Diese Rüden suchen ein Zuhause.

Tony

 04/2017
 männlich
 Galgo Español-Mix
 70 cm – 25 kg
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
Raum Kassel
gabi.wende@farfromfear.org

TONY ist ein ganz Toller und er verkörpert alles was „man“ sich von einem „Mann“ wünscht: Er ist groß, stark und extrem gutaussehend. Er ist liebevoll, verschmust und sensibel, kommt gut bei den Damen an, ist aber auch ein toller Männerkumpel. Er ist jung, sportlich und aktiv. Mit ihm kann man Pferde stehlen, unterm Sternenhimmel schlafen oder einfach nur *ein Bier trinken* gehen ;)
Man kann sich mit ihm raufen, sich austoben und zusammen auf der Couch kuscheln. Und das beste: Er ist absolut treu.

Aber auch Tony hat zwei Schwächen: in manchen Situationen reagiert er noch unsicher, als männlicher Zweibeiner muss man erst sein Vertrauen gewinnen, was mitunter jedoch nur Minuten dauert.

Tja….und Katzen und kleine, hibbelige Hunde machen ihn sehr nervös.

TONY hat sich problemlos und mit viel Respekt in unser Damenrudel integriert, aber er freut sich auch über alle Rüden die uns besuchen. Er ist ein sehr verträglicher Bub der die Hundesprache sehr gut versteht.

Im Haus ist Tony ebenfalls ein ganz Toller. Er ist stubenrein, markiert nicht, kann einige Zeit alleine bleiben und macht nichts kaputt. Mit unserem kleinen Sohn ist er sehr liebevoll und kuschelt morgens mit ihm im Bett.

Draußen zeigt sich TONY als agiler Junghund der viel Kraft hat und gerne mit gleichgesinnten tobt. Er ist ein super Jogginggefährte und läuft gerne am Fahrrad mit. Er braucht dringend gesicherten Freilauf um richtig Gas geben zu können und für unsere Galgas gibt er auch gerne mal den Hasen.

An der Leine gehen klappt gut, zeigt aber auch rassetypischen Jagdtrieb. Tony ist sehr gelehrig, beherrscht die Grundkommandos und hat Freude am lernen.

Seine Menschen sollten hundeerfahren sein und Tony mit Liebe und Klarheit begegnen. Sein zukünftiger Hundefreund sollte nicht nur kontakt- und spielfreudig und nicht zu zimperlich beim Toben sein, sondern er sollte Tony auch Sicherheit und Gelassenheit vermitteln können.

TONY ist gechipt, geimpft, kastriert und freut sich in der Nähe von Kassel auf Menschen die es ernst mit ihm meinen.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tony

Tango

 05/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 65 cm
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Wipperfürth
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Dreibeinchen Tango hatte vor einigen Jahren in Spanien ein sehr liebes Zuhause gefunden, dieses jedoch nun leider aufgrund einer schweren Erkrankung seines Frauchens wieder verloren.
Aufgrund der schlechten Vermittlungschancen in Spanien, wurden wir um Hilfe gebeten…..und es tat sich auch sogleich eine handicaperfahrene Pflegestelle für den tollen Schatz auf.

Tango ist nun seit Anfang November auf seiner Pflegestelle…ein absoluter Charmeur und Herzenshund, verträglich mit den anderen Hunden (Galga und Podenca) sowie auch völlig unkompliziert mit den drei Katzen.
Größere, ruhigere Kinder, die ihm auch seinen Freiraum geben wenn er sich zurückzieht, sind auch überhaupt kein Problem.

Er ist noch sehr scheu und vorsichtig Fremden gegenüber. Wenn Besuch kommt flüchtet er zunächst, lässt sich auch nicht  streicheln…er braucht einfach Zeit,  Liebe und ein bisschen Geduld…..aber er ist auch neugierig und wenn er einmal sein Herz verschenkt, ein toller Partner und Kumpel. Er muß selbst entscheiden wann er bereit ist auf jemanden zuzugehen.

Tango liebt Spaziergänge, freut sich sehr, wenn man die Leine in die Hand nimmt und läuft freudig draussen mit.  Allerdings darf man nicht unkonzentriert sein, da er auch draussen hier und da Scheu und Angst zeigt und recht schnell den Rückwärtsgang einlegen kann.

Er fährt sehr gerne im Auto mit, springt sofort freudig rein, raus möchte er jedoch gehoben werden, mit einer Rampe würde es sicherlich auch funktionieren.

Durch sein fehlendes Vorderbein muss man die Spaziergänge natürlich im kleinen Rahmen halten. Wenn er eine Pause braucht lehnt er sich an. Derzeit sind es ca. 3 x täglich ca.30 Min.

Er liebt es im eingezäunten Garten zu liegen, zu spielen und die Sonne zu geniessen.

Er bleibt mit seinen Kumpels alleine, auch wenn es ihm noch schwer fällt.  Er versucht zu folgen, legt  sich aber dann auch auf die Couch.  Derzeit ist er nicht länger als 1,5 Std. alleine, das kann aber sicher mit der Zeit noch  ausgebaut werden. Auch im Haus folgt er einem gerne und schaut, wo sein Mensch denn gerade ist. Er liebt Kuscheleinheiten auf der Couch und fordert diese auch mittlerweile ein. Tango läuft zwar einige Treppen im Haus, jedoch sollte sein Zuhause ebenerdig sein.

Tango braucht ein Zuhause mit Menschen auf die er sich verlassen kann, die ihm Ruhe und Zeit geben anzukommen und ihn nicht bedrängen, die ein bisschen für ihn entscheiden, wenn es zuviel oder gefährlich für ihn sein könnte.

Ein eingezäunter Garten wäre absolut wünschenswert, in der Sonne dösen ist Balsam für seine liebe Seele.

Tango bekommt zur Zeit Zusatzfutter für Bänder, Gelenke und Sehnen…es könnte auch sein, dass er später etwas Physiotherapie  benötigt. Einige Handgriffe, die ihm Entspannung bringen würden, kann sein Pflegefrauchen auch gerne den zukünftigen Adoptanten beibringen ;)

Trotz seiner Behinderung ist er ein lebensfroher Schatz, der beschäftigt werden möchte.

Tango ist geimpft, kastriert , gechippt und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet…..das Schätzele wartet im Raum Wipperfürth auf  lieben Besuch.

Update Januar
Mittlerweile kann Tango mit seinem Rudel bis zu 4 Stunden alleine bleiben.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Tango

Hook

 10/2016
 männlich
 Galgo Español
 ca. 65 cm
 geht leider überhaupt nicht
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Linz/Österreich
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

Nach einer Woche mit ihm sind wir heftig verliebt in diesen zauberhaften Burschen. Er hat so garnichts von einem Seeräuber an sich. Im Gegenteil. Er ist ein sanfter, liebevoller Junghund, gelegentlich wirkt er angesichts der vielen Eindrücke sogar irgendwie nachdenklich. Wir nennen ihn Kenzo, den Weisen.

Von Anfang an ist Kenzo ganz auf uns ausgerichtet. Wie ein Schatten trippelt er immer und überall mit, beteiligt sich an allem, sei es Geschirrspüler befüllen, Wäsche sortieren, Kochen oder Staubsaugen. Seine wunderbare Nase ist nie weit weg.  Um keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen, aufdringlich ist Kenzo keinesfalls, jedenfalls nicht, solange es nicht ans Kuscheln geht. Da kriegt er kaum genug und holt sich schon mal ein paar Extrastreicheleinheiten, verteilt Küsschen und kann sich manchmal euch ein zartes Knabbern an den Menschenohren nicht verkneifen.

Im Haus ist Kenzo einfach nur süß, anhänglich, lustig, neugierig  aber immer höfllich und der schmusigste Hund, den wir jemals kennenlernen durften.

Er liebt Spaziergänge und findet noch alles ziemlich aufregend. Wenn ihn sein Bruder Timo zum Spielen im Garten auffordert, zeigt sich seine ganze Power. Er saust über die Wiese, durch die Büsche, springt über Blumenbeete und ja, wir finden, er lacht dabei. Wir staunen jedes Mal aufs Neue und genießen die kraftvolle Eleganz eines echten Galgos und den Ausbruch purer Lebensfreude.

Frische Luft und wildes Toben machen hungrig. Kenzo hat immer Appetit und es schmeckt ihm eigentlich alles. Mit vollem Bäuchlein rollt er sich dann im weichsten unserer Hundebetten zusammen und wartet darauf, dass sich seine Menschen endlich auch aufs Sofa verfügen. Dann robbt er dazwischen, schiebt seine Nase unter eine Hand und wenn er dann gekrault wird, ist er für den Moment wohl der glücklichste Hund der Welt.

Kenzo ist im Herzen noch ein Baby. Er wird noch viel lernen, wir wünschen uns für ihn, dass er bald eine liebevolle Familie findet, die ihm zeigt, wie schön ein Hundeleben sein kann. Er teilt seine Menschen jetzt mit zwei anderen Hundefreunden und Katzen im Haushalt. Wir haben den Eindruck, dass er sich in jede Situation gut einfinden wird.

Dem Alter entsprechend ist Kenzo noch nicht kastriert. Auf Mittelmeerkrankheiten ist er negativ getestet.

Er ist ein wunderschöner junger Hund, derzeit etwa 55cm hoch, wird aber noch ein gutes Stück wachsen. Die Fotos zeigen nicht wirklich wie hübsch er ist, kommen sie ihn doch in der Nähe von Linz / Österreich besuchen. Er ist immer für Knuddelmomente  zu begeistern.

Update September 2017
Ein paar Monate, und aus dem süßen Baby ist ein wunderschöner, eleganter und selbstbewusster junger Hund geworden. Vom Wesen her hat sich Kenzo kaum verändert. Er ist nach wie vor liebevoll und anhänglich was seine Rudelmenschen betrifft, auf fremde Personen, egal ob männlich oder weiblich, groß oder klein, alt oder jung, geht er freundlich und interessiert zu. Dass die Pfoten dabei auf dem Boden bleiben sollen, üben wir noch. Gleichermaßen nett ist er mit allen Hunden – jedenfalls, solange es nicht an den Futtertopf geht. Da ist ganz schnell Schluss mit Lustig. Wir füttern einfach getrennt und das Thema ist erledigt.

In Freilaufzonen ist Kenzo ein lustiger Animateur. Er lädt andere Hunde gern und unbefangen zum Spielen ein, akzeptiert aber auch, wenn er zurückgewiesen wird. Er pöbelt nicht, auch nicht an der Leine. Apropos Leine: In bekannter (ruhiger) Umgebung läuft Kenzo bereits großartig an der Leine, in fremder, speziell lauter Umgebung, etwa in der Stadt bei Autoverkehr, viele Menschen etc., ist er meist noch sehr angespannt und zieht. Autofahren ist kein Problem. Was er aber wirklich liebt, sind  ausgedehnte Spaziergänge. In wildarmer Umgebung darf er meist frei laufen, weil er wirklich gut abrufbar ist und weil es einfach Freude macht, ihm bei seinen Flitzerunden zuzusehen.

Kenzo ist ein bezaubernder junger Hund, ein paar Macken sind aber doch auch verpackt in seinem hübschen Köpfchen. Er klaut unglaublich geschickt, was immer ihm fressbar erscheint. Kenzo knabbert gern und ausdauernd an allem und jedem. Alleine bleiben ist derzeit noch gar nicht sein Ding. Leider hat er Katzen zum Fressen gern.

Kenzo würde gut zu sportlichen Menschen passen und zu einem Leben, an dem er ganz eng teilnehmen darf. Über andere Hunde im Haus würde er sich vermutlich freuen. Kinder kennt er kaum, speziell ältere dürften aber kein Problem darstellen. Seine Lebensmenschen sollten Zeit und Geduld mitbringen, um weiter an seiner Ausbildung zu arbeiten.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Hook

Alano

 06/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 geht leider überhaupt nicht
freundlich
 empfohlen
 Nähe Lüdenscheid
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

Der hübsche Alano ist ein sehr liebevoller und menschenbezogener Rüde, anhänglich und verschmust. Er lebt auf seiner Pflegestelle in einem gemischten Rudel und versteht sich mit allen Hunden großer Rassen.

Alano fährt gerne im Auto mit, läuft problemlos Treppen, geht vorbildlich an der Leine und ist selbstverständlich stubenrein. Am liebsten ist er überall dabei. Er genießt es täglich im gesicherten Auslauf zu rennen, aber auch mit seinen Menschen ausgiebig zu kuscheln.

Alano braucht einen geregelten Tagesablauf mit festen Strukturen und klaren Ansagen und Auslastung. Er hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und ist nicht ableinbar.

Alano wünscht sich ein Zuhause ohne kleine Hunde, Katzen und Kleintiere, aber unbedingt mit mindestens einem (Wind -) Hundekumpel.. Standfeste größere Kinder sind kein Problem. Leider hat Alano auch in Hundegesellschaft nach wie vor größere Probleme alleine zu bleiben.

Alano ist kastriert, geimpft, gechippt und negativ auf alle MMK getestet.

Er freut sich in der Nähe von Lüdenscheid auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alano

Manu

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Manu

Barrio

Geboren: ca. 12/2011
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: Galgo Español
Größe: ca. 73 cm
Umgang mit Katzen: kann nicht zu Katzen
Umgang mit Kindern: lieber nicht zu kleinen Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Heilbronn
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Facebook-Album

Barrio ist vor kurzem in seiner Pflegefamilie angekommen.

Seine Pflegemama schreibt:

„Barrio lebt seit dem 23.02.2019 bei uns zur Pflege.

Barrio ist ein großer stattlicher Rüde von ca. 73 cm Schulterhöhe. Vom ersten Tag an war er stubenrein.
Barrio kann in Hundegesellschaft schon einige Zeit alleine bleiben. Er ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden.

Allerdings ist Barrio noch sehr zurückhaltend,  ängstlich und vorsichtig. Er hat vor allem Angst vor Menschen, dies äußert sich in Fluchtverhalten.  Auch das Leben und die Bewegung im Haus bereiten ihm Schwierigkeiten.
Barrio benötigt am Anfang auf jeden Fall einen Rückzugsort, an den er sich zurückziehen kann, wenn er Angst hat. Draußen muss er doppelt gesichert werden, am besten noch zusätzlich mit Verbindung vom Halsband zum Geschirr (er geht massiv rückwärts, wenn ihm etwas Angst macht), da er auch hier vor allem bei entgegenkommenden Menschen mit großen Fluchtinstinkt reagiert. Über Futter kann man im Moment noch nicht mit ihm arbeiten, da er aus der Hand überhaupt nichts frisst, keine Wurst, keinen Käse, einfach nichts.
Mit vorbeifahrenden Autos und z. B. Traktoren hat er nicht so große Schwierigkeiten, diese bringen ihn nicht so sehr aus der Ruhe.

Barrio sollte unbedingt in ein ruhiges Zuhause mit mindestens einem vorhandenen souveränen Hundekumpel vermittelt werden. Ebenfalls sollten in Barrio’s neuem Zuhause keine Kleinkinder leben, da er auch hier noch sehr große Angst hat. Eine eher ländliche ruhige Wohngegend wäre für ihn optimal.

Barrio wird noch einige Zeit benötigen, um zu verstehen, dass er hier keine Gefahren bzw. schlechte Dinge durch Menschenhand erfahren muss. Aber ich kann sagen, wenn er erst mal etwas Vertrauen zu einem Menschen gefasst hat, ist er ein absolut liebenswerter riesengroßer Schmusebär, der es liebt gestreichelt und gekrault zu werden. Mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen wird aus Barrio mit Sicherheit ein ganz toller, treuer Weggefährte.“

Barrio ist kastriert, geimpft und gechipt. Sein Mittelmeertest ist negativ.

In der Umgebung von Heilbronn wartet er auf Besuch.

Update Juli
Barrio entwickelt sich täglich immer mehr zu einem fröhlichen und ausgeglichenen Hund. Mittlerweile liegt er bei uns im Wohnzimmer entspannt auf der Couch, und es ist ihm nun möglich auch hier trotz der vielen Geräusche tief und fest zu schlafen.

Auch bleibt er nun liegen, wenn mein Mann, mein Sohn oder dessen Freundin an ihm vorbei z. B. auf die Terrasse laufen. Dies wäre vor einigen Wochen noch undenkbar gewesen. Von ihm fremden Menschen anfassen lassen möchte er sich immer noch nicht, was ich aber auch nicht so schlimm finde.

Er ist sehr sozial mit anderen Hunden, Barrio hat keinen Futterneid Auch beim Rennen und Spielen im gesicherten Auslauf verhält er sich sehr sozial den anderen Hunden gegenüber.

Barrio ist so ein toller Galgomann, der so langsam die schöne Seite des Lebens entdeckt, er ist verschmust, anhänglich und sehr folgsam.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Barrio

Conde

Name: Conde (Benjamin)
Rasse: Galgo
Geschlecht: männlich, kastriert
Geb.: ca. 09/13
Größe: 65 cm
Gewicht: 23 kg
MMK: negativ, Ehrlichiose wurde damals bereits in Spanien behandelt
Wesen: zurückhaltend, freundlich
Umgang mit Hunden: sehr gut
Umgang mit Katzen: werden toleriert
Umgang mit Kindern: kein Problem
Pflegestelle: Raum Lüchow/Dannenberg

Kontakt:http://www.zona-de-galgos.de/wir-ueber-uns-3/unser-team/

Aufgrund eines dramatischen Unfalls mit schwerwiegenden Folgen, muß sich die Familie schweren Herzens von ihren drei Galgos trennen.

Hier der Rüde des Rudels:

Conde, der jetzt Benjamin gerufen wird,  ist ein neugieriger, liebevoller, aber auch schüchternen Hund. Hat er erst mal Vertrauen gefasst, weicht er einem nicht mehr von der Seite und folgt einem wirklich überall hin…Am liebsten ist es ihm, wenn er bei seinen neuen Zweibeinern tagsüber und auch nachts viel Körperkontakt bekommt.

Er lebt problemlos seit 3,5 Jahren mit mehreren Hunden und Katzen zusammen.

Benjamin spielt sehr gerne mit seinen Artgenossen, rangelt und jagt den anderen Hunden hinter her. Natürlich möchte Benjamin seinen täglichen Spaziergang und er läuft ganz ruhig an der Leine. Ist aber auch aufmerksam gegenüber Wildtieren ;-).

Wenn ein Lastwagen oder Trecker vorbei fährt, hat er ein bisschen Angst und generell reagiert er bei lauten Geräuschen schreckhaft, auch wenn mal in der Küche etwas runterfällt usw.

Benjamin zieht sich erstmal zurück, wenn fremde Menschen zu Besuch kommen, aber man merkt, er möchte sehr gerne schauen, wer ist denn da …. und manchmal überwindet er seine Scheu und schnuppert ganz still und leise an den Neulingen.

Fremden Hunden gegenüber ist er sehr aufgeschlossen und absolut unproblematisch er hat noch nie jemanden oder etwas angebellt.

Kennt er kleine Kinder, so ist er auch ihnen sehr aufgeschlossen und lässt sich gerne streicheln.

Benjamin bleibt alleine, bisher aber nur in seinem Rudel und wirklich schön findet er es nicht, wenn ihn sein geliebter Zweibeiner alleine lässt. Er liebt es sich eng auf der Couch anzukuscheln und dann kann man in seinen wunderschönen braunen Rehaugen die vollkommene Entspannung erkennen.

Benjamin sucht ein ruhiges, stressfreies, liebevolles und harmonisches Zuhause, die neuen Zweibeiner sollten ihm mit ihrer ruhigen, einfühlsamen Art viel Sicherheit geben können. Auch ein souveräner, angstfreier Hundekumpel, der noch gerne tobt, ist für den hübschen Rüden ganz wichtig. Er ist kein Stadthund und braucht seinen Garten, im Auto mitfahren ist für ihn kein Problem.

Benjamin ist geimpft , kastriert, gechipt und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet. Ein Ehrlichiosetiter wurde bereits in Spanien behandelt.

Er würde gerne gemeinsam mit Lilly einen Platz finden.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Conde

Colon

Colón ist seit vier Wochen bei uns und profitiert sehr von der Ruhe und den geregelten Abläufen in unserem Senioren-Haushalt.

Er nimmt schön zu, geht mittlerweile recht gut an der Leine und genießt die Gesellschaft unserer beiden älteren Mädels.

Sein Jagdtrieb ist sehr ausgeprägt, in Feld und Wald sollte er schon sehr gut gesichert sein.

Colón ist eine Persönlichkeit!

Was er will (oder auch nicht), möchte er gerne durchsetzen und tut das auch lauthals kund.

Die Küche und alles Essbare sollten schon sehr gut gesichert sein, er ist durchaus clever und sehr einfallsreich beim Organisieren von allen Dingen, die er meint gebrauchen zu können ;-)

Colón ist kein Hund für die Stadt, Lärm und Hektik setzen ihm noch arg zu.

Wir wünschen uns also für unseren lieben Opi ein ruhiges, möglichst ebenerdiges Zuhause im ländlichen Bereich, in dem er noch gefördert wird, aber auch zur Ruhe kommen kann.

Colón ist geimpft, kastriert und gechipt. Sein MMK ist negativ.

Der Tierarzt stellte altersbedingte Herzprobleme fest, er wird jetzt medikamentös unterstützt.

Besucht werden kann er gerne auf seiner Pflegestelle in der Nähe von St. Goar.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Colon

Alan

 ca. 07/2015
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 ca. 64 cm
 lieber nicht zu Katzen
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 Raum Lörrach
Gertrud Armbruster –  gertrud.armbruster@farfromfear.org

Alan wurde in Spanien in einer Tötungstation abgegeben und dort von Galgo Freedom gerettet.

Alan ist ein hübscher, lieber Rüde, der von ihm bekannten Menschen gerne gestreichelt werden möchte.
In neuen Situationen und bei fremden Menschen ist er vorsichtig.  Vor schnellen Bewegungen und lauten Stimmen erschrickt Alan noch manchmal und zieht sich  dann zurück. In seiner Pflegestelle hatte er in den ersten Tagen Probleme durch die Haustür zu gehen, wenn dort Menschen oder Hunde standen.
Inzwischen lässt sich Alan von fremden Menschen und größeren Kindern anfassen und streicheln,
drängt sich aber nicht vor und will in der Kontaktaufnahme auch nicht bedrängt werden.

Alan ist gut verträglich mit den Hunden der Pflegefamilie. Anfangs lag er gerne abseits und beobachtete, was passierte.  Inzwischen hat Alan die weichen Hundebettchen und die Couch gefunden, spielt auch gerne mit dem Galgo-Whippet-Mix der Pflegestelle im Gartenund bleibt im Spiel immer sozial. Wenn er gerufen wird, kommt er sofort freudig angesprungen.

Im Refugio in Spanien wurde Alan mit Katzen verträglich getestet. In seiner Pflegefamilie leben keine Katzen.
Bei Sichtung von Katzen auf dem Spaziergang ist Alan jedoch sehr nervös, so dass im neuen Zuhause lieber keine Katzen leben sollten.

Mit seinen Hundefreunden kann Alan bis zu drei Stunden alleine bleiben, ohne etwas umzudekorieren.
Zu Beginn musste sich Alan beim Autofahren übergeben. Inzwischen passiert das nicht mehr, er fiept zu Beginn der Fahrt etwas, legt sich dann aber ab. Urlaubsfahrten können mit den entsprechenden Pausen mit ihm durchgeführt werden. Tägliche Autofahrten gehören aber nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen.

Alan geht gerne in der Natur spazieren. Neuen Eindrücken begegnet er vorsichtig, aber interessiert.

Alan wünscht sich ein ruhige, ländlich lebende Familie mit Hundefreund und eingezäuntem Garten
zum Flitzen und Spielen. Für das Leben in einer Großstadt ist er nicht geeignet.

Alan ist gechipt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er lebt zur Pflege am Rande von Lörrach und freut sich auf Besuch.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Alan

Fantastico

 06/2018
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 z.Z. 55 cm
 lieber nicht zu Katzen
 freundlich
 geeignet
 Raum Aschaffenburg
Gabi Wende –  gabi.wende@farfromfear.org

Fantastico wurde auf seiner Pflegestelle rasch umgetauft auf Nils. Der süße Teenie ist zwar fantastisch, aber es ist doch ein Name, den man nicht ganz so gut rufen kann.
Nils hatte Glück im Unglück. Im November 2018 wurde er von seinem Jäger aufgrund eines Knochenbruches am rechten Vorderlauf bei FBM abgegeben und dort fachmännisch versorgt. Der Bruch war so kompliziert, dass er mit Metallschienen verschraubt werden musste, die nach neuesten Untersuchungen hier in Deutschland wohl auch verbleiben werden.
Je nach Körperwachstum von Nils muss man dies aber im Blick behalten.

Nils ist nun seit einiger Zeit bei seiner Pflegefamilie und es gibt viel zu berichten. Die beste Nachricht zu erst: Mit Nils kann man AUSSCHLAFEN.
Er ist ein kleines Dornröschen. Sein liebstes Hobby ist schlafen und bei seinem Menschen liegen und lieb wach geküsst werden. Er wacht jeden Morgen mit einem herrlichen Ohrensalat auf und einem sehr verwirrten Blick,  der einem jedes Mal ein Lächeln entlockt. Sonntags geht vor 10 gar nichts und auch sonst ist er kein Morgenhund. Nils mag es gemütlich. In jeder Lebenslage. Er kann Hektik und Druck nicht leiden.

Hat man es eilig, hat Nils erst recht Zeit. Nils entschleunigt und bringt einen zur Ruhe. Er ist kein Hund, der sich schnell bewegen lässt. Prinz Galgo verlangt Ruhe und Souveränität von seinen Menschen.  Bringt man diese auf den Teller kann er durch jede Situation gehen.

Die zweite gute Nachricht: Das Bein hält. Nils kann flitzen, Nils kann spielen, Nils kann spazieren gehen und sollte das auch, um Muskulatur zu behalten.  Natürlich alles in einem gesunden Ausmaß. Ein Leistungssportler wird er nicht und Bollern mit sehr körperlichen Hunden ist auch schwierig, aber ansonsten kann er wirklich alles und genießt seine abendlichen Massagen sehr.

Nils ist nach wie vor verträglich mit allen Hunden, fühlt sich aber deutlich wohl mit einer großen starken Schulter zum Anlehnen. Unsere alte Gisela (Rüde ca. 8+) ist sein Fels in der Brandung.  An ihm orientiert er sich und sucht Halt in neuen Situationen. Nils probiert sich aber auch gerne mit dem Bollerkopp Manfred (1,5 Jahre) aus und da geht es über Tische und Bänke. Möchte Mensch das nicht, muss er es sagen. Aufgrund des jungen Alters auch manchmal mehrfach und deutlich ;-)!

Bei Katzen sieht es da schon etwas anders aus. Nils braucht zwar Hunde wie die Luft zum Atmen, aber Katzen bräuchte er nicht unbedingt.
Eine souveräne Katze wäre sicher kein Problem, aber entspannter ist das Leben für Nils ohne Katze.  Er findet sie nämlich ziemlich gruselig und verbellt sie auch mal. Im Außenbereich würde er Katzen jagen, was als Galgo nunmal nicht selten ist ;-).

Nach Eingewöhnung und in Hundegesellschaft kann Nils 1-2 Std. alleine bleiben. Er fährt sehr ruhig im Auto mit und erledigt seine Geschäfte outdoor.

Nils ist kein Zwischen-den-Zeilen-Leser, er möchte klare Aussagen, sonst kann er es nicht umsetzen und hat einen eigenen Plan. Nils ist wer. Ein wunderbarer Wer! Ein schlauer Wer! Ein sehr hübscher Wer!

Nils ist gechipt, geimpft, kastriert, er wurde mit 5 Monaten schon einmal negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet, jedoch sollte dies im Alter von 10-12 Monaten noch einmal nachgetestet werden .

Wir wünschen uns für Nils ein ländliches Zuhause mit Garten und mindestens einem weiteren Hund. Für die Nerven seiner zukünftigen Menschen, wäre ein ruhiger souveräner Hund wohl von Vorteil ;-), Nils nimmt aber auch jeden anderen zum Drandocken. Wir wünschen uns für Nils klare Menschen mit Galgoverstand, die ihm freundlich aber doch konsequent die Welt noch etwas weiter erklären und die ihn kennenlernen – am besten morgens um 6, denn in seinen Ohrensalat-Schlafzimmer-Blick MUSS man sich schock verlieben!

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Fantastico

Smart

 03/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 70 cm
 lieber nicht zu Katzen
 noch vorsichtig
 geeignet
 Raum Darmstadt
Jutta Adlon-  jutta.adlon@farfromfear.org

Smart wurde im Februar auf einem großen Gelände gesichtet, es war jedoch unmöglich ihn einzufangen. Er näherte sich nur wenn andere Hund dabei waren. Nach einem Unwetter, wodurch das ganze Gelände überflutet wurde, ward er nicht mehr gesehen und man vermutete das Schlimmste. Kurze Zeit später erhielten die Spanier dann die Nachricht, dass junge Männer den armen Bub mit dem Motorrad jagten. Mithilfe einer TÄ die mit ihrer Hündin hinzukam, konnten sie den Bub auf deren Grundstück endlich sichern.

Smart, der von seiner Pflegefamilie Odin gerufen wird,  hat sich, trotz seiner Vorgeschichte, in relativ kurzer Zeit zu einem ruhigen und anhänglichen Galgo entwickelt.

Mit Menschen hat er kein Problem, im Gegenteil, bei seinem Pflegepapa dockt er regelrecht an und hält sich immer an seiner Seite auf. Steht der auf, geht Odin mit, setzt er sich hin, liegt Odin neben ihm.

Mit den Galgas der Pflegestelle flitzt er über das Grundstück. Bei fremden Rüden ist es entscheidend, ob sie freundlich und entspannt sind, dann ist nach einem kurzen Beschnüffeln alles ok und er spielt mit ihnen. Bei dominanten Rüden sollte man sich etwas Zeit lassen und am Anfang den Maulkorb, den er problemlos akzeptiert, zum Einsatz bringen.

Spazieren gehen findet er toll, da steht er als Erster in der Reihe, Geschirr/Halsband anlegen, alles kein Problem. Er war jetzt schon zweimal mit im Urlaub. Das heißt, im Auto mitfahren, ob im Kofferraum  eines Kombis oder auf dem Rücksitz ist für ihn kein Problem. Restaurantbesuche oder auch eingeschränkte Bewegungsfreiheit, wie es im Urlaub halt mal üblich ist, für ihn kein Problem.

Mit den Galgas mal alleine zuhause bleiben, auch kein Problem für Odin. Allerdings sollte man Eßbares nicht rumstehen lassen, denn sonst sorgt Odin dafür, dass das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten wird  :-)

Wir wünschen uns für Odin, der ein ganz lieber und sanfter Bub ist, eine freundliche Hündin an seiner Seite.

Anhänglich wie er mittlerweile ist,  sollte das frei laufen lassen, nach einer gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Odin ist gechippt, geimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Besuchen können Sie diesen Traum von Galgo in der Nähe von Darmstadt.

gewissen Eingewöhnung, in sicherem Gelände auch funktionieren.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Smart

Donald

 01/2016
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 keine Angabe
 werden toleriert
 lieber nicht zu kleinen Kindern
 geeignet
 nördliches Niedersachsen
Ulrieke Gerken –  Ulrieke.Gerken@farfromfear.org

Unsere Pflegenase Donald ( bei uns Carlos gerufen) geht auf die Suche nach seinem endgültigen Zuhause.

Carlos ist ein junger (wohl jünger als angegeben) unbekümmerter Bub, der sich gerade in seiner besten Teenagerzeit präsentiert.


Er lebt in einem reinem Männerhaushalt und testet gerne, wie weit er gehen kann. Dank unserer suveränen Altnasen,  
bekommt er seine Rolle schon zugewiesen. Carlos bewegt sich sehr selbstverständlich im Haus und und hat für Staubsauger, TV Geräusche etc. nicht mal ein müdes Lächeln über. An der Leine bewegt er sich leicht wie eine Feder, außer seine Nase nimmt eine Spur auf… sein Jagdtrieb ist sehr, sehr stark und Freilauf ist für ihn nur im gesicherten Auslauf möglich.

Mit anderen Hunden ist er absolut sozial, aber aufgrund seines Alters gerne etwas übermütig. Sobald ein anderer Hund ihm sagt, wann es zuviel wird, geht er sofort in die Defensive und hört auf. 

 


Carlos liebt Menschen, Männer und Frauen, Kinder sollten schon etwas größer sein. Katzen leben in seinem Umfeld, 
allerdings liebt er es nach wie vor, die Samtpfoten zum Weglaufen zu animieren, huiiii das macht Spaß. Also sollten in seinem neuen Zuhause hundeerprobte Katzen leben. Ein Zweithund ist sehr zu empfehlen, da er noch voller Energie ist und die er in Toberunden und kleinen Kämpfen gerne raus lässt.

Er ist fast stubenrein, zeigt im allgemeinen an, wenn er raus  muss. Bei Carlos wurde eine Beckenblase diagnostiziert, dass heißt, die Blase sitzt etwas tiefer und hat dadurch weniger Fassungsvermögen.  Seine Harnröhre ist auch etwas kürzer und in der kalten Jahreszeit ist es daher ratsam, ihn  immer warm zu halten um eine Blasenentzündung zu vermeiden. 

Carlos ist kastriert, gechipt und hat einen positiven Anaplasmose und Babesiose Titer, der behandelt ist. Der Rest ist negativ.

 

Wer diesen süßen Chameur kennen lernen möchte, kann ihn im nördlichen Niedersachen besuchen.

 

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Donald

Orion

 02/2013
 männlich, kastriert
 Galgo Español
 67 cm
 werden toleriert
 keine Angabe/noch nicht getestet
 geeignet
 Raum Klagenfurt/Österreich
Gertrud Armbruster – gertrud.armbruster@farfromfear.org

In Südspanien wurde Orion in der Tötungsstation abgegeben. Nach einem Monat erfuhr das Refugio von dem Rüden und holte ihn dort heraus. Orion war total abgemagert, man konnte seine Rippen sehen und die Wirbel standen nach oben. Zudem hatte er eine Verletzung am Bein.

Orion lebt seit Mitte März in seiner Pflegefamilie.

Er verträgt sich gut mit den anderen Hunden und Katzen. Orion schläft noch viel in seinem Hundebett und spielt nicht mit den anderen Hunden der Pflegestelle. Von seiner Pflegemama lässt er sich streicheln, gegenüber fremden Menschen ist er unsicher und zurückhaltend, aber nicht panisch und lässt sich nicht mit Leckerlis locken.

Orion fährt ohne Probleme im Auto mit und bleibt auch mit seinen Hundefreunden kurze Zeit alleine zu Hause.

Inzwischen hat Orion etwas zugenommen, aber noch einen weiten Weg vor sich, das Vertrauen in die Menschen zu finden.

Orion ist geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Er wartet in der Nähe von Klagenfurt in Österreich auf seine Familie.

Update 28.11.2017
Rio ist noch immer ein unsicherer und sehr vorsichtiger Hund, vor allem bei Männern. Noch immer geht vieles nicht, was bei anderen, „normalen“ Hunden ganz selbstverständlich ist. ABER: vieles hat er schon gelernt.
Er hat gelernt, dass er einen Namen hat und darauf zu hören.
Er hat gelernt seine Beine zu koordinieren und mal richtig zu rennen.
Er hat gelernt mit der Rute zu wedeln, wenn er seinen Galgo-Stiefbruder sieht, und immer öfter auch schon bei Frauchen.
Er hat gelernt, dass es super ist, wenn man von Frauchen gestreichelt und geschmust wird – zumindest kurz.
Er hat gelernt wie ein Welpe zu spielen und alles herumzutragen, was nicht niet- und nagelfest ist.
Er hat gelernt seine Welt über seine Nase und Augen wahrzunehmen und Neugier zu zeigen.
Er hat gelernt, dass das Leben auch Freude machen und schön sein kann.

Und er hat unsere Welt damit bereichert.  Er hätte es so verdient, ein ganz tolles Zuhause zu bekommen, wo er die Nummer 1 ist!

Update April 2019
Rio hat sehr lange gebraucht, um sich einigermaßen von seinen schrecklichen Erlebnissen zu erholen,
aber mittlerweile hat er es geschafft, etwas Vertrauen zu Menschen aufzubauen
und das Leben in einer Menschen-Hunde-Familie auch zu genießen.

Er ist total verspielt, wenn er relaxed ist, da ist kein Polster und keine Decke vor ihm sicher,
und auch das gemeinsame Ballspiel liebt er, wobei er immer nachgibt und sich nie gegen andere Hunde durchsetzt.
Er ist insgesamt ein sehr friedlicher und nachgiebiger Charakter,
der andere Hunde zur Orientierung nutzt und sich mit allen sofort versteht.
Das gilt auch für Katzen, mit denen er auf der Couch schmust und sie begeistert abschleckt.
Er ist sehr neugierig und an allem interessiert, auch neuen Menschen nähert er sich vorsichtig
und von manchen nimmt er sogar ein Leckerli und lässt sich streicheln,
nur manche Männer machen ihm noch Angst.

Es macht auch Spaß mit ihm spazieren zu gehen, er geht problemlos an der Leine.  Im Garten bleibt er nicht so gerne, er ist ein echter Couch Potato, am liebsten verbringt er seine Zeit auf der Couch (Kopf auf einen Polster) oder in einem bequemen Körbchen.  Wenn er einmal ein paar Stunden mit seinen Hundekumpels alleine zu Hause ist,  müssen wir alle Schuhe verräumen, denn die holt er sich sonst gerne als Trost und „kostet“ sie schon mal.

Ein Problem ist nach wie vor das Fressen. Er frisst nicht mit den anderen Hunden, und ist überhaupt sehr heikel.  Reines Hundefutter verweigert er oft ganz, wir müssen immer etwas „Gutes“ hinzufügen, dann geht es meistens,  in einem separaten Raum und mit viel Geduld.
Da er insgesamt eine schlechte Wundheilung und Haut hat (einmal durch den Garten gerannt, kann schon zu ein, zwei blutenden Wunden führen), füttern wir ihn mit Royal Canin Skin Care, das klappt bis jetzt am besten.

Und natürlich ist er wunderschön, sehr groß, stellt seine süßen Ohren oft auf  und schaut wie ein zu groß geratener Welpe in die Welt.
Er ist noch schreckhaft bei schnellen Bewegungen und ungewohnten Geräuschen,  aber immer sanftmütig und liebenswert.
Ein absolutes Muss ist ein vorhandener Hund (oder mehrere), da er sich total an anderen orientiert.

Kategorie: Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Orion

Darko oder Clint (Eastwood)

 03/2012
 männlich, kastriert
 Galgo Español (Grey)
 69 cm – 30 kg
 geht leider überhaupt nicht
 freundlich
 geeignet
 Raum Arnstein (Ostharz)
Gabi Däwes –  gabriele.daewes@farfromfear.org

Sie suchen einen Hund? Etwas Besonderes vielleicht? Lassen Sie mir bitte etwas Zeit, ich möchte Ihnen ein absolutes Einzelstück vorstellen. Dieser einzigartige Galgo will nicht „irgendein“ Zuhause. Der charakterstarke Held sucht „Sein Zuhause“!

„Es sieht mühelos aus, aber es ist sehr kompliziert, einfach zu sein. Es ist wie Clint Eastwoods Persona, die sehr cool und ruhig ist, aber unter der Oberfläche tut sich viel – dort ist sehr viel Leidenschaft verborgen und eine ganze Menge Verständnis für das menschliche Wesen.“ Martin Scorsese über Clint Eastwood

Wie soll ein Hund auf so eine Beschreibung passen? Vermenschlichen Sie den Galgo nicht? Wie ist er denn so?

–      Nun, Clint ist im Haus stets ruhig, dennoch mit hoher Präsenz. Souverän und intelligent beobachtet er seine „Auserkorenen“. Kreative Dekoarbeiten im Haus sind einfach unter seiner Würde. Er kann ohne murren die Arbeitszeit seiner Menschen nutzen um große Gedanken zu denken und eigenständig die Küche zu säubern- zumindest dafür zu sorgen, das keine Lebensmittelreste mehr rumliegen.

Wie echte Kerle eben so sind, hat er es auch schlicht nicht nötig Radau zu machen. Wenn etwas zu sagen ist- wird es gesagt und gut! Sauberkeit ist auch eine Sache der inneren Einstellung, daher war dies noch nie- auch nicht am ersten Tag- jemals ein Thema. Er ist blitzsauber! Er sagt sogar Bescheid wenn es mal außer den Routinen nötig sein sollte.

„Und seine Menschen“, werden Sie fragen- …“wie geht er mit seinen Menschen um? „

–      Er liebt sie. So einfach ist das bei Clint. Bedingungslos, ohne Wenn und Aber, loyal und treu wie Gold. Er betet sie an.

„Die Gesellschaft hat uns eingeredet, wir sollten unser Leben lang wie ein 18-jähriges Model aussehen. Aber ich denke, ich kann genauso gut auch das sein, was ich bin.“ Clint Eastwood

„Wie sieht er denn aus?“:

–      Seufz, er besitzt eine angeborene Anmut und Eleganz die weibliche, menschliche Wesen stets in Verzückung geraten lässt. Wie sein Namensgeber, wirkt er dabei nicht einfach schön…nein er ist nicht das aalglatte hübsche Büblein – er ist der markante „Typ“. In einzigartigem „Vintage-Used-Look“ auf der Basis eines lackschwarzen Chasis trägt er, authentisch wie er ist, sein hartes bisheriges Leben auf der Haut.

Jeden anderen würde dies wohl zu einem bemitleidenswerten Hund „degradieren“, wenn Sie wissen was ich meine- ihm verleiht es nur noch mehr Charisma.

Sein im wahren Leben durch Sport und Überlebenskampf gestählter Körper, die Sehnen und Muskeln, die sich bei jeder Bewegung sichtbar machen, seine tiefe Brustlinie, ein Hingucker.

Auch seine stolze Haltung mit erhobener Rute, ergänzt durch den markanten Kopf mit viel „Greyhound-Vollblut“ und den klugen schwarzen Augen, die den Blick auf einem richten. Ein absoluter „Womanizer“ eben.

–      was soll ich noch sagen,… ich bin „eine Frau“…und bin seiner rauhen Schönheit     verfallen.

„Jemand hat mal gefragt, warum ich gerne draußen filme und nicht im Studio. Ich habe geantwortet: „Im Studio sucht jeder nach einem Stuhl, wo er sich hinsetzen kann. Draußen arbeiten alle.“ Clint Eastwood

„Was bedeutet dies in Bezug auf Clint?“

–      das bedeutet: „Hier ist das echte Leben – Baby“. Er weiß das und er liebt es.

Clint war sein ganzes bisheriges Leben in Spanien (5 Jahre lang!!!) aktiv eingesetzt beim Jäger. Wer die Galgo-Szene kennt, weiß dieses Alter erreichen die allerwenigsten Galgos im „aktiven Dienst“. Er war wohl ebenso effektiv, sportlich und zielstrebig wie er es auch heute noch ist. Selbst Besitzerwechsel, die sehr schnell ein baldiges Ende bedeuten können, hat er durch seinen vollen Einsatz überlebt. Einige seiner „optischen Marker“ erzählen harte Geschichten aus dieser Zeit.

Woher ich das weiß? Clint hat seinen alten, ja den ersten Impfpass mitgebracht. Er war wohl so wertvoll, dass er jährliche Impfungen erhalten hat und ein Mindestmaß an tierärztlicher Behandlung sprichwörtlich „verdient“ hatte. Dieses Dokument erlaubt auch die tatsächliche Bestimmung seines wirklichen Alters. „Darko“ wie er damals getauft wurde hat einen echten Geburtstag, den 09.10.2012.

Im heutigen Leben fordert dies die Achtsamkeit und Klugheit seiner Menschen. Sein Jagdtrieb bleibt eine Konstante im „Bereitschaftsmodus“.
Dies beinhaltet wie bei so vielen Galgos, das „Gassi ohne Leine“ einfach nicht verantwortbar ist. Er würde sofort seine Dienstbeflissenheit unter Beweis stellen.
Eine ausgebildete „Urgewalt“ wie Clint wird niemals aufhören, kleine wuschelige Tiere- auch Hunde wie Bichon, Yorkshire & Co zunächst als Beute und auch bei genauerem Hinsehen meist als „Spielzeug“ zu betrachten. Lediglich die Damenwelt kauft ihm oft sofort den Schneid ab. Das gestandene Mannsbild wird dann handzahm, fiept und biedert sich an- das Raubein wird zum Weichei…er tut alles um seiner Herzensdame zu gefallen. Auch unserem Doggenmädchen im Rudel begegnet er stets in respektvoller Dienstbarkeit.

Mit Galgos beiderlei Geschlechts versteht er sich problemlos, große Rüden der „Schäferhund-Klasse“ provozieren ihn jedoch auch mal die imposante Power der „Pura Raza Español“ vorzustellen und der etwas hitzköpfige Macho wird sichtbar.
Je nach Gusto und Verhalten des Gegenübers, ist nach einem anfänglichen Umrunden, dann nach wenigen Minuten auch ein freies Spiel mit Rennmaulkorb möglich.

Trotz dieser wichtigen Aspekte ist er von aufmerksamen Menschen kinderleicht zu führen. Als Supersportler geht er problemlos an langer, wie an kurzer Leine, ohne zu ziehen oder permanent korrigiert zu werden. Er joggt begeistert mit einem mit, liebt den Auslauf auch mit dem eingesetzten Rennmaulkorb und könnte sicher auch an die Begleitung am Fahrrad gewöhnt werden. Er fährt im Auto mit und würde am liebsten jeden Tag mit „raus auf Arbeit“. Durch die Ruhe, die er im Haus zeigt könnte er durchaus gut als „Bürohund“ angestellt werden.

„Es gibt nur einen Weg, eine glückliche Ehe zu führen, und sobald ich erfahre, welcher das ist, werde ich erneut heiraten.“ Clint Eastwood


Was wollen Sie damit über Clint sagen?

–      Sie wollen einen Hund zum Erziehen? Oder noch besser – einen völlig seiner früheren Passion kastrierter Couchpotato. So ein „schicki-micki-hübsches“ Windhund-Tierchen – dann muss ich Ihnen mitteilen, dass ich leider Ihre Zeit verschwendet habe…entschuldigen Sie bitte und vergessen Sie Clint…

ABER: Sollten Sie selbst eine so feinsinnige, charakterfeste Person sein  -wie dieser Rüde es ist-,  die weiß was sie will und ein Wesen um seiner selbst willen lieben kann, dann lernen Sie ihn doch einfach bei uns im Ostharz kennen.

Und dann -ja dann könnte Clints letztes großes Ziel erreichbar sein. Er glaubt so sehr daran und wir auch!

Und noch eine letzte Info zu unserem Herzensbrecher:   kastriert – was seiner männlichen Ausstrahlung aber keinen Abbruch tut, geimpft, gechippt und negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet.

Kategorie: Galgos, Rüden, Zuhause gesucht | Kommentare deaktiviert für Darko oder Clint (Eastwood)
Zurück nach oben...