Diese Rüden suchen ein Zuhause.

Fantastico

 06/2018
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 z.Z. 55 cm
 lieber nicht zu Katzen
 freundlich
 geeignet
 Raum Aschaffenburg
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Fantastico wurde auf seiner Pflegestelle rasch umgetauft auf Nils. Der wunderschöne Galgorüde ist zwar fantastisch, aber es ist doch ein Name, den man nicht ganz so gut rufen kann.
Nils hatte Glück im Unglück. Im November 2018 wurde er von seinem Jäger aufgrund eines Knochenbruches am rechten Vorderlauf bei FBM abgegeben und dort fachmännisch versorgt.
Der Bruch war so kompliziert, dass er mit Metallschienen verschraubt werden musste, die nach neuesten Untersuchungen hier in Deutschland wohl auch verbleiben werden.

Nils ist nun körperlich ausgewachsen und bis jetzt ist alles gut. Nils ist seit 8 Monaten bei seiner Pflegefamilie und es gibt viel zu berichten.
Die beste Nachricht zu erst: Mit Nils kann man AUSSCHLAFEN.Er ist ein kleines Dornröschen. Sein liebstes Hobby ist schlafen und bei seinem Menschen liegen und lieb wach geküsst werden. Er wacht jeden Morgen mit einem herrlichen Ohrensalat auf und einem sehr verwirrten Blick,  der einem jedes Mal ein Lächeln entlockt. Sonntags geht vor 10 gar nichts und auch sonst ist er kein Morgenhund. Nils mag es gemütlich. In jeder Lebenslage. Er kann Hektik und Druck nicht leiden und würde sich hier auch anstecken lassen.

Hat man es eilig, hat Nils erst recht Zeit. Nils entschleunigt und bringt einen zur Ruhe. Er ist kein Hund, der sich schnell bewegen lässt.
Prinz Galgo verlangt Ruhe und Souveränität von seinen Menschen, ansonsten sprichst Du als Mensch mit der Hand;-).  Bringt man diese souveräne Ruhe aber auf den Teller, kann er durch jede Situation gehen.

Die zweite gute Nachricht: Das Bein hält. Nils kann flitzen, Nils kann spielen, Nils kann spazieren gehen und sollte das auch, um Muskulatur zu behalten. Natürlich alles in einem gesunden Ausmaß. Ein Leistungssportler wird er nicht und Bollern mit sehr körperlichen Hunden ist auch schwierig, aber ansonsten kann er wirklich alles  und genießt seine abendlichen Massagen sehr.

Nils ist nach wie vor verträglich mit allen Hunden, fühlt sich aber deutlich wohl mit einer großen starken Schulter zum Anlehnen.  Unsere alte Gisela (Rüde ca. 8+) ist sein Fels in der Brandung.  An ihm orientiert er sich und sucht Halt in neuen Situationen. Nils probiert sich aber auch gerne mit dem
Bollerkopp Manfred (1,5 Jahre) aus und da geht es über Tische und Bänke. Möchte Mensch das nicht, muss er es sagen. Aufgrund des jungen Alters auch manchmal mehrfach und deutlich ;-)! Wie Nils sich gegenüber kleineren Hunden verhält, ist schwer zu sagen. Die wuselige Mininachbarshündin scheint ihm sympathisch, aber suspekt, was er in freundlicher Aufregung  äußert.

Bei Katzen sieht es da schon etwas anders aus. Nils braucht zwar Hunde wie die Luft zum Atmen, aber Katzen bräuchte er nicht unbedingt. Eine souveräne Katze, die sich nicht scheuchen lässt,  ist kein Problem. Im Außenbereich würde er Katzen jagen, was als Galgo nunmal nicht selten ist ;-). Nach Eingewöhnung und in Hundegesellschaft kann Nils 3-4 Stunden alleine bleiben.  Er fährt sehr ruhig im Auto mit und erledigt seine Geschäfte outdoor.

Nils ist kein Zwischen-den-Zeilen-Leser, er möchte klare Aussagen, sonst kann er es nicht umsetzen und hat einen eigenen Plan.  Unser Nilsi liebt seine täglichen Hundetouren von 1-2 Stunden und läuft klasse an der Schleppleine. Bis jetzt kristallisiert sich kein immenser Jagdtrieb heraus – selbst wenn die anderen Hunde bei Wildsichtung in der Leine stehen, löst er nicht aus –  und er kommt auf Rückruf. Nils ist wer. Ein wunderbarer Wer! Ein schlauer Wer! Ein sehr hübscher Wer!

Wir wünschen uns für Nils ein ländliches Zuhause mit Garten und mindestens einem weiteren Hund. Für die Nerven seiner zukünftigen Menschen, wäre ein ruhiger souveräner Hund wohl von Vorteil ;-) Nils nimmt aber auch jeden anderen zum andocken.

Wir wünschen uns für Nils klare Menschen mit Galgoverstand, die ihm freundlich aber doch konsequent die Welt noch etwas weiter erklären
und die ihn kennenlernen – am besten morgens um 6, denn in seinen Ohrensalat-Schlafzimmer-Blick MUSS man sich schock verlieben!

Nils ist gechipt, geimpft, kastriert, er wurde mit 5 Monaten schon einmal negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet, jedoch sollte dies zu einer angemessenen Zeit noch einmal nachgetestet werden .

Er wartet im Raum Aschaffenburg auf lieben Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Fantastico

Alan

 ca. 07/2015
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 ca. 64 cm
 lieber nicht zu Katzen
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Lörrach
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Alan wurde in Spanien in einer Tötungstation abgegeben und dort von Galgo Freedom gerettet.

Alan ist ein hübscher, lieber Rüde, der von ihm bekannten Menschen gerne gestreichelt werden möchte.
In neuen Situationen und bei fremden Menschen ist er vorsichtig.  Vor schnellen Bewegungen und lauten Stimmen erschrickt Alan noch manchmal und zieht sich  dann zurück. In seiner Pflegestelle hatte er in den ersten Tagen Probleme durch die Haustür zu gehen, wenn dort Menschen oder Hunde standen.
Inzwischen lässt sich Alan von fremden Menschen und größeren Kindern anfassen und streicheln,
drängt sich aber nicht vor und will in der Kontaktaufnahme auch nicht bedrängt werden.

Alan ist gut verträglich mit den Hunden der Pflegefamilie. Anfangs lag er gerne abseits und beobachtete, was passierte.  Inzwischen hat Alan die weichen Hundebettchen und die Couch gefunden, spielt auch gerne mit dem Galgo-Whippet-Mix der Pflegestelle im Gartenund bleibt im Spiel immer sozial. Wenn er gerufen wird, kommt er sofort freudig angesprungen.

Im Refugio in Spanien wurde Alan mit Katzen verträglich getestet. In seiner Pflegefamilie leben keine Katzen.
Bei Sichtung von Katzen auf dem Spaziergang ist Alan jedoch sehr nervös, so dass im neuen Zuhause lieber keine Katzen leben sollten.

Mit seinen Hundefreunden kann Alan bis zu drei Stunden alleine bleiben, ohne etwas umzudekorieren.
Zu Beginn musste sich Alan beim Autofahren übergeben. Inzwischen passiert das nicht mehr, er fiept zu Beginn der Fahrt etwas, legt sich dann aber ab. Urlaubsfahrten können mit den entsprechenden Pausen mit ihm durchgeführt werden. Tägliche Autofahrten gehören aber nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Alan geht gerne in der Natur spazieren. Neuen Eindrücken begegnet er vorsichtig, aber interessiert.

Alan wünscht sich ein ruhige, ländlich lebende Familie mit Hundefreund und eingezäuntem Garten
zum Flitzen und Spielen. Für das Leben in einer Großstadt ist er nicht geeignet.

Alan ist gechipt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er lebt zur Pflege am Rande von Lörrach und freut sich auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alan

Colon

Colón ist seit vier Wochen bei uns und profitiert sehr von der Ruhe und den geregelten Abläufen in unserem Senioren-Haushalt.

Er nimmt schön zu, geht mittlerweile recht gut an der Leine und genießt die Gesellschaft unserer beiden älteren Mädels.

Sein Jagdtrieb ist sehr ausgeprägt, in Feld und Wald sollte er schon sehr gut gesichert sein.

Colón ist eine Persönlichkeit!

Was er will (oder auch nicht), möchte er gerne durchsetzen und tut das auch lauthals kund.

Die Küche und alles Essbare sollten schon sehr gut gesichert sein, er ist durchaus clever und sehr einfallsreich beim Organisieren von allen Dingen, die er meint gebrauchen zu können ;-)

Colón ist kein Hund für die Stadt, Lärm und Hektik setzen ihm noch arg zu.

Wir wünschen uns also für unseren lieben Opi ein ruhiges, möglichst ebenerdiges Zuhause im ländlichen Bereich, in dem er noch gefördert wird, aber auch zur Ruhe kommen kann.

Colón ist geimpft, kastriert und gechipt. Sein MMK ist negativ.

Der Tierarzt stellte altersbedingte Herzprobleme fest, er wird jetzt medikamentös unterstützt.

Besucht werden kann er gerne auf seiner Pflegestelle in der Nähe von St. Goar.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Colon

Vader

Geboren: 07/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 65 cm 19 kg
Umgang mit Katzen: Katzentest in Spanien bestanden
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Hameln (Nds)
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Vader wurde in Spanien in völlig dehydriertem und unterernährtem Zustand aufgefunden, und musste richtig wieder hochgepäppelt werden. Aber er fraß mäkelig und nahm auch nicht wirklich gut zu.  Es gibt keine organische Ursache, das haben gründliche tierärztliche Untersuchungen ausgeschlossen.

Nun ist er Anfang Oktober in seiner deutschen Pflegestelle angekommen und wird dort Francis gerufen. Zu dem Zeitpunkt brachte er knapp 18 Kilo auf die Waage. Seine Pflegemama verwöhnt das „kleine Rippchen“ nun richtig, inzwischen frisst er gut und hat immerhin ein Kilo zugenommen. Die Ruhe und die Sicherheit tun dem Rüden gut.

Was er in seiner Spanienzeit erlebt hat werden wir leider nie erfahren, aber es hat Spuren hinterlassen.

Er lebt aktuell mit 3 Galgas zusammen und ist natürlich Hahn im Korb.

Im Haus und im gesicherten Garten ist Francis ein lustiger und verspielter Hund. Er liebt Stofftiere, bringt die zum Zotteln und benutzt sie als Schmusekissen.

Draussen im Gelände sieht das noch anders aus, er erschreckt sich ganz leicht. Jogger, Walker, Fahrräder, Autos – all das schüchtert ihn noch gewaltig ein.  Er lernt im Moment, dass er sich auf seinen Menschen verlassen kann, aber das ist natürlich ein Prozess.

Im Auto mitfahren ging anfangs auch sehr schwierig, aber das wird nun regelmässig geübt.

Das Alleinebleiben in Gesellschaft eines anderen Hundes funktioniert gut. Zwar fiept er zunächst dem Menschen hinterher, legt sich dann aber schlafen. Dafür sind die Begrüssungen bei der Rückkehr um so enthusiastischer.

Stubenreinheit klappt prima – er zeigt an, wenn er in den Garten muss. Das Lösen draussen im Gelände braucht eine ruhige Umgebung.

Mit anderen Hunden ist Francis problemlos, wenn er draussen angemacht wird, dann zieht er sich lieber etwas zurück. Seine Damen dürfen gerne bei ihm ankuscheln.

Einen Katzentest in Spanien hat Francis bestanden.

Jagdtrieb war bisher noch nicht festzustellen, Francis ist draussen noch mit den Umweltgeräuschen beschäftigt.

Für Francis wäre ein ruhiger, auf jeden Fall ländlicher Haushalt ideal, wobei er mit bereits etwas grösseren Kindern gar kein Problem hat.

Er ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Wenn Sie Francis kennenlernen möchten, dann wartet er im Raum Hameln auf Sie.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Vader

Tango

 05/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 65 cm
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Wipperfürth
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Dreibeinchen Tango hatte vor einigen Jahren in Spanien ein sehr liebes Zuhause gefunden, aufgrund einer schweren Erkrankung seines Frauchens konnte er dort aber leider nicht mehr bleiben.
Aufgrund der schlechten Vermittlungschancen in Spanien, wurden wir um Hilfe gebeten…..und es tat sich auch direkt eine handicaperfahrene Pflegestelle für den tollen Schatz auf.

Tango ist nun seit fast einem Jahr auf seiner Pflegestelle…ein absoluter Charmeur und Herzenshund, verträglich mit den anderen Hunden (Galga und Podenca), sowie auch völlig unkompliziert mit den drei Katzen.
Größere, ruhigere Kinder, die ihm auch seinen Freiraum geben wenn er sich zurückzieht, sind auch überhaupt kein Problem.

Fremden gegenüber ist er noch etwas zurückhaltend und es dauert etwas bis er Kontakt aufnimmt. Aber er hat auch eine gute Portion Neugierde und wenn er einmal sein Herz verschenkt, dann ist er ein toller Partner und Kumpel.

Tango liebt Spaziergänge, freut sich sehr, wenn man die Leine in die Hand nimmt und läuft freudig draussen mit.   Durch sein fehlendes Vorderbein muss man die Spaziergänge natürlich in etwas kleinerem Rahmen halten. Wenn er eine Pause braucht lehnt er sich an.

Er fährt sehr gerne im Auto mit, springt sofort freudig rein, raus möchte er jedoch gehoben werden, mit einer Rampe würde es sicherlich auch funktionieren.

Er liebt es im eingezäunten Garten zu liegen, zu spielen und die Sonne zu geniessen. Er bleibt mit seinen Kumpels inzwischen bis zu 4 Stunden alleine. Auch wenn er lieber seine Menschen in der Nähe weiss, legt er sich dann aber doch ab und verdöst die Zeit.

Ansonsten schaut er gerne mal wo seine Menschen gerade sind, er liebt Kuscheleinheiten auf der Couch und fordert diese auch ein. Tango läuft zwar einige Stufen im Haus, jedoch sollte sein Zuhause idealerweise ebenerdig sein.

Tango braucht ein Zuhause mit Menschen auf die er sich verlassen kann, die ihm Ruhe und Zeit geben und ihn nicht bedrängen, die ein bisschen für ihn entscheiden, wenn es zuviel oder gefährlich für ihn sein könnte.
Ein eingezäunter Garten wäre absolut wünschenswert, in der Sonne zu dösen ist Balsam für seine liebe Seele.

Tango bekommt zur Zeit Zusatzfutter für Bänder, Gelenke und Sehnen…es könnte auch sein, dass er später etwas Physiotherapie  benötigt. Einige Handgriffe, die ihm Entspannung bringen würden, kann sein Pflegefrauchen auch gerne den zukünftigen Adoptanten beibringen.
Trotz seiner Behinderung ist er ein lebensfroher Schatz, der beschäftigt werden möchte.

Tango ist geimpft, kastriert , gechippt und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet…..das Schätzele wartet im Raum Wipperfürth auf  seine Menschen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tango

Hansel

Geboren: 06/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe 70 cm
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Plön-Malente
Anfragen an: g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Ich heisse laut Pass Hansel  –  tja warum hat man mir so einen komischen Namen gegeben?  Ich kam zusammen mit einer Hündin ins Tierheim und da gab man uns die Namen Hansel und Gretel !!!

Aber meine Pflegemama hier ruft mich Camillo – manchmal auch Don Camillo 😊 was sie da wohl meint, den Schelm oder die graue Eminenz ???.

Aber lest was sie über mich schreibt und dann entscheidet selbst:

„Wie kann man diesen schönen Galgorüden am besten beschreiben?

Er ist zu gut, um wahr zu sein !!! Ein Glücksgriff für eine Pflegestelle, denn es gibt wirklich nichts negatives über ihn zu berichten.

Er ist stubenrein, auch wenn anderen Mitbewohnern mal Unfälle passieren, pieselt er nicht drüber.

An der Leine läuft er ebenfalls ohne zu ziehen oder quer zu schießen.

Er fährt super im Auto mit.  Liegt ganz ruhig und das Warten während eines Einkaufs ist auch kein Problem.

Auch zuhause mit den Kumpels alleine bleiben, ist schon für drei Stunden getestet, ebenfalls ohne Probleme.  Er ist kein Innenarchitekt und er macht auch nichts kaputt.

Sicherlich wird er in aller Ruhe seiner derzeit noch großen Passion nachgehen und nach Futter schauen, aber das lässt sich ja durch -keine Fressalien liegen lassen- prima händeln. Wobei er aber auch weiß, dass ein auf zwei Beinen stehender Hund eine deutlich höhere Reichweite hat.

Ansonsten ist Camillo ein ruhiger, nervenstarker Galgo, der mit allen Haushaltsgeräuschen gut klar kommt und auch draußen mit Lkw und Trecker keine Probleme hat.

Er liegt gerne mit, an, bei oder auch auf seinen Hundekumpels.

Diese müssten wohl nicht zwingend Windhunde sein, sollten aber doch Spaß am gemeinsamen Rennen und Spielen haben. In unserem Rudel gibt er auch gerne mal den Hasen. Grundsätzlich zeigt er sich als verträglicher und spielfreudiger Rüde, der sowohl mit Männlein als auch mit Weiblein gut auskommt.

Er lernt gut und schnell , hört schon sehr gut auf seinem neuen Namen und kommt auf Zuruf.

Streicheleinheiten kann er durchaus geniessen.“

Sehr ihr  –  doch eher Eminenz. Sogar den Katzentest in Spanien habe ich bestanden.

Nun bin ich ja erst seit Anfang Oktober hier und vieles ist noch neu und aufregend, aber wie meine Pflegemama sagt: ich habe viel Potential zum Supergalgo.

Meine neue Familie: keine besonderen Ansprüche, aber ein Hundefreund wäre mir schon wichtig  und ein Garten, in dem wir spielen könnten, wäre klasse.

Übrigens ich bin kastriert, geimpft, gechippt und mein Mittelmeercheck ist negativ.

Möchtet ihr mich besuchen, dann macht euch auf in den Raum Plön/Malente.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Hansel

Celeste

Geboren: 05/2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 66 cm
Umgang mit Katzen: Katzen werden toleriert
Umgang mit Kindern: sollten schon älter sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Husum
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Celeste ist Ende September in seiner Pflegestelle angekommen.

Seine Pflegefamilie schreibt über ihn:

„Celeste  -jetzt Celly- hat sich gut in die Gemeinschaft eingefügt. Im Haus zeigt er sich neugierig, möchte alles wissen und beschnuppern, gerne überall dabei sein. Männern gegenüber ist er eher vorsichtig, aber hier kann ihn auch der Herr des Hauses ihn mittlerweile streicheln. Wir haben das über Futter geübt und so hat er gelernt, dass von dieser Hand etwas “ Gutes “ kommt.

Draußen ist er ein eher unsicherer Hund und lässt sich nicht von jedem anfassen. Laute Geräusche und fremde Menschen schüchtern ihn ein und er zieht sich zurück, lässt sich dann aber sehr gut wieder beruhigen. Wir machen bisher nur kleine Gänge in ruhigen Gegenden mit einem souveränen Hund an seiner Seite, um ihn nicht zu überfordern.

Mit vertrauten Personen sieht das anders aus. Jeden Morgen macht er einen großen Satz ins Bett um seine Menschen freudig zu begrüßen. Er mag es gestreichelt zu werden und Körperkontakt zu seiner Bezugsperson zu haben. Celeste mag es, wenn seine Menschen immer alle um ihn sind und zeigt dann seine lustige und anhängliche Seite. Wenn einer das Haus verlässt wird er nervös, rennt hin und her und fiept leise. Aber auch hier lässt er sich gut beruhigen. Er hat in Spanien mehrere Male die Stelle gewechselt und muss einfach nur wieder lernen darauf zu vertrauen, dass seine Menschen immer wieder nach Hause kommen. In kleinen Intervallen lassen wir ihn hier mit den anderen Hunden alleine, aber das muss noch weiter geübt werden.

Celly ist stubenrein und macht im normalen Alltag nicht ins Haus. In bestimmten Situationen, zum Beispiel wenn Besuch ins Haus kommt, wird er nervös und dann können kleinere Missgeschicke passieren. Solche Situationen fangen wir ab, indem wir dann öfter mit ihm raus gehen. Sobald er die Menschen ein paar Mal gesehen hat, werden sie vorsichtig aber wedelnd begrüßt. All diese Dinge des Alltags in einem Haushalt kennt er erst seit zwei Wochen und es ist sicher nur ein Frage der Zeit, bis er alles besser einschätzen kann.

Im Auto fährt er gut mit, meist liegt er und verschläft die Fahrt.

Mit den anderen Hunden ist Celly sehr gut verträglich, sucht die Nähe seines Pflegerudels und liegt auch gerne mit ihnen im Körperkontakt. Im Garten gibt es auch lustige Spiel und Toberunden. Insgesamt orientiert er sich hier sehr an einem unserer älteren Rüden. In seinem neuen Zuhause sollte auf jeden Fall schon ein souveräner Hund leben.

Für Celly wünschen wir uns ein ruhigeres Zuhause in ländlicher Umgebung. Seine neue Familie sollte Geduld, Ruhe und Erfahrung haben, einen unsicheren Hunden in ein freies Leben zu führen. Kinder sollten, wenn vorhanden, schon größer sein. Zum einen, weil er es nicht so gerne laut mag und zum zweiten, weil er noch etwas ungestüm ist, wenn er sich freut.

Celly ist kastriert, geimpft, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck

Kennenlernen können Sie Celly an der Nordsee im Raum Husum.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Celeste

Coby

Geboren: 04/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 70 cm
Umgang mit Katzen: verträglich mit Katzen
Umgang mit Kindern: sollten schon älter sein
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Rietberg NRW
Anfragen an:g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

COBY ist ein Fundhund. Er hatte am Rücken eine Wunde, die sehr entzündet war. Als er tierärztlich versorgt wurde fiel auch auf, dass er mit dem rechten Hinterbein leicht humpelt. Beim Röntgen wurden 2 alte, bereits zusammengewachsene Brüche festgestellt und ebenso ein Kreuzbandabriss, der im August operiert wurde. Alles ist gut verheilt und Coby hat keine Schmerzen. Er scheint einiges erlebt zu haben, denn auch sein Gesicht zeigt viele Narben.

Coby ist seit Ende September in Deutschland und hat sich in seiner Pflegestelle gut integriert. Er ist sehr neugierig und überhaupt nicht ängstlich. Insgesamt ist er ein eher ruhiger und entspannter Hund.

Coby ist mit seinen Artgenossen gut verträglich. Bei fremden Hunden ist er beim ersten Kennenlernen zunächst zurückhaltend und bleibt  -ein bisschen unsicher- erst mal auf Abstand. Wenn er merkt es passiert nichts, dann taut er schnell auf und kennt er die Hunde, dann kommen auch die Spielaufforderungen.

Er liebt es im Garten zu rennen und zu spielen, aber danach zeigt er dann schon die Belastung des operierten Beines durch ein Hinken an.  Gassi gehen tut er sehr gerne, es gibt überall so viel Neues zu entdecken, die Leinenführigkeit muss daher noch ein bisschen geübt werden.

Im Haus ist Coby ruhig. Menschenbezogen wie er ist, möchte er am liebsten die ganze Zeit kuscheln und gestreichelt werden. Stubenrein war er vom ersten Tag an.
Das Alleine bleiben klappt noch nicht so gut, er fiept und jault noch, wenn er mal alleine sein muss. Wir arbeiten aber daran und bauen es langsam auf. Kleinere Kinder wären vermutlich  nicht so gut für ihn, da er sich bei zu viel Trubel zurückzieht. Mit Kindern ab 10 Jahren kommt er aber gut zurecht.

Beim Katzentest in Spanien zeigte er schnüffelnd Interesse, ohne aber die Katzen zu bedrängen.

Coby würde z.B. in eine eher ruhigere Familie passen. Super wäre auch ein Garten, da er sehr gerne draußen ist.
Als Zweithund würde er sich ebenfalls sehr gut eignen, denn er sucht durchaus die Nähe zu den Hunden der Pflegestelle. Bei Einzelhaltung sollten seine Menschen schon sehr viel Zeit mit ihm Verbringen können – als Begleiter zur Arbeit können wir uns Coby sehr gut vorstellen.

Coby ist kastriert, geimpft, gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Interessiert ?  dann besuchen Sie Coby im Raum Rietberg (NRW).

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Coby

Kooper

Geboren: ca. 06/2011
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo-Mix
Größe: keine Angabe
Umgang mit Katzen: im Haus wahrscheinlich ok, draußen eher nicht
Umgang mit Kindern: noch nicht getestet, ruhige, verständnisvolle Teenager empfehlenswert
Eignung als Zweithund: geeignet, souveräner Partner wünschenswert
Mittelmeercheck:  negativ
Pflegestelle: Raum Bad Homburg
Anfragen an: Kerstin Aumann –  kerstin.aumann@farfromfear.org

mehr Bilder unter: https://www.facebook.com/Kooper-ein-Galgo-Mix-Bub-auf-dem-Weg-in-ein-neues-Leben-279020509481061/

In 2016 ist es den Mitarbeitern der ANAA gelungen, eine Gruppe streunender Rüden einzufangen. Zu dieser Junggesellengruppe gehörte auch Kooper.
Schnell zeigte sich, dass keiner von ihnen jemals Erfahrungen mit Halsband oder Leine gemacht hatte.
Kooper war der sensibelste, zeigte überhaupt kein Vertrauen in die Menschen. Es war kaum ein Herankommen an ihn und es dauerte sehr lange, bis er Berührungen überhaupt zulassen konnte.  Kooper musste sich auf der Straße durchschlagen und hat seinerzeit das Sprichwort ‚Angriff ist die beste Verteidigung‘ fest in sein Verhaltensmuster integriert.

Seit Januar ist er nun auf einer Pflegestelle in Deutschland.
In wochen-, mittlerweile monatelanger, vorsichtiger, einfühlsamer Vertrauensarbeit hat er nun aber gelernt, dass es tatsächlich auch menschliche Wesen gibt, die ihm nur Gutes wollen.
Bei allem Verständnis und Behutsamkeit braucht er aber auch ab und an mal eine Herausforderung, seine Offenheit Neuem gegenüber noch zu erweitern.

Halsband, Geschirr und Leine anlegen gehören langsam aber sicher zur Tagesroutine. Ins Auto einsteigen steht aktuell noch auf dem Lehrplan.
Er lebt hier in einem gemischten Rudel Galgos zwischen 3 und 9 Jahren. Mit Rüden zeigt er keinerlei Auffälligkeiten. Kooper sucht eher keinen Kontakt zu den anderen Nasen, orientiert sich aber als unsicherer Hund schon sehr an ihnen. Im Haus ist er ein absolut ruhiger Vertreter. Besucher werden zwar zuerst noch misstrauisch beobachtet, aber sonst nicht weiter registriert. Sobald Leckerlis verteilt werden, verliert er das Misstrauen ganz schnell und steht mit ganz vorne bei der Ausgabe ;o)

Draußen ist er anderen Hunden gegenüber neutral tolerant, es sei denn er wird von großen Hunden bedrängt oder bellend herausgefordert. Dann reagiert er nach dem Motto wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Er ist aber jederzeit kontrollierbar und lässt sich davon überzeugen, dass der Mensch die Situation regelt und im Griff hat.

Auf dem großen Auslauf schnüffelt er ein wenig das Revier ab, wälzt sich gern mal in vermeintlich gut riechenden Hinterlassenschaften des Wildes. Nach kurzer Zeit legt er sich aber einfach auf die Wiese und wartet bis das Galgorudel sich ausgetobt hat. Er spielt oder tobt nicht mit. Eher schaut er fasziniert zu und denkt sich nach seinem Gesichtsausdruck manchmal wohl, was dieses alberne Herumrennen eigentlich für einen Sinn macht…

Wir wünschen ihm ein eher ruhiges Zuhause, am liebsten mit einem souveränen, sicheren Partner/Partnerin. Ob Einzelperson, Paar oder Familie…alles wäre denkbar. In Hundegesellschaft bleibt er ohne Schwierigkeiten alleine, ganz auf sich gestellt wäre er das sicher nicht gerne.

Wir sehen ihn eher in einem ländlichen Umfeld, wobei auch ein ruhiges Wohngebiet in einer Kleinstadt mit Spaziermöglichkeiten im Grünen gut in Frage kommt.

Kommen Sie den Hübschen besuchen und lernen Sie ihn kennen, und vielleicht verlieben Sie sich. Er hat so sehr ein eigenes Zuhause nach einer so langen Zeit verdient.

Kooper ist geimpft, gechippt und kastriert. Sein Mittelmeercheck ist negativ.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Kooper

Bambino

Geboren: ca. 02/2017
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: 68cm/25kg
Länge 60cm
Umgang mit Katzen: ignoriert Katzen
Umgang mit Kindern: hat Angst vor kleinen Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Mannheim
Anfragen an:  Gertrud Armbruster –  g.armbruster@farfromfear.de

mehr Bilder unter:  Facebook-Album

Der wunderschön gezeichnete Bambino sollte von seinem Jäger eigentlich in der Tötungsstation San Antón abgegeben werden. Weil es dort keinen freien Platz mehr für ihn gab, und er an diesem Ort  ohnehin auch keine Chance gehabt hätte, leiteten ihn die Mitarbeiter an spanische Tierschützer weiter.

Noch unter ihrer Obhut wandelte sich Bambino von einem sehr ängstlichen Rüden hin zu einem nur sehr vorsichtigen Hund. „Es ist schön zu sehen, wie er dauernd Vertrauen gewinnt, seine Angst ablegt, und prima mit allen Artgenossen klarkommt“, konnten die spanischen Tierschützer bald vermelden.

Am 12. September 2019 startete Bambino zu seinem Sprungbrett in ein neues Leben. In seiner deutschen Pflegestelle lebt er mit einer Galga-Mix und einer Bardino-Mix Hündin von 11 Jahren zusammen. Gemeinsam mit ihnen kann er auch schon alleine bleiben.

Bambino ist stubenrein, sehr lieb, und sehr sensibel. Nach wie vor ist er zurückhaltend und vorsichtig. Die Zeit arbeitet da ganz klar für ihn.

Obwohl er vor fremden Männern zurückweicht, konnte er zu seinem Pflegepapa bereits eine Vertrauensbasis aufbauen. Im Haus bewegt er sich noch zaghaft. Er beobachtet sein neues Umfeld lieber von der sicheren Couch  oder seinem gemütlichen Hundebett aus. Diese Plätze verlässt er bisher ungern.

Bambino ist gut leinenführig, muss er aber noch doppelt gesichert werden. Vorbeifahrende Autos, Motorräder etc. bringen ihn weniger aus der Ruhe als entgegenkommende Passanten. Als Mitfahrer im Auto zeigt er sich völlig problemlos.

„Käuflich“ ist er nicht, und lässt sich deshalb, zumindest bislang, nicht über Futter locken.

Im Umgang mit ihm fremden Hunden zeigt er sich nach dem Umgebungswechsel wieder schüchtern.

Auch wenn seine große Neugier Bambino dabei hilft, insgesamt weiter Sicherheit zu erlangen:  in eine laute Großstadt passt er nicht.

In Familien, in denen es turbulent zugeht, wäre er ebenfalls fehl am Platze. Mit kleinen Kindern unter einem Dach zu leben wäre auch nichts für ihn.

Der optimale Wohlfühlrahmen für seine sensible Seele ist ein eher ländlich geprägtes und ruhiges Umfeld. Dazu ein netter Hundekumpel sowie Menschen, die seine Feinsinnigkeit zu schätzen wissen, würden sein Lebensglück perfekt machen.

Er ist kastriert, geimpft und gechippt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

Bambino wartet in der Umgebung von Mannheim auf liebe Menschen, an die er sein großes Herz verschenken, und denen er zeigen kann was für ein toller Schmusehund er ist.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Bambino

Mino – sucht einen neuen Sofaplatz an der Seite einer Frau (ggf. auch als Dauerpflegehund)

Geschlecht: männlich/kastriert
geb: 2010
Rasse: Galgo Espanol
Größe: 75 cm
Farbe: hell gestromt
Katzen: nein
Kinder: nein
als 2. Hund:  gerne zu ein zwei ruhigeren Windhundmädels
Autofahren: gut
Kontakt: gabi.wende@farfromfear.org

Mino kam 2011 nach Deutschland und lebte 6 Jahre in einer Familie mit Kindern, die sich von ihm trennte, als das agile Leben in einer Wohngemeinschaft  -mit anderen Familien, vielen Kindern und Tieren-  ihm einfach zu viel wurde.

So kam Mino Ende 2016 aus der Vermittlung auf eine unsrer PS zurück,  dort zeigte er sich freundlich und verträglich,….damals liess er sogar die Katzen in Ruhe ;)

Er fand dann Anfang 2017 ein neues Zuhause und es schien zunächst alles perfekt, ein großes Grundstück, andere Hunde, ein Herrchen, das viel daheim war ….dennoch zeigt Mino bis heute ganz deutlich, dass er sich mehr zu Frauen hingezogen fühlt.
Er entwickelte eine Nichtakzeptanz, alleine gelassen zu werden…bekundet dies durch anhaltendes Jammern (kaputt macht er aber nichts) .

Inzwischen zeigten sich auch altersbedingte Rückenprobleme verbunden mit einem Zittern der Hinterläufe – Mino ist in physiotherapeutischer Behandlung.  Anfang September wurde er nochmals in einer Tierklinik vorgestellt, es wurden auch Röntgenbilder gemacht, seine Wirbelsäule erscheint altersentsprechend unauffällig, es scheinen eher die Hüften zu sein, die ihm Probleme bereiten…er bekommt zur Zeit B Vitamine und ein Mittel gegen Nervenschmerzen. Die tierärztlichen Berichte liegen vor.

Mino ist gut leinenführig,  anderen Rüden begegnet er meist freundlich (Ausnahme sind dunkelfarbige und langhaarige…da lässt er schon mal den Macho raushängen  –  man kann ihn jedoch gut ablenken).

Warum sucht Mino wieder ?

Nach langen Gesprächen mit dem derzeitigen Besitzer  sind wir gemeinsam zu dem Schluss gelangt, dass Mino aktuell nicht wirklich glücklich ist. Er hat eine starke Affinität zu Frauen und die gibt es nun mal in seinem derzeitigen Zuhause nicht.

Auch wenn alle äusseren Rahmenbedingungen bestens sind, braucht Mino ein Frauchen zum andocken und kuscheln.

Es wäre so schön , wenn sich für den verschmusten, wunderschönen Bub ein Platz in einem eher ruhigen Haushalt findet – gerne auch mit 1-2 älteren bzw. auch nicht zu wilden Mädels.  Katzen sollten aber besser nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Mino – sucht einen neuen Sofaplatz an der Seite einer Frau (ggf. auch als Dauerpflegehund)

Barrio

Geboren: ca. 12/2011
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca. 73 cm
Umgang mit Katzen: kann nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: lieber nicht zu kleinen Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Heilbronn
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Facebook-Album

Barrio ist vor kurzem in seiner Pflegefamilie angekommen.

Seine Pflegemama schreibt:

„Barrio lebt seit dem 23.02.2019 bei uns zur Pflege.

Barrio ist ein großer stattlicher Rüde von ca. 73 cm Schulterhöhe. Vom ersten Tag an war er stubenrein.
Barrio kann in Hundegesellschaft schon einige Zeit alleine bleiben. Er ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden.

Allerdings ist Barrio noch sehr zurückhaltend,  ängstlich und vorsichtig. Er hat vor allem Angst vor Menschen, dies äußert sich in Fluchtverhalten.  Auch das Leben und die Bewegung im Haus bereiten ihm Schwierigkeiten.
Barrio benötigt am Anfang auf jeden Fall einen Rückzugsort, an den er sich zurückziehen kann, wenn er Angst hat. Draußen muss er doppelt gesichert werden, am besten noch zusätzlich mit Verbindung vom Halsband zum Geschirr (er geht massiv rückwärts, wenn ihm etwas Angst macht), da er auch hier vor allem bei entgegenkommenden Menschen mit großen Fluchtinstinkt reagiert. Über Futter kann man im Moment noch nicht mit ihm arbeiten, da er aus der Hand überhaupt nichts frisst, keine Wurst, keinen Käse, einfach nichts.
Mit vorbeifahrenden Autos und z. B. Traktoren hat er nicht so große Schwierigkeiten, diese bringen ihn nicht so sehr aus der Ruhe.

Barrio sollte unbedingt in ein ruhiges Zuhause mit mindestens einem vorhandenen souveränen Hundekumpel vermittelt werden. Ebenfalls sollten in Barrio’s neuem Zuhause keine Kleinkinder leben, da er auch hier noch sehr große Angst hat. Eine eher ländliche ruhige Wohngegend wäre für ihn optimal.

Barrio wird noch einige Zeit benötigen, um zu verstehen, dass er hier keine Gefahren bzw. schlechte Dinge durch Menschenhand erfahren muss. Aber ich kann sagen, wenn er erst mal etwas Vertrauen zu einem Menschen gefasst hat, ist er ein absolut liebenswerter riesengroßer Schmusebär, der es liebt gestreichelt und gekrault zu werden. Mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen wird aus Barrio mit Sicherheit ein ganz toller, treuer Weggefährte.“

Barrio ist kastriert, geimpft und gechipt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

In der Umgebung von Heilbronn wartet er auf Besuch.

Update: September 2019
Barrio ( bei uns Julen gerufen) entwickelt sich weiter in großen Schritten. Mittlerweile hält er sich nun auch im ganzen Haus auf wie die anderen Hunde. Auch sucht er teilweise von sich aus den Kontakt zu den ihm bekannten Menschen und auch zu meinen Nichten, also zu Kindern. Er lässt sich nun auch immer mehr streicheln von anderen Menschen. Beim Gassi gehen gibt es so gut wie keine Probleme mehr, was seine Angst betrifft. Beim letzten Windhundauslauf, der bei uns einmal im Monat statt findet, wollte er von sich aus aussteigen und ging tatsächlich mit auf das Gelände. Er benötigt dann zu ihm ganz fremden Menschen einen gewissen Abstand. Er versteht nun immer mehr, dass die Menschen ihm hier nichts böses wollen. Außerdem spielt er mittlerweile viel, er ist ein toller, lustiger Hund. Er liebt seinen Auslauf und verhält sich hier sozial und lässt sich super abrufen. Auch beim Gassi gehen, wenn uns fremde Hunde entgegen kommen, kein Gebelle, er ist zu allen Hunden freundlich, egal ob Rüde, Hündin egal groß oder klein.


Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Barrio

Toni

 04/2017
 männlich
 Galgo Español-Mix
 70 cm – 25 kg
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
Raum Kassel
gabi.wende@farfromfear.org

JA, ….es stimmt, Toni ist nicht ganz reinrassig. Und

JA, …es stimmt, er ist kein Hund für Hundeneulinge. Aber

NEIN, … wir können nicht glauben, dass wir nicht SEINE Menschen finden.

Toni kam als Sohn der schönen Galga Chappi (die ebenfalls noch ihr Zuhause sucht) in einem Tierheim in der Nähe von Madrid zur Welt. Als er alt genug war um ausreisen zu können kam er zu einer deutschen Pflegestelle, von der aus er auch bald sein eigenes Zuhause fand. Leider musste diese sich, auf Grund einer schweren Erkrankung, wieder von ihm trennen und nun sucht der schöne Große schon seit über einem halben Jahr nach seinem endgültigen Zuhause.

Seine Pflegestelle schreibt über ihn:

„Toni merkt man deutlich an, dass er in letzter Zeit nicht viele Regeln und Grenzen aufgezeigt bekommen hat und er es nicht gewöhnt ist in seinem Tun eingeschränkt zu werden.

Aber wenn man es schafft sein Vertrauen und Respekt zu gewinnen klebt er einem förmlich an den Lippen und nimmt jegliche Art der Unterstützung dankend an. Er ist ein junger Hund der erfahrene Menschen und klare Grenzen braucht. Aber bekommt er diese, ist er ein Goldstück mit dem man Pferde stehlen kann. Toni hat eine unglaublich sanfte Art und im Haus überwiegt der Galgo in ihm. Er kringelt sich ruhig und gelassen auf seinen Platz, streckt alle Viere in die Höhe und lässt „Gott einen guten Mann sein“. So entspannt und bei sich sieht man ihn gerne und genau das braucht er auch. Geregelte Auszeiten um zu ruhen sind genauso wichtig, wie Flitzen und Toben und sich Luft machen. Mit unserer Damengruppe hier tut er auch genau das. Sie spielen, sie flitzen, sie haben Spaß. In ihrer Gesellschaft kann Toni problemlos eine angemessene Zeit alleine bleiben und fühlt sich als Hahn im Korb hundewohl. Aber wie es mit den Männern so ist, steigt ihnen so ein Harem auch gerne zu Kopf. Mit Rüden klappt es nur, wenn sein Gegenüber souverän ist und nicht auf sein jugendliches Kräftemessen eingeht oder sich gar von diesem beeindrucken lässt.

Er ist ein Bewegungsfreund und wäre ein toller Partner für Fahrrad fahren oder Joggen. Im Gegensatz dazu braucht er aber auch Freilauf in gesichertem Gelände, um richtig Gas geben zu können. Die Balance zwischen Ruhe und Action ist für Toni jedoch wichtig.  An der Leine gehen klappt gut was nicht heißt, dass er nicht über den rassetypischen Jagdtrieb verfügt. Toni ist sehr gelehrig, beherrscht die Grundkommandos und hat Freude am lernen. Hier ist Luft nach oben. Seine zukünftigen Menschen sollten sehr hundeerfahren sein und Toni mit Liebe und Klarheit begegnen. Sein zukünftiger Hundefreund sollte kontakt- und spielfreudig sein und gerne richtig Toben, aber Toni auch Sicherheit und Gelassenheit vermitteln können.

Toni ist der klassische „Zuckerbrot und Peitsche“- Hund. Auf der einen Seite braucht er klare Regeln, Kontrolle und Hilfe in Situationen, die er gerne selbst regeln möchte, es aber einfach nicht kann. Auf der anderen Seite muss er wissen, dass er geliebt wird und sich bei seinen Menschen in Sicherheit wiegen kann. Toni hat Ecken und Kanten, das ist sicher, aber mit den richtigen Menschen an seiner Seite, kann man sie  wundervoll abrunden. Wo sind diese Menschen? Wo sind hundeerfahrene Leute, die Toni fest an die Hand nehmen und ihm den Weg zeigen? Wo sind die Menschen, für die Erziehung und liebevolle Konsequenz keine Fremdwörter sind und einen Abenteurer wie Toni an ihrer Seite möchten?

Wir wissen, dass es sie irgendwo gibt und jetzt wäre die passende Zeit sich zu melden ;-)!

Toni ist gechipt, geimpft, kastriert und freut sich in der Nähe von Kassel auf Menschen die es ernst mit ihm meinen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Toni

Smart

 03/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 70 cm
 lieber nicht zu Katzen
 noch vorsichtig
 geeignet
 Raum Darmstadt
Jutta Adlon-  jutta.adlon@farfromfear.org

Smart wurde im Februar auf einem großen Gelände gesichtet, es war jedoch unmöglich ihn einzufangen. Er näherte sich nur wenn andere Hund dabei waren. Nach einem Unwetter, wodurch das ganze Gelände überflutet wurde, ward er nicht mehr gesehen und man vermutete das Schlimmste. Kurze Zeit später erhielten die Spanier dann die Nachricht, dass junge Männer den armen Bub mit dem Motorrad jagten. Mithilfe einer TÄ die mit ihrer Hündin hinzukam, konnten sie den Bub auf deren Grundstück endlich sichern.

Smart, der von seiner Pflegefamilie Odin gerufen wird,  hat sich, trotz seiner Vorgeschichte, in relativ kurzer Zeit zu einem ruhigen und anhänglichen Galgo entwickelt.

Mit Menschen hat er kein Problem, im Gegenteil, bei seinem Pflegepapa dockt er regelrecht an und hält sich immer an seiner Seite auf. Steht der auf, geht Odin mit, setzt er sich hin, liegt Odin neben ihm.

Mit den Galgas der Pflegestelle flitzt er über das Grundstück. Bei fremden Rüden ist es entscheidend, ob sie freundlich und entspannt sind, dann ist nach einem kurzen Beschnüffeln alles ok und er spielt mit ihnen. Bei dominanten Rüden sollte man sich etwas Zeit lassen und am Anfang den Maulkorb, den er problemlos akzeptiert, zum Einsatz bringen.

Spazieren gehen findet er toll, da steht er als Erster in der Reihe, Geschirr/Halsband anlegen, alles kein Problem. Er war jetzt schon zweimal mit im Urlaub. Das heißt, im Auto mitfahren, ob im Kofferraum  eines Kombis oder auf dem Rücksitz ist für ihn kein Problem. Restaurantbesuche oder auch eingeschränkte Bewegungsfreiheit, wie es im Urlaub halt mal üblich ist, für ihn kein Problem.

Mit den Galgas mal alleine zuhause bleiben, auch kein Problem für Odin. Allerdings sollte man Eßbares nicht rumstehen lassen, denn sonst sorgt Odin dafür, dass das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten wird  :-)

Wir wünschen uns für Odin, der ein ganz lieber und sanfter Bub ist, eine freundliche Hündin an seiner Seite.

Anhänglich wie er mittlerweile ist,  sollte das frei laufen lassen, nach einer gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Odin ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie diesen Traum von Galgo in der Nähe von Darmstadt.

gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Smart

Orion

 02/2013
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 werden toleriert
 keine Angabe/noch nicht getestet
 geeignet
 Raum Klagenfurt/Österreich
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

In Südspanien wurde Orion in der Tötungsstation abgegeben. Nach einem Monat erfuhr das Refugio von dem Rüden und holte ihn dort heraus. Orion war total abgemagert, man konnte seine Rippen sehen und die Wirbel standen nach oben. Zudem hatte er eine Verletzung am Bein.

Orion lebt seit Mitte März in seiner Pflegefamilie.

Er verträgt sich gut mit den anderen Hunden und Katzen. Orion schläft noch viel in seinem Hundebett und spielt nicht mit den anderen Hunden der Pflegestelle. Von seiner Pflegemama lässt er sich streicheln, gegenüber fremden Menschen ist er unsicher und zurückhaltend, aber nicht panisch und lässt sich nicht mit Leckerlis locken.

Orion fährt ohne Probleme im Auto mit und bleibt auch mit seinen Hundefreunden kurze Zeit alleine zu Hause.

Inzwischen hat Orion etwas zugenommen, aber noch einen weiten Weg vor sich, das Vertrauen in die Menschen zu finden.

Orion ist geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er wartet in der Nähe von Klagenfurt in Österreich auf seine Familie.

Update 28.11.2017
Rio ist noch immer ein unsicherer und sehr vorsichtiger Hund, vor allem bei Männern. Noch immer geht vieles nicht, was bei anderen, „normalen“ Hunden ganz selbstverständlich ist. ABER: vieles hat er schon gelernt.
Er hat gelernt, dass er einen Namen hat und darauf zu hören.
Er hat gelernt seine Beine zu koordinieren und mal richtig zu rennen.
Er hat gelernt mit der Rute zu wedeln, wenn er seinen Galgo-Stiefbruder sieht, und immer öfter auch schon bei Frauchen.
Er hat gelernt, dass es super ist, wenn man von Frauchen gestreichelt und geschmust wird – zumindest kurz.
Er hat gelernt wie ein Welpe zu spielen und alles herumzutragen, was nicht niet- und nagelfest ist.
Er hat gelernt seine Welt über seine Nase und Augen wahrzunehmen und Neugier zu zeigen.
Er hat gelernt, dass das Leben auch Freude machen und schön sein kann.

Und er hat unsere Welt damit bereichert.  Er hätte es so verdient, ein ganz tolles Zuhause zu bekommen, wo er die Nummer 1 ist!

Update April 2019
Rio hat sehr lange gebraucht, um sich einigermaßen von seinen schrecklichen Erlebnissen zu erholen,
aber mittlerweile hat er es geschafft, etwas Vertrauen zu Menschen aufzubauen
und das Leben in einer Menschen-Hunde-Familie auch zu genießen.

Er ist total verspielt, wenn er relaxed ist, da ist kein Polster und keine Decke vor ihm sicher,
und auch das gemeinsame Ballspiel liebt er, wobei er immer nachgibt und sich nie gegen andere Hunde durchsetzt.
Er ist insgesamt ein sehr friedlicher und nachgiebiger Charakter,
der andere Hunde zur Orientierung nutzt und sich mit allen sofort versteht.
Das gilt auch für Katzen, mit denen er auf der Couch schmust und sie begeistert abschleckt.
Er ist sehr neugierig und an allem interessiert, auch neuen Menschen nähert er sich vorsichtig
und von manchen nimmt er sogar ein Leckerli und lässt sich streicheln,
nur manche Männer machen ihm noch Angst.

Es macht auch Spaß mit ihm spazieren zu gehen, er geht problemlos an der Leine.  Im Garten bleibt er nicht so gerne, er ist ein echter Couch Potato, am liebsten verbringt er seine Zeit auf der Couch (Kopf auf einen Polster) oder in einem bequemen Körbchen.  Wenn er einmal ein paar Stunden mit seinen Hundekumpels alleine zu Hause ist,  müssen wir alle Schuhe verräumen, denn die holt er sich sonst gerne als Trost und „kostet“ sie schon mal.

Ein Problem ist nach wie vor das Fressen. Er frisst nicht mit den anderen Hunden, und ist überhaupt sehr heikel.  Reines Hundefutter verweigert er oft ganz, wir müssen immer etwas „Gutes“ hinzufügen, dann geht es meistens,  in einem separaten Raum und mit viel Geduld.
Da er insgesamt eine schlechte Wundheilung und Haut hat (einmal durch den Garten gerannt, kann schon zu ein, zwei blutenden Wunden führen), füttern wir ihn mit Royal Canin Skin Care, das klappt bis jetzt am besten.

Und natürlich ist er wunderschön, sehr groß, stellt seine süßen Ohren oft auf  und schaut wie ein zu groß geratener Welpe in die Welt.
Er ist noch schreckhaft bei schnellen Bewegungen und ungewohnten Geräuschen,  aber immer sanftmütig und liebenswert.
Ein absolutes Muss ist ein vorhandener Hund (oder mehrere), da er sich total an anderen orientiert.

Kategorie: Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Orion

Donald

 01/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 keine Angabe
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 nördliches Niedersachsen
Ulrieke Gerken –  Ulrieke.Gerken@farfromfear.org

Unsere Pflegenase Donald ( bei uns Carlos gerufen) geht auf die Suche nach seinem endgültigen Zuhause.

Carlos ist ein junger (wohl jünger als angegeben) unbekümmerter Bub, der sich gerade in seiner besten Teenagerzeit präsentiert.


Er lebt in einem reinem Männerhaushalt und testet gerne, wie weit er gehen kann. Dank unserer suveränen Altnasen,  
bekommt er seine Rolle schon zugewiesen. Carlos bewegt sich sehr selbstverständlich im Haus und und hat für Staubsauger, TV Geräusche etc. nicht mal ein müdes Lächeln über. An der Leine bewegt er sich leicht wie eine Feder, außer seine Nase nimmt eine Spur auf… sein Jagdtrieb ist sehr, sehr stark und Freilauf ist für ihn nur im gesicherten Auslauf möglich.

Mit anderen Hunden ist er absolut sozial, aber aufgrund seines Alters gerne etwas übermütig. Sobald ein anderer Hund ihm sagt, wann es zuviel wird, geht er sofort in die Defensive und hört auf. 

 


Carlos liebt Menschen, Männer und Frauen, Kinder sollten schon etwas größer sein. Katzen leben in seinem Umfeld, 
allerdings liebt er es nach wie vor, die Samtpfoten zum Weglaufen zu animieren, huiiii das macht Spaß. Also sollten in seinem neuen Zuhause hundeerprobte Katzen leben. Ein Zweithund ist sehr zu empfehlen, da er noch voller Energie ist und die er in Toberunden und kleinen Kämpfen gerne raus lässt.

Er ist fast stubenrein, zeigt im allgemeinen an, wenn er raus  muss. Bei Carlos wurde eine Beckenblase diagnostiziert, dass heißt, die Blase sitzt etwas tiefer und hat dadurch weniger Fassungsvermögen.  Seine Harnröhre ist auch etwas kürzer und in der kalten Jahreszeit ist es daher ratsam, ihn  immer warm zu halten um eine Blasenentzündung zu vermeiden. 

Carlos ist kastriert, gechipt und hat einen positiven Anaplasmose und Babesiose Titer, der behandelt ist. Der Rest ist negativ.

 

Wer diesen süßen Chameur kennen lernen möchte, kann ihn im nördlichen Niedersachen besuchen.

 

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Donald

Alano

 06/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 geht leider überhaupt nicht
freundlich
 empfohlen
 Nähe Lüdenscheid
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

Der hübsche Alano ist ein sehr liebevoller und menschenbezogener Rüde, anhänglich und verschmust. Er lebt auf seiner Pflegestelle in einem gemischten Rudel und versteht sich mit allen Hunden großer Rassen.

Alano fährt gerne im Auto mit, läuft problemlos Treppen, geht vorbildlich an der Leine und ist selbstverständlich stubenrein. Am liebsten ist er überall dabei. Er genießt es täglich im gesicherten Auslauf zu rennen, aber auch mit seinen Menschen ausgiebig zu kuscheln.

Alano braucht einen geregelten Tagesablauf mit festen Strukturen und klaren Ansagen und Auslastung. Er hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und ist nicht ableinbar.

Alano wünscht sich ein Zuhause ohne kleine Hunde, Katzen und Kleintiere, aber unbedingt mit mindestens einem (Wind -) Hundekumpel.. Standfeste größere Kinder sind kein Problem. Leider hat Alano auch in Hundegesellschaft nach wie vor größere Probleme alleine zu bleiben.

Alano ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf alle MMK getestet.

Er freut sich in der Nähe von Lüdenscheid auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alano

Manu

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Manu

Sherlock – Reserviert –

Geboren: 04/2019
Geschlecht: männlich, noch nicht kastriert
Rasse: windiger Mix
Größe: noch im Wachstum, aber er wird kein Riese
Umgang mit Katzen: kein Problem
Umgang mit Kindern: kein Problem
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Eisleben (Ostharz)
Anfragen an: g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Sherlock ein windiger Fusselfloh über dessen Rasseanteile noch Spekulationen möglich sind. Eigentlich auch völlig egal  –  Windhund ist drin, aber tiefergelegt.

Das kleine fusselige Kullerauge ist ein richtig tolles Früchtchen. Kaum angekommen ging es schnurstracks auf Entdeckungsreise. Alle anderen Hunde im Rudel findet er prima und sucht deren Nähe. Mit Kindern ist er vorsichtig und stets liebevoll.

Da Sherlock ein ganz helles Köpfchen ist, hat er ganz schnell verstanden wie das mit dem stubenrein geht und so kommt immer seltener ein Ausrutscher vor.  Auch nachts in der Schlafbox bleibt alles sauber.

Sherlock bringt jeden zum Lachen und ist der absolute Liebling bei allen Besuchern. Sein putziges Erscheinungsbild ist auch einfach unwiderstehlich.  Er sucht Kontakt, liebt Bälle spielen und ist einfach in seinem ganzen Rennen und Toben unglaublich niedlich. Federleicht wie er ist, erinnert sein Herumspringen, die Power und seine unglaubliche Pfiffigkeit an einen jungen Foxterrier oder Zwergschnauzer, jedoch ist er im Wesen deutlich sensibler und etwas weniger triebhaft als diese „Charakterbolzen“

So selbstsicher er mit anderen Hunden umgeht, so sensibel reagiert er auf deutlichere Zurechtweisung von Tieren und Menschen. Unsre Rudelchefin wird inzwischen weiträumig umgangen, nachdem sie den allzu energisch tobenden  Zwerg zurechtgewiesen hatte. Die  Leinenführigkeit verbessert sich täglich; benötigt aber noch weitere Übung. Sherlock  freut sich so sehr, das er die ersten 500 Meter auf den Hinterbeinen „Gassi“ gehen würde und auch all seine Kraft in die Vorwärtsbewegung einbringt.

Sherlock ist eine tolle Unterstützung bei der Hausarbeit! Sein großes Hobby ist junghund-typisch das Sammeln allerlei toller Dinge…Stifte, Tesafilm, Schuhe und alles was rollt wird zur Weiterverwendung eingesammelt und genauestens untersucht…nichts liegt mehr herum!

Im Rudel mit unseren großen Galgos verteidigt er das Grundstück todesmutig …er hat die größte Klappe von Allen.

Auch Leckerchen werden klug stibitzt und unter die Möbel verschleppt – er hat verstanden, dass alle anderen da nicht hinkommen.

Ist Sherlock ausgelastet, wird eine richtige Schmusebacke aus dem Krümel. Dann wird sichtbar wie sehr dieser süße Racker noch ein kleiner Junghund ist, der nach einem abenteuerlichen Tag nun doch auch die Nähe und Nestwärme sucht und braucht.

Für Sherlock wäre eine sportliche, turbulente Familie oder eine unternehmungslustige Person mit Zweithund genau richtig.

Zum alleine bleiben ist er derzeit noch zu jung, für kurze Abwesenheitszeiten und Ruhepausen hat er jedoch einen Kennel positiv angenommen.

Wer diesen lebenslustigen „Spring-Ins-Feld“ adoptiert, hat lebenslänglich einen wirklichen Jackpot gefunden. Anhänglich ohne lästig zu sein, aufgeweckt und aufmerksam.

Er lernt blitzschnell, ist zuckersüß und mit der vollen Optik eines „Miniatur Deerhounds“ ein echter Hingucker. Dabei jedoch federleicht, rückenfreundlich beim Tragen und er passt auch in eine kleinere Wohnung, sofern für ausreichend Spiel und Bewegung gesorgt ist.

Sherlock darf gerne bei uns im Ostharz besucht werden…wer zwei  Hände voll Glück sucht wird hier sicher fündig.

Der Knirps ist geimpft und gechippt, altersbedingt noch nicht kastriert und ein Mittelmeercheck wird auch erst noch gemacht.

Kategorie: Galgos, Rüden, Welpen, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Sherlock – Reserviert –
Zurück nach oben...