andere Typen.

So, nun ist geklärt, was ich möchte. Jetzt wollt Ihr bestimmt mehr über mich wissen. Ich bin eine kleine, temperamentvolle, immer hungrige und ziemlich clevere Galga, die Euch ganz fix um die Pfote wickeln wird. Das Wort Angst kenne ich nicht. Egal, was da herumfährt, brummt oder knallt. Durch geschlossene Türen renne ich zwar nicht, angelehnte aber schubse einfach im Laufen auf. Ganz ladylike bin ich natürlich stubenrein. Mit meinen Kumpels bleibe ich sogar mehrere Stunden alleine. Ganz alleine war ich aber noch nie. Weil ich eine richtige Galga bin, habe ich selbstverständlich auch Lust zu jagen. Da mache ich auch keinen Unterschied zwischen Hase, Reh, Eichhörnchen, Meerschweinchen oder Vogel. Bei Katzen bin ich skeptisch, da teste ich lieber aus wie weit ich gehen kann. Schließlich bin ich nicht nur clever, sondern auch lernfähig, und sicher ist bekanntlich sicher.
Für mein Leben gerne renne ich, ist ja klar, sonst wäre ich keine Windhündin. Im Auto fahre ich  total gerne mit.

So, Leute, wenn Ihr meint, das könnte was mit uns werden, und Ihr mir auch noch ein gemütliches Sofa bieten könnt (gibt es hier zwar, ich darf aber nicht drauf – wie doof), dann kümmert Euch um ein Date mit mir im Raum Gießen.
Ich freue mich auf Euch!

Ach ja, ich bin nicht nur so süß wie ein Schokomuffin mit Glasur, ich bin auch geimpft, gechippt und kastriert, und mein Mittelmeercheck verlief ohne Befund.

Eure Nia

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Petunia

Kida

Geboren: 01/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 68 cm
Umgang mit Katzen: vorsichtshalber nein
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hamburg
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Kida ist eine unerschrockene, selbstbewusste, neugierige und lustige junge Dame.

Sie ist stubenrein, in der Wohnung sehr ruhig und entspannt, vorausgesetzt sie wurde ausgelastet.  Gerne lässt sie in „ihren“ fünf Minuten den Clown durchblitzen und schleudert dann ihre Kauknochen durch die Wohnung, um sie dann schnellstmöglich wieder aufzufangen.

Sie geht entspannt an der Leine, außer eine Katze kreuzt ihren Weg, dann lehnt sie sich gerne mal ins Geschirr und sagt mit einen dunklen, tiefen „Wouf“ was sie von ihr hält.

Anderen Hunden begegnet sie neugierig, wobei sie sich auch hier gerne mal mit einem kurzen „wouf“ äussert. Die anderen lassen sich davon meist nicht beeindrucken und dann ist auch alles gut (in Spanien hat Kida in Rudelhaltung gelebt und war mit kleinen und grossen Artgenossen gut verträglich).

Galgo-typisch bringt sie Jagdtrieb mit, wie ausgeprägt der ist, ist noch schwer zu sagen.
Kida hat durchaus Kraft, lässt sich aber jetzt schon allein durch Stimme gut korrigieren.
Sie möchte grundsätzlich gefallen und liebt es zu schmusen. Das Couchgen ist bei ihr natürlich Galgo-like seeehr ausgeprägt, wobei sie auch mit ihrem Körbchen sehr einverstanden ist.
Beim Fressen ist sie nicht wählerisch, allerdings sind Leckerlies draußen noch völlig uninteressant, da alles andere so spannend ist.
Im Auto mitfahren ist absolut kein Problem, im Auto warten auch nicht – dann legt sie sich hin und schläft. Auch in der Wohnung kann man sie bereits für eine Weile alleine lassen ohne mit Umdekorationsversuchen rechnen zu müssen.

Kida begegnet allen Menschen sehr freundlich, lässt sich gerne streicheln und benimmt sich überall wo sie hinkommt so, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätte.  Auch der Umgang mit Kinder klappt sehr gut und sie lässt sich sehr gerne streicheln. Kindergruppen, die sie umringen, nimmt sie gelassen hin.

Kida ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet.

Lernen Sie Kida in der Nähe von Hamburg kennen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Pflegestelle gesucht, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kida

Aroca

Geboren: ca 03/2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 63 cm
Umgang mit Katzen: Katzentest bestanden
Umgang mit Kindern: keine Angabe/noch nicht getestet
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hamburg
Anfragen an: Ulli Gerken –   u.gerken@farfromfear.de

Unsere Pflegemaus, im besten Alter, sucht ihre Menschen weil sie endlich ankommen möchte.
Aroca war in Spanien beim Galgolero und wurde letzte Jahr aus einer Perrera von einer spanischen Familie  adoptiert.
Diese brachten sie nach einem Jahr, ohne einen Grund zu nennen, wieder ins Tierheim.

Nun ist sie in Norddeutschland und gewöhnt sich langsam ein.
Aroca ist eine ganz liebe Hündin, die gerne im sicheren Körbchen liegt und sich die Welt von da aus anschaut. Sie zeigt sich hier ruhig und vorsichtig, dabei aber auch neugierig.

Natürlich ist sie stubenrein, benimmt sich vorbildlich an der Leine und kann alleine bleiben. Autofahren ist ihr noch etwas unheimlich und noch ist sie etwas angespannt.

Mit unseren anderen vier Hunden kommt sie problemlos zurecht, sie hat sich sofort nahtlos eingefügt.

Im eingezäunten Auslauf ist sie selbstbewusst, nett und spritzig dabei. Man sieht ihr dann die Freude beim Rennen ins Gesicht geschrieben.
Aroca braucht Menschen die ihr zeigen wie schön die Welt ist und Verständnis für ihre Schüchternheit haben💕

Aroca hat einen leicht erhöhten Leishmaniosetiter der keiner Behandlung bedarf. Alle anderen Blut und Organwerte sind wie letztes Jahr, gut.

Aroca ist geimpft, gechipt und kastriert, der MMK Test ist wie o.g. geschrieben Leish positiv und der Rest negativ.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Aroca

Sif

 

Geboren: ca 3 Jahre alt
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: mittelgross
Umgang mit Katzen: werden toleriert 
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Bad Homburg
Anfragen an: Kerstin Aumann – kerstin.aumann@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

 

Sif (Chika) ist menschenbezogen  und anderen Hunden gegenüber aufgeschlossen und freundlich. 

Sie fordert Streichel- und Spieleinheiten ein. Sif lernt schnell, liebt Kinder und im Alltag ist sie völlig unkompliziert, Sif schläft gern und lange. Sie ist stubenrein, kann Treppen laufen und auch mal alleine bleiben.  Rassetypisch ist Sif jagdtriebig. 

Vor Alltagsgeräuschen hat sie keine Angst, Haushaltsgeräte oder Fahrzeuge sind kein Problem.

Kleine und große Kinder sind gar kein Problem. Sie geht ganz prima an der Leine und ist mit ihrer Aufmerksamkeit immer beim Zweibeiner. 

Für Sif wäre ein zu Hause mit Windhunderfahrung und einem Hundefreund wünschenswert. 

Sif ist gechippt, geimpft, kastriert und der Mittelmeertest war negativ.

Besucht werden kann Sif in der Nähe von Bad Homburg.

 

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Sif

Brasa

Geboren: 05/2015
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: prima
Umgang mit Kindern: noch vorsichtig
Mittelmeercheck:  negativ
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Darmstadt
Anfragen an: Jutta Adlon –  jutta.adlon@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

Brasa  wurde zusammen mit ihrer, so vermutet man, Schwester Calima im Tierheim abgegeben. Anfangs war sie sehr scheu und schreckhaft aber nach einer Weile fing sie an Vertrauen zu den Tierheimmitarbeitern aufzubauen.

Jetzt ist sie hier auf ihrer Pflegestelle angekommen und eins muß man sagen, Brasa, die von uns Emma gerufen wird, ist eine wirklich schöne Hündin mit ihrer dunklen Stromung und dem hellen Gesicht.

Nach anfänglicher Verunsicherung durch die vielen neuen Eindrücke, hat sie sich doch sehr schnell an die neuen Gegebenheiten gewöhnt. Mit den Galgos der Pflegestelle (Hündin und Rüde), gab es von Anfang an keine Probleme. Auch die Katzen (allerdings reine Hauskatzen mit Handicap) akzeptiert sie und lässt den fast blinden Kater um ihre Beine schmusen. Er liebt Hunde :-)

Brasa war von Anfang an stubenrein und das Treppe gehen musste man ihr nur einmal zeigen. Haushaltsgeräusche (bis auf den Staubsauger, den findet sie doof), machen ihr gar nichts aus.

Menschen, tja, da muß sie erstmal schaun, was man von ihr will, wobei sie einen leichteren Zugang zu Frauen findet. Mit ihrem Pflegefrauchen schmust sie und kommt auch wenn sie gerufen wird, dann wird der Schwanz zum Propeller, denn sie kann sich sooo schön freuen :-) Schäkert man mit ihr, macht sie ihre Nase kraus und zeigt die kleinen Vorderzähne und es sieht dann so aus als ob sie lacht.
Der Pflegepapa müht sich momentan redlich ab, sie mit Käsestückchen zu bestechen, was immer dann gelingt, wenn die anderen Hunde dabei stehen. Liegt sie in ihrem Kudde-Bett, darf er sie sogar streicheln und neben ihm an der Leine laufen klappt auch schon gut. Es ist alles nur eine Frage der Zeit, bis sie verstanden hat, dass ihr keiner etwas Böses will.

Spazieren gehen findet sie einfach toll und an der Leine läuft sie vorbildlich, ohne zu ziehen. Fremden Hunden begegnet sie freundlich. Galgotypisch hat sie Jagdtrieb.

Alles in allem ist sie eine wirklich schöne und auch liebe Hündin mit viel Potential ein richtig fröhlicher Hund zu werden.

Wir wünschen uns für sie einen vierbeinigen Freund/-in an ihrer Seite und Menschen, die sich einfach die Zeit nehmen sie ankommen zu lassen.

Brasa ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Sie freut sich auf Besuch und wohnt in der Nähe von Darmstadt im schönen Odenwald.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Brasa

Kooper

Geboren: ca. 06/2011
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Größe: keine Angabe
Umgang mit Katzen: im Haus wahrscheinlich ok, draußen eher nicht
Umgang mit Kindern: noch nicht getestet, ruhige, verständnisvolle Teenager empfehlenswert
Eignung als Zweithund: geeignet, souveräner Partner wünschenswert
Mittelmeercheck:  negativ
Pflegestelle: Raum Bad Homburg
Anfragen an: Kerstin Aumann –  kerstin.aumann@farfromfear.org

mehr Bilder unter: https://www.facebook.com/Kooper-ein-Galgo-Mix-Bub-auf-dem-Weg-in-ein-neues-Leben-279020509481061/

In 2016 ist es den Mitarbeitern der ANAA gelungen, eine Gruppe streunender Rüden einzufangen. Zu dieser Junggesellengruppe gehörte auch Kooper.
Schnell zeigte sich, dass keiner von ihnen jemals Erfahrungen mit Halsband oder Leine gemacht hatte.
Kooper war der sensibelste, zeigte überhaupt kein Vertrauen in die Menschen. Es war kaum ein Herankommen an ihn und es dauerte sehr lange, bis er Berührungen überhaupt zulassen konnte.  Kooper musste sich auf der Straße durchschlagen und hat seinerzeit das Sprichwort ‚Angriff ist die beste Verteidigung‘ fest in sein Verhaltensmuster integriert.

Seit Januar ist er nun auf einer Pflegestelle in Deutschland.
In wochen-, mittlerweile monatelanger, vorsichtiger, einfühlsamer Vertrauensarbeit hat er nun aber gelernt, dass es tatsächlich auch menschliche Wesen gibt, die ihm nur Gutes wollen.
Bei allem Verständnis und Behutsamkeit braucht er aber auch ab und an mal eine Herausforderung, seine Offenheit Neuem gegenüber noch zu erweitern.

Halsband, Geschirr und Leine anlegen gehören langsam aber sicher zur Tagesroutine. Ins Auto einsteigen steht aktuell noch auf dem Lehrplan.
Er lebt hier in einem gemischten Rudel Galgos zwischen 3 und 9 Jahren. Mit Rüden zeigt er keinerlei Auffälligkeiten. Kooper sucht eher keinen Kontakt zu den anderen Nasen, orientiert sich aber als unsicherer Hund schon sehr an ihnen. Im Haus ist er ein absolut ruhiger Vertreter. Besucher werden zwar zuerst noch misstrauisch beobachtet, aber sonst nicht weiter registriert. Sobald Leckerlis verteilt werden, verliert er das Misstrauen ganz schnell und steht mit ganz vorne bei der Ausgabe ;o)

Draußen ist er anderen Hunden gegenüber neutral tolerant, es sei denn er wird von großen Hunden bedrängt oder bellend herausgefordert. Dann reagiert er nach dem Motto wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Er ist aber jederzeit kontrollierbar und lässt sich davon überzeugen, dass der Mensch die Situation regelt und im Griff hat.

Auf dem großen Auslauf schnüffelt er ein wenig das Revier ab, wälzt sich gern mal in vermeintlich gut riechenden Hinterlassenschaften des Wildes. Nach kurzer Zeit legt er sich aber einfach auf die Wiese und wartet bis das Galgorudel sich ausgetobt hat. Er spielt oder tobt nicht mit. Eher schaut er fasziniert zu und denkt sich nach seinem Gesichtsausdruck manchmal wohl, was dieses alberne Herumrennen eigentlich für einen Sinn macht…

Wir wünschen ihm ein eher ruhiges Zuhause, am liebsten mit einem souveränen, sicheren Partner/Partnerin. Ob Einzelperson, Paar oder Familie…alles wäre denkbar. In Hundegesellschaft bleibt er ohne Schwierigkeiten alleine, ganz auf sich gestellt wäre er das sicher nicht gerne.

Wir sehen ihn eher in einem ländlichen Umfeld, wobei auch ein ruhiges Wohngebiet in einer Kleinstadt mit Spaziermöglichkeiten im Grünen gut in Frage kommt.

Kommen Sie den Hübschen besuchen und lernen Sie ihn kennen, und vielleicht verlieben Sie sich. Er hat so sehr ein eigenes Zuhause nach einer so langen Zeit verdient.

Kooper ist geimpft, gechippt und kastriert. Sein Mittelmeercheck ist negativ.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kooper

Venus

Geboren: 07.2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español ( Saluki- Mix ?)
Größe: 67 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: aufgrund ihrer Ängste eher nicht
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Düsseldorf
Anfragen an:  Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

mehr Bilder unter: facebook-Album

Venus wurde an der Autobahn gefunden, sie war so schwach, dass es ein Leichtes war sie einzufangen. Ihre Zitzen waren geschwollen, sie wurde vermutlich ausgesetzt…und die Welpen behalten :(
Die vielen Narben weisen auf eine traurige Vergangenheit hin. Aufgrund einer abgeheilten Wunde ist ihre Hinterpfote geschwollen aber der Tierarzt denkt, dass sich das mit Calendulaeinreibungen schnell bessert.

Venus befindet sich nun seit Mitte September auf einer Pflegestelle.
Sie ist eine  feinfühlige Hündin, sucht ganz viel Nähe, wobei sie da noch sehr vorsichtig ist.  Wenn sie jedoch gestreichelt wird, kann sie dieses schnell geniessen ;) und auch mit ihren Menschen kuscheln.  Nachts ist sie ganz glücklich und ruhig, wenn sie bei ihrem Menschen schlafen darf.

Venus läuft super an der Leine, ist stets freundlich zu Mensch und Tier.
Sie ist gerne in Bewegung und liebt es mit ihren Hundekumpels zu spielen. Auch im Auto mitfahren ist gar kein Problem. Das Alleine bleiben funktioniert nur im Rudel.

Wir wünschen uns für Venus ein Zuhause mit Menschen, die ihr ganz viel Nähe geben können und einem souveränen Ersthund,  der ihr helfen kann Vertrauen zu fassen. Laut und hektisch mag sie es überhaupt nicht, deswegen sollten Kinder in ihrem Zuhause auch schon älter sein.

Venus ist innen wie aussen einfach nur wunderschön.

Sie ist geimpft, gechippt, kastriert und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet und wartet im Raum Düsseldorf auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Venus

Gabbana

Geboren: 05/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe:  ca. 61 cm
Länge: 57 cm
Umgang mit Katzen:  werden toleriert, lebt mit Katzen
Umgang mit Kindern: gut
Eignung als Zweithund: sehr gut
Pflegestelle: Raum München
Anfragen an:  Gertrud Armbruster – g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Gabbana wurde mit ihrer Schwester Dolce in der Tötung von San Anton abgegeben. Als GF informiert wurde, zögerten sie aufgrund der dort herrschenden schlimmen Zustände keine Minute , die Mäuse dort heraus zu holen und  auf Pflegestellen unter zu bringen.

Gabbana’s Pflegefamilie schreibt:

Seit 11.09.2019 ist nun Gabbana, gerufen Gaba, bei uns.

Sie ist ein temperamentvolles und sehr menschenbezogenes Hundemädchen. Gaba ist freundlich zu jedem, ob Erwachsener oder Kind, jeder wird begrüßt.

Natürlich braucht sie noch etwas Erziehung. Gaba muss z.B. noch lernen, dass die Wohnung keine Rennbahn ist.

Sie isst sehr gerne, alles was in ihrer Reichweite ist, wird geklaut. So sollte die Küche gut aufgeräumt sein.

Mit  ihren neuen „Geschwistern“ bleibt Gaba auch schon ganz gut einige Stunden alleine. Zu anderen Hunden ist sie sehr freundlich, da gibt es keinerlei Probleme. Lediglich unsere Hunde waren am Anfang mit ihrer ungestümen Art etwas überfordert, aber das wird täglich besser.

Spazieren gehen an der Leine meisterte Gaba von Anfang sehr gut.

Draußen im Garten und auf dem Spaziergang muss alles beschnüffelt werden, alles ist neu und interessant. Da vergisst Gaba schon mal ihre Geschäfte zu erledigen, aber wird die Stubenreinheit täglich besser.

Ein Problem ist noch das Autofahren. Gaba wird übel und sie muss sich dann manchmal im Auto übergeben.

Gaba liebt es über Alles zu schmusen und zu kuscheln, sie ist sehr kinderfreundlich. Von Anfang an hat sie sich sofort zu unserer Enkeltochter (4Jahre) auf die Couch gekuschelt. Wir freuen uns sehr, diese Kuschelmaus bei uns zu haben.

Gaba ist geimpft, kastriert, gechipt und ihr Mittelmeertest ist negativ.

Sie freut sich östlich von München auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Gabbana

Harmonie

 11/2013
 weiblich, kastriert
 Galgo Español
 ca. 60 cm
lieber nicht zu Katzen
 freundlich
 geeignet
 Raum Gießen
Kerstin Aumann –  kerstin.aumann@farfromfear.org

Harmonie (Honey) ist eine liebe, kleine Galga. Sie ist sehr menschenbezogen und kommt mit allen Hunden prima zurecht. Sie ist ein richtiger Sonnenschein.

Vor ca 2,5 Jahren hatte sie in Spanien einen Unfall und wurde zweimal an der Hüfte operiert. Sie bekommt seither Physiotherapie und Schmerzmittel.

Ihr einziges verbliebenes Handicap sind Treppen, wobei sie kleine Treppen laufen kann, überspringt sie aber gerne.

Sie flitzt im Haus und Hof herum als wäre sie gesund. Lebensfreude pur. Honey rennt am liebsten in einem gesichertem Grundstück mehrere Runden. Man muss sie immer mal bremsen, denn sie bremst nie ;-)

Rassetypisch hat sie einen ausgeprägten Jagdtrieb. Zu Kindern ist sie aufgeschlossen, bei Männern ein wenig vorsichtig. Samtpfoten werden wohl nie ihre Freunde.

Sie ist stubenrein und kann mit Hundefreunden mehrere Stunden alleine bleiben. Als Einzelprinzessin wäre Honey genauso glücklich wie als Zweithund.

Honey ist gechipt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie diese hübsche “Nase” in der Nähe von Gießen.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Harmonie

Bambino

Geboren: ca. 02/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 68cm/25kg
Länge 60cm
Umgang mit Katzen: ignoriert Katzen
Umgang mit Kindern: hat Angst vor kleinen Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Mannheim
Anfragen an:  Gertrud Armbruster –  g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter:  Facebook-Album

Der wunderschön gezeichnete Bambino sollte von seinem Jäger eigentlich in der Tötungsstation San Antón abgegeben werden. Weil es dort keinen freien Platz mehr für ihn gab, und er an diesem Ort  ohnehin auch keine Chance gehabt hätte, leiteten ihn die Mitarbeiter an spanische Tierschützer weiter.

Noch unter ihrer Obhut wandelte sich Bambino von einem sehr ängstlichen Rüden hin zu einem nur sehr vorsichtigen Hund. „Es ist schön zu sehen, wie er dauernd Vertrauen gewinnt, seine Angst ablegt, und prima mit allen Artgenossen klarkommt“, konnten die spanischen Tierschützer bald vermelden.

Am 12. September 2019 startete Bambino zu seinem Sprungbrett in ein neues Leben. In seiner deutschen Pflegestelle lebt er mit einer Galga-Mix und einer Bardino-Mix Hündin von 11 Jahren zusammen. Gemeinsam mit ihnen kann er auch schon alleine bleiben.

Bambino ist stubenrein, sehr lieb, und sehr sensibel. Nach wie vor ist er zurückhaltend und vorsichtig. Die Zeit arbeitet da ganz klar für ihn.

Obwohl er vor fremden Männern zurückweicht, konnte er zu seinem Pflegepapa bereits eine Vertrauensbasis aufbauen. Im Haus bewegt er sich noch zaghaft. Er beobachtet sein neues Umfeld lieber von der sicheren Couch  oder seinem gemütlichen Hundebett aus. Diese Plätze verlässt er bisher ungern.

Bambino ist gut leinenführig, muss er aber noch doppelt gesichert werden. Vorbeifahrende Autos, Motorräder etc. bringen ihn weniger aus der Ruhe als entgegenkommende Passanten. Als Mitfahrer im Auto zeigt er sich völlig problemlos.

„Käuflich“ ist er nicht, und lässt sich deshalb, zumindest bislang, nicht über Futter locken.

Im Umgang mit ihm fremden Hunden zeigt er sich nach dem Umgebungswechsel wieder schüchtern.

Auch wenn seine große Neugier Bambino dabei hilft, insgesamt weiter Sicherheit zu erlangen:  in eine laute Großstadt passt er nicht.

In Familien, in denen es turbulent zugeht, wäre er ebenfalls fehl am Platze. Mit kleinen Kindern unter einem Dach zu leben wäre auch nichts für ihn.

Der optimale Wohlfühlrahmen für seine sensible Seele ist ein eher ländlich geprägtes und ruhiges Umfeld. Dazu ein netter Hundekumpel sowie Menschen, die seine Feinsinnigkeit zu schätzen wissen, würden sein Lebensglück perfekt machen.

Er ist kastriert, geimpft und gechippt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

Bambino wartet in der Umgebung von Mannheim auf liebe Menschen, an die er sein großes Herz verschenken, und denen er zeigen kann was für ein toller Schmusehund er ist.

Kategorie: Galgos, Pflegestelle gesucht, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Bambino

Nina

 05/2018
 weiblich
 Galgo Español
 z.Z. 60 cm
 keine Angabe/noch nicht getestet
 freundlich
 geeignet
 Raum Kulmbach
Gabi Wende – gabi.wende@farfromfear.org

Nina, ursprünglich ein Findelkind aus Spanien, wurde hier dann auch recht schnell adoptiert, hat aufgrund veränderter Lebensumstände ihrer Familie dann aber -völlig unverschuldet- ihr Zuhause wieder verloren.

Sie ist nun wieder auf ihrer alten Pflegestelle wo es ihr sehr gut geht, sie ist eine liebe jedoch auch sehr aktive Hündin.

Nina braucht ihre täglichen Toberunden mit Hundekumpels, egal bei welchem Wetter….sie ist glücklich wenn sie fetzen, toben, springen und klettern darf ;), da ist sie dann auch manchmal nicht gerade zimperlich.
Auf der anderen Seite hat sie aber sehr gut gelernt Ruhezeiten einzuhalten, die Nächte sind absolut ruhig und mit ihren Hundefreunden kann Nina auch schon mal alleine bleiben …wenn sie sich vorher gut auspowern konnte. Sie schläft dann und wartet geduldig auf ihre Menschen.

An der Leinenführigkeit haben wir gearbeitet und Nina ist ein schlaues Mädel und lernt gut. Beim Autofahren ist sie zwar brav, muss sich jedoch ab und an übergeben, hier wird in kleinen Schritten erfolgreich trainiert.

Alles in allem ist Nina eine wunderbare Junghündin, die jedoch nicht als Einzelhund vermittelt  werden soll…sondern Hundegeschwister um sich braucht um glücklich zu sein. Sie freut sich über jeden anderen Hund, beobachtet andere Vierbeiner auch sehr gerne und nimmt deren Signale wahr.

Nina ist gechippt und geimpft.

Sie wartet im Raum Kulmbach/Bayreuth auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Nina

Eric

Geboren: ca 4 Jahre alt
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo
Größe: ca 70 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: freundlich
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Frankfurt
Anfragen an: Kerstin Aumann – kerstin.aumann@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

Der wunderschöne Eric kam als scheu und zurückhaltend auf seiner Pflegestelle an. Nach nur ein paar Tagen hat sich das Bild schon deutlich verändert.

Im Familienverbund hat er sich schon sehr an die Pflegemama gebunden und zeigt hier gar keine Scheu mehr. Mit den Kleinkindern (1 und 3) wird es auch jeden Tag besser, er lässt sich von ihnen streicheln, nimmt Leckerlies und wenn sie auf der Couch sitzen zum lesen legt er sogar seinen Kopf auf den Schoß der Großen. Nur wenn die Kinder aufdrehen und laut schreiend in der Gegend rum rennen, ist es ihm noch suspekt.

Eric hat nach kurzer Zeit seine Scheu gegenüber Männern, die er kennt verloren. In seinem gewohnten Umfeld zeigt er sich aufgeschlossen gegenüber fremden Besuch.

Mit anderen Hunden ist der stattliche Rüde völlig problemlos, egal ob groß oder klein, Rüde oder Hündin. Auch an der Leine lassen ihn Hundebegegnungen völlig kalt.

Generell liebt er es raus zu kommen, spazieren zu gehen und geht dabei wie eine Feder an der Leine. Sein Jagdinstinkt ist rassetypisch ausgeprägt.

Im Garten taut er nun immer mehr auf und dreht auch schon mal seine Runden mit dem Pflegerudel. Dabei ist er noch auffällig ungeschickt, rutscht viel aus und wirkt wie ein Elefant im Porzellanladen ;) Er muss das freie Rennen im begrenzten Garten wohl erst noch oder wieder lernen. Auch mit den Katzen im Haus arrangiert er sich bisher sehr gut.

Eric zeigt schon in den ersten Tagen wie sehr er ein richtiges Zuhause genießt. Er ist eine Seele von Hund und wird sicherlich ein Begleiter fürs Leben für seine neue Familie. Sein neues Zuhause sollte eine Frau und mindestens einen Vierbeiner beheimaten sowie einen ausbruchsicheren Garten zum Flitzen bieten.

Eric ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie diesen Traum von Galgo in der Nähe von Idstein.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Eric

Trisosa

Geboren: 01/2013
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 62 cm – 21 kg
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: sehr gut
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Schwäbisch Hall
Anfragen an: Gabi Wende – gabi.wende@farfromfear.org

mehr Bilder unter:   Facebook-Album

Ihre Pflegestelle, die TRISOSA nun SOLA nennt, schreibt über sie:

SOLA hat sich auf ihrer Pflegestelle super entwickelt, die anderen Hunde geben ihr Sicherheit….und wenn nun Besuch kommt, schaut sie sich erst die anderen Hunde an, und nähert sich dann auch vorsichtig ;)

Sie ist lustig, frech und verspielt , spielt und rennt wahnsinnig gerne mit unseren anderen Hunden. An der Leine läuft sie super und im Haus ist sie ruhig und drängt sich nie in den Vordergrund….man merkt sie nur,
wenn man sitzt, dann kommt sie leise und stupst einen mit ihrem Näschen an

Sola lebt hier problemlos mit Galgos, Segugis und Hauskatzen zusammen und auch die im Garten lebenden Hasen und Hühner toleriert sie. Auch im Pferdestall ist sie ohne Probleme mit dabei. Sie lässt sich gerne streicheln, auch von unseren beiden kleinen Kindern, die sie sehr mag.

Sola ist die perfekte Mischung aus Spaß und Ruhe. In ihrem neuen Zuhause sollte auf jeden Fall noch ein oder mehrere andere Hunde sein, an denen orientiert sie sich und ist immer für ein Spielchen zu haben. In Gesellschaft der anderen Hunde und ihrer Lieblingskuscheltiere bleibt sie einige Stunden alleine ohne umzudekorieren.

SOLA ist geimpft , gechippt,  kastriert und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet….wartet im Raum Schwäbisch Hall auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Trisosa

Mino – sucht einen neuen Sofaplatz an der Seite einer Frau (ggf. auch als Dauerpflegehund)

Geschlecht: männlich/kastriert
geb: 2010
Rasse: Galgo Espanol
Größe: 75 cm
Farbe: hell gestromt
Katzen: nein
Kinder: nein
als 2. Hund:  gerne zu ein zwei ruhigeren Windhundmädels
Autofahren: gut
Kontakt: gabi.wende@farfromfear.org

Mino kam 2011 nach Deutschland und lebte 6 Jahre in einer Familie mit Kindern, die sich von ihm trennte, als das agile Leben in einer Wohngemeinschaft  -mit anderen Familien, vielen Kindern und Tieren-  ihm einfach zu viel wurde.

So kam Mino Ende 2016 aus der Vermittlung auf eine unsrer PS zurück,  dort zeigte er sich freundlich und verträglich,….damals liess er sogar die Katzen in Ruhe ;)

Er fand dann Anfang 2017 ein neues Zuhause und es schien zunächst alles perfekt, ein großes Grundstück, andere Hunde, ein Herrchen, das viel daheim war ….dennoch zeigt Mino bis heute ganz deutlich, dass er sich mehr zu Frauen hingezogen fühlt.
Er entwickelte eine Nichtakzeptanz, alleine gelassen zu werden…bekundet dies durch anhaltendes Jammern (kaputt macht er aber nichts) .

Inzwischen zeigten sich auch altersbedingte Rückenprobleme verbunden mit einem Zittern der Hinterläufe – Mino ist in physiotherapeutischer Behandlung.  Anfang September wurde er nochmals in einer Tierklinik vorgestellt, es wurden auch Röntgenbilder gemacht, seine Wirbelsäule erscheint altersentsprechend unauffällig, es scheinen eher die Hüften zu sein, die ihm Probleme bereiten…er bekommt zur Zeit B Vitamine und ein Mittel gegen Nervenschmerzen. Die tierärztlichen Berichte liegen vor.

Mino ist gut leinenführig,  anderen Rüden begegnet er meist freundlich (Ausnahme sind dunkelfarbige und langhaarige…da lässt er schon mal den Macho raushängen  –  man kann ihn jedoch gut ablenken).

Warum sucht Mino wieder ?

Nach langen Gesprächen mit dem derzeitigen Besitzer  sind wir gemeinsam zu dem Schluss gelangt, dass Mino aktuell nicht wirklich glücklich ist. Er hat eine starke Affinität zu Frauen und die gibt es nun mal in seinem derzeitigen Zuhause nicht.

Auch wenn alle äusseren Rahmenbedingungen bestens sind, braucht Mino ein Frauchen zum andocken und kuscheln.

Es wäre so schön , wenn sich für den verschmusten, wunderschönen Bub ein Platz in einem eher ruhigen Haushalt findet – gerne auch mit 1-2 älteren bzw. auch nicht zu wilden Mädels.  Katzen sollten aber besser nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Mino – sucht einen neuen Sofaplatz an der Seite einer Frau (ggf. auch als Dauerpflegehund)

Barrio

Geboren: ca. 12/2011
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca. 73 cm
Umgang mit Katzen: kann nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: lieber nicht zu kleinen Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Heilbronn
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Facebook-Album

Barrio ist vor kurzem in seiner Pflegefamilie angekommen.

Seine Pflegemama schreibt:

„Barrio lebt seit dem 23.02.2019 bei uns zur Pflege.

Barrio ist ein großer stattlicher Rüde von ca. 73 cm Schulterhöhe. Vom ersten Tag an war er stubenrein.
Barrio kann in Hundegesellschaft schon einige Zeit alleine bleiben. Er ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden.

Allerdings ist Barrio noch sehr zurückhaltend,  ängstlich und vorsichtig. Er hat vor allem Angst vor Menschen, dies äußert sich in Fluchtverhalten.  Auch das Leben und die Bewegung im Haus bereiten ihm Schwierigkeiten.
Barrio benötigt am Anfang auf jeden Fall einen Rückzugsort, an den er sich zurückziehen kann, wenn er Angst hat. Draußen muss er doppelt gesichert werden, am besten noch zusätzlich mit Verbindung vom Halsband zum Geschirr (er geht massiv rückwärts, wenn ihm etwas Angst macht), da er auch hier vor allem bei entgegenkommenden Menschen mit großen Fluchtinstinkt reagiert. Über Futter kann man im Moment noch nicht mit ihm arbeiten, da er aus der Hand überhaupt nichts frisst, keine Wurst, keinen Käse, einfach nichts.
Mit vorbeifahrenden Autos und z. B. Traktoren hat er nicht so große Schwierigkeiten, diese bringen ihn nicht so sehr aus der Ruhe.

Barrio sollte unbedingt in ein ruhiges Zuhause mit mindestens einem vorhandenen souveränen Hundekumpel vermittelt werden. Ebenfalls sollten in Barrio’s neuem Zuhause keine Kleinkinder leben, da er auch hier noch sehr große Angst hat. Eine eher ländliche ruhige Wohngegend wäre für ihn optimal.

Barrio wird noch einige Zeit benötigen, um zu verstehen, dass er hier keine Gefahren bzw. schlechte Dinge durch Menschenhand erfahren muss. Aber ich kann sagen, wenn er erst mal etwas Vertrauen zu einem Menschen gefasst hat, ist er ein absolut liebenswerter riesengroßer Schmusebär, der es liebt gestreichelt und gekrault zu werden. Mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen wird aus Barrio mit Sicherheit ein ganz toller, treuer Weggefährte.“

Barrio ist kastriert, geimpft und gechipt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

In der Umgebung von Heilbronn wartet er auf Besuch.

Update: September 2019
Barrio ( bei uns Julen gerufen) entwickelt sich weiter in großen Schritten. Mittlerweile hält er sich nun auch im ganzen Haus auf wie die anderen Hunde. Auch sucht er teilweise von sich aus den Kontakt zu den ihm bekannten Menschen und auch zu meinen Nichten, also zu Kindern. Er lässt sich nun auch immer mehr streicheln von anderen Menschen. Beim Gassi gehen gibt es so gut wie keine Probleme mehr, was seine Angst betrifft. Beim letzten Windhundauslauf, der bei uns einmal im Monat statt findet, wollte er von sich aus aussteigen und ging tatsächlich mit auf das Gelände. Er benötigt dann zu ihm ganz fremden Menschen einen gewissen Abstand. Er versteht nun immer mehr, dass die Menschen ihm hier nichts böses wollen. Außerdem spielt er mittlerweile viel, er ist ein toller, lustiger Hund. Er liebt seinen Auslauf und verhält sich hier sozial und lässt sich super abrufen. Auch beim Gassi gehen, wenn uns fremde Hunde entgegen kommen, kein Gebelle, er ist zu allen Hunden freundlich, egal ob Rüde, Hündin egal groß oder klein.


Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Barrio

Pancha

 04/2015
 weiblich, kastriert
 Galgo Español
 64 cm
 lieber nicht zu Katzen
 eher schwierig
 geeignet
 Raum Bonn
Jutta Adlon –  jutta.adlon@farfromfear.org

Facebook-Album

Pancha wurde trächtig auf einem Grundstück gefunden und von den Tierschützern abgeholt. Zwei Tage später wurden im Tierheim 9 Welpen geboren, die in der Zwischenzeit alle ein Zuhause/Pflegestelle gefunden haben und jetzt ist sie auf der Suche nach ihrem Zuhause.

Pancha ist jetzt schon ein paar Wochen in Deutschland und wird langsam bei den ihr vertrauten Menschen immer zutraulicher.

Sie ist sicher ein Hund, der schon einiges in seinem Leben erlebt hat; die Narben auf ihrem Körper und ihrer Seele erzählen davon. Aber sie ist auch noch jung und neugierig und bereit, die schlechten Erfahrungen vergessen zu wollen.

Pancha wäre geeignet für eine Einzelperson oder ein Paar in ländlicher Umgebung mit einem großen Garten und einem sicheren Hundefreund. Sie liebt es, jeden Tag ihre langen Beine ausgiebig in atemberaubenden Sprints strecken zu können. Auch ist sie mit anderen Hunden sehr verspielt und völlig sozial. Kinder und laute Menschen machen ihr Angst. Beim Spaziergängen ist sie sehr wach, aufmerksam und unermüdlich. Wanderungen von mehreren Stunden findet sie einfach grandios.

Sie schläft morgens gerne etwas länger und kann ohne jedes Problem 4-5 Stunden zusammen mit einem Hundekumpel alleine bleiben. Sie jammert dann nicht, dekoriert nichts um und ist 100 % stubenrein.

Völlig aus dem Häuschen ist sie bei Futter. Wenn es Zeit für Abendbrot ist, klettert sich auch schon mal zu ihrem Menschen auf den gemütlichen Fernsehsessel, um ihm „Beine zu machen“.

Pancha ist kein Hund, der durch einen besonderen Mitleidsfaktor oder besondere Schönheit auf sich aufmerksam macht. Aber wenn man in ihren großen Kulleraugen einen ersten Funken von Vertrauen sieht, kann man nur dahinschmelzen !

Pancha ist gechippt, geimpft kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Sie freut sich auf Besuch in der Nähe von Bonn.

Update Januar 2019
Pancha zeigt jetzt immer öfter, wie jung und lebensfroh sie eigentlich ist, wenn sie ihre Ängste ablegen kann.
Besonders dann, wenn sie mit ihrem besten Kumpel, einem kleinen Mischling aus der Nachbarschaft, ausgelassen spielt. Dabei wird mittlerweile auch windhunduntypisch richtig „gerauft“, wobei Pancha alles andere als zimperlich ist und auch einstecken kann. Sie würde hervorragend zu einem anderen Hund passen, der ebenso gerne und robust spielt.

Kinder sind weiterhin schwierig; diese machen ihr Angst. Ebenso ist sie zwar akzeptabel strassensicher, aber trotzdem nicht geeignet für ein Leben in der Stadt.

Ihr Wunschzuhause wäre: Eine Einzelperson oder ein Paar, ein lustiger und spielfreudiger Hundekumpel  (gerne auch eine andere Rasse ), lange und ausgiebige Wanderungen, ein großer gesicherter Garten zum Rennen und abends ein kuscheliges Plätzchen auf der Couch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Pancha

Jana

Geboren: 04/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 65 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Salzwedel (Elbe)
Anfragen an:  g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Jana hat bereits einiges hinter sich – mit zahlreichen Wunden von ihrem Besitzer einfach im Tierheim abgegeben. Am schlimmsten war die Verletzung an der Rute, es hatte sich bereits Knorpelfraß gebildet und so musste ein Stück amputiert werden. Aber die Wunde wollte nicht verheilen und bereitete Jana wohl auch Schmerzen. So musste kurz vor der Ausreise noch ein Mal nachamputiert werden. Auf dem Transport hat sich Jana von der vorsichtshalber umgelegten Halskrause befreit, den Verband abgekaut und sich unglücklicherweise die Fäden selbst gezogen. So kam die kleine Stummelmaus Mitte August hier an. Natürlich gab es sofort einen Tierarzttermin, denn die Wunde war schmerzhaft geschwollen. Glücklicherweise hat das Antibiotikum gegriffen und die Ruhe und regelmässige Versorgung in der Pflegestelle lassen die Wunde jetzt gut abheilen.

Ihre Pflegemama schreibt: “Jana ist nun fast 3 Wochen bei uns und entwickelt sich ganz wunderbar. Die Amputationswunde ist fast gänzlich verheilt und Jana hat geduldig alle Prozeduren über sich ergehen lassen. Selbst die häufigen Tierarztbesuche waren kein Problem. Schon wenige Tage nach ihrer Ankunft gliederte sie sich problemlos in das vorhandene Rudel ein, schaute sich viel von unseren Hunden ab und lernt enorm schnell; wobei sich in der Folge – auch in Begegnungen- ganz klar zeigte, dass Jana Rüden den Vorzug gibt, Hündinnen findet sie nicht so interessant und ignoriert Annäherungsversuche. Bei unseren Rüden sucht sie in Ruhe- und Spielphasen engen Anschluss. Im Haus hat sie ganz klar die Führung übernommen und die hier lebenden älteren Rüden finden „ihre“ neue Chefin toll…sie ist hier ein lustiger kleiner Kobold und veranstaltet nach dem Aufwachen Kissenschlachten und Aufräumaktionen ohne dabei etwas kaputt zu machen.

Jana genießt den großen Garten, dort trägt sie gerne „mitgenommene“ Sachen herum.

Noch gehört sie zur „Selbstversorgerfraktion“ und die Küche muss gut aufgeräumt sein!

Sie ist absolut stubenrein von Anbeginn und hält auch die Nächte bis zu 10 Stunden durch.
Jana ist neugierig, fröhlich und offen für eine Anleitung durch ihre Menschen. Fremden gegenüber ist sie zunächst zurückhaltend, geht dann aber mit zwei- und vierbeinigen Besuchern, Kindern und auch Katzen oder Pferden völlig offen und frei um. Sie fährt toll im Auto mit und läuft gut und leichtfüßig an der Leine. Verkehrsgeräusche, Haushaltsgeräte, alles kein Problem. In Gemeinschaft mit dem Rudel ist auch hier das Alleinbleiben okay. Angst machen ihr nur laute Knallgeräusche. Dunkelheit verunsichert sie auch etwas, da braucht sie beim nächtlichen Gartenrundgang Begleitung und orientiert sich nah an ihrem Menschen- dabei reagiert sie sofort auf Zuruf. Alles in allem eine süße Zaubermaus mit einem tollen Charakter und viel Potential.

In ihrem neuen Zuhause sollte bereits ein Hund vorhanden sein, idealerweise ein Rüde, an den sie sich anschließen kann.“

Jana ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kennenlernen könne Sie Jana im Raum Salzwedel (Elbe).

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Jana

Toni

 04/2017
 männlich
 Galgo Español-Mix
 70 cm – 25 kg
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
Raum Kassel
gabi.wende@farfromfear.org

JA, ….es stimmt, Toni ist nicht ganz reinrassig. Und

JA, …es stimmt, er ist kein Hund für Hundeneulinge. Aber

NEIN, … wir können nicht glauben, dass wir nicht SEINE Menschen finden.

Toni kam als Sohn der schönen Galga Chappi (die ebenfalls noch ihr Zuhause sucht) in einem Tierheim in der Nähe von Madrid zur Welt. Als er alt genug war um ausreisen zu können kam er zu einer deutschen Pflegestelle, von der aus er auch bald sein eigenes Zuhause fand. Leider musste diese sich, auf Grund einer schweren Erkrankung, wieder von ihm trennen und nun sucht der schöne Große schon seit über einem halben Jahr nach seinem endgültigen Zuhause.

Seine Pflegestelle schreibt über ihn:

„Toni merkt man deutlich an, dass er in letzter Zeit nicht viele Regeln und Grenzen aufgezeigt bekommen hat und er es nicht gewöhnt ist in seinem Tun eingeschränkt zu werden.

Aber wenn man es schafft sein Vertrauen und Respekt zu gewinnen klebt er einem förmlich an den Lippen und nimmt jegliche Art der Unterstützung dankend an. Er ist ein junger Hund der erfahrene Menschen und klare Grenzen braucht. Aber bekommt er diese, ist er ein Goldstück mit dem man Pferde stehlen kann. Toni hat eine unglaublich sanfte Art und im Haus überwiegt der Galgo in ihm. Er kringelt sich ruhig und gelassen auf seinen Platz, streckt alle Viere in die Höhe und lässt „Gott einen guten Mann sein“. So entspannt und bei sich sieht man ihn gerne und genau das braucht er auch. Geregelte Auszeiten um zu ruhen sind genauso wichtig, wie Flitzen und Toben und sich Luft machen. Mit unserer Damengruppe hier tut er auch genau das. Sie spielen, sie flitzen, sie haben Spaß. In ihrer Gesellschaft kann Toni problemlos eine angemessene Zeit alleine bleiben und fühlt sich als Hahn im Korb hundewohl. Aber wie es mit den Männern so ist, steigt ihnen so ein Harem auch gerne zu Kopf. Mit Rüden klappt es nur, wenn sein Gegenüber souverän ist und nicht auf sein jugendliches Kräftemessen eingeht oder sich gar von diesem beeindrucken lässt.

Er ist ein Bewegungsfreund und wäre ein toller Partner für Fahrrad fahren oder Joggen. Im Gegensatz dazu braucht er aber auch Freilauf in gesichertem Gelände, um richtig Gas geben zu können. Die Balance zwischen Ruhe und Action ist für Toni jedoch wichtig.  An der Leine gehen klappt gut was nicht heißt, dass er nicht über den rassetypischen Jagdtrieb verfügt. Toni ist sehr gelehrig, beherrscht die Grundkommandos und hat Freude am lernen. Hier ist Luft nach oben. Seine zukünftigen Menschen sollten sehr hundeerfahren sein und Toni mit Liebe und Klarheit begegnen. Sein zukünftiger Hundefreund sollte kontakt- und spielfreudig sein und gerne richtig Toben, aber Toni auch Sicherheit und Gelassenheit vermitteln können.

Toni ist der klassische „Zuckerbrot und Peitsche“- Hund. Auf der einen Seite braucht er klare Regeln, Kontrolle und Hilfe in Situationen, die er gerne selbst regeln möchte, es aber einfach nicht kann. Auf der anderen Seite muss er wissen, dass er geliebt wird und sich bei seinen Menschen in Sicherheit wiegen kann. Toni hat Ecken und Kanten, das ist sicher, aber mit den richtigen Menschen an seiner Seite, kann man sie  wundervoll abrunden. Wo sind diese Menschen? Wo sind hundeerfahrene Leute, die Toni fest an die Hand nehmen und ihm den Weg zeigen? Wo sind die Menschen, für die Erziehung und liebevolle Konsequenz keine Fremdwörter sind und einen Abenteurer wie Toni an ihrer Seite möchten?

Wir wissen, dass es sie irgendwo gibt und jetzt wäre die passende Zeit sich zu melden ;-)!

Toni ist gechipt, geimpft, kastriert und freut sich in der Nähe von Kassel auf Menschen die es ernst mit ihm meinen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Toni

Perla

Geboren: 11.2011
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 56cm
Umgang mit Katzen: geht leider gar nicht
Umgang mit Kindern:  sehr gut
Eignung als Zweithund: sehr gut
MMK Test: negativ
Pflegestelle:   Raum Düsseldorf
Anfragen an:   Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Perla wurde in Sevilla aufgegriffen. Die Dame die sie mit zu sich nach hause nahm war schockiert, man hatte Perla´s Vulva mit zwei Sicherheitsnadeln verschlossen.
Sie wurde, um sie zu verstecken,  in´s TH Malaga verbracht, es wurden Fotos gemacht und  eine Anzeige sollte  geschaltet werden. Da der Galguero jedoch weiterhin nach ihr suchte und  Perla wahrscheinlich wieder zu ihm zurück gegeben worden wäre…..wurde darauf verzichtet.

Perla zeigt sich hier als souveräne ruhige Hündin im Rudel. Frauen und Kinder findet sie toll, fremde Männer machen ihr noch Angst… die werden auch erst einmal verbellt, was man aufgrund ihrer Vorgeschichte nur zu gut nachempfinden kann.

Draussen ist sie für ihr Alter noch sehr aktiv. Sie liebt Spaziergänge, läuft auch gut an der Leine. Aufgrund ihres Jagdtriebes ist Freilauf nur auf gesichertem Grundstück möglich. Bei devoten Hunden zeigt Perla schon mal ein *mobbendes* Verhalten, jedoch zeigt sie das in ihrer klaren Körpersprache vorab an. Und ja….auch beim Fressen ist sie noch etwas eigen ;).

Mit ihren Menschen zu kuscheln ist für sie das Größte…..und beim Auto fahren ist sie auch sehr brav.

Perla ist kastriert, geimpft und gechippt…..negativ auf Mittelmeerer-krankungen getestet und wartet im Raum Düsseldorf auf Ihren Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Perla

Mulan

 ca. 01/2017
 weiblich, kastriert
 Galgo Español
 mittelgroß
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Mainz
Gabi Wende-  gabi.wende@farfromfear.org

Mulan kam im April 2018 nach Deutschland. Innerhalb dieser Zeit hat sie unverschuldet zweimal ihre Pflegestelle wechseln müsse und lebt nun seit Dezember in Rheinhessen.

Die Pflegestelle schreibt:

Mulan ist ein zauberhafter, lebensfroher Junghund. Sie ist fröhlich, verspielt und neugierig.

Sie liebt Spielzeuge jeder Art und tollt ausgelassen damit herum. Auch ist Mulan sehr verschmust und ständig auf der Suche nach Streicheleinheiten.

Mulan findet sich gut in neuen Situationen zurecht und fasst sehr schnell Vertrauen zu Menschen, wobei Männer sich ein wenig mehr ins Zeug legen müssen. Kinder mag Mulan sehr, sie sollten aus dem Kleinkindalter heraus sein, um Mulans Spielaufforderungen standzuhalten. Nach unserer Erfahrung beginnen Kinder zwischen 6 und 8 Jahren, mit Bedacht mit Hunden umzugehen.

Bei fremden Personen / Situationen verhält sie sich zunächst skeptisch, was sie durch Rückzug und gelegentlich mi Bellen zum Ausdruck bringt. Glücklicherweise lässt sich hier aber sehr gut mit ihr arbeiten, da sie sich sehr gut durch Ansprache ihrer Menschen leiten lässt. Generell ist Mulan äußerst lernwillig und überwindet rasch ihre Schüchternheit. Mulan eignet sich auch als Begleiter bei sportlichen Aktivitäten.

Mulan mag Menschen. An ihnen orientiert sie sich, zu ihnen kommt sie zum Spielen und fordert auf unwiderstehlich süße Art ihre Streicheleinheiten ein.

Daher denken wir, dass Mulan auch als Einzelhund glücklich werden kann.

Sie hat sich gut in unser Rudel integriert. Unter unseren Hunden gibt es für sie einen tierischen Kumpel zum Spielen und unsere Leithündin, die auch mal ein Machtwort spricht, wenn das Spiel zu wild wird.

Beim Füttern ist Mulan nicht wählerisch. Bietet sich eine gute Gelegenheit, wird auch schon mal Essen stiebitzt, wobei sie im Vergleich viel seltener Essen klaut.

Mulan fährt gerne und problemlos im Auto mit und läuft perfekt an der Leine.

Sie ist rassetypisch jagdtriebig, so dass Freilauf  nur in einem gesicherten Bereich möglich ist. Pferde kennt sie und passt auf, nicht zwischen die Beine zu geraten.

Bei uns lebt eine zehnjährige, hundeerfahrene Katze. Das Zusammenleben klappt problemlos, wobei Mulan – ganz Junghund – auch schon einmal die Katze zum Spielen auffordert. Katzen im neuen Zuhause sollten daher hundeerfahren sein.

Wem sieht diese kleine schwarze Schönheit direkt ins Herz? Wer möchte ein treues, lernwilliges, verspieltes Familienmitglied, das bereit ist, den Menschen unendlich viel Liebe zu schenken?

Wir wünschen uns für Mulan, dass sie nach der langen Zeit als Pflegehund endlich ihr sicheres Zuhause finden darf. Das hat sie mehr als verdient.

Mulan ist geimpft, gechipt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet und wartet in der Nähe von Mainz auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Mulan

Smart

 03/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 70 cm
 lieber nicht zu Katzen
 noch vorsichtig
 geeignet
 Raum Darmstadt
Jutta Adlon-  jutta.adlon@farfromfear.org

Smart wurde im Februar auf einem großen Gelände gesichtet, es war jedoch unmöglich ihn einzufangen. Er näherte sich nur wenn andere Hund dabei waren. Nach einem Unwetter, wodurch das ganze Gelände überflutet wurde, ward er nicht mehr gesehen und man vermutete das Schlimmste. Kurze Zeit später erhielten die Spanier dann die Nachricht, dass junge Männer den armen Bub mit dem Motorrad jagten. Mithilfe einer TÄ die mit ihrer Hündin hinzukam, konnten sie den Bub auf deren Grundstück endlich sichern.

Smart, der von seiner Pflegefamilie Odin gerufen wird,  hat sich, trotz seiner Vorgeschichte, in relativ kurzer Zeit zu einem ruhigen und anhänglichen Galgo entwickelt.

Mit Menschen hat er kein Problem, im Gegenteil, bei seinem Pflegepapa dockt er regelrecht an und hält sich immer an seiner Seite auf. Steht der auf, geht Odin mit, setzt er sich hin, liegt Odin neben ihm.

Mit den Galgas der Pflegestelle flitzt er über das Grundstück. Bei fremden Rüden ist es entscheidend, ob sie freundlich und entspannt sind, dann ist nach einem kurzen Beschnüffeln alles ok und er spielt mit ihnen. Bei dominanten Rüden sollte man sich etwas Zeit lassen und am Anfang den Maulkorb, den er problemlos akzeptiert, zum Einsatz bringen.

Spazieren gehen findet er toll, da steht er als Erster in der Reihe, Geschirr/Halsband anlegen, alles kein Problem. Er war jetzt schon zweimal mit im Urlaub. Das heißt, im Auto mitfahren, ob im Kofferraum  eines Kombis oder auf dem Rücksitz ist für ihn kein Problem. Restaurantbesuche oder auch eingeschränkte Bewegungsfreiheit, wie es im Urlaub halt mal üblich ist, für ihn kein Problem.

Mit den Galgas mal alleine zuhause bleiben, auch kein Problem für Odin. Allerdings sollte man Eßbares nicht rumstehen lassen, denn sonst sorgt Odin dafür, dass das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten wird  :-)

Wir wünschen uns für Odin, der ein ganz lieber und sanfter Bub ist, eine freundliche Hündin an seiner Seite.

Anhänglich wie er mittlerweile ist,  sollte das frei laufen lassen, nach einer gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Odin ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie diesen Traum von Galgo in der Nähe von Darmstadt.

gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Smart

Orion

 02/2013
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 werden toleriert
 keine Angabe/noch nicht getestet
 geeignet
 Raum Klagenfurt/Österreich
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

In Südspanien wurde Orion in der Tötungsstation abgegeben. Nach einem Monat erfuhr das Refugio von dem Rüden und holte ihn dort heraus. Orion war total abgemagert, man konnte seine Rippen sehen und die Wirbel standen nach oben. Zudem hatte er eine Verletzung am Bein.

Orion lebt seit Mitte März in seiner Pflegefamilie.

Er verträgt sich gut mit den anderen Hunden und Katzen. Orion schläft noch viel in seinem Hundebett und spielt nicht mit den anderen Hunden der Pflegestelle. Von seiner Pflegemama lässt er sich streicheln, gegenüber fremden Menschen ist er unsicher und zurückhaltend, aber nicht panisch und lässt sich nicht mit Leckerlis locken.

Orion fährt ohne Probleme im Auto mit und bleibt auch mit seinen Hundefreunden kurze Zeit alleine zu Hause.

Inzwischen hat Orion etwas zugenommen, aber noch einen weiten Weg vor sich, das Vertrauen in die Menschen zu finden.

Orion ist geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er wartet in der Nähe von Klagenfurt in Österreich auf seine Familie.

Update 28.11.2017
Rio ist noch immer ein unsicherer und sehr vorsichtiger Hund, vor allem bei Männern. Noch immer geht vieles nicht, was bei anderen, „normalen“ Hunden ganz selbstverständlich ist. ABER: vieles hat er schon gelernt.
Er hat gelernt, dass er einen Namen hat und darauf zu hören.
Er hat gelernt seine Beine zu koordinieren und mal richtig zu rennen.
Er hat gelernt mit der Rute zu wedeln, wenn er seinen Galgo-Stiefbruder sieht, und immer öfter auch schon bei Frauchen.
Er hat gelernt, dass es super ist, wenn man von Frauchen gestreichelt und geschmust wird – zumindest kurz.
Er hat gelernt wie ein Welpe zu spielen und alles herumzutragen, was nicht niet- und nagelfest ist.
Er hat gelernt seine Welt über seine Nase und Augen wahrzunehmen und Neugier zu zeigen.
Er hat gelernt, dass das Leben auch Freude machen und schön sein kann.

Und er hat unsere Welt damit bereichert.  Er hätte es so verdient, ein ganz tolles Zuhause zu bekommen, wo er die Nummer 1 ist!

Update April 2019
Rio hat sehr lange gebraucht, um sich einigermaßen von seinen schrecklichen Erlebnissen zu erholen,
aber mittlerweile hat er es geschafft, etwas Vertrauen zu Menschen aufzubauen
und das Leben in einer Menschen-Hunde-Familie auch zu genießen.

Er ist total verspielt, wenn er relaxed ist, da ist kein Polster und keine Decke vor ihm sicher,
und auch das gemeinsame Ballspiel liebt er, wobei er immer nachgibt und sich nie gegen andere Hunde durchsetzt.
Er ist insgesamt ein sehr friedlicher und nachgiebiger Charakter,
der andere Hunde zur Orientierung nutzt und sich mit allen sofort versteht.
Das gilt auch für Katzen, mit denen er auf der Couch schmust und sie begeistert abschleckt.
Er ist sehr neugierig und an allem interessiert, auch neuen Menschen nähert er sich vorsichtig
und von manchen nimmt er sogar ein Leckerli und lässt sich streicheln,
nur manche Männer machen ihm noch Angst.

Es macht auch Spaß mit ihm spazieren zu gehen, er geht problemlos an der Leine.  Im Garten bleibt er nicht so gerne, er ist ein echter Couch Potato, am liebsten verbringt er seine Zeit auf der Couch (Kopf auf einen Polster) oder in einem bequemen Körbchen.  Wenn er einmal ein paar Stunden mit seinen Hundekumpels alleine zu Hause ist,  müssen wir alle Schuhe verräumen, denn die holt er sich sonst gerne als Trost und „kostet“ sie schon mal.

Ein Problem ist nach wie vor das Fressen. Er frisst nicht mit den anderen Hunden, und ist überhaupt sehr heikel.  Reines Hundefutter verweigert er oft ganz, wir müssen immer etwas „Gutes“ hinzufügen, dann geht es meistens,  in einem separaten Raum und mit viel Geduld.
Da er insgesamt eine schlechte Wundheilung und Haut hat (einmal durch den Garten gerannt, kann schon zu ein, zwei blutenden Wunden führen), füttern wir ihn mit Royal Canin Skin Care, das klappt bis jetzt am besten.

Und natürlich ist er wunderschön, sehr groß, stellt seine süßen Ohren oft auf  und schaut wie ein zu groß geratener Welpe in die Welt.
Er ist noch schreckhaft bei schnellen Bewegungen und ungewohnten Geräuschen,  aber immer sanftmütig und liebenswert.
Ein absolutes Muss ist ein vorhandener Hund (oder mehrere), da er sich total an anderen orientiert.

Kategorie: Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Orion

Caña

 06/2012
 weiblich, kastriert
 Galgo Espagnol
 ca. 63 cm
 lieber nicht zu Katzen
 keine Angabe/noch nicht getestet
 geeignet
 Raum Schopfheim (79….)
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

Caña ist eine selbstbewusste, aufgeschlossene Galga, die auf Menschen und Hunde freundlich zugeht.

Beim Spielen mit der Pflegestellenhündin ist sie manchmal etwas rauh, aber immer freundlich.

Schmuseeinheiten und die Nähe zum Menschen sind für Caña das Größte. Alleine bleiben ist noch nicht so ihr Ding, daran wird noch gearbeitet..

Spaziergänge mag Caña sehr gerne, ebenso wie das anschließende Chillen auf der Couch.

Die gelegentlichen Diebeszüge in der Küche oder am unbeaufsichtigten Tisch – eine Galga halt –  kann man bei ihrem Augenaufschlag nicht übel nehmen. Ausserdem hat sie futtertechnisch ja Nachholbedarf;-), denn in Spanien war sie ein Streuner.

Caña ist kastriert, geimpft, gechipt und hat einen negativen  Mittelmeertest.

Caña wartet in Schopfheim im Südschwarzwald auf Besuch von ihrer Familie.

Update März 2018
Cana lebt schon seit längerem auf ihrer Pflegestelle. Sie ist verschmust und fordert ihre Zuwendungen auch ein 😉. Cana tobt liebend gerne mit ihrer Galgofreundin- da lassen es die Beiden krachen, bis sie völlig fertig sind. Danach ist dann eine Couchsession angesagt. Cana geht mittlerweile gut an der Leine, sie ist auch ohne Leine abrufbar. Aufgrund ihres starken Jagdtriebes kann sie aber nur in gesichertem Gebiet abgeleint werden. Cana mag Menschen und ist fremden Hunden gegenüber freundlich. Im Haus verhält sie sich mittlerweile vorbildlich. Allerdings hat sie noch Probleme mit dem alleine bleiben und da kann ihr auch ihre vierbeinige Freundin nicht helfen. Nach 2 Stunden wird sie unruhig und dekoriert auch das eine oder andere um.

Kategorie: Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Caña

Chappi

 05.07.2014
 weiblich, kastriert
 Galgo Espagnol
 ca. 63 cm
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
 Raum Hanau
Jutta Adlon –  jutta.adlon@farfromfear.org

Chappi wurde in Spanien mit ihren  7 Welpen gefunden und ins Tierheim gebracht. 

Chappi, die jetzt Lola gerufen wird, ist eine sehr hübsche dunkel gestromte Hündin, die von ihrer Pflegemama allerdings jünger geschätzt wird. Was sie in Spanien genau erlebt hat, wissen wir nicht aber sie hat Einiges mitgebracht, was ihr noch sehr zu schaffen macht.

Dem Rudel hat sie sich schnell angeschlossen und es gibt ihr Sicherheit und auch ihr Futterneid hat sich zwischenzeitlich gelegt, da sie verstanden hat, dass es immer etwas zu fressen gibt. Allerdings hat sie Probleme mit dem alleine bleiben und da kann ihr auch das Rudel nicht helfen. Sie wird unruhig und dekoriert auch das eine oder andere um, was leider nicht ganz ohne Spuren abgeht.

Ihre Pflegemama liebt sie und folgt ihr auf Schritt und Tritt, sie ist der „Anker“ in ihrem jetzigen Leben. Mit ihr und den anderen Hunden geht sie gerne spazieren und auch im eingezäunten Freilauf reagiert sie sofort auf den Rückholpfiff ihrer Pflegemama. Bei fremden Menschen ist sie immer noch vorsichtig und reagiert auch entsprechend zurückhaltend. Wenn sie jemand öfters sieht, dann lässt sie sich aber auch anfassen und streicheln.

Lola braucht unbedingt ihre täglichen Flitzerunden, am besten zweimal und es scheint als wenn sie sich dabei alles von der Seele läuft, denn danach ist sie ruhiger und ausgeglichener.

Es wird ein noch ein längerer Weg sein, bis Lola ihre Vergangenheit vergessen hat. In ihrem Zuhause sollten deshalb die Menschen sehr einfühlsam sein und ein oder mehrere Hunde leben.

Lola ist geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie sie in der Nähe von Hanau.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Chappi

Quax

 07/2016
 weiblich, kastriert
 Galgo Espagnol
 58 cm
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Bielefeld
Gabi Däwes –  gabriele.daewes@farfromfear.org

Facebook-Album

Quax wurde in Spanien aus schlechter Haltung beschlagnahmt. Sie und ihre Hundkumpel wurden in einem Verschlag unter sehr schlimmen Bedingungen gehalten. Die Hunde kannten nichts und waren absolut menschenscheu. In mühevoller und Geduldiger Arbeit haben die spanischen Tierheimmitarbeiter ihnen das Leben nahegebracht. Alles war ein Problem, Anfassen, Halsband umlegen, Leinegehen.  Es hat Monate gebraucht bis überhaupt an eine Ausreise zu denken war.

Aber nun ist Quax hier und hat anfangen ein freies Leben kennenzulernen. Natürlich hat sie noch einige Hemmungen und Unsicherheiten im Gepäck, aber sie ist auf dem richtigen Weg.

Ihre Pflegemama schreibt über sie:

„Die etwa 2 jährige Quax  -ist seit Dezember 2017 in einer deutschen Pflegestelle.

Sie hört hier auf den Namen Cíola (Kihla gesprochen). Nomen est omen: Cíola bedeutet anmutig und liebreizend und das ist das kleine Minimäuschen auch wirklich.

Nach anfänglicher Vorsicht, auch vor allen Vierbeinern, hat sie sich in unser großes Rudel eingefügt und ist im Haus jetzt ein lustiger und verspielter, lautstarker kleiner Rabauke, solange niemand anders als die vertrauten Menschen da sind.

Mittlerweile ist sie bei allem am liebsten immer „mittendrin“. Auch bei Besuch geht Cíola nun in der Regel vorsichtig auf die neuen Menschen zu, ebenso verhält sie sich anfänglich bei unbekannten Vierbeinern. Gern hält sie sich draußen auf, liebt Spaziergänge und noch mehr die Rennrunden auf unserer Auslaufwiese.

Außerhalb des Hauses verhält sie sich aber noch deutlich unsicherer uns Menschen gegenüber. Tierarztbesuche findet sie gruselig, meistert sie aber mit Unterstützung durch ihre souveränen Galgofreunde ganz prima.

Ausflüge in die Stadt sind derzeit noch nicht möglich, da reagiert sie sehr unsicher. Cíola zeigt deutlich, dass sie sich in Wäldern, auf Wiesen und Feldern wohler fühlt!

Inzwischen hat sie auch schon gemerkt, dass man Streichel- und Kuscheleinheiten genießen kann und gelegentlich fordert sie die auch schon ein.

Von Beginn an hat sie ihre kleinen und großen Geschäfte nur außerhalb des Hauses erledigt. Kurze Autofahrten sind für sie ebenso alltäglich, wie das stundenweise Alleinbleiben mit den vierbeinigen Freunden. Bei längeren Autofahrten zeigt sich Cìola als Kommunikationsfreude in persona.

Alles in Allem ist das Fazit also:

Cíola hat natürlich noch Unsicherheiten, sie wird ihren Erinnerungsrucksack sicherlich nicht so einfach ablegen können. Aber mit dem richtigen, sicheren und furchtlosen Vierbeiner und dem passenden, möglichst Angsthund-erfahrenen Zweibeiner an ihrer Seite wird sie ihren Weg in eine glückliche gemeinsame Zukunft mit ihrer Familie finden.

Optimal wäre ein sicherer Garten mit ausreichenden Auslaufmöglichkeiten und ein Zuhause in einer ruhigen Wohngegend. Wenn Sie sich nun als solch ein Zweibeiner angesprochen fühlen, dann auf nach Bielefeld!

Ciola ist kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeererkrankungen getestet.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Quax

Donald

 01/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 keine Angabe
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 nördliches Niedersachsen
Ulrieke Gerken –  Ulrieke.Gerken@farfromfear.org

Unsere Pflegenase Donald ( bei uns Carlos gerufen) geht auf die Suche nach seinem endgültigen Zuhause.

Carlos ist ein junger (wohl jünger als angegeben) unbekümmerter Bub, der sich gerade in seiner besten Teenagerzeit präsentiert.


Er lebt in einem reinem Männerhaushalt und testet gerne, wie weit er gehen kann. Dank unserer suveränen Altnasen,  
bekommt er seine Rolle schon zugewiesen. Carlos bewegt sich sehr selbstverständlich im Haus und und hat für Staubsauger, TV Geräusche etc. nicht mal ein müdes Lächeln über. An der Leine bewegt er sich leicht wie eine Feder, außer seine Nase nimmt eine Spur auf… sein Jagdtrieb ist sehr, sehr stark und Freilauf ist für ihn nur im gesicherten Auslauf möglich.

Mit anderen Hunden ist er absolut sozial, aber aufgrund seines Alters gerne etwas übermütig. Sobald ein anderer Hund ihm sagt, wann es zuviel wird, geht er sofort in die Defensive und hört auf. 

 


Carlos liebt Menschen, Männer und Frauen, Kinder sollten schon etwas größer sein. Katzen leben in seinem Umfeld, 
allerdings liebt er es nach wie vor, die Samtpfoten zum Weglaufen zu animieren, huiiii das macht Spaß. Also sollten in seinem neuen Zuhause hundeerprobte Katzen leben. Ein Zweithund ist sehr zu empfehlen, da er noch voller Energie ist und die er in Toberunden und kleinen Kämpfen gerne raus lässt.

Er ist fast stubenrein, zeigt im allgemeinen an, wenn er raus  muss. Bei Carlos wurde eine Beckenblase diagnostiziert, dass heißt, die Blase sitzt etwas tiefer und hat dadurch weniger Fassungsvermögen.  Seine Harnröhre ist auch etwas kürzer und in der kalten Jahreszeit ist es daher ratsam, ihn  immer warm zu halten um eine Blasenentzündung zu vermeiden. 

Carlos ist kastriert, gechipt und hat einen positiven Anaplasmose und Babesiose Titer, der behandelt ist. Der Rest ist negativ.

 

Wer diesen süßen Chameur kennen lernen möchte, kann ihn im nördlichen Niedersachen besuchen.

 

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Donald

Pluscuamperfecta

 06/2010 geschätzt in Spanien – aber hier tierärztlich auf um die 6 Jahre geschätzt
 weiblich, kastriert
 Galgo Español
 61 cm
 werden toleriert
 freundlich
 geeignet
 Raum Eckernförde
Gabi Däwes –  gabriele.daewes@farfromfear.org

„Hallo, ihr Menschen, ich bin Plusquamperfecta… das heißt vollendete Vergangenheit. Und das stimmt ja auch  das in Spanien Erlebte habe ich hinter mir gelassen und durfte in Deutschland in eine wundervolle, neue Zukunft starten. Hier habe ich einen neuen Namen bekommen  „Yuna“, klingt doch schön oder? Ich genieße das Leben mit all den Annehmlichkeiten, die mir meine Pflegemama so bietet, ein weiches Bettchen, gerne auch ein Leckerchen oder 2 oder meeehr….

Mit meinen Hundefreunden hier verstehe ich mich gut und manchmal flitzen wir richtig toll durch den Garten. Ich kann aber auch mit mir alleine spielen und nun weiss ich auch,  was schwimmen ist.  Ich habe versucht den Teich zu überqueren  aber die Entengrütze war nicht trittfest – zurück gibt’s nicht also quer durch paddeln  aber war halt schon ziemlich nass .

Natürlich kann ich mich im Haus gut benehmen und bin stubenrein. Naja manchmal bin ich ein bisschen vordränglerisch was Futter betrifft, aber immerhin musste ich ja einige Jahre zusehen, wie ich über die Runden komme.  Geschmuse finde ich auch ganz toll  und ach überhaupt….  Meine Pflegemama sagt ich bin ein süsses kleines Herzchen  hihihi“

Yuna, das sehr jung gebliebene ältere Mädchen hat sich völlig problemlos in ihr neues Rudel eingefügt. Das Galgo-ABC (An der Leine gehen, Bett benutzen und Chillen) beherrscht sie perfekt und stubenrein ist sie natürlich auch. Nur wenn es um die Futterbeschaffung geht, ist ein deutliches Nein nötig. Yuna hat mit Flecos ihren Spielkumpel gefunden und wenn der keine Lust hat, beschäftigt sie sich auch allein. Yuna hüpft mal ganz albern mit einem Spielzeug durch den Hof oder mal flugs auf die Sessellehne, um zu gucken, wer auf der Straße so einen Krach macht. Im nächsten Augenblick kringelt sie wieder ruhig und entspannt auf dem Sofa oder im Körbchen und tut so als wäre sie seit Jahren nichts anderes gewöhnt. Yuna wünscht sich einen Garten und einen Freund zum Spielen, aber sie wäre bestimmt auch als Einzelhund zufrieden, wenn ihr Mensch ausreichend Zeit für sie hat.

Aufgrund ihres fröhlichen Verhaltens hat die Pflegemama einen Tierarzt, der nichts über das geschätzte Alter wusste, um eine Altereinschätzung gebeten. Der hat Yuna gründlich untersucht  und aufgrund der Zähne, der Augen und der gesamten körperlichen Verfassung schätzt er sie auf ein Alter um die 6 Jahre. Das weisse Stichelhaar ist seiner Ansicht nach genetisch bedingt.  Schön – vielleicht ist unsere Lady doch erst in den allerbesten Jahren – benehmen tut sie sich jedenfalls so.

Yuna ist geimpft, kastriert, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Als sie kastriert wurde, entdeckte man einige Mamatumore, die dann sofort entfernt wurden. Die Prognose der Tierärzte ist sehr positiv, dennoch sollte man das von Zeit zu Zeit kontrollieren (geht ja beim Bauchkraulen prima). Auch hier hat der untersuchende Tierarzt keine Auffälligkeiten festgestellt und die OP in Spanien liegt ja nun auch schon mehr als ein Jahr zurück.

Wer möchte dieser charmanten Lady einen Sofaplatz bieten ???

Besuchen können Sie Yuna im Raum Eckernförde (Ostsee).

13.08.2018
Die Pflegemama hat mit Yuna einen Besuch in einem Katzenhaushalt gemacht und Yuna hat sich prima bekommen. Auch die Katze ist nicht weggelaufen und die Samtpfoten spüren ja sehr schnell, ob Gefahr droht.  Als bei hundeerfahrenen Katzen scheint es mit Yuna zu klappen, aber natürlich kommt es auch auf die Chemie zwischen den Tieren an.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Pluscuamperfecta

Ambar – Notfall

NOTFALL: MINI-Podenco  AMBAR sucht ein neues Zuhause

Geboren: ca. 2011
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Podenco
Größe: klein Gewicht nur 6 kg
Umgang mit Katzen: nicht getestet
Umgang mit Kindern: kleine Kinder verursachen der Hündin Stress
Eignung als Zweithund: geeignet (aktuell ist sie Einzelhund)
Pflegestelle: Raum Berlin

Anfragen an:  http://www.zona-de-galgos.de/wir-ueber-uns-3/unser-team/

Diese kleine Podi-Maus heisst Ambar – eine Podenco-Andaluz   jetzt etwa 8 Jahre alt und 6 Kilo leicht.

Sie wurde vor 6 Jahren auf der Strasse gefunden, kam in das Tierheim der ANAA und fand dann recht schnell ihre eigene Familie.

Aber Lebensumstände verändern sich, die Familie zog von Spanien nach Berlin, ein Baby kam  – schon diese Veränderungen waren für Ambar nicht einfach und sie reagierte teilweise mit Unsauberkeit.  Zunächst vermutete man ein medizinisches Problem, aber das ist abgeklärt und ausgeschlossen.  Die Diagnose des Tierarztes und auch einer eingeschalteten Hundetrainerin lautet  – Stressreaktion.

Jetzt wird ein 2tes Baby erwartet und die Familie denkt, dass Ambar diesem weiteren Stress nicht gewachsen ist.

Ihre Familie schreibt über Ambar :

„Ambar ist eine sehr sensible und schüchterne Hündin, bei der man etwas Geduld braucht. Sie liebt es, stundenlang auf der Couch oder im Bett zu liegen und gekrault zu werden. Sie ist sehr verschmust, sobald man ihr Vertrauen gewonnen hat.

Den typischen Podenco Jagdtrieb hat sie nicht, trotzdem sollte sie nicht ohne Leine laufen, da sie sich vor unerwarteten Geräuschen erschreckt und los rennt.

Die Hündin würde sich in einer Familie ohne kleine Kinder und eher weg vom Trubel sicher wohlfühlen.

Schön wäre ein bereits vorhandener Hund,  an den sie sich anschliessen kann.

Zum Zusammenleben mit Katzen gibt es bisher keine Erfahrungen, vermutlich würde Ambar die Katzen aber eher uninteressant finden.

Aufgrund der Tatsache, dass wir ein weiteres Kind erwarten, glauben wir, dass Ambar diese neue Situation nicht verkraften kann und wünschen uns für sie ein neues, liebevolles und besser auf ihre Bedürfnisse
abgestimmtes Zuhause.“

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Notfelle, Podencos, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Ambar – Notfall

Tango

 05/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 65 cm
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Wipperfürth
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Dreibeinchen Tango hatte vor einigen Jahren in Spanien ein sehr liebes Zuhause gefunden, dieses jedoch nun leider aufgrund einer schweren Erkrankung seines Frauchens wieder verloren.
Aufgrund der schlechten Vermittlungschancen in Spanien, wurden wir um Hilfe gebeten…..und es tat sich auch sogleich eine handicaperfahrene Pflegestelle für den tollen Schatz auf.

Tango ist nun seit Anfang November auf seiner Pflegestelle…ein absoluter Charmeur und Herzenshund, verträglich mit den anderen Hunden (Galga und Podenca) sowie auch völlig unkompliziert mit den drei Katzen.
Größere, ruhigere Kinder, die ihm auch seinen Freiraum geben wenn er sich zurückzieht, sind auch überhaupt kein Problem.

Er ist noch sehr scheu und vorsichtig Fremden gegenüber. Wenn Besuch kommt flüchtet er zunächst, lässt sich auch nicht  streicheln…er braucht einfach Zeit,  Liebe und ein bisschen Geduld…..aber er ist auch neugierig und wenn er einmal sein Herz verschenkt, ein toller Partner und Kumpel. Er muß selbst entscheiden wann er bereit ist auf jemanden zuzugehen.

Tango liebt Spaziergänge, freut sich sehr, wenn man die Leine in die Hand nimmt und läuft freudig draussen mit.  Allerdings darf man nicht unkonzentriert sein, da er auch draussen hier und da Scheu und Angst zeigt und recht schnell den Rückwärtsgang einlegen kann.

Er fährt sehr gerne im Auto mit, springt sofort freudig rein, raus möchte er jedoch gehoben werden, mit einer Rampe würde es sicherlich auch funktionieren.

Durch sein fehlendes Vorderbein muss man die Spaziergänge natürlich im kleinen Rahmen halten. Wenn er eine Pause braucht lehnt er sich an. Derzeit sind es ca. 3 x täglich ca.30 Min.

Er liebt es im eingezäunten Garten zu liegen, zu spielen und die Sonne zu geniessen.

Er bleibt mit seinen Kumpels alleine, auch wenn es ihm noch schwer fällt.  Er versucht zu folgen, legt  sich aber dann auch auf die Couch.  Derzeit ist er nicht länger als 1,5 Std. alleine, das kann aber sicher mit der Zeit noch  ausgebaut werden. Auch im Haus folgt er einem gerne und schaut, wo sein Mensch denn gerade ist. Er liebt Kuscheleinheiten auf der Couch und fordert diese auch mittlerweile ein. Tango läuft zwar einige Treppen im Haus, jedoch sollte sein Zuhause ebenerdig sein.

Tango braucht ein Zuhause mit Menschen auf die er sich verlassen kann, die ihm Ruhe und Zeit geben anzukommen und ihn nicht bedrängen, die ein bisschen für ihn entscheiden, wenn es zuviel oder gefährlich für ihn sein könnte.

Ein eingezäunter Garten wäre absolut wünschenswert, in der Sonne dösen ist Balsam für seine liebe Seele.

Tango bekommt zur Zeit Zusatzfutter für Bänder, Gelenke und Sehnen…es könnte auch sein, dass er später etwas Physiotherapie  benötigt. Einige Handgriffe, die ihm Entspannung bringen würden, kann sein Pflegefrauchen auch gerne den zukünftigen Adoptanten beibringen ;)

Trotz seiner Behinderung ist er ein lebensfroher Schatz, der beschäftigt werden möchte.

Tango ist geimpft, kastriert , gechippt und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet…..das Schätzele wartet im Raum Wipperfürth auf  lieben Besuch.

Update Januar
Mittlerweile kann Tango mit seinem Rudel bis zu 4 Stunden alleine bleiben.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tango

Alano

 06/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 geht leider überhaupt nicht
freundlich
 empfohlen
 Nähe Lüdenscheid
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

Der hübsche Alano ist ein sehr liebevoller und menschenbezogener Rüde, anhänglich und verschmust. Er lebt auf seiner Pflegestelle in einem gemischten Rudel und versteht sich mit allen Hunden großer Rassen.

Alano fährt gerne im Auto mit, läuft problemlos Treppen, geht vorbildlich an der Leine und ist selbstverständlich stubenrein. Am liebsten ist er überall dabei. Er genießt es täglich im gesicherten Auslauf zu rennen, aber auch mit seinen Menschen ausgiebig zu kuscheln.

Alano braucht einen geregelten Tagesablauf mit festen Strukturen und klaren Ansagen und Auslastung. Er hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und ist nicht ableinbar.

Alano wünscht sich ein Zuhause ohne kleine Hunde, Katzen und Kleintiere, aber unbedingt mit mindestens einem (Wind -) Hundekumpel.. Standfeste größere Kinder sind kein Problem. Leider hat Alano auch in Hundegesellschaft nach wie vor größere Probleme alleine zu bleiben.

Alano ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf alle MMK getestet.

Er freut sich in der Nähe von Lüdenscheid auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alano

Manu

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Manu

Colon

Colón ist seit vier Wochen bei uns und profitiert sehr von der Ruhe und den geregelten Abläufen in unserem Senioren-Haushalt.

Er nimmt schön zu, geht mittlerweile recht gut an der Leine und genießt die Gesellschaft unserer beiden älteren Mädels.

Sein Jagdtrieb ist sehr ausgeprägt, in Feld und Wald sollte er schon sehr gut gesichert sein.

Colón ist eine Persönlichkeit!

Was er will (oder auch nicht), möchte er gerne durchsetzen und tut das auch lauthals kund.

Die Küche und alles Essbare sollten schon sehr gut gesichert sein, er ist durchaus clever und sehr einfallsreich beim Organisieren von allen Dingen, die er meint gebrauchen zu können ;-)

Colón ist kein Hund für die Stadt, Lärm und Hektik setzen ihm noch arg zu.

Wir wünschen uns also für unseren lieben Opi ein ruhiges, möglichst ebenerdiges Zuhause im ländlichen Bereich, in dem er noch gefördert wird, aber auch zur Ruhe kommen kann.

Colón ist geimpft, kastriert und gechipt. Sein MMK ist negativ.

Der Tierarzt stellte altersbedingte Herzprobleme fest, er wird jetzt medikamentös unterstützt.

Besucht werden kann er gerne auf seiner Pflegestelle in der Nähe von St. Goar.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Colon

Alan

 ca. 07/2015
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 ca. 64 cm
 lieber nicht zu Katzen
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Lörrach
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Alan wurde in Spanien in einer Tötungstation abgegeben und dort von Galgo Freedom gerettet.

Alan ist ein hübscher, lieber Rüde, der von ihm bekannten Menschen gerne gestreichelt werden möchte.
In neuen Situationen und bei fremden Menschen ist er vorsichtig.  Vor schnellen Bewegungen und lauten Stimmen erschrickt Alan noch manchmal und zieht sich  dann zurück. In seiner Pflegestelle hatte er in den ersten Tagen Probleme durch die Haustür zu gehen, wenn dort Menschen oder Hunde standen.
Inzwischen lässt sich Alan von fremden Menschen und größeren Kindern anfassen und streicheln,
drängt sich aber nicht vor und will in der Kontaktaufnahme auch nicht bedrängt werden.

Alan ist gut verträglich mit den Hunden der Pflegefamilie. Anfangs lag er gerne abseits und beobachtete, was passierte.  Inzwischen hat Alan die weichen Hundebettchen und die Couch gefunden, spielt auch gerne mit dem Galgo-Whippet-Mix der Pflegestelle im Gartenund bleibt im Spiel immer sozial. Wenn er gerufen wird, kommt er sofort freudig angesprungen.

Im Refugio in Spanien wurde Alan mit Katzen verträglich getestet. In seiner Pflegefamilie leben keine Katzen.
Bei Sichtung von Katzen auf dem Spaziergang ist Alan jedoch sehr nervös, so dass im neuen Zuhause lieber keine Katzen leben sollten.

Mit seinen Hundefreunden kann Alan bis zu drei Stunden alleine bleiben, ohne etwas umzudekorieren.
Zu Beginn musste sich Alan beim Autofahren übergeben. Inzwischen passiert das nicht mehr, er fiept zu Beginn der Fahrt etwas, legt sich dann aber ab. Urlaubsfahrten können mit den entsprechenden Pausen mit ihm durchgeführt werden. Tägliche Autofahrten gehören aber nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Alan geht gerne in der Natur spazieren. Neuen Eindrücken begegnet er vorsichtig, aber interessiert.

Alan wünscht sich ein ruhige, ländlich lebende Familie mit Hundefreund und eingezäuntem Garten
zum Flitzen und Spielen. Für das Leben in einer Großstadt ist er nicht geeignet.

Alan ist gechipt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er lebt zur Pflege am Rande von Lörrach und freut sich auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alan

Fantastico

 06/2018
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 z.Z. 55 cm
 lieber nicht zu Katzen
 freundlich
 geeignet
 Raum Aschaffenburg
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Fantastico wurde auf seiner Pflegestelle rasch umgetauft auf Nils. Der süße Teenie ist zwar fantastisch, aber es ist doch ein Name, den man nicht ganz so gut rufen kann.
Nils hatte Glück im Unglück. Im November 2018 wurde er von seinem Jäger aufgrund eines Knochenbruches am rechten Vorderlauf bei FBM abgegeben und dort fachmännisch versorgt. Der Bruch war so kompliziert, dass er mit Metallschienen verschraubt werden musste, die nach neuesten Untersuchungen hier in Deutschland wohl auch verbleiben werden.
Je nach Körperwachstum von Nils muss man dies aber im Blick behalten.

Nils ist nun seit einiger Zeit bei seiner Pflegefamilie und es gibt viel zu berichten. Die beste Nachricht zu erst: Mit Nils kann man AUSSCHLAFEN.
Er ist ein kleines Dornröschen. Sein liebstes Hobby ist schlafen und bei seinem Menschen liegen und lieb wach geküsst werden. Er wacht jeden Morgen mit einem herrlichen Ohrensalat auf und einem sehr verwirrten Blick,  der einem jedes Mal ein Lächeln entlockt. Sonntags geht vor 10 gar nichts und auch sonst ist er kein Morgenhund. Nils mag es gemütlich. In jeder Lebenslage. Er kann Hektik und Druck nicht leiden.

Hat man es eilig, hat Nils erst recht Zeit. Nils entschleunigt und bringt einen zur Ruhe. Er ist kein Hund, der sich schnell bewegen lässt. Prinz Galgo verlangt Ruhe und Souveränität von seinen Menschen.  Bringt man diese auf den Teller kann er durch jede Situation gehen.

Die zweite gute Nachricht: Das Bein hält. Nils kann flitzen, Nils kann spielen, Nils kann spazieren gehen und sollte das auch, um Muskulatur zu behalten.  Natürlich alles in einem gesunden Ausmaß. Ein Leistungssportler wird er nicht und Bollern mit sehr körperlichen Hunden ist auch schwierig, aber ansonsten kann er wirklich alles und genießt seine abendlichen Massagen sehr.

Nils ist nach wie vor verträglich mit allen Hunden, fühlt sich aber deutlich wohl mit einer großen starken Schulter zum Anlehnen. Unsere alte Gisela (Rüde ca. 8+) ist sein Fels in der Brandung.  An ihm orientiert er sich und sucht Halt in neuen Situationen. Nils probiert sich aber auch gerne mit dem Bollerkopp Manfred (1,5 Jahre) aus und da geht es über Tische und Bänke. Möchte Mensch das nicht, muss er es sagen. Aufgrund des jungen Alters auch manchmal mehrfach und deutlich ;-)!

Bei Katzen sieht es da schon etwas anders aus. Nils braucht zwar Hunde wie die Luft zum Atmen, aber Katzen bräuchte er nicht unbedingt.
Eine souveräne Katze wäre sicher kein Problem, aber entspannter ist das Leben für Nils ohne Katze.  Er findet sie nämlich ziemlich gruselig und verbellt sie auch mal. Im Außenbereich würde er Katzen jagen, was als Galgo nunmal nicht selten ist ;-).

Nach Eingewöhnung und in Hundegesellschaft kann Nils 1-2 Std. alleine bleiben. Er fährt sehr ruhig im Auto mit und erledigt seine Geschäfte outdoor.

Nils ist kein Zwischen-den-Zeilen-Leser, er möchte klare Aussagen, sonst kann er es nicht umsetzen und hat einen eigenen Plan. Nils ist wer. Ein wunderbarer Wer! Ein schlauer Wer! Ein sehr hübscher Wer!

Nils ist gechipt, geimpft, kastriert, er wurde mit 5 Monaten schon einmal negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet, jedoch sollte dies im Alter von 10-12 Monaten noch einmal nachgetestet werden .

Wir wünschen uns für Nils ein ländliches Zuhause mit Garten und mindestens einem weiteren Hund. Für die Nerven seiner zukünftigen Menschen, wäre ein ruhiger souveräner Hund wohl von Vorteil ;-), Nils nimmt aber auch jeden anderen zum Drandocken. Wir wünschen uns für Nils klare Menschen mit Galgoverstand, die ihm freundlich aber doch konsequent die Welt noch etwas weiter erklären und die ihn kennenlernen – am besten morgens um 6, denn in seinen Ohrensalat-Schlafzimmer-Blick MUSS man sich schock verlieben!

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Fantastico

Lili

Name: Lili (As)
Geschlecht:  weiblich, kastriert
Alter: geb. ca 04/2012
Größe:  ca 63 cm
Charakter: freundlich und lieb
Verhalten mit Hunden:  gut
Verhalten mit Katzen: eher nicht zu Katzen
Verhalten mit Kindern: sollten schon größer sein
Mittelmeer-Checks: Ehrlichiose positiv, Mikrofilarien…beides wurde behandelt Rest negativ
Pflegestelle:  95… Hof
Kontakt:  Gabi Wende – gabi.wende@farfromfear.org

Lili ist nun über ein Jahr in Deutschland.
Sie hat sich innerhalb kürzester Zeit in das vorhandene Rudel integriert, hört sehr gut, ist sehr lieb und verschmust, jedoch sind ihr Fremde, hauptsächlich  Männer, anfangs  noch sehr suspekt….da braucht es  Zeit.
Lili  mag ihre Hundekumpels, sie lebt zur Zeit mit 3 Galgas und einem Zwergpinscher problemlos zusammen

Kinder ab ca 12 Jahren sind sicherlich kein Problem

Sie ist eine lebensfrohe freundliche Nase, die sich ihre Menschen und Hundekumpels selbst aussucht, eine ganz treue Seele, die auf Schritt und Tritt folgt. Ihre vertraute Umgebung gibt ihr Sicherheit.

Laute Geräusche, ruckartige Bewegungen und Gewitter machen ihr  noch Angst, auch sind Hundeausläufe und Hundewiesen nichts für unsre Maus….fremde Hunde verunsichern sie, weswegen sie ein ruhigeres Zuhause ohne Hektik sucht.

Auf Spaziergängen tut sie sich immer noch etwas schwer sich zu lösen, in ihrem Garten strotzt sie jedoch vor Power, ihre Kumpels sollten da nicht zu zimperlich sein. In Hundegesellschaft bleibt Lili brav 4-5 Stunden alleine und mit ihren Menschen auf der Couch zu kuscheln ist das Größte für sie.

Lili ist kastriert, geimpft und gechippt , ihr Mittelmeercheck zeigt einen Mikrofilarienbefall und eine Ehrlichiose.  Beides wurde behandelt, der Rest ist negativ.

Sie wartet im Raum Hof auf ihre Familie.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Lili

Picazza

Geboren: 06/2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo Español 
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: kein Problem
Umgang mit Kindern: Kinder sollten nicht zu klein und lebhaft sein 
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Oberharz  (Nds)
Anfragen an: Gabi Däwes –gabriele.daewes@farfromfear.org

mehr Bilder unter: Facebook Album

Picazza wurde , nachdem sie in der Jagdsaison ausgesetzt wurde, von einem Auto angefahren. Dabei zog sie sich eine große offene Wunde zu, außerdem wurde ihre Hüfte gebrochen. Von den Tierschützern wurde sie gefunden und gesichert, aber der Bruch konnte nicht operiert werden und musste heilen, indem Picazza über längere  Zeit ruhig gestellt wurde.

Seit Mitte April 2019 ist sie nun auf ihrer Pflegestelle in Deutschland.

Wir nennen sie Palita (die Bewachte, die Beschützte).

Hier zeigt sie sich sehr sensibel, ruhig, noch etwas scheu und schreckhaft. Vor allem schnelle Bewegungen und laute Geräusche sind nicht ihr Ding. Doch sie beobachtet auch vieles interessiert von ihrem Sicherheitsplatz aus. Und da sie in einer gemischten Windhundgruppe lebt, kann sie sich einiges abschauen. Die Gruppe gibt ihr Orientierung und Sicherheit. Auch ein geregelter Tagesablauf ist wichtig für sie.

Palita erhält unter anderem Physiotherapie um die Verspannungen im Hüftbereich zu lösen und im weiteren Verlauf Muskulatur aufzubauen. Sie sollte keine Treppen laufen.

Sie geht gerne spazieren und im Garten/Auslauf beschäftigt sie sich ausgiebig mit Schnüffeln.

Im Beisein der Hundekumpels kann sie stundenweise alleine bleiben, ohne Blödsinn anzustellen.

Palita selbst:

Ich mag                                                                            
-meine Hundekumpels                                                    
-viel schlafen     
-schnüffeln im Garten/ Auslauf                                       
-spazieren gehen 
-ruhige Menschen 
-gestreichelt werden von Menschen, die ich kenne                                 
-warme Mäntelchen (wenn Wetter doof)                         
-meine „Gute-Nacht-Leckerchen“)
-mein kuscheliges Hundebett
-zugedeckt werden
-wenn mich morgens die Hundekumpels (einer nach dem anderen ) mit   einem Küsschen wecken und aufmuntern aufzustehen

ich mag nicht
-den Staubsauger
-von fremden Menschen einfach angefasst werden
-im Beisein von Menschen fressen (außer mein „Gute-Nacht-Leckerchen“)
-hektische Bewegungen/ laute Geräusche 
-doofes Wetter (Wind, Regen, Schnee)
-im Dunkeln außer Sichtweite des Hauses gehen

Palita braucht sicher noch etwas Zeit, um richtig anzukommen. Aber sie ist auch eine neugierige, junge Hündin, die sicherlich Chancen auf eine gute Entwicklung und ein glückliches Leben hat…wir arbeiten dran ;))

Für die liebe Palita wünschen wir uns Menschen mit Einfühlungsvermögen, Zeit, Ruhe und Geduld. Menschen, die erstmal nicht so viel von ihr erwarten und dann staunen dürfen, wie sie sich entwickelt. Das Zuhause sollte ländlich und ebenerdig (ohne Treppen) sein. Ein eingezäunter Garten wäre toll. Ebenso mindestens ein weiterer (Wind-)Hund. Aufgrund ihrer Schreckhaftigkeit sollte sie lieber nicht zu kleinen Kindern.

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf MMK getestet.

Bei ernsthaftem Interesse stehen wir gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Besuchen können sie die Motte im Oberharz.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Picazza

Kalessy

 01/2016
 weiblich, kastriert
 Galgo Español
 60 cm
 keine Angabe/noch nicht getestet
 freundlich
 geeignet
 Raum Kulmbach
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Kalessy ist eine kleine leicht flusige liebe Nase, hängt ihre Mama ständig am Rockzipfel, wodurch das alleine bleiben jedoch noch nicht so ihr Ding ist.

Frauen und Kinder liebt sie sehr, Männer sind ihr teilweise noch  suspekt.

Sie läuft gut an der Leine, Pferde interessieren sie dabei  nicht. Mit anderen Hunden kommt sie prima klar, wenn diese jedoch zu aufdringlich werden, kann Kalessy schon mal zickig werden.

Ihr grösstes Glück bei den winterlichen Temperaturen gerade ist, wenn sie auf der Couch beschmust und gekrault wird…..was man sehr gut nachvollziehen kann , oder ? :)

Kalessy´s Mittelmeercheck ergab eine Ehrlichioseerkrankung, die jedoch bereits behandelt wurde, der Rest ist negativ.

Sie ist geimpft, gechippt, kastriert und freut sich im Raum Kulmbach auf netten  Besuch.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kalessy

Loch

LOCH hat ebenfalls sein Köfferchen gepackt und ist umgezogen.

Kategorie: Galgos, Zuhause gefunden | Kommentare deaktiviert für Loch
Zurück nach oben...