Pepa

 

Geboren: 06/2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: Galgo-Español
Grösse:  ca. 63 cm,
Umgang mit Katzen: noch nicht getestet
Umgang mit Kindern: nicht zu kleineren Kindern
Eignung als Zweithund: geeignet
Pflegestelle: Raum Wuppertal
Anfragen an: Gabi Däwes – g.daewes@farfromfear.de

mehr Bilder unter: Facebook Album

Pepa wurde von einem Jäger im spanischen Tierheim abgegeben.

Sicher war ihr Vorleben kein Zuckerschlecken, denn anfangs war sie sehr zurückhaltend und eher ängstlich. Das hat sich dann in der Tierheim-Hundegruppe deutlich gebessert.

Pepa ist Anfang April nach Deutschland gekommen und hat sich auch hier zunächst sehr unsicher gezeigt. Sie hat sich einen ruhigen Platz gesucht und viel geschlafen, oder von dort aus erst mal beobachtet.  Mit nur etwa 17 kg Gewicht war sie auch noch relativ dünn und man hatte den Eindruck es fehlte ihr Kraft und Energie.

Inzwischen hat sie sich in die Abläufe der Pflegestelle gut eingefügt und der vorhandene Hund hat ihr dabei als Orientierung gedient.

Ihren Pflegeeltern gegenüber zeigt sie sich jetzt auch anhänglich, wobei sie allerdings die Pflegemama bevorzugt.  Fremden Menschen gegenüber verhält Pepa sich zunächst noch schüchtern und braucht eine Anlaufzeit um Kontakt zu machen. Grössere Menschenansammlungen verunsichern sie nach wie vor.  Und mit Kindern scheint Pepa auch keine guten Erfahrungen gemacht zu haben. In ihrer neuen Familie sollte sie nicht zu jüngeren Kindern.

Gemeinsam mit ihrem Hundefreund begleitet Pepa den Pflegepapa zur Arbeit. Im Auto mitfahren ist für sie gar kein Problem, da legt sie sich direkt ruhig hin. Allerdings findet sie oftmals das frühe Aufstehen nicht wirklich galgogerecht.

Auch beim Futter ist die kleine Dame etwas wählerisch. Trockenfutter findet sie eher nicht so prickelnd, es sei denn es ist mit Fleisch angereichert. Sie hat inzwischen auch zugenommen, aber bis das optimale Gewicht erreicht ist, wird es noch ein bisschen Zeit brauchen.

Leinelaufen hat Pepa vermutlich bisher nicht gekannt.  Das klappt aber jetzt schon recht gut, sie hat auf Spaziergängen noch allerhand zu entdecken und zu erschnüffeln. Dabei merkt man dann auch, dass Pepa mal bei einem Jäger war. Sie kann das Gelände scannen und wäre bei Wildsichtung sicher auch jagdlich ambitioniert.  Zum erledigen ihrer Geschäfte braucht Pepa ein bisschen Zeit, je nachdem wie spannend der Spaziergang gerade ist.

Mit ihren Artgenossen hat Pepa keinerlei Probleme.

Insgesamt ist die hübsche Pepa noch ein wenig schüchtern, aber sie ist kein ängstlicher Hund und sie entwickelt sich von Tag zu Tag mehr.  Derzeit ist sie sicher keine Hündin für ein Leben in einer Stadt, mit vielen Menschen und Autoverkehr.

Ein sicherer Hundefreund an ihrer Seite wäre optimal.

Pepa ist kastriert, geimpft und gechippt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Kennenlernen können Sie Pepa im Raum Wuppertal.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht. Bookmark the permalink.

Comments are closed.