Vipper

,

Vipper (Dauerpflegehund seit September 2020) -hier wird er Vanousch gerufen- kam im Januar 2020 in seine Pflegestelle.

Über sein Vorleben können wir leider nichts berichten, aber sicher ist, dass Vanousch mit Menschen keine guten Erfahrungen gemacht hat. Er kam mit erschreckend leeren Augen, Angst und großer Unsicherheit.

In seiner Pflegestelle hat er sich an den vorhandenen Rüden angeschlossen und orientiert sich sehr stark an ihm.

Mit seiner Pflegefamilie gibt es zarte Vertrauensbande, aber für Fremde war und ist Vanousch ein unsichtbarer Hund.

Der Rüde kam zudem mit einem positiven Mittelmeercheck, Leishmaniose und Ehrlichiose. Er ist nicht akut erkrankt und seine Blutwerte sind soweit in Ordnung, aber die Titer sind auch bei einer aktuellen Nachtestung unverändert vorhanden.

Vanousch ist ein sehr sensibler Hund, der strukturierte Abläufe braucht, damit seine Ängste sich langsam weiter abbauen können.

Die Pflegestelle bietet ihm -ländlich gelegen und mit eigenem, gesicherten Auslauf- die momentan optimalsten Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln und in stressfreieres Verhalten zu kommen.

Zudem hat sich tatsächlich bisher niemand für den doch hübschen Rüden interessiert. Angst und Leish scheinen eine abschreckende Kombination zu sein. Daher bietet ihm seine Pflegestelle nun einen Dauerpflegeplatz und im Sinne von Vanousch halten wir das für eine sehr gute Lösung.

Gemeinsam hoffen wir, dass Vanousch in seiner vertrauten Umgebung weitere Schritte vorwärts macht und dort noch viele, für ihn schöne Jahre verbringen kann. 

Kategorie: Patenhunde. Bookmark the permalink.

Comments are closed.