Quax

Quax wurde in Spanien aus schlechter Haltung beschlagnahmt. Sie und ihre Hundkumpel wurden in einem Verschlag unter sehr schlimmen Bedingungen gehalten. Die Hunde kannten nichts und waren absolut menschenscheu. In mühevoller und geduldiger Arbeit haben die spanischen Tierheimmitarbeiter ihnen das Leben nahe gebracht. Alles war ein Problem, Anfassen, Halsband umlegen, Leine gehen.  Es hat Monate gebraucht bis überhaupt an eine Ausreise zu denken war. Aber nun ist Quax hier und darf anfangen ein freies Leben kennenzulernen. Natürlich hat sie noch viele Hemmungen und Sicherheiten im Gepäck, aber sie ist auf dem richtigen Weg.

Ihre Pflegemama schreibt über sie:

„Die etwa 2 jährige Quax  -wir rufen sie Alina- lebt seit Dezember 2017 bei uns.

Sie hat sich in das vorhandene, gemischte Hunderudel unkompliziert eingelebt. Die anderen Hunde geben ihr Orientierung und Hilfe. Sie kann in ihrer Gesellschaft problemlos bis zu 5 Stunden alleine bleiben und begrüßt den Menschen dann zwar vorsichtig aber freudig.

Sie ist nun noch nicht der Hund, der zum Kuscheln und Schmusen ankommt, aber man merkt ihr an, dass sie schon anfängt die Nähe zu suchen.

Spazierengehen zum Beispiel findet sie toll und freut sich, wenn sie merkt, dass alle zum rausgehen fertig gemacht werden. Sie kommt dann auch und lässt sich anziehen und anleinen. Draussen ist sie sehr auf ihre Hundefreunde fixiert und achtet auch auf den Menschen. Sie läuft an der Scheppleine, was ihr mehr Bewegungsfreiheit gibt und das klappt prima.  Jagdtrieb hat sie bisher noch nicht angezeigt.

Im Auto benimmt sie sich auch sehr ruhig, am liebsten ist sie da in ihrer Box.

Da Alina Menschen gegenüber immer noch etwas schüchtern und vorsichtig ist, sollte sie eher nicht in eine Familie mit aufgeweckten Kleinkindern – wobei sie mit Kindern selbst kein Problem hat, eher etwas lärmschreckhaft ist.

Das Motto für Alina lautet  „Immer mit der Ruhe“  dann geht es auch in Schritten immer weiter vorwärts und wenn sie die Zeit bekommt, die sie noch braucht, dann hat man später einen tollen Hund und eine wunderbare Schmusebacke.“

Alina ist kastriert, geimpft, gechipt und hat einen negativen Mittelmeercheck.

Möchten Sie mit Alina den Weg in ein neues, freies Leben weitergehen, dann lernen Sie sie im Raum Mülheim kennen.  Ein netter Hundefreund wäre auf jeden Fall wünschenswert.

Update 14.02.2018
Alina braucht etwas Zeit um Menschen an sich heran zu lassen und erwartet nicht wirklich etwas Gutes von den 2Beinern. Der Alltag wird dort durch Struktur und Rituale gemeistert, in der Beständigkeit der regelmäßigen Abläufe findet sie Halt und macht langsam deutliche Fortschritte. Fremde Menschen machen ihr aber immer noch etwas Angst. Spaziergänge meistert sie sehr gut, Auch im Auto mitfahren bereitet ihr keine Probleme und sie wartet geduldig mit den anderen dort, falls die Pflegemama mal eine Besorgung machen muss. In seltenen und unbeobachteten Momenten fängt sie an zu zeigen, was für ein Kasper in ihr steckt. Aber sobald sie merkt das man sie beobachtet hört sie wieder damit auf. Die wunderschöne und so liebenswerte Galga mit den traurigen Augen braucht Geduld und Zeit, damit sie endlich ihre Vergangenheit ablegen kann und wieder zu einem fröhlichen Mädel werden kann.
Daher werden für Alina  galgoerfahrene, souveräne Menschen gesucht, die ihr Ruhe und Geduld entgegenbringen, ihr Geborgenheit und Liebe schenken, einen geregelten und ruhigen Ablauf im Leben damit sie noch mehr Sicherheit findet. Ein weiterer sicherer, offener und sozialer Hund oder ein dementsprechendes nettes kleines Rudel wären für Alina wichtig. Alina ist kinderlieb, doch sollten Kinder schon größer und verständig sein.
Sie bleibt im Rudel auch 1-3 Std alleine Zuhause.

Kategorie: Galgos, Hündinnen, Zuhause gesucht. Bookmark the permalink.

Comments are closed.